Home / Forum / Mein Baby / Abstilltablette

Abstilltablette

25. Februar 2010 um 13:15

Hallo,

habe mich ja nun schweren Herzens durchgerungen abzustillen

Nun pumpe ich immer den Überschuß ab, trinke Pfefferminztee und kühle aber ich habe nur noch Schmerzen und die Tatsache, dass ich so viel habe, macht mich psychisch alle fertig.

Ich denke dann ständig daran, dass sie ja theoretisch immer mal wieder ran kann und komme in Versuchung, es zu probieren, da ich ja weiß, an mir liegt es nicht.

Sind diese Abstilltabletten schlimm?
Die Hebi meinte, dann könne ich mich nicht ums Baby kümmern

Lg sannie

Mehr lesen

25. Februar 2010 um 13:22

Sorry
war nicht böse gemeint.

Hmm, ich will nicht so viel rumprobieren.
Wir geben ja Aptamil pre jetzt 2 Tage, nachts habe ich dann noch einmal gestillt, denn da trank sie ja immer gut.

Habe aber das Gefühl, sie verträgt es ganz gut, mache immer Espumisan mit rein.
Gestern das Anschreien war vielleicht doch von der Impfe, da dreht sie auch immer durch danach.

Nicht kümmern, naja die Nebenwirkungen sollen schlimm sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:25

Danke
ja ich selber mache mich fertig, weil ich eigentlich lieber stillen würde aber diesen Streß der letzten 3 Monate halte ich nicht mehr aus. Habe 18kg abgenommen.

Vergleiche mmer mit der Großen, da ging alles reibungslos bis zum 14.Lm. Tja, der Beweis, dass Kinder wirklich so unterschiedlich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:32


Nur nicht abpumpen!
Da pumpst du nichtt das überschüssige raus, sondern regst die Brust gleich wieder zum produzeiren an!

Dann lieber ausstreichen!

Mein Sohn hat übrigens mit 8-9 Wochen die Brust verweigert!
Von Geburt an, nahm er sie nicht, nur mit Stillhütchen und dann war auch schnell vorbei.
Mal wollte er nur im liegen trinken, dann wieder im sitzen, dann wollte er die eine Brust nicht, dann die andere auch nicht, jedes stillen war echt ne QUälerei und Ausprobierei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:38
In Antwort auf lula_12361954


Nur nicht abpumpen!
Da pumpst du nichtt das überschüssige raus, sondern regst die Brust gleich wieder zum produzeiren an!

Dann lieber ausstreichen!

Mein Sohn hat übrigens mit 8-9 Wochen die Brust verweigert!
Von Geburt an, nahm er sie nicht, nur mit Stillhütchen und dann war auch schnell vorbei.
Mal wollte er nur im liegen trinken, dann wieder im sitzen, dann wollte er die eine Brust nicht, dann die andere auch nicht, jedes stillen war echt ne QUälerei und Ausprobierei!

kleenehasimaus
Anfangs lief alles super. Dann in der 4ten Lebenwoche schrie sie oft die Brust an, wollte nicht trinken, trank nur im Halbschlaf.
Manchmal wollte sie 12h kaum was.
Und jedesmal die Enttäuschung, wenn es nicht klappte. hatte auch Panik vor jedem Mal.

Selbst jetzt bei der Flasche hoffe ich, dass sie trinkt. Die Angst ist so in mir drin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:48
In Antwort auf sannie79

kleenehasimaus
Anfangs lief alles super. Dann in der 4ten Lebenwoche schrie sie oft die Brust an, wollte nicht trinken, trank nur im Halbschlaf.
Manchmal wollte sie 12h kaum was.
Und jedesmal die Enttäuschung, wenn es nicht klappte. hatte auch Panik vor jedem Mal.

Selbst jetzt bei der Flasche hoffe ich, dass sie trinkt. Die Angst ist so in mir drin.

Sannie79
Japp, dass kenne ich.

Er trank die ersten Wochen auch ganz normal, nur eben mit Hütchen.
War auch genug Milch da!
Aber irgendwann fing das Theater an!

Ich habe mir dann sofort eine elektrische Milchpumpe geholt und gepumpt!
Habe ich gemacht, bis er 12 Monate alt war.
Würde ich aber kein zweites Mal machen.

Jetzt beim zweiten Kind probiere ich es wieder und wenn es wieder nicht klappt, finde ich mich damit ab und gebe sofort die Flasche!

Mir sagte mal Jemand, nen Kind nimmt sich, was es braucht, auch wenn es mal nicht trinkt, sollte man nicht mit Flasche, Hütchen oder sonst was probieren und dann klappt es auch.
Na hallo?! Das kann ich mir gar nicht vorstellen!
Angeblich war das nen Rat aus dem Krankenhaus.
Da trank das Kind die ganzen 3 Tage nicht und dann hatte es hunger, dass es die Brust nahm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 13:55


Neee also bitte, wer lässt denn sowas zu?!
Von solchen Methoden habe ich ja noch nie gehört!

Mein Kind nahm ja die Brust schon direkt nach der Geburt nicht, auch stundenlange Versuche, brachten nichts, also gaben mir Hebammen Stillhütchen.
Das habe ich ner Freundin erzählt und sie meinte eben, es wäre mein Fehler gewesen. Ich hätte es versuchen sollten, spätestens nach 1-3 Tagen hätte das Kind die Brust freiwillig genommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:09

Selene0810
Gibt sicher solche Bekloppten, die das machen!

Die wollen krampfhaft stillen!

Bei manchen habe ich auch das Gefühl, dass sie nur stillen, um Geld zu sparen, nicht unbedingt, weil es das Beste fürs Kind ist!

Mit Hütchen zu stillen war für mich auch blöd und dann hatte ich noch zu viel Milch.
A musste ich überall das Hütchen dabei haben, sonst konnte ich mein Kind nicht versorgen
B musste ich mich obenrum komplett ausziehen, weil die andere Brust automatisch lief, was über nen Kompottschälchen voll war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:10
In Antwort auf lula_12361954

Sannie79
Japp, dass kenne ich.

Er trank die ersten Wochen auch ganz normal, nur eben mit Hütchen.
War auch genug Milch da!
Aber irgendwann fing das Theater an!

Ich habe mir dann sofort eine elektrische Milchpumpe geholt und gepumpt!
Habe ich gemacht, bis er 12 Monate alt war.
Würde ich aber kein zweites Mal machen.

Jetzt beim zweiten Kind probiere ich es wieder und wenn es wieder nicht klappt, finde ich mich damit ab und gebe sofort die Flasche!

Mir sagte mal Jemand, nen Kind nimmt sich, was es braucht, auch wenn es mal nicht trinkt, sollte man nicht mit Flasche, Hütchen oder sonst was probieren und dann klappt es auch.
Na hallo?! Das kann ich mir gar nicht vorstellen!
Angeblich war das nen Rat aus dem Krankenhaus.
Da trank das Kind die ganzen 3 Tage nicht und dann hatte es hunger, dass es die Brust nahm!

Ja hatte auch überlegt mit Abpumpen
aber zeitlich schaff ich das nicht. Habe ja noch meine Große hier.

Ja, ich dachte auch immer, wenn sie Hunger hat, trinkt sie, macht sie aber nicht.

War ja 4 tage im KH, weil ich am Ende war. Die Schwestern haben auch nicht schlecht gekuckt

Hoffe nur, es wird besser.Diese Panik vor den Mahlzeiten steckt mir noch in den Knochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:16

Sumpfnudel
Iss und trink mal als Erwachsener 24 Stunden nichts, da ist einem schon komisch und man kann sich kaum auf die Beine halten.
Wie man das dann seinem Kind 2-3 Tage antun soll, nur damit es die Brust nimmt, ist schon komisch!

Kann mir aber auch nicht vorstellen, wie das gehen soll.
Nen Kind brüllt doch wie am Spieß, wenn es hunger hat. Das kann man nicht mal ne halbe Stunde hinhalten, wie soll das da dann 1-3 Tage gehen!

Für mich war das abpumpen auch besser, als alle 2-3 Stunden rumzuprobieren!
Nur jetzt mit 2 Kindern habe ich dann nicht die Zeit, alle 2-3 Stunden zu pumpen, alles reinigen, Kind füttern, anderes Kind versorgen.
Ich konnte nie länger als 3 Stunden von zu Hause weg, denn ohne pumpen, hatte ich ja keine Mahlzeit für meinen Sohn. Wenn ich mal spontan in die Wanne holte, weil mein Sohn schlief, Wasser lief "halt, du musst erst pumpen, 3 Stunden sind rum, er hat bald wieder hunger" oder wenn ich abends müde war und ins Bett wollte "erst noch pumpen"

In meinem Krankenhaus hatten die auch komische Methoden.
Man sollte das Kind immer zum trinken wecken. Mein Sohn schlief dann an der Brust ein, ich ließ ihn schlafen, kam die Schwester und meckerte.
Hatte man Besuch, wurden Stillproben gemacht.
Dann wurde gedroht, wenn das mit dem stillen nicht klappt, kann man nicht entlassen werden. Hä? Andere geben doch auch die Flasche oder kombinieren stillen und Flasche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:21

Ich musste auch damals abstillen
weil ich 3 Tage mit Brustentzündung, Milchstau, Schüttelfrost, 39 Fieber, und total zermatschten blutigen Brustwarzen flach lag. Da das Fieber nicht runterging, musste ich nochmal ins KKH und man empfahl mir die Abstilltabletten. Normalerweise steht im Beipackzettel, dass man täglich 1 Tablette bzw. 2x am Tag je 1/2 Tablette nehmen soll.

Die Tabletten gehen auf den Kreislauf, deshalb hat meine Hebi mir damals empfohlen, die Tabletten in 4 Teile zu nehmen. Also morgens, mittags, nachmittags und abends je 1/4 Tablette. Dann kriegt man nicht so eine hohe Dröhnung auf einmal.

Obwohl ich durch die Brustentzündung und das Fieber noch ziemlich angeschlagen war, ging es mit den Tabletten aber dann doch ganz gut. Draußen waren zudem 30 Grad, also auch nicht so tolle Bedingungen.

Soll heißen: Ich konnte mich trotz der Abstilltabletten vollumfänglich um mein Baby kümmern!

Alles Gute
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:21
In Antwort auf sannie79

Ja hatte auch überlegt mit Abpumpen
aber zeitlich schaff ich das nicht. Habe ja noch meine Große hier.

Ja, ich dachte auch immer, wenn sie Hunger hat, trinkt sie, macht sie aber nicht.

War ja 4 tage im KH, weil ich am Ende war. Die Schwestern haben auch nicht schlecht gekuckt

Hoffe nur, es wird besser.Diese Panik vor den Mahlzeiten steckt mir noch in den Knochen

Sannie79
Vom abpumpen kann deine Milch aber auch weniger werden und dann stehste unter Streß, weil du alle 30-60 Minuten pumpen musst, um auf eine Mahlzeit zu kommen!

Was sagen denn Ärzte und Hebammen, warum sie nicht von der Brust trinkt?

Bei meinem Sohn habe ich 12 Monate abgepumpt, hatte noch Vorrat eingefroren, die er bekam, bis er 14-15 Monate alt war.
Habe sogar Breie mit Muttermilch gemacht.
So Flaschennahrung kannte er gar nicht.

Bei mir konnte mein Sohn wohl die Brustwarzen irgendwie nicht richtig fassen.
Mit Hütchen ging es, weil ich das nur aufsetzen musste, da lief es schon voll, aber durch den Streß, wurde die Milch auch zeitweise weniger und da war es ihn wohl zu anstrengend, zu saugen, geht ja mit Hütchen dann eh schwerer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2010 um 14:34

Sumpfnude
Ich habe auch alles probiert, habe immer andere Stillpositionen versucht, ihn halbnackt ausgezogen (angeblich trinken die dann besser), dann mal mit Hütchen, mal ohne und trotzdem halb alles nichts!

Ja aber mein Sohn geht wahrscheinlich ab August in die Krippe, den muss ich morgens bringen und mittags holen.
Wenn ich nach Bedarf stille (wenn es klappt), kann ich ja auch nicht sagen "heute gehst du erst 9 Uhr statt 8 Uhr, weil ichs anders nicht schaffe" oder "jetzt musst du im Kindergarten warten, Mutti muss stillen". Und das Baby kann ich ja auch nicht ne Stunde schreien lassen, weil ich den Großen erst abholen muss!
Mal abwarten!

Also als ich noch alle 3 Stunden pumpen musste, war es echt grausam.
Besser wurde es, als ich dann nur noch Morgens, Nachmittag und 23-24 Uhr gepumpt habe.
Und noch besser dann morgens nach dem aufstehen, da habe ich den Kleinen ins Bett geholt und dann gepumpt und abends wenn er schlief, kurz bevor ich ins Bett gegangen bin, dass hat mich nicht großartig gestört.

Bei mir haben immer alle gesagt "was du stillst immer noch" "willst du damit nicht mal aufhören".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest