Home / Forum / Mein Baby / Abtreibung???Bilder von ungeborenen

Abtreibung???Bilder von ungeborenen

16. Februar 2005 um 0:06


Ich möchte alle von Herzen bitten diese Bilder sich anzuschauen die den Gedanken in sich dragen, ein ungeborenes abzutreiben..

Ich spielte damals auch mit dem Gedanken und bin jetzt sehr froh wenn ich den kleinen in meinem Bauch spüre wie er sich bewegt, ich sein Herz schlagen sehe auf dem Ul und ich anfange mein leben neu zu gestalten..


IN LIEBE KATZE

http://www.pro-leben.de/abtr/uebersicht_bilder.php-

Mehr lesen

16. Februar 2005 um 0:08

Nochmal ich

Hier nochmal die Adresse wenn die obere nicht funktioniren sollte einfach hinter php den strich weg lassen..

http://www.pro-leben.de/abtr/uebersicht_bilder.php-


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 20:56

Ich habs mir jetzt nicht angeguckt...
...meine aber die seite zu kennen und wie ich das sehe, ist das eine von diesen reißerischen, hetzerischen anti-abtreibungsseiten.
bist du dir sicher, dass das die richtige seite ist, um sie hier teilweise ratlosen mädchen und frauen ans herz zu legen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 12:41
In Antwort auf katze109

Nochmal ich

Hier nochmal die Adresse wenn die obere nicht funktioniren sollte einfach hinter php den strich weg lassen..

http://www.pro-leben.de/abtr/uebersicht_bilder.php-


Hallo katze
Oh Gott.ich habe mir die Seite angeguckt.Wie schrecklich.ich habe Geweint.
selbst habe 3 Kinder 8,3,2 Jahre.Für mich wäre NIE NIE NIEMALS eine Abtreibung in Frage gekommen.Bei meinen ersten Kind war ich 19 na und,ich habs trotzdem geschafft,bin erst 26 und er ist schon 8 und aus dem gröbsten raus.
Nein,also für mich Persönlich kommt sowas nie in Frage.Mann muss sich nur mal überlegen,das in der 4SSW schon das kleine Herzchen schlägt.
Guckt euch alle die Seite an,dann wißt ihr,wie erbärmlich sich das Kind fühlt,und wie es sich wehrt.Dann gebt es lieber zur Adoption frei,das sich andere Eltern ihren sehnlichsten Wunsch auch erfüllen können,die keine Kinder bekommen können.
Es gibt so viele Ehepaare auf der Welt die keine Kinder kriegen können,und so viele junge Mädels die einfach nur ihren Spaß haben wollen,und nicht an die Konsequenzen denken,das sie evtl.nachher Schwanger werden können.wenn sie s dann erfahren lassen sie es einfach abtreiben,ohne sich darüber im klaren zu sein,dass das kleine Lebewesen in ihrem Mutterleib schon alles mitbekommt,und werfen es eiskalt weg wie Müll.
Sowas sollte bestrafft werden.Ich habe mich da jetzt so reingesteigert,könnte platzen vor Wut.es wird überall Aufgeklärt,in Schulen etc.Soviele möglichkeiten zu Verhüten,mein Gott laßt die kinder doch auch Leben,wenn ihr erfahrt,das ihr Schwanger seit,es gibt immer möglichkeiten das Kind auszutragen.
Nehmt es bitte nicht zu PESÖNLICH nur ich denke dan immer,dann Verhütet auch,und nicht:ACH WIRD SCHON NICHTS PASSIEREN.

LG Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2005 um 10:20

Ich finde es fürchtelich
Photos von Ungeborenen zu zeigen, eine Abtreibung ist schon schwierig genug. Wenn eine Frau die Bilder sehen will, OK, aber dann kann sie es nicht ernst gemeint haben. Sobald das Kind als eigenständiges Wesen im Kopf der Mutter existiert, ist es für einen Abbruch meiner Meinung nach zu spät.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2005 um 15:16
In Antwort auf liesl_12740033

Hallo katze
Oh Gott.ich habe mir die Seite angeguckt.Wie schrecklich.ich habe Geweint.
selbst habe 3 Kinder 8,3,2 Jahre.Für mich wäre NIE NIE NIEMALS eine Abtreibung in Frage gekommen.Bei meinen ersten Kind war ich 19 na und,ich habs trotzdem geschafft,bin erst 26 und er ist schon 8 und aus dem gröbsten raus.
Nein,also für mich Persönlich kommt sowas nie in Frage.Mann muss sich nur mal überlegen,das in der 4SSW schon das kleine Herzchen schlägt.
Guckt euch alle die Seite an,dann wißt ihr,wie erbärmlich sich das Kind fühlt,und wie es sich wehrt.Dann gebt es lieber zur Adoption frei,das sich andere Eltern ihren sehnlichsten Wunsch auch erfüllen können,die keine Kinder bekommen können.
Es gibt so viele Ehepaare auf der Welt die keine Kinder kriegen können,und so viele junge Mädels die einfach nur ihren Spaß haben wollen,und nicht an die Konsequenzen denken,das sie evtl.nachher Schwanger werden können.wenn sie s dann erfahren lassen sie es einfach abtreiben,ohne sich darüber im klaren zu sein,dass das kleine Lebewesen in ihrem Mutterleib schon alles mitbekommt,und werfen es eiskalt weg wie Müll.
Sowas sollte bestrafft werden.Ich habe mich da jetzt so reingesteigert,könnte platzen vor Wut.es wird überall Aufgeklärt,in Schulen etc.Soviele möglichkeiten zu Verhüten,mein Gott laßt die kinder doch auch Leben,wenn ihr erfahrt,das ihr Schwanger seit,es gibt immer möglichkeiten das Kind auszutragen.
Nehmt es bitte nicht zu PESÖNLICH nur ich denke dan immer,dann Verhütet auch,und nicht:ACH WIRD SCHON NICHTS PASSIEREN.

LG Sandra

Was für ein populistischer Schmarrn
"das in der 4SSW schon das kleine Herzchen schlägt."

Das ist ethisch SEHR ambivalent zu betrachten.
Die Millionen Tiere die wir jeden Tag töten um ein saftiges Schnitzel oder ein leckeres Steak auf den Tisch zu bekommen fühlen sehr viel mehr als ein Embryo in der 4. SSW.
Wir experimentieren ja auch im großen Stil mit Menschenaffen, also Tieren die nicht nur sehr viel mehr fühlen als ein Embryo in der 4. SSW, sondern sogar auf dem Stand eines fünfjährigen Kleinkindes sind.
Wo bleibt das Mitleid für die?

Reinsteigern kann man sich in Vieles, und von populistischer Aufmachung Marke BILD-Zeitung wie auf dieser Homepage halte ich mal gar nichts, außer natürlich man will erreichen dass sich abtreibende Frauen hinterher noch schlimmer fühlen als sowieso schon. Wer keine Ahnung hat meint ja für diese "Mörderinnen" (pro Life Jargon) wäre das sowas wie ein Zahnarztbesuch, klar, man macht es kurz weg und geht anschließend ins Kino und beschäftigt sich nie wieder damit.

Nehmen wir doch mal

"Guckt euch alle die Seite an,dann wißt ihr,wie erbärmlich sich das Kind fühlt,und wie es sich wehrt."

ist vollkommen irreführend, da jegliches Leben sich gegen die Beendigung seiner Existenz wehrt. Das ist bei einer Bakterie so, das ist bei einer Ameise so, das ist bei einem Fötus so, das ist bei Hund Katze Maus so und beim ausgewachsenen Menschen ebenso. Darüber was der- oder dasjenige dabei "fühlt" sagt das NICHTS aus, da es nicht mehr und nicht weniger als das Befolgen des primärsten Triebs ist.
Du assoziierst das aber mit Bewusstsein, was falsch ist.
Dümmlicher Populismus halt. Diese Seite soll nur aufhetzen und ist so wissenschaftlich fundiert wie ein Inquisitionsprozess anno 1500.

"Sowas sollte bestrafft werden."

Dann zieh doch in ein beliebiges arabisches Land, da hast Du Deine Strafen.
Wirst Dich aber wundern, weil dort noch mehr Föten abgetrieben werden als hier. Die Frauen gehen dann eben zu Engelmachern statt in eine Klinik - die Abtreibungsraten bleiben gleich, nur die Abtreibungen werden von Metzgern durchgeführt statt von geschulten Ärzten - mit dem Ergebnis, dass die Sterberate sich verzehnfacht, die Frauen wesentlich häufiger unfruchtbar werden etc.
Wem hilft das?

"es wird überall Aufgeklärt,in Schulen etc."

Oh, lies mal bei GoFem ein bisschen herum dann wirst Du Dich wundern darüber, dass die Gesellschaft zwar immer mehr versexualisiert, die Kids aber ein wahnsinniges Nichtwissen über ihre eigene Sexualität an den Tag legen. Den Aufklärungsunterricht an der Schule kannst Du VERGESSEN. Zumindest in Deutschland. Die Skandinavier handhaben das sehr viel sorgfältiger, und bei denen sind natürlich auch die Teenagerschwangerschaften viel weniger verbreitet als in Deutschland.

Bei uns in den USA ist es sogar so, dass das "Aufklärungsprogramm" der Bush-Regierung den gegenteiligen Effekt hat: Danach haben mehr Schüler Sex als diejenigen die nicht in den Genuss der christlichen Müll-propaganda kamen.

DAS ist der Punkt wo jeder ansetzen muss der gegen Abtreibung ist. Und nicht bei der Kriminalisierung von Frauen.

____________
www.franciandfriends.com - gute Mädchen kommen in den Himmel, und böse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2005 um 16:46
In Antwort auf marcie_12302627

Was für ein populistischer Schmarrn
"das in der 4SSW schon das kleine Herzchen schlägt."

Das ist ethisch SEHR ambivalent zu betrachten.
Die Millionen Tiere die wir jeden Tag töten um ein saftiges Schnitzel oder ein leckeres Steak auf den Tisch zu bekommen fühlen sehr viel mehr als ein Embryo in der 4. SSW.
Wir experimentieren ja auch im großen Stil mit Menschenaffen, also Tieren die nicht nur sehr viel mehr fühlen als ein Embryo in der 4. SSW, sondern sogar auf dem Stand eines fünfjährigen Kleinkindes sind.
Wo bleibt das Mitleid für die?

Reinsteigern kann man sich in Vieles, und von populistischer Aufmachung Marke BILD-Zeitung wie auf dieser Homepage halte ich mal gar nichts, außer natürlich man will erreichen dass sich abtreibende Frauen hinterher noch schlimmer fühlen als sowieso schon. Wer keine Ahnung hat meint ja für diese "Mörderinnen" (pro Life Jargon) wäre das sowas wie ein Zahnarztbesuch, klar, man macht es kurz weg und geht anschließend ins Kino und beschäftigt sich nie wieder damit.

Nehmen wir doch mal

"Guckt euch alle die Seite an,dann wißt ihr,wie erbärmlich sich das Kind fühlt,und wie es sich wehrt."

ist vollkommen irreführend, da jegliches Leben sich gegen die Beendigung seiner Existenz wehrt. Das ist bei einer Bakterie so, das ist bei einer Ameise so, das ist bei einem Fötus so, das ist bei Hund Katze Maus so und beim ausgewachsenen Menschen ebenso. Darüber was der- oder dasjenige dabei "fühlt" sagt das NICHTS aus, da es nicht mehr und nicht weniger als das Befolgen des primärsten Triebs ist.
Du assoziierst das aber mit Bewusstsein, was falsch ist.
Dümmlicher Populismus halt. Diese Seite soll nur aufhetzen und ist so wissenschaftlich fundiert wie ein Inquisitionsprozess anno 1500.

"Sowas sollte bestrafft werden."

Dann zieh doch in ein beliebiges arabisches Land, da hast Du Deine Strafen.
Wirst Dich aber wundern, weil dort noch mehr Föten abgetrieben werden als hier. Die Frauen gehen dann eben zu Engelmachern statt in eine Klinik - die Abtreibungsraten bleiben gleich, nur die Abtreibungen werden von Metzgern durchgeführt statt von geschulten Ärzten - mit dem Ergebnis, dass die Sterberate sich verzehnfacht, die Frauen wesentlich häufiger unfruchtbar werden etc.
Wem hilft das?

"es wird überall Aufgeklärt,in Schulen etc."

Oh, lies mal bei GoFem ein bisschen herum dann wirst Du Dich wundern darüber, dass die Gesellschaft zwar immer mehr versexualisiert, die Kids aber ein wahnsinniges Nichtwissen über ihre eigene Sexualität an den Tag legen. Den Aufklärungsunterricht an der Schule kannst Du VERGESSEN. Zumindest in Deutschland. Die Skandinavier handhaben das sehr viel sorgfältiger, und bei denen sind natürlich auch die Teenagerschwangerschaften viel weniger verbreitet als in Deutschland.

Bei uns in den USA ist es sogar so, dass das "Aufklärungsprogramm" der Bush-Regierung den gegenteiligen Effekt hat: Danach haben mehr Schüler Sex als diejenigen die nicht in den Genuss der christlichen Müll-propaganda kamen.

DAS ist der Punkt wo jeder ansetzen muss der gegen Abtreibung ist. Und nicht bei der Kriminalisierung von Frauen.

____________
www.franciandfriends.com - gute Mädchen kommen in den Himmel, und böse...

Deine Argumente sind nicht wasserdicht jiaolong!
Natürlich kämpft jedes Lebewesen um seine Existenz,aber nicht jedes Lebewesen kann im Kreislauf der Menschheit berücksicht werden.
Nahrungsketten,inner- und äußerartliche Konkurrenz;allgemein die ökologischen Grundaspete, zeigen uns auf,dass ein Großteil der Lebewesen im natürlichen Kreislauf "auf der Strecke bleibt"!
Um das in einer Nahrungskette auszudrücken- die Pyramide aufwärts bleibt jeweils nur 90% der unteren Biomasse bestehen.
An einem Beispiel erklärt: von 100 Flusskrebsen können sich etwa 10 Hechte ernähren.
Lange Rede, kurzer Sinn:

Es geht nicht darum, wie viele sonstige Lebewesen sterben, welchen "Todeskampf" sie führen oder wie viel Schmerz sie erleiden.
Uns Menschen ist es nicht möglich deren Existenz zu wahren,da wir damit unsere eigene gefährden würden.
Diese gilt es zu schützen.Menschen- und Grundrechte versuchen diese so gut wie möglich zu verteidigen; weisen aber durchaus Lücken auf, wie beim Thema Abtreibungen.

Irgendwer meinte einmal: Ich habe dieses Kind erschaffen und somit das Recht es wieder verschwinden zu lassen.
Absoluter Blödsinn.Um ein friedlichen Bestehen der Gesellschaft möglich zu machen, muss die Existenz jedes Einzelnen geschützt werden!
Etwas primitiv,aber dennoch logisch:Möchtest Du von Deiner Mutter getötet werden?Würdest Du ihr dieses Recht eingestehen?
"Selbstverständlich nicht,ich bin empört!"
Ja,dies scheint bei vielen Empörung aufzurufen und vielleicht auch vorschnell dazu verleiten zu behaupten das eine habe mit dem anderen nichts zu tun!
Hat es aber!
Denn,wo setzt man die Grenzen?
Meinst Du, wenn ein kleines 16-jähriges Mädel nicht intellektuell genug ist um das Leben in ihr zu begreifen rechtfertigt das ihre Entscheidung?

Wie kann man das ganze überhaupt legitimieren?
Die Ärzte geben eine Mindesgrenze für Abtreibungen an.Alles spätere wäre unmoralisch.Na fein.Da finden sich mitmal 1000 Gründe,warum ein Abbruch nicht mehr möglich ist.
Aber 2 Wochen davor ja- da sieht das Kind ja noch garnicht menschlich aus, fühlen tut es auch nichts und überhaupt, es ist ja noch einige Millimeter kleiner!

Es tut mir leid, aber es gibt nun mal Dinge, in denen man konsequent sein muss.
Sagt man jegliches Leben ist zu wahren, dann hat das auch so zu sein. (dies gilt übrigens auch für die Todesstrafe oder den kürzlich eingetretenen Fall von Shiavo,aber dies ist eine andere Sache!)
Wir können es uns nicht erlauben in einem bürokratischen Djungel voller Absätze und Paragraphen zu versinken,die darrüber entscheiden, wann ein Leben lebenswert ist und wann nicht.

Wie bereits erwähnt wurde: Es gibt so viele Verhütungsmittel!
Und wenn man 100%ig nicht mit einem Kind leben kann- und das schon vorher weiß, dann verhütet man eben mit der Pille, einer Spirale und 'nem Kondom!
Wer dieses Verantwortungsgefühl nicht hat, der muss eben einfach mit den Konsequenzen leben- die da heißen Austragen des Kindes oder Bestrafung für Tötung eines Lebens.

Eine Abtreibung sei für eine Frau ja schon schlimm genug und nicht mit einem Zahnarztbesuch zu vergleichen,sagtest Du?
Ja, allzu schlimm kann es ja nicht sein.
Ich habe definitiv kein Mitleid- mit keiner Einzigen!Jede sollte diese Bilder sehen!
Wie schlecht kann sich eine Frau schon fühlen, wenn sie eine Abtreibung einer einfachen Austragung der Kinder vorzieht?

Natürlich passt ein runder Bauch nicht in unsere moderne Gesellschaft! "Was werden wohl die anderen denken?" "Wie sehe ich nur aus?" "Oh,ich kann nicht mehr party machen!" "Ich will aber unabhängig und frei sein" "Ich werde zunehmen" etc. pp.
Aber wie gesagt- die wirklich moderne Frau,die frei und unabhängig sein will, die hat einfach verantwortungsgefühl zu zeigen!!!Fehlt dieses,so kann sie ihren Lebensstil eben nicht verwirklichen.
Nur zu gern radiert man unschöne Punkte einfach aus seinen Leben. Der Typ passt nicht zu mir- "weg!" Meine Eltern verstehen mich nicht "Ich verlasse sie,mache mein eigenes Ding!"
Aber ein Kind lässt sich nicht wegradieren.
Absaugen, ja! Aber der schwarze Punkt im Gedächtnis wird immer bestehen bleiben, egal was man tut.
Daher frage ich mich,was an der Tatsache so grausam sein kann, seinen Fehler dadurch wieder auszubügeln dieses Kind auszutragen und dann kinderlosen Familien ein Geschenk zu machen.
Eine gute Tat, oh nein!

Leider,leider herrscht der Egoismus einfach noch vor.Schöne neue Welt!
Wir können alles haben,was wir wollen, können alles verschwinden lassen,was wir nicht wollen.
Heucheln anderen einen Mega-Charakter vor, stellen uns in den Mittelpunkt, wollen ein glänzender Stern unserer Gesellschaft sein, gutmütig, selbstbewusst und grundehrlich aber tief in unserem Inneren sind wir einfach nur Geier, die nach Anerkennung streben und dabei jegliche Hindernisse mit dem einfachsten Schritt beseitigen zu versuchen.
Alles sehr abstrakt, aber bitte, steht einigen Entwicklungen in our modern society auch einfach mal kritisch gegenüber.

Unabhängig von der Aufmachung dieser Seite (Neutralität ist dort eher ein Fremdwort, sie wirkt vllt. leicht manipulierend) und unabhängig von Einzelschicksalen: Abtreibung ist kriminell und verdient Strafe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2005 um 19:30
In Antwort auf aline_12627063

Deine Argumente sind nicht wasserdicht jiaolong!
Natürlich kämpft jedes Lebewesen um seine Existenz,aber nicht jedes Lebewesen kann im Kreislauf der Menschheit berücksicht werden.
Nahrungsketten,inner- und äußerartliche Konkurrenz;allgemein die ökologischen Grundaspete, zeigen uns auf,dass ein Großteil der Lebewesen im natürlichen Kreislauf "auf der Strecke bleibt"!
Um das in einer Nahrungskette auszudrücken- die Pyramide aufwärts bleibt jeweils nur 90% der unteren Biomasse bestehen.
An einem Beispiel erklärt: von 100 Flusskrebsen können sich etwa 10 Hechte ernähren.
Lange Rede, kurzer Sinn:

Es geht nicht darum, wie viele sonstige Lebewesen sterben, welchen "Todeskampf" sie führen oder wie viel Schmerz sie erleiden.
Uns Menschen ist es nicht möglich deren Existenz zu wahren,da wir damit unsere eigene gefährden würden.
Diese gilt es zu schützen.Menschen- und Grundrechte versuchen diese so gut wie möglich zu verteidigen; weisen aber durchaus Lücken auf, wie beim Thema Abtreibungen.

Irgendwer meinte einmal: Ich habe dieses Kind erschaffen und somit das Recht es wieder verschwinden zu lassen.
Absoluter Blödsinn.Um ein friedlichen Bestehen der Gesellschaft möglich zu machen, muss die Existenz jedes Einzelnen geschützt werden!
Etwas primitiv,aber dennoch logisch:Möchtest Du von Deiner Mutter getötet werden?Würdest Du ihr dieses Recht eingestehen?
"Selbstverständlich nicht,ich bin empört!"
Ja,dies scheint bei vielen Empörung aufzurufen und vielleicht auch vorschnell dazu verleiten zu behaupten das eine habe mit dem anderen nichts zu tun!
Hat es aber!
Denn,wo setzt man die Grenzen?
Meinst Du, wenn ein kleines 16-jähriges Mädel nicht intellektuell genug ist um das Leben in ihr zu begreifen rechtfertigt das ihre Entscheidung?

Wie kann man das ganze überhaupt legitimieren?
Die Ärzte geben eine Mindesgrenze für Abtreibungen an.Alles spätere wäre unmoralisch.Na fein.Da finden sich mitmal 1000 Gründe,warum ein Abbruch nicht mehr möglich ist.
Aber 2 Wochen davor ja- da sieht das Kind ja noch garnicht menschlich aus, fühlen tut es auch nichts und überhaupt, es ist ja noch einige Millimeter kleiner!

Es tut mir leid, aber es gibt nun mal Dinge, in denen man konsequent sein muss.
Sagt man jegliches Leben ist zu wahren, dann hat das auch so zu sein. (dies gilt übrigens auch für die Todesstrafe oder den kürzlich eingetretenen Fall von Shiavo,aber dies ist eine andere Sache!)
Wir können es uns nicht erlauben in einem bürokratischen Djungel voller Absätze und Paragraphen zu versinken,die darrüber entscheiden, wann ein Leben lebenswert ist und wann nicht.

Wie bereits erwähnt wurde: Es gibt so viele Verhütungsmittel!
Und wenn man 100%ig nicht mit einem Kind leben kann- und das schon vorher weiß, dann verhütet man eben mit der Pille, einer Spirale und 'nem Kondom!
Wer dieses Verantwortungsgefühl nicht hat, der muss eben einfach mit den Konsequenzen leben- die da heißen Austragen des Kindes oder Bestrafung für Tötung eines Lebens.

Eine Abtreibung sei für eine Frau ja schon schlimm genug und nicht mit einem Zahnarztbesuch zu vergleichen,sagtest Du?
Ja, allzu schlimm kann es ja nicht sein.
Ich habe definitiv kein Mitleid- mit keiner Einzigen!Jede sollte diese Bilder sehen!
Wie schlecht kann sich eine Frau schon fühlen, wenn sie eine Abtreibung einer einfachen Austragung der Kinder vorzieht?

Natürlich passt ein runder Bauch nicht in unsere moderne Gesellschaft! "Was werden wohl die anderen denken?" "Wie sehe ich nur aus?" "Oh,ich kann nicht mehr party machen!" "Ich will aber unabhängig und frei sein" "Ich werde zunehmen" etc. pp.
Aber wie gesagt- die wirklich moderne Frau,die frei und unabhängig sein will, die hat einfach verantwortungsgefühl zu zeigen!!!Fehlt dieses,so kann sie ihren Lebensstil eben nicht verwirklichen.
Nur zu gern radiert man unschöne Punkte einfach aus seinen Leben. Der Typ passt nicht zu mir- "weg!" Meine Eltern verstehen mich nicht "Ich verlasse sie,mache mein eigenes Ding!"
Aber ein Kind lässt sich nicht wegradieren.
Absaugen, ja! Aber der schwarze Punkt im Gedächtnis wird immer bestehen bleiben, egal was man tut.
Daher frage ich mich,was an der Tatsache so grausam sein kann, seinen Fehler dadurch wieder auszubügeln dieses Kind auszutragen und dann kinderlosen Familien ein Geschenk zu machen.
Eine gute Tat, oh nein!

Leider,leider herrscht der Egoismus einfach noch vor.Schöne neue Welt!
Wir können alles haben,was wir wollen, können alles verschwinden lassen,was wir nicht wollen.
Heucheln anderen einen Mega-Charakter vor, stellen uns in den Mittelpunkt, wollen ein glänzender Stern unserer Gesellschaft sein, gutmütig, selbstbewusst und grundehrlich aber tief in unserem Inneren sind wir einfach nur Geier, die nach Anerkennung streben und dabei jegliche Hindernisse mit dem einfachsten Schritt beseitigen zu versuchen.
Alles sehr abstrakt, aber bitte, steht einigen Entwicklungen in our modern society auch einfach mal kritisch gegenüber.

Unabhängig von der Aufmachung dieser Seite (Neutralität ist dort eher ein Fremdwort, sie wirkt vllt. leicht manipulierend) und unabhängig von Einzelschicksalen: Abtreibung ist kriminell und verdient Strafe!

Die Crux mit der Ethik
ist, dass sie eben in vielen Dingen sehr ambivalent ist.

Um gleich bei Deinem Beispiel zu bleiben:

"Natürlich kämpft jedes Lebewesen um seine Existenz,aber nicht jedes Lebewesen kann im Kreislauf der Menschheit berücksicht werden.
Nahrungsketten,inner- und äußerartliche Konkurrenz;allgemein die ökologischen Grundaspete, zeigen uns auf,dass ein Großteil der Lebewesen im natürlichen Kreislauf "auf der Strecke bleibt"!
Um das in einer Nahrungskette auszudrücken- die Pyramide aufwärts bleibt jeweils nur 90% der unteren Biomasse bestehen."

Mit derselben Argumentation haben die Nazis die Judenvernichtung legitimiert. Mit derselben Argumentation haben die Europäer einen ganzen Kontinent besetzt und die Menschen versklavt.
Das Ganze nennt sich Sozialdarwinismus.

Wenn Du Deine Ethik auf rein biologische Grundprinzipien aufbaust, dann gelangst Du schneller in diese Ecke als Du glaubst.

Damit lässt sich weder die Tötung von Menschen, noch die Tötung von Tieren legitimieren. Anders als Du sagst müssen wir nämlich keine Tiere töten um zu überleben. Im Gegenteil würden wir sogar besser überleben wenn wir keine Tiere mehr essen. Viele Millionen Menschen verhungern jedes Jahr aus Mangel an einfachen Grundnahrungsmitteln. Wusstest Du dass ein Rind das sechsfache an Energie (Nahrung) verschwendet als es selbst produziert (Fleisch)? Rate mal wieviele Menschen mehr man mit der Nahrung ernähren könnte die für diese Tiere draufgeht.

"Irgendwer meinte einmal: Ich habe dieses Kind erschaffen und somit das Recht es wieder verschwinden zu lassen.
Absoluter Blödsinn.Um ein friedlichen Bestehen der Gesellschaft möglich zu machen, muss die Existenz jedes Einzelnen geschützt werden!
Etwas primitiv,aber dennoch logisch:Möchtest Du von Deiner Mutter getötet werden?Würdest Du ihr dieses Recht eingestehen?
"Selbstverständlich nicht,ich bin empört!"
Ja,dies scheint bei vielen Empörung aufzurufen und vielleicht auch vorschnell dazu verleiten zu behaupten das eine habe mit dem anderen nichts zu tun!
Hat es aber!"

Nun, als geborener Mensch bin ich auch ein autarker Mensch und biologisch nicht mehr von meiner Mutter abhängig. Mein grundlegendes Lebensrecht kollidiert nicht mehr mit ihrem.
So lange ich das war oblag es ihrer Verantwortung was mit mir geschah, und ich hätte meiner Mutter dasselbe Recht zugebilligt wie ich es jeder anderen Mutter auch zubillige. Wenn ich auf dieser Welt nicht erwünscht gewesen wäre hätte ich es jedenfalls nicht gewollt, das irgendjemand - egal wer - diese Entscheidung meiner Mutter mit Gewalt verhindert. Dabei entsteht für mich nichts gutes, und nicht jedes Leben muss auch geboren werden.

"Wie kann man das ganze überhaupt legitimieren?
Die Ärzte geben eine Mindesgrenze für Abtreibungen an.Alles spätere wäre unmoralisch.Na fein.Da finden sich mitmal 1000 Gründe,warum ein Abbruch nicht mehr möglich ist.
Aber 2 Wochen davor ja- da sieht das Kind ja noch garnicht menschlich aus, fühlen tut es auch nichts und überhaupt, es ist ja noch einige Millimeter kleiner!

Es tut mir leid, aber es gibt nun mal Dinge, in denen man konsequent sein muss.
Sagt man jegliches Leben ist zu wahren, dann hat das auch so zu sein. (dies gilt übrigens auch für die Todesstrafe oder den kürzlich eingetretenen Fall von Shiavo,aber dies ist eine andere Sache!)
Wir können es uns nicht erlauben in einem bürokratischen Djungel voller Absätze und Paragraphen zu versinken,die darrüber entscheiden, wann ein Leben lebenswert ist und wann nicht."

Du machst wie die meisten Leute den Fehler Moral und Dogmen zu hoch zu werten. Was dieses Dogma angeht wird man sich nie einigen da die Positionen der Menschen immer verschieden sein werden.
Wenn dem so ist, muss man sich die pragmatische Ebene ansehen: Welche Auswirkungen hat es z.B. wenn man Abtreibungen verbietet.

Weißt Du was mein Problem mit Leuten wie Dir ist?
Ich respektiere zwar Deine Überzeugung so wie ich von Dir erwarte dass Du meine respektierst - denn ich kann nachvollziehen dass jemand in dieser Frage anders fühlt als ich.
ABER den Fakten kann sich keiner von uns verweigern, denn die sind eindeutig. Fakten kennen keine Moral. Und wer diese einfach ignoriert ist eben jemand den ich nicht ernst nehmen kann.

Wie es zu erwarten war - denn so ist es bei den meisten von Euch Pro Life-"Aktivisten" - hast Du auf der pragmatischen Faktenebene überhaupt nichts entgegenzusetzen.

Ich gebe Dir mal ein Beispiel:

In Rumänien waren früher Abtreibungen legal. Als der Diktator Ceaucescu an die Macht kam, wurden sie verboten. Die Abtreibungszahlen blieben konstant trotz Verbots, die Sterberate der abtreibenden Frauen erhöhte sich aber um 700 % (warum, erklärte ich schon im ersten Beitrag). Nach dem Sturz von Ceaucescu wurde die Abtreibung wieder legal, und die Sterberate sank wieder auf den früheren Wert zurück.

Wusstest Du dass jedes Jahr mehr als 20.000 Frauen an illegalen Abtreibungen sterben, weil sie durch das Verbot keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können? Und was glaubst Du wieviele Babys nicht geboren werden weil noch viel mehr Frauen unfruchtbar werden aus demselben Grund, also auch zu einem späteren Zeitpunkt keine Kinder mehr bekommen können selbst wenn sie es DANN wollten?

Wusstest Du, dass die Niederlande eine der niedrigsten Abtreibungsraten weltweit haben, obwohl dort die Abtreibungsregelungen so liberal wie kaum sonst sind?
Wusstest Du, dass genau die Regionen der USA wo die Abtreibung am Entschiedensten bekämpft wird auch die höchsten Abtreibungszahlen aufweisen?

Sag mir doch mal welchen Sinn Verbote haben wenn sie Abtreibungen nicht verhindern, das Leiden der Frauen aber vergrößern?

Was ist denn die Alternative?
Heute muss eine Frau zur Beratung gehen bevor sie abtreiben kann. Die informiert sie über all ihre Möglichkeiten - eben und gerade auch das Baby zu behalten, oder es auszutragen und zur Adoption freizugeben.

In Deiner Wunschwelt sind diese Frauen, bzw. viele junge Mädchen - völlig allein. Und sie rennen in ihrer Verzweiflung zu Engelmachern. Wenn sie Glück haben werden sie durch deren Behandlung dann nicht unfruchtbar oder sterben sogar.

Super, oder?

Dogmen haben sich an der Realität zu erweisen.
Ich kann auch sagen "Es ist toll dass die katholische Kirche so eine klare und unumstößliche Position gegenüber der Verwendung von Kondomen hat". Das eben dieses Dogma dazu führt dass viele Menschen an AIDS verrecken die es nicht müssten - hat das für Dich keine Auswirkung auf die Bewertung dieses Dogmas? Macht das keinen Unterschied?

"Eine Abtreibung sei für eine Frau ja schon schlimm genug und nicht mit einem Zahnarztbesuch zu vergleichen,sagtest Du?
Ja, allzu schlimm kann es ja nicht sein.
Ich habe definitiv kein Mitleid- mit keiner Einzigen!Jede sollte diese Bilder sehen!
Wie schlecht kann sich eine Frau schon fühlen, wenn sie eine Abtreibung einer einfachen Austragung der Kinder vorzieht?"

Dann solltest Du mal mit Frauen reden die das durchgemacht haben, bevor Du die Klappe soweit aufreißt.
Vielleicht wirst Du auch mal von einem Mann vergewaltigt und geschwängert wenn Du Pech hast, und DANN unterhalten wir uns noch mal ob Du das behalten willst was in Deinem Körper heranwächst, DANN würden wir sehen ob Du immer noch große Reden hältst.

Bitte hier:
http://forum.gofeminin.de/forum/adoption/__f52_ado-ption-Vergewaltigt-und-schwanger.html

Erzähl diesem Mädchen doch mal was Du mir so großspurig um die Ohren ballerst.
Und wehe Du kommst mir mit "Ja aber das ist was Anderes", denn DU hast schon festgelegt dass das Kind absolutes Lebensrecht hat und daran auch die Art seiner Zeugung nichts ändert.

Einen Kommentar auf das "einfache Austragen" spare ich mir. Es wird niemals ein Verbot geben dass Frauen zwingen kann die Gewalt über ihren Körper komplett aufzugeben.
Du solltest Dich mal an den Realitäten orientieren.

"Abtreibung ist kriminell und verdient Strafe!"

Dummheit und Naivität sind zwar nicht strafbar, bedürfen aber der Korrektur durch Bildung und Fakten.
Das gilt für Deinen Beitrag wie für die Sexualaufklärung, deren Mangelhaftigkeit die Probleme erst verursacht.

______________
www.franciandfriends.com - gute Mädchen kommen in den Himmel, und böse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 15:43

Danke Dir...
Etwas Zuspruch tut immer gut wenn man einen (zeit)aufwendigen Beitrag verfasst hat.

____________
www.franciandfriends.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2005 um 16:04
In Antwort auf marcie_12302627

Die Crux mit der Ethik
ist, dass sie eben in vielen Dingen sehr ambivalent ist.

Um gleich bei Deinem Beispiel zu bleiben:

"Natürlich kämpft jedes Lebewesen um seine Existenz,aber nicht jedes Lebewesen kann im Kreislauf der Menschheit berücksicht werden.
Nahrungsketten,inner- und äußerartliche Konkurrenz;allgemein die ökologischen Grundaspete, zeigen uns auf,dass ein Großteil der Lebewesen im natürlichen Kreislauf "auf der Strecke bleibt"!
Um das in einer Nahrungskette auszudrücken- die Pyramide aufwärts bleibt jeweils nur 90% der unteren Biomasse bestehen."

Mit derselben Argumentation haben die Nazis die Judenvernichtung legitimiert. Mit derselben Argumentation haben die Europäer einen ganzen Kontinent besetzt und die Menschen versklavt.
Das Ganze nennt sich Sozialdarwinismus.

Wenn Du Deine Ethik auf rein biologische Grundprinzipien aufbaust, dann gelangst Du schneller in diese Ecke als Du glaubst.

Damit lässt sich weder die Tötung von Menschen, noch die Tötung von Tieren legitimieren. Anders als Du sagst müssen wir nämlich keine Tiere töten um zu überleben. Im Gegenteil würden wir sogar besser überleben wenn wir keine Tiere mehr essen. Viele Millionen Menschen verhungern jedes Jahr aus Mangel an einfachen Grundnahrungsmitteln. Wusstest Du dass ein Rind das sechsfache an Energie (Nahrung) verschwendet als es selbst produziert (Fleisch)? Rate mal wieviele Menschen mehr man mit der Nahrung ernähren könnte die für diese Tiere draufgeht.

"Irgendwer meinte einmal: Ich habe dieses Kind erschaffen und somit das Recht es wieder verschwinden zu lassen.
Absoluter Blödsinn.Um ein friedlichen Bestehen der Gesellschaft möglich zu machen, muss die Existenz jedes Einzelnen geschützt werden!
Etwas primitiv,aber dennoch logisch:Möchtest Du von Deiner Mutter getötet werden?Würdest Du ihr dieses Recht eingestehen?
"Selbstverständlich nicht,ich bin empört!"
Ja,dies scheint bei vielen Empörung aufzurufen und vielleicht auch vorschnell dazu verleiten zu behaupten das eine habe mit dem anderen nichts zu tun!
Hat es aber!"

Nun, als geborener Mensch bin ich auch ein autarker Mensch und biologisch nicht mehr von meiner Mutter abhängig. Mein grundlegendes Lebensrecht kollidiert nicht mehr mit ihrem.
So lange ich das war oblag es ihrer Verantwortung was mit mir geschah, und ich hätte meiner Mutter dasselbe Recht zugebilligt wie ich es jeder anderen Mutter auch zubillige. Wenn ich auf dieser Welt nicht erwünscht gewesen wäre hätte ich es jedenfalls nicht gewollt, das irgendjemand - egal wer - diese Entscheidung meiner Mutter mit Gewalt verhindert. Dabei entsteht für mich nichts gutes, und nicht jedes Leben muss auch geboren werden.

"Wie kann man das ganze überhaupt legitimieren?
Die Ärzte geben eine Mindesgrenze für Abtreibungen an.Alles spätere wäre unmoralisch.Na fein.Da finden sich mitmal 1000 Gründe,warum ein Abbruch nicht mehr möglich ist.
Aber 2 Wochen davor ja- da sieht das Kind ja noch garnicht menschlich aus, fühlen tut es auch nichts und überhaupt, es ist ja noch einige Millimeter kleiner!

Es tut mir leid, aber es gibt nun mal Dinge, in denen man konsequent sein muss.
Sagt man jegliches Leben ist zu wahren, dann hat das auch so zu sein. (dies gilt übrigens auch für die Todesstrafe oder den kürzlich eingetretenen Fall von Shiavo,aber dies ist eine andere Sache!)
Wir können es uns nicht erlauben in einem bürokratischen Djungel voller Absätze und Paragraphen zu versinken,die darrüber entscheiden, wann ein Leben lebenswert ist und wann nicht."

Du machst wie die meisten Leute den Fehler Moral und Dogmen zu hoch zu werten. Was dieses Dogma angeht wird man sich nie einigen da die Positionen der Menschen immer verschieden sein werden.
Wenn dem so ist, muss man sich die pragmatische Ebene ansehen: Welche Auswirkungen hat es z.B. wenn man Abtreibungen verbietet.

Weißt Du was mein Problem mit Leuten wie Dir ist?
Ich respektiere zwar Deine Überzeugung so wie ich von Dir erwarte dass Du meine respektierst - denn ich kann nachvollziehen dass jemand in dieser Frage anders fühlt als ich.
ABER den Fakten kann sich keiner von uns verweigern, denn die sind eindeutig. Fakten kennen keine Moral. Und wer diese einfach ignoriert ist eben jemand den ich nicht ernst nehmen kann.

Wie es zu erwarten war - denn so ist es bei den meisten von Euch Pro Life-"Aktivisten" - hast Du auf der pragmatischen Faktenebene überhaupt nichts entgegenzusetzen.

Ich gebe Dir mal ein Beispiel:

In Rumänien waren früher Abtreibungen legal. Als der Diktator Ceaucescu an die Macht kam, wurden sie verboten. Die Abtreibungszahlen blieben konstant trotz Verbots, die Sterberate der abtreibenden Frauen erhöhte sich aber um 700 % (warum, erklärte ich schon im ersten Beitrag). Nach dem Sturz von Ceaucescu wurde die Abtreibung wieder legal, und die Sterberate sank wieder auf den früheren Wert zurück.

Wusstest Du dass jedes Jahr mehr als 20.000 Frauen an illegalen Abtreibungen sterben, weil sie durch das Verbot keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können? Und was glaubst Du wieviele Babys nicht geboren werden weil noch viel mehr Frauen unfruchtbar werden aus demselben Grund, also auch zu einem späteren Zeitpunkt keine Kinder mehr bekommen können selbst wenn sie es DANN wollten?

Wusstest Du, dass die Niederlande eine der niedrigsten Abtreibungsraten weltweit haben, obwohl dort die Abtreibungsregelungen so liberal wie kaum sonst sind?
Wusstest Du, dass genau die Regionen der USA wo die Abtreibung am Entschiedensten bekämpft wird auch die höchsten Abtreibungszahlen aufweisen?

Sag mir doch mal welchen Sinn Verbote haben wenn sie Abtreibungen nicht verhindern, das Leiden der Frauen aber vergrößern?

Was ist denn die Alternative?
Heute muss eine Frau zur Beratung gehen bevor sie abtreiben kann. Die informiert sie über all ihre Möglichkeiten - eben und gerade auch das Baby zu behalten, oder es auszutragen und zur Adoption freizugeben.

In Deiner Wunschwelt sind diese Frauen, bzw. viele junge Mädchen - völlig allein. Und sie rennen in ihrer Verzweiflung zu Engelmachern. Wenn sie Glück haben werden sie durch deren Behandlung dann nicht unfruchtbar oder sterben sogar.

Super, oder?

Dogmen haben sich an der Realität zu erweisen.
Ich kann auch sagen "Es ist toll dass die katholische Kirche so eine klare und unumstößliche Position gegenüber der Verwendung von Kondomen hat". Das eben dieses Dogma dazu führt dass viele Menschen an AIDS verrecken die es nicht müssten - hat das für Dich keine Auswirkung auf die Bewertung dieses Dogmas? Macht das keinen Unterschied?

"Eine Abtreibung sei für eine Frau ja schon schlimm genug und nicht mit einem Zahnarztbesuch zu vergleichen,sagtest Du?
Ja, allzu schlimm kann es ja nicht sein.
Ich habe definitiv kein Mitleid- mit keiner Einzigen!Jede sollte diese Bilder sehen!
Wie schlecht kann sich eine Frau schon fühlen, wenn sie eine Abtreibung einer einfachen Austragung der Kinder vorzieht?"

Dann solltest Du mal mit Frauen reden die das durchgemacht haben, bevor Du die Klappe soweit aufreißt.
Vielleicht wirst Du auch mal von einem Mann vergewaltigt und geschwängert wenn Du Pech hast, und DANN unterhalten wir uns noch mal ob Du das behalten willst was in Deinem Körper heranwächst, DANN würden wir sehen ob Du immer noch große Reden hältst.

Bitte hier:
http://forum.gofeminin.de/forum/adoption/__f52_ado-ption-Vergewaltigt-und-schwanger.html

Erzähl diesem Mädchen doch mal was Du mir so großspurig um die Ohren ballerst.
Und wehe Du kommst mir mit "Ja aber das ist was Anderes", denn DU hast schon festgelegt dass das Kind absolutes Lebensrecht hat und daran auch die Art seiner Zeugung nichts ändert.

Einen Kommentar auf das "einfache Austragen" spare ich mir. Es wird niemals ein Verbot geben dass Frauen zwingen kann die Gewalt über ihren Körper komplett aufzugeben.
Du solltest Dich mal an den Realitäten orientieren.

"Abtreibung ist kriminell und verdient Strafe!"

Dummheit und Naivität sind zwar nicht strafbar, bedürfen aber der Korrektur durch Bildung und Fakten.
Das gilt für Deinen Beitrag wie für die Sexualaufklärung, deren Mangelhaftigkeit die Probleme erst verursacht.

______________
www.franciandfriends.com - gute Mädchen kommen in den Himmel, und böse...

Man sollte vielleicht...
...erwähnen dass dieses Thema von unterschiedlichen Gesichtspunkten auch unterschiedlich zu betrachten ist.

Wie ich sehen verhälst Du Dich in dieser Sache rein rational,sprich Du orientierst Dich an Fakten.

Aber es sind Fakten,die mich nicht überzeugen.Gut,ich will Dir glauben,dass sie so nun einmal bestehen,aber ich kann nicht die gleichen Rückschlüsse daraus ziehen.

In Holland, gut, da ist die Abtreibungsrate durch die Liberalisierung vielleicht sehr gering.
Ähnliches gilt mit den Drogen.Auch hier ist erwiesen,dass es nicht mehr Dorgensüchtige als sonstwo gibt,obwohl es das einfachste auf der Welt ist an die Drogen heranzukommen.
Das eigentliche Problem,was sich hieraus ergibt, dass diejenigen die betroffen (sprich süchtig) sind, das Angebot auch uneingeschränkt nutzen können und sich somit eher in einem Abgrund reißen.
Vielleicht bestehen nicht viele Abtreibungen,aber durch die Unkompliziertheit der Methode könnte es vielleicht doch den Eindruck eines Zahnarztbesuches erwecken?

"Wenn Du Deine Ethik auf rein biologische Grundprinzipien aufbaust, dann gelangst Du schneller in diese Ecke als Du glaubst."

Nein,ich glaube das stimmt nicht.Das war eher ein Verständnisproblem.
Ich habe nicht auf die Biologie angespielt,um zu sagen,dass ohne Fleisch bei uns nichts läuft. =0)
Es ging darum,dass der ökologische Kreislauf nunmal aus Leben und Sterben besteht- d.h. natürliche Feindschaften, Konkurrenz usw.
(Ein Mensch erschießt z.B. einen Fuchs,der ihm ständig die Hühner im Stall tötet, ein Mensch tötet Insekten durch Chemikalien,welche die Ernte beeinträchtigen usw.)
"Jedes Leben sollte gewahrt werden"- für mich muss dieser Leitasatz eingeschränkt werden,denn eben nur jedes menschliche Leben KANN überhaupt gewahrt werden.
Niemand von uns kann garantieren keine Tiere zu töten.Das läuft den Ausschlussprinzipien der Natur zuwieder,in welcher der Mensch keine natürlichen Feinde besitzt,da er sich gegen jegliche Art zu Wehr setzen kann.
--
Ich mache nicht den Fehler Moral zu hoch zu werten, denn woher weiß ich, wie hoch sie wann eingeschätzt werden muss?Von daher- wann begehe ich einen Fehler?
Auch ich bin ein Individuum mit eigenen Prinzipien.Ich kann nicht alles wissen,habe nicht zu allem eine Meinung aber in Sachen Leben eines Menschen bin ich nunmal von Kopf bis Fuß auf Moral eingestellt.

Wie Du dazu stehst,das sehe ich.Ich glaube aber nicht,dass es sich hierbei um ein Thema handelt,bei welchem man richtig und falsch 1:1 abwiegen kann.Es geht weitgehend nur um die eigene Einstellung, somit ist das einzige was wir tun können Überzeugungen und Argumente gegenüberzustellen.
Daher verstehe ich die Unsachlichkeit in Deinem Beitrag auch nicht.
Du sagst Du respektierst meine Meinung;ja,das hörte sich vielversprechend an, aber viel Respekt kann ich diesen Aussprüchen nicht entnehmen:

"[...]bevor Du die Klappe soweit aufreißt."
"Dummheit und Naivität sind zwar nicht strafbar, bedürfen aber der Korrektur durch Bildung und Fakten.
Das gilt für Deinen Beitrag[...]"

Warum Du auf die katholische Kirche angespielt hast bleibt mir auch noch ein Rätsel.
Nun gut, ich bin in Sachen Abtreibung nunmal konservativ eingestellt,aber ich würde mich nicht als Schubladenmensch bezeichnen.
Aids und die Verwendung von Kondomen sind ein Thema,das mit diesem wenig zu tun hat;es sei denn ich würde in der Schublade der katholischen Kirche herumkriechen.Tu ich aber nicht.
--
Ich habe auch nicht über den rationalen Fakt der Geburtenrate nachgedacht.
Es ist zwar politisch hochinteressant,wie viel mehr Geburten verhindert werden,wenn Frauen (durch illegale Abtreibungen) sterben, aber wenn man, ganz flach ausgedrückt, mit dem Herzen "denkt" dann steht diese Tatsache nicht im Vordergrund.

Ich finde wir können auf einer sachlichen Ebene allein schon deswegen keine Diskussionen führen,weil Deine Rationalisierung meine Gefühle nicht verstehen und umgekehrt.

Meine Ansicht besteht einfach darin,dass die Welt in ihrem Aufbau viel zu komlpiziert ist um vom komprimierten Blickwinkel eines Einzelnen Menschen über Dinge zu entscheiden,die wir nicht überblicken können.
Ich weiß nicht,was ein Kind im Leib der Mutter ab welchem Alter spürt- und das macht mir Angst.
Ich schreibe dem menschlichen Leben eine viel zu große Bedeutung zu,empfinde viel zu viel Respekt,als dass ich so einfach über dessen Tod bestimmen könnte.
Ich traue mir nicht eine Position wie die Deinige einzunehmen.

Für mich ist es schon ein Unterschied,ob eine Frau durch unsachgemäße Abtreibung stirbt,als wenn es das Kind im Leib tut.
Die Frau kann Risiken überschauen,solange die einiger Maßen "auf dem Sender ist".Sie hat die Entscheidung zu treffen.Das ungeborene muss sich einem anderen Willen unterwerfen.

Welches Leben jetzt mehr wert ist- das eines bereits geborenen oder eines ungeborenen Kindes wage ich auch nicht zu entscheiden.

Ich sage ja nicht,dass Deine Einsprüche unberechtigt sind;sie sind eben nur nicht wasserdicht.
Keiner kann mir klare Grenzen ziehen zwischen Mord und Zahnarztbesuch!Von daher:Im Zweifel immer für den Angeklagten.Immer für das Leben.

Und das Argument mit der Verhütung bleibt für mich das Bedeutendste! (eine Vergewaltigung einmal ausgeschlossen)
Jeder hat die Möglichkeit VORHER über eine Schwangerschaft zu entscheiden und kann diese legal nutzen.

Auch wenn ich vorheriges in dieser Art und Weise ausgedrückt habe, setze ich mich um Gottes Willen nicht dafür ein,dass Abtreibungen auf der Stelle verboten werden.Ich zähle mich auch nicht zu diesen "Pro-Life-Aktivistin"!
Nur fühle ich mich zunehmens 'uncomfortable' zu sehen,wie sehr einige Abtreibung schon gebilligt wird; wenn schnell ein solcher Prozess zu einer alltäglichen Entscheidung wird.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2005 um 20:22
In Antwort auf marcie_12302627

Danke Dir...
Etwas Zuspruch tut immer gut wenn man einen (zeit)aufwendigen Beitrag verfasst hat.

____________
www.franciandfriends.com

...
"In Holland, gut, da ist die Abtreibungsrate durch die Liberalisierung vielleicht sehr gering.
Ähnliches gilt mit den Drogen.Auch hier ist erwiesen,dass es nicht mehr Dorgensüchtige als sonstwo gibt,obwohl es das einfachste auf der Welt ist an die Drogen heranzukommen.
Das eigentliche Problem,was sich hieraus ergibt, dass diejenigen die betroffen (sprich süchtig) sind, das Angebot auch uneingeschränkt nutzen können und sich somit eher in einem Abgrund reißen.
Vielleicht bestehen nicht viele Abtreibungen,aber durch die Unkompliziertheit der Methode könnte es vielleicht doch den Eindruck eines Zahnarztbesuches erwecken?"

-->ziehe diese Äußerung zurück.Nicht wirklich logisch,wie ich mich ausgedrückt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2005 um 12:05

Einfach nur scheiße
ich war so dumm und habe mir diese scheiß seite grad an geschaut! Das ist zu krass! Ich war auch in der Situation und habe abgetrieben und das fällt mir bis heute sehr schwer und dank diesen bildern wird alles noch schlimmer! Wie kann man sowas denn zeigen??? Keiner Frau fällt es schwer diesen schritt zu gehen und ein kind wegmachen zu lassen! Wer die ganze scheiße noch nicht durch hat kann überhaupt nicht darüber ürteilen! Aber sowas tut einfach nur weh das zu sehen! Ich würde auch nie wieder abtreiben aber ich habs gemacht und ich kann es leider nicht rückgängig machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2005 um 16:13
In Antwort auf janet_12352713

Einfach nur scheiße
ich war so dumm und habe mir diese scheiß seite grad an geschaut! Das ist zu krass! Ich war auch in der Situation und habe abgetrieben und das fällt mir bis heute sehr schwer und dank diesen bildern wird alles noch schlimmer! Wie kann man sowas denn zeigen??? Keiner Frau fällt es schwer diesen schritt zu gehen und ein kind wegmachen zu lassen! Wer die ganze scheiße noch nicht durch hat kann überhaupt nicht darüber ürteilen! Aber sowas tut einfach nur weh das zu sehen! Ich würde auch nie wieder abtreiben aber ich habs gemacht und ich kann es leider nicht rückgängig machen!

Genau
stimme pelle 10 zu.
Wer so was nicht durchgemacht hat nur so einer/eine kann so ein Scheiß ins Internet setzen!!!!! Ist bestimmt ne Kirchliche Seite!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2005 um 17:55
In Antwort auf janet_12352713

Einfach nur scheiße
ich war so dumm und habe mir diese scheiß seite grad an geschaut! Das ist zu krass! Ich war auch in der Situation und habe abgetrieben und das fällt mir bis heute sehr schwer und dank diesen bildern wird alles noch schlimmer! Wie kann man sowas denn zeigen??? Keiner Frau fällt es schwer diesen schritt zu gehen und ein kind wegmachen zu lassen! Wer die ganze scheiße noch nicht durch hat kann überhaupt nicht darüber ürteilen! Aber sowas tut einfach nur weh das zu sehen! Ich würde auch nie wieder abtreiben aber ich habs gemacht und ich kann es leider nicht rückgängig machen!

...
Ein paar Dinge...

"??? Keiner Frau fällt es schwer diesen schritt zu gehen und ein kind wegmachen zu lassen!"
->Hoffe das war einfach nur ein Konzentrationsfehler und meintest "leicht"!

"Wer die ganze scheiße noch nicht durch hat kann überhaupt nicht darüber ürteilen!"
->Damit willst Du sagen,dass die Person,die noch nie abgetrieben hat nicht das Recht hat seine eigene Meinung zu vertreten bzw. sich dagegen auszusprechen?
Muss man erst abgetrieben haben um sagen zu können,dass es falsch ist?
Ich bitte Dich!

"Aber sowas tut einfach nur weh das zu sehen! Ich würde auch nie wieder abtreiben aber ich habs gemacht und ich kann es leider nicht rückgängig machen!"
->Siehst Du- Du hast abgetrieben und bereust es jetzt.
Damit andere Deine Erfahrungen nicht machen müssen,ist diese Seite doch hilfreich oder?
Hättest Du die Seite früher gesehen,vielleicht hättest Du Dich dann auch anderes entschieden!

Sorry,aber ich finde nicht,dass man sich vom Elend abwenden sollte.
Klar ist es hart solche Bilder zu sehen,vor allem,wenn man selbst sein Kind auf dem Gewissen hat.
Ich finde es dennoch wichtig bei den Tatsachen zu bleiben und nichts zu verschönigen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2005 um 20:58
In Antwort auf aline_12627063

...
Ein paar Dinge...

"??? Keiner Frau fällt es schwer diesen schritt zu gehen und ein kind wegmachen zu lassen!"
->Hoffe das war einfach nur ein Konzentrationsfehler und meintest "leicht"!

"Wer die ganze scheiße noch nicht durch hat kann überhaupt nicht darüber ürteilen!"
->Damit willst Du sagen,dass die Person,die noch nie abgetrieben hat nicht das Recht hat seine eigene Meinung zu vertreten bzw. sich dagegen auszusprechen?
Muss man erst abgetrieben haben um sagen zu können,dass es falsch ist?
Ich bitte Dich!

"Aber sowas tut einfach nur weh das zu sehen! Ich würde auch nie wieder abtreiben aber ich habs gemacht und ich kann es leider nicht rückgängig machen!"
->Siehst Du- Du hast abgetrieben und bereust es jetzt.
Damit andere Deine Erfahrungen nicht machen müssen,ist diese Seite doch hilfreich oder?
Hättest Du die Seite früher gesehen,vielleicht hättest Du Dich dann auch anderes entschieden!

Sorry,aber ich finde nicht,dass man sich vom Elend abwenden sollte.
Klar ist es hart solche Bilder zu sehen,vor allem,wenn man selbst sein Kind auf dem Gewissen hat.
Ich finde es dennoch wichtig bei den Tatsachen zu bleiben und nichts zu verschönigen!

Solche seiten...
...sind nicht INFORMATIV, sondern MANIPULATIV...

ein kleiner, aber feiner unterschied...

sunseeker

p.s. dass es ein tippfehler war, dass sie "schwer" statt "leicht" geschrieben hat, ist doch wohl klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2005 um 21:30

....
Ich finde es nicht recht frauen in dieser situation so zu beeinflussen manchmal hat man seine gründe und macht es nicht weil man sich solche bilder sieht obwohl es vielleicht besser gewesen wäre!

Das ist genauso schlimm wie wenn man jemanden dazu drängt abzutreiben nur die andere richtung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2005 um 15:15
In Antwort auf eryn_12735428

Solche seiten...
...sind nicht INFORMATIV, sondern MANIPULATIV...

ein kleiner, aber feiner unterschied...

sunseeker

p.s. dass es ein tippfehler war, dass sie "schwer" statt "leicht" geschrieben hat, ist doch wohl klar.

Erkläre mir doch mal bitte den Unterschied!
Informativ,manipulativ hin und her.

Das ist Schwachsinn,dass Du damit anfängst.
Wir alle sind beeinflusst- manipuliert durch unsere Mitmenschen,Massenmedien etc.

Dass Abtreibungen als eine Mögliche Altenative zur Verhütung angesehen wird ist auch nur eine Form der Manipulation.
"Sybille hat schon 2 mal abgetrieben, warum sollte ich es denn nicht auch einmal dürfen?"

"Netti meint es ist doch nichts schlimmes dran,solang das Kind noch nicht reif genug ist.Besser als ihm ein schlechtes Leben zu bescheren."

Um ganz weit auszuholen:Alles ist reine Manipulation.Wir sind niemals frei in unseren Entscheidungen.
Aber um diese zu treffen brauche wir ausführliche Informationen: Um die Gegenseiten aneinander abzuwägen!
Und genau hier treffen sich Manipulation und Information, weshalb man nicht von einem Unterschied sprechen sollte!

Werden Frauen mit wenig Fakten (also die möglichen Konsequenzen für sie) über eine mögliche Abtreibung belehrt,scheint es leichter sich dafür zu entscheiden.
Kommen aber auch die Informationen über die Art und Weise nd Folgen für das Ungeborene zu sprechen,schaut die Realität schon weitaus grausamer aus.
Diese Seiten lässt man jedoch weg.
Ich finde nicht,dass das mehr mit Manipulatin zu tun hat.Richtig, es wird danach schwerer sich zu entscheiden... aber das soll ja auch so sein!

Diese Seite tut nichts verwerfliches- sie kämpfen nur um das Leben.
Dass sie dabei keine Einzelschicksale berücksichtigen können,versteht sich von selbst.Daher sollte man sich auch nicht so aufblasen.

Klar,es lebt sich leichter mit einem reinem Gewissen!Ich bin aber der Meinung,dass jede Frau die Verantwortung für das zu übernehmen hat, wozu sie sich entschieden hat.
Und Verantwortung beginnt damit,dass man sich dessen bewusst wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2005 um 20:13

Das ist zuviel...
ich bin total geschockt. Mußte mich gerade übergeben. Diese Bilder sind hart. Zu hart! Ich muß dazu sagen das ich selbst eine 5 jährige Tochter habe die ich über alles Liebe, aber ich urteile auch nicht über Menschen die sich für eine Abtreibung entscheiden. Ich könnte es nicht...

Marlies

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2005 um 16:34

Viele von euch sind also f.ü.r. Abtreibung!?
Die Kinder im Bauch werden brutalst ermordet, und dann gilt es auch noch als hetzerisch wenn sie auf einer Internetseite veröffentlicht werden?

Es sollte eigentlich sogar die Aufgabe der Frauen sein, die ihre Kinder abtreiben wollen, sich vorher darüber zu informieren! Und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen! Und dazu gehört auch, Bilder zu sehen, die das Horrorszenario zeigen, wie es ihren eigenen Kindern bei ihrer Abtreibung ergeht!
Aber nein, das wollt ihr nicht sehen. Hauptsache weg mit dem Biest!
Warum seid ihr so starrsinnig? So egoistisch?

Wenn ein Mörder eine Frau vergewaltigt und in Stücke schneidet und auf den Müll wirft kommt er ins Gefängnis und mit den Frauen, die sogar ihr eigenes Kind auf diese Weise töten und auf dem Gewissen haben soll man auch noch Mitleid haben?

Soll man sie vor solchen Bildern schonen?

Habt ihr euch auch nur einmal in die Lage des Kindes versetzt?
Wie es wehrlos im Bauch ist und wie ein Parasit vernichtet wird?

Das Kind konnte es sich nicht aussuchen, ist aber der Leidtragende.

Wenn ihr das Kind nicht wollt, absolut nicht wollt und es aufgrund äußerer Umstände nicht kriegen könnt, dann gebt es zur Adoption frei!
Denn wenn ihr es scheinbar so sehr verabscheut, dass ihr eine Abtreibung in Betracht zieht, dann kann es euch nicht schwerfallen, es nach der Geburt wegzugeben.

Oder seid ihr euch zu schade, die qualvolle Geburt durchzustehen, und dann "nicht einmal was davon zu haben"?

Der Staat tut doch schon alles, was meint ihr, warum Pille und Co bis zum 21 Lebensjahr von der Krankenkasse bezahlt werden?
Um sinnlose Abtreibungen zu verhindern!
Denn wenn man 20 ist, ist man sehrwohl in einem Alter, in dem man fähig ist, ein Kind großzuziehen.

Aller Anfang ist schwer, und wenn die Situation auch noch so schwierig ist.
Aber lieber wollt ihr töten?
Ihr wollt euch mit irgendwelchen Gefängnis-Insassen auf ein Niveau stellen?
Und bitte fangt nicht damit an, dass dieser Vergleich hinkt.
Mord ist Mord.
Und Mord am eigenen Kind ist ja noch schlimmer als alles andere.

Das Kind im Bauch kommt sich verhasst, ungewollt und ungeliebt vor, als hätte es eine riesige Schuld in sich, dass ihm sowas widerfährt.
Und das ohne Grund!

IHR selbst seid der Grund. Ihr habt es alleine zu verantworten, nicht das Kind.
Auch wenn ihr verhütet habt und etwas schiefgeht, man muss sich doch darüber im Klaren sein, dass trotzdem immer was passieren kann.

Seid doch froh, dass es im Internet solche Seiten gibt, die können mit Sicherheit das ein oder andere Leben retten.
Die Seite erspart vielen Frauen das Leid, das sie vielleicht gehabt hätten, wenn sie ihr Kind abgetrieben hätten, was sie aber dank solcher Seiten nicht getan haben.

Ich habe noch nie gehört, dass jemand, der zwischen "abtreiben oder behalten" entscheiden musste, es bereut hat, das Kind doch bekommen zu haben.
Nie!

Sind Beratungsstellen denn dann auch etwas Schlechtes, weil sie manipulativ sind?
Weil auch sie versuchen, Abtreibungen zu verhindern?

Wo sind die Grenzen?

Was geht in dem Kopf einer Mutter vor, die ihr wehrloses Kind zerstückeln, ausschaben, absaugen etc lässt obwohl es absolut nicht sein muss!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2005 um 9:45

Liebe Katze...
auch ich habe mein Kind abgetrieben.
Ich weiss selbst, dass es der grösste Fehler war den ich begangen habe.
Ich habe mir die Bilder angesehen, finde sie furchtbar.
Leider kann ich es nicht mehr rückgängg machen.
Ich war sehr dumm.
Glaub mir, ich würde es nie wieder tun.
Auch rate ich jedem soetwas nie in Betracht zu ziehen, denn ein Kind ist ein Geschenk!!!
Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2005 um 16:38

Naiv und dumm
Du glaubst auch echt allen Scheiß, oder? Mensch Mädel, wach auf und gebrauche dein Gehirn! Die Bilder sind alle GEFAKED!!! Diese Hetz-Websites sind extra für psychisch labile Frauen gemacht worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 1:17
In Antwort auf solvig_12481131

Das ist zuviel...
ich bin total geschockt. Mußte mich gerade übergeben. Diese Bilder sind hart. Zu hart! Ich muß dazu sagen das ich selbst eine 5 jährige Tochter habe die ich über alles Liebe, aber ich urteile auch nicht über Menschen die sich für eine Abtreibung entscheiden. Ich könnte es nicht...

Marlies

Wirklich zu heftig
kann gut verstehen das du dich übergeben musstest, habe da einen artikel gelesen und direkt darunter war so ein bild. OHNE WORWARNUNG! sowas sollte immer erst mit ausdrücklicher einwilligung gezeigt werden. ich kann mir sowa nicht anschauen. wir haben in der schule vor ein paar jahren mal bilder von abtreibungen in der ddr gesehen. da konnte man ja fast so lang abtreiben wie man wollte... die waren echt hart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 0:10
In Antwort auf marcie_12302627

Danke Dir...
Etwas Zuspruch tut immer gut wenn man einen (zeit)aufwendigen Beitrag verfasst hat.

____________
www.franciandfriends.com

Bravo jiaolong
Bravo! Sehr strukturiert und nachvollziehbar ausgeführt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 9:33
In Antwort auf elise_12372790

Viele von euch sind also f.ü.r. Abtreibung!?
Die Kinder im Bauch werden brutalst ermordet, und dann gilt es auch noch als hetzerisch wenn sie auf einer Internetseite veröffentlicht werden?

Es sollte eigentlich sogar die Aufgabe der Frauen sein, die ihre Kinder abtreiben wollen, sich vorher darüber zu informieren! Und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen! Und dazu gehört auch, Bilder zu sehen, die das Horrorszenario zeigen, wie es ihren eigenen Kindern bei ihrer Abtreibung ergeht!
Aber nein, das wollt ihr nicht sehen. Hauptsache weg mit dem Biest!
Warum seid ihr so starrsinnig? So egoistisch?

Wenn ein Mörder eine Frau vergewaltigt und in Stücke schneidet und auf den Müll wirft kommt er ins Gefängnis und mit den Frauen, die sogar ihr eigenes Kind auf diese Weise töten und auf dem Gewissen haben soll man auch noch Mitleid haben?

Soll man sie vor solchen Bildern schonen?

Habt ihr euch auch nur einmal in die Lage des Kindes versetzt?
Wie es wehrlos im Bauch ist und wie ein Parasit vernichtet wird?

Das Kind konnte es sich nicht aussuchen, ist aber der Leidtragende.

Wenn ihr das Kind nicht wollt, absolut nicht wollt und es aufgrund äußerer Umstände nicht kriegen könnt, dann gebt es zur Adoption frei!
Denn wenn ihr es scheinbar so sehr verabscheut, dass ihr eine Abtreibung in Betracht zieht, dann kann es euch nicht schwerfallen, es nach der Geburt wegzugeben.

Oder seid ihr euch zu schade, die qualvolle Geburt durchzustehen, und dann "nicht einmal was davon zu haben"?

Der Staat tut doch schon alles, was meint ihr, warum Pille und Co bis zum 21 Lebensjahr von der Krankenkasse bezahlt werden?
Um sinnlose Abtreibungen zu verhindern!
Denn wenn man 20 ist, ist man sehrwohl in einem Alter, in dem man fähig ist, ein Kind großzuziehen.

Aller Anfang ist schwer, und wenn die Situation auch noch so schwierig ist.
Aber lieber wollt ihr töten?
Ihr wollt euch mit irgendwelchen Gefängnis-Insassen auf ein Niveau stellen?
Und bitte fangt nicht damit an, dass dieser Vergleich hinkt.
Mord ist Mord.
Und Mord am eigenen Kind ist ja noch schlimmer als alles andere.

Das Kind im Bauch kommt sich verhasst, ungewollt und ungeliebt vor, als hätte es eine riesige Schuld in sich, dass ihm sowas widerfährt.
Und das ohne Grund!

IHR selbst seid der Grund. Ihr habt es alleine zu verantworten, nicht das Kind.
Auch wenn ihr verhütet habt und etwas schiefgeht, man muss sich doch darüber im Klaren sein, dass trotzdem immer was passieren kann.

Seid doch froh, dass es im Internet solche Seiten gibt, die können mit Sicherheit das ein oder andere Leben retten.
Die Seite erspart vielen Frauen das Leid, das sie vielleicht gehabt hätten, wenn sie ihr Kind abgetrieben hätten, was sie aber dank solcher Seiten nicht getan haben.

Ich habe noch nie gehört, dass jemand, der zwischen "abtreiben oder behalten" entscheiden musste, es bereut hat, das Kind doch bekommen zu haben.
Nie!

Sind Beratungsstellen denn dann auch etwas Schlechtes, weil sie manipulativ sind?
Weil auch sie versuchen, Abtreibungen zu verhindern?

Wo sind die Grenzen?

Was geht in dem Kopf einer Mutter vor, die ihr wehrloses Kind zerstückeln, ausschaben, absaugen etc lässt obwohl es absolut nicht sein muss!?

Oh gott,
diese bilder auf der Seite sind wirklich furchtbar, dass ist das brutalste, was ich jeh gesehen habe

Ich verhüte immer mit pille + kondom, und dachte immer wenn es trotzdem schief geht würde ich in meiner jetzigen Situation abtreiben, auch wenns mir schwer fallen würde, denn ich liebe Babys.

Aber nachdem ich das gesehen habe könnte ich glaube ich nicht mal mehr ein behindertes Kind abtreiben!

Alle Frauen die Abtreiben wollen, sollten vorher gezwungen werden sich das anzusehen......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 16:14

So schlimm ...
... finde ich die Bilder gar nicht.

Ich habe selbst vor 2 Tagen erfahren, daß ich ungewollt schwanger geworden bin. Ich werde nicht abtreiben, aber wenn ich es wollte, würden mich die Bilder davon nicht abhalten.

Ich finde es allerdings unverantwortlich, einen solchen link hier zu veröffentlichen, da er wirklich von hetzerischen Abtreibungsgegnern zu sein scheint.

Viele hier befinden sich in einer Lage, die es wirklich nicht zuläßt, ein Kind zu bekommen. Manchmal sind "Mutter" und "Fötus" besser dran ohne einander. Was hat ein Kind davon, wenn es unter schlechtesten Bedingungen aufwachsen muss, weil die Mutter vielleicht so jung ist, daß sie nicht einmal eine Ausbildung hat? Da sind riesen Probleme schon vorprogrammiert. Wenn man also die Wahl hat, finde ich es absolut legitim, sich "dagegen" zu entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 16:18
In Antwort auf elise_12372790

Viele von euch sind also f.ü.r. Abtreibung!?
Die Kinder im Bauch werden brutalst ermordet, und dann gilt es auch noch als hetzerisch wenn sie auf einer Internetseite veröffentlicht werden?

Es sollte eigentlich sogar die Aufgabe der Frauen sein, die ihre Kinder abtreiben wollen, sich vorher darüber zu informieren! Und sich mit dem Thema auseinanderzusetzen! Und dazu gehört auch, Bilder zu sehen, die das Horrorszenario zeigen, wie es ihren eigenen Kindern bei ihrer Abtreibung ergeht!
Aber nein, das wollt ihr nicht sehen. Hauptsache weg mit dem Biest!
Warum seid ihr so starrsinnig? So egoistisch?

Wenn ein Mörder eine Frau vergewaltigt und in Stücke schneidet und auf den Müll wirft kommt er ins Gefängnis und mit den Frauen, die sogar ihr eigenes Kind auf diese Weise töten und auf dem Gewissen haben soll man auch noch Mitleid haben?

Soll man sie vor solchen Bildern schonen?

Habt ihr euch auch nur einmal in die Lage des Kindes versetzt?
Wie es wehrlos im Bauch ist und wie ein Parasit vernichtet wird?

Das Kind konnte es sich nicht aussuchen, ist aber der Leidtragende.

Wenn ihr das Kind nicht wollt, absolut nicht wollt und es aufgrund äußerer Umstände nicht kriegen könnt, dann gebt es zur Adoption frei!
Denn wenn ihr es scheinbar so sehr verabscheut, dass ihr eine Abtreibung in Betracht zieht, dann kann es euch nicht schwerfallen, es nach der Geburt wegzugeben.

Oder seid ihr euch zu schade, die qualvolle Geburt durchzustehen, und dann "nicht einmal was davon zu haben"?

Der Staat tut doch schon alles, was meint ihr, warum Pille und Co bis zum 21 Lebensjahr von der Krankenkasse bezahlt werden?
Um sinnlose Abtreibungen zu verhindern!
Denn wenn man 20 ist, ist man sehrwohl in einem Alter, in dem man fähig ist, ein Kind großzuziehen.

Aller Anfang ist schwer, und wenn die Situation auch noch so schwierig ist.
Aber lieber wollt ihr töten?
Ihr wollt euch mit irgendwelchen Gefängnis-Insassen auf ein Niveau stellen?
Und bitte fangt nicht damit an, dass dieser Vergleich hinkt.
Mord ist Mord.
Und Mord am eigenen Kind ist ja noch schlimmer als alles andere.

Das Kind im Bauch kommt sich verhasst, ungewollt und ungeliebt vor, als hätte es eine riesige Schuld in sich, dass ihm sowas widerfährt.
Und das ohne Grund!

IHR selbst seid der Grund. Ihr habt es alleine zu verantworten, nicht das Kind.
Auch wenn ihr verhütet habt und etwas schiefgeht, man muss sich doch darüber im Klaren sein, dass trotzdem immer was passieren kann.

Seid doch froh, dass es im Internet solche Seiten gibt, die können mit Sicherheit das ein oder andere Leben retten.
Die Seite erspart vielen Frauen das Leid, das sie vielleicht gehabt hätten, wenn sie ihr Kind abgetrieben hätten, was sie aber dank solcher Seiten nicht getan haben.

Ich habe noch nie gehört, dass jemand, der zwischen "abtreiben oder behalten" entscheiden musste, es bereut hat, das Kind doch bekommen zu haben.
Nie!

Sind Beratungsstellen denn dann auch etwas Schlechtes, weil sie manipulativ sind?
Weil auch sie versuchen, Abtreibungen zu verhindern?

Wo sind die Grenzen?

Was geht in dem Kopf einer Mutter vor, die ihr wehrloses Kind zerstückeln, ausschaben, absaugen etc lässt obwohl es absolut nicht sein muss!?

Absolut
blöd Dein Posting. Echt. Für Dich mag ein 7 Wochen alter Fötus ein Kind sein, für viele andere ist es das nicht.

Inklusive mir übrigens. Bin in der 7. Woche schwanger und betrachte das Leben in mir nicht als Mensch, noch nicht. Wenn es meine Situation nicht zulassen würde, würde ich das Kind nicht bekommen. Zum Glück ist es nicht so und ich kann es kriegen, weil ich ihm eine Zukunft bieten kann.

Leider geht es manchen Frauen nicht so. Und hier von Adoption usw. zu schreiben ist nicht fair. WEnn eine Frau ein Kind erstmal ausgetragen hat, wird sie es in den wenigsten Fällen zur Adoption freigeben. Und somit ist es schon ein verdammt schlechter Start für Mutter und Kind.

Was glaubst Du, warum Abtreibungen legal geworden sind? Genau um oben Beschriebenes zu vermeiden. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er für sich, sein Leben und seinen Körper will ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 17:27

Sone scheiße...
Könntest du diese verdammte scheiße vielleicht mal lassen?? Oder soll ich mal bilder von erschlagene ausgesetzten toten babys reinsetzten??? Ihr ach so tollen abtreibungsgegnerinnen und gegener hab nämlich nicht mitgedacht es gibt auch frauen denen es einfach unmöglich ist aus welchem grund auch immer es auszutragen!!! Nehmt ihr vielleicht die ganen babys auf die keiner haben will?? nein also!!!
Und lass diese gefühlsduleslei die armen baby ohh die spüren nicht von der abtreibung o.k.!!!

Und wenn ihr so besorgt seit um das leben dann müsstet ihr euch über jedes tier was getötet wir aufregen denn das ist alles leben!!!

Also beeinfluss frauen nicht auf diese art klar????

Sowas unüberlegtes kotzt mich einfach nur an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 18:39

Mifegyne und zum Thema Abtreibung
So ich hab mir die Bilder angesehen und ich muss sagen, geschockt bin ich nicht, aber man fängt zum nachdenken an, aber das habe ich auch schon bevor ich gestern die mifegyne einnahm. Wie es mir demnächst psychisch gehen wird weiß ich nicht. Leid tut es mir schon aber ändern kann ich es jetzt nicht mehr, und meine Entscheidung steht.

Ich bin froh, in einer Gesellschaft zu leben, wo man frei entscheiden kann - wann man ein Kind bekommen möchte. Als ich in die Wiener Klinik in der Nähe des Schwedenplatzes ging, fragte mich eine "Aktivistin" ob ich an Gott glaube und ob ich gerade auf dem Weg zu einer Abtreibung bin. Eines muss ich sagen, warum ich das Aktivistin unter einer Klammer gesetzt habe - weil solche Leute bezahlt werden, dass sie dort stehen. Das läuft über Agenturen usw. zB Greenpeace, Amnesty Int. usw. alle machen das über Agenturen und deshalb reine Profitsache und Quotengeilheit. Das ist aber keine neue Information.

Wie kann man an Gott glauben wenn es Krieg, Massenmorde, Hunger, Atomwaffen, Vergewaltigungen, Krankheiten, Missbrauch, Tierquälereien etc. gibt, und man gerade bei dem Thema Abtreibung mit der Gott-Frage kommt. In meiner Situation kann ich jetzt kein Kind bekommen, da es aus etlichen Gründen nicht geht. Wenn ich einem Kind keine Grundlage bieten kann, was bringt es mir, wenn ich ein Kind habe und am Existenzminimum leb. In 6 Jahren schon eher - bin jetzt 24. Und ja, ich weiß wie man eine Schwangerschaft vorbeugt, immerhin habe ich es geschafft, in 10 Jahren "Praxis" nie schwanger zu werden.

Meine Meinung - jeder hat seine Meinung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2005 um 21:27

So und jetzt mal keine gefakten Bilder...
...also das Alter der Embryos und die Bilder auf der pro-Leben Seite stimmen nicht überein, sind einfach irreführend und falsch.

Ich kann zwar verstehen, daß manche Frauen Abtreibung nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können, aber dann bitte mit seriösen Tatsachen aufwarten.

Hier ein link über die embryonale Entwicklung:

http://www.visembryo.com/baby/index.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2005 um 14:15
In Antwort auf april_12534016

Mifegyne und zum Thema Abtreibung
So ich hab mir die Bilder angesehen und ich muss sagen, geschockt bin ich nicht, aber man fängt zum nachdenken an, aber das habe ich auch schon bevor ich gestern die mifegyne einnahm. Wie es mir demnächst psychisch gehen wird weiß ich nicht. Leid tut es mir schon aber ändern kann ich es jetzt nicht mehr, und meine Entscheidung steht.

Ich bin froh, in einer Gesellschaft zu leben, wo man frei entscheiden kann - wann man ein Kind bekommen möchte. Als ich in die Wiener Klinik in der Nähe des Schwedenplatzes ging, fragte mich eine "Aktivistin" ob ich an Gott glaube und ob ich gerade auf dem Weg zu einer Abtreibung bin. Eines muss ich sagen, warum ich das Aktivistin unter einer Klammer gesetzt habe - weil solche Leute bezahlt werden, dass sie dort stehen. Das läuft über Agenturen usw. zB Greenpeace, Amnesty Int. usw. alle machen das über Agenturen und deshalb reine Profitsache und Quotengeilheit. Das ist aber keine neue Information.

Wie kann man an Gott glauben wenn es Krieg, Massenmorde, Hunger, Atomwaffen, Vergewaltigungen, Krankheiten, Missbrauch, Tierquälereien etc. gibt, und man gerade bei dem Thema Abtreibung mit der Gott-Frage kommt. In meiner Situation kann ich jetzt kein Kind bekommen, da es aus etlichen Gründen nicht geht. Wenn ich einem Kind keine Grundlage bieten kann, was bringt es mir, wenn ich ein Kind habe und am Existenzminimum leb. In 6 Jahren schon eher - bin jetzt 24. Und ja, ich weiß wie man eine Schwangerschaft vorbeugt, immerhin habe ich es geschafft, in 10 Jahren "Praxis" nie schwanger zu werden.

Meine Meinung - jeder hat seine Meinung...

Warum man mit Gott kommt?
In der Bibel steht du sollst nicht töten.
Einen kleinen Menschen, bei dem das Herz schlägt "wegzumachen" ist ja wohl töten.
Gott hat mit unseren Kriegen etc. nichts zu tun. Er überlässt uns Menschen nur uns selbst und siehe da...so gehen wir mit uns um.
Er möchte das wir umkehren und ein Gott wohgefälliges Leben führen ohne Sünde aber er zwingt uns nicht dazu!
Soviel dazu...
Am existenzminimum lebt in Deutschland wohl kaum einer.Jeder hat Fernseher, viel zu Essen und meistens noch ein Auto!
In anderen Ländern kriegen sie viel mehr Kinder obwohl sie nicht mal ein Dach über den Kopf haben.
Ich finde das sind alles ausreden, Kinder sind anstrengend und man muß auf zu viel verzichten. Das sind wohl eher die waren Gründe.
Ok nicht schwanger werden in Ordnung aber:"ach im Moment passt es mir nicht" kann ich nicht verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2005 um 15:58
In Antwort auf minou_12452754

Warum man mit Gott kommt?
In der Bibel steht du sollst nicht töten.
Einen kleinen Menschen, bei dem das Herz schlägt "wegzumachen" ist ja wohl töten.
Gott hat mit unseren Kriegen etc. nichts zu tun. Er überlässt uns Menschen nur uns selbst und siehe da...so gehen wir mit uns um.
Er möchte das wir umkehren und ein Gott wohgefälliges Leben führen ohne Sünde aber er zwingt uns nicht dazu!
Soviel dazu...
Am existenzminimum lebt in Deutschland wohl kaum einer.Jeder hat Fernseher, viel zu Essen und meistens noch ein Auto!
In anderen Ländern kriegen sie viel mehr Kinder obwohl sie nicht mal ein Dach über den Kopf haben.
Ich finde das sind alles ausreden, Kinder sind anstrengend und man muß auf zu viel verzichten. Das sind wohl eher die waren Gründe.
Ok nicht schwanger werden in Ordnung aber:"ach im Moment passt es mir nicht" kann ich nicht verstehen.

Ähm,
Hallo Linda,

ich gebe Dir vollkommen Recht, als Du GOTTES Argumente aufgezählt hast, ist auch für mich sehr wichtig. Und mir schwillt jedes mal der Kamm, wenn ich einen Satz lese "aber kommt mir nicht mit Gott" oder so. Für mich zeugt das schon von einem schlechten Gewissen. Ich gebe Dir in allen anderen Punkten auch 100 % Recht.

Aber das Argument mit den anderen Ländern kann nicht greifen. Klar, sie bekommen viel mehr Kinder, aber im Gegensatz zu Deutschland, spielt in deren Land die Religion noch eine sehr viel grössere Rolle als bei uns und zum zweiten bedeuten Kinder da Existenzsicherung, wenn wir jetzt mal nicht grade von Äthiopien oder so sprechen. Dort gibt es auch grade genug Engelmacher, wobei es die überall gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2005 um 15:59
In Antwort auf linda1986

Sone scheiße...
Könntest du diese verdammte scheiße vielleicht mal lassen?? Oder soll ich mal bilder von erschlagene ausgesetzten toten babys reinsetzten??? Ihr ach so tollen abtreibungsgegnerinnen und gegener hab nämlich nicht mitgedacht es gibt auch frauen denen es einfach unmöglich ist aus welchem grund auch immer es auszutragen!!! Nehmt ihr vielleicht die ganen babys auf die keiner haben will?? nein also!!!
Und lass diese gefühlsduleslei die armen baby ohh die spüren nicht von der abtreibung o.k.!!!

Und wenn ihr so besorgt seit um das leben dann müsstet ihr euch über jedes tier was getötet wir aufregen denn das ist alles leben!!!

Also beeinfluss frauen nicht auf diese art klar????

Sowas unüberlegtes kotzt mich einfach nur an.

Jo
Es hat aber auch keiner die Frauen gezwungen zu poppen, as sie schwanger werden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2005 um 22:07

Betr.url.
hallo ich wollte mir einmal die seite die sie unten bei uhnen angegeben haben aufrufen doch dort steht das es sie garnicht gibt???????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 7:31

Da ist man sprachlos!
Moin!!Ich find die Bilder erschreckend und traurig!Aber die Berichte dazu sind noch heftiger.Mir standen die Tränen in den Augen und die Haare zu berge.Gott sei dank hab ich diese Bilder erst jetzt gesehn nachdem wir uns für unseren zwerg endschieden haben.Ich glaube für jede Schwangere oder schwanger gewesene sind diese Bilder der Horror!
Liebe Grüße Nicki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 10:34
In Antwort auf aleit_12743320

Ähm,
Hallo Linda,

ich gebe Dir vollkommen Recht, als Du GOTTES Argumente aufgezählt hast, ist auch für mich sehr wichtig. Und mir schwillt jedes mal der Kamm, wenn ich einen Satz lese "aber kommt mir nicht mit Gott" oder so. Für mich zeugt das schon von einem schlechten Gewissen. Ich gebe Dir in allen anderen Punkten auch 100 % Recht.

Aber das Argument mit den anderen Ländern kann nicht greifen. Klar, sie bekommen viel mehr Kinder, aber im Gegensatz zu Deutschland, spielt in deren Land die Religion noch eine sehr viel grössere Rolle als bei uns und zum zweiten bedeuten Kinder da Existenzsicherung, wenn wir jetzt mal nicht grade von Äthiopien oder so sprechen. Dort gibt es auch grade genug Engelmacher, wobei es die überall gibt

Ne ich meinte was anderes...
Was ich sagen wollte ist, dass wir in Deutschland keine Angst haben brauchen ein Kind nicht Ernähren zu können. Es gibt außerdem günstige Babybasare und zum spielen reichen erstmal Haushaltsgegenstände aus.
Also zieht das Argument nicht;" Ich kann kein Kind kriegen, da ich am Existenzminimum lebe"
Es gibt auch noch gut Geld vom Staat und anderen kirlichen Einrichtungen. Ich als Studentin habe nichts bekommen (viel von Eltern, Verwandten etc.) aber trotzdem hat mein Kind mehr als es braucht!
Das wollte ich damit sagen!
Schön das du mir zustimmst! Bist du gläubig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:27
In Antwort auf minou_12452754

Ne ich meinte was anderes...
Was ich sagen wollte ist, dass wir in Deutschland keine Angst haben brauchen ein Kind nicht Ernähren zu können. Es gibt außerdem günstige Babybasare und zum spielen reichen erstmal Haushaltsgegenstände aus.
Also zieht das Argument nicht;" Ich kann kein Kind kriegen, da ich am Existenzminimum lebe"
Es gibt auch noch gut Geld vom Staat und anderen kirlichen Einrichtungen. Ich als Studentin habe nichts bekommen (viel von Eltern, Verwandten etc.) aber trotzdem hat mein Kind mehr als es braucht!
Das wollte ich damit sagen!
Schön das du mir zustimmst! Bist du gläubig?

Richtig!
Hallo Linda,

es stimmt, in Deutschland ist die finanzielle Unterstützung geboten und keine Frau muss Angst haben das ihr Kind verhungert. Drum verstehe ich auch die ganzen vorgeschobenen Gründe nicht, Freund will das Kind nicht, er hat es doch gezeugt ??? Geld, Karriere, nicht reif genug und was es da sonst noch gibt. Ich denke, so eine Frau hat Angst auf etwas verzichten zu müssen, wenn sie ein Kind bekommt.

Ja ich bin sehr gläubig aber den allermeisten im Forum braucht man damit nicht zu kommen, da dann Gegenargumente kommen wie "Heiligenschein, kehrt erst vor eurer eigenen Tür" usw. Ausserdem gehe ich davon aus, das eine christliche Frau niemals darüber nachdenken würde und sich die Frage nicht stellen würde. Und bei einem Nichtchristen mit GOTT argumentieren zu wollen, der sein Gewissen noch ausgeschaltet hat, ist ungefähr so, wie auf eine Mauer drauf zu laufen, so traurig es auch ist.

Bist du auch gläubig?

ups, bin mal gespannt, wer jetzt auf mich einprügelt *ggg*

Liebe Grüsse, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:29
In Antwort auf linda1986

Sone scheiße...
Könntest du diese verdammte scheiße vielleicht mal lassen?? Oder soll ich mal bilder von erschlagene ausgesetzten toten babys reinsetzten??? Ihr ach so tollen abtreibungsgegnerinnen und gegener hab nämlich nicht mitgedacht es gibt auch frauen denen es einfach unmöglich ist aus welchem grund auch immer es auszutragen!!! Nehmt ihr vielleicht die ganen babys auf die keiner haben will?? nein also!!!
Und lass diese gefühlsduleslei die armen baby ohh die spüren nicht von der abtreibung o.k.!!!

Und wenn ihr so besorgt seit um das leben dann müsstet ihr euch über jedes tier was getötet wir aufregen denn das ist alles leben!!!

Also beeinfluss frauen nicht auf diese art klar????

Sowas unüberlegtes kotzt mich einfach nur an.

Achso, was vergessen, ich bin gespannt
Hallo Linda1986,

ungeachtet dessen, das das KEINE Fake-Bilder sind und die abtreibende Fraktion diesen Bildern eine Daseinsberechtigung geschenkt hat, verstehe ich das Gemurre nicht.

Aber ich bin gespannt auf die Bilder, die Du angedroht hast, also mach mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 16:07

Ich wusste es
Papst - diesem Thema stehe ich zweischneidig gegenüber. Weil er von Menschen gewählt wird und nicht von GOTT. Er ist ein grosser Würdenträger, der in Gottes Namen da oben steht, aber ist er auch wirklich von Gott gesegnet ??? Darum glaube ich nicht an den Papst, sondern an den lebendigen Gott. Zumal vom Papsttum nichts im Evangelium steht und Petrus auch erst im Mittelalter zum ersten Papst erhoben wurde ...

Und meinen Glauben zu erläutern, würde hier den Rahmen sprengen. Grundsätzlich ist es jedoch so, das ich glaube, das Gott JEDES Leben erschaffen hat und nichts ohne seinen Willen geschieht. Und wir dürfen nicht Gott spielen, indem wir es wieder auslöschen. Über das Denken der Menschen hat er keinen Einfluss mehr, das hat er in der Genesis gesagt und das zeigt auch Sodom und Gomorrah. Und das deckt sich auch hier beisielsweise mit den Abtreibungen. Leben das Gott erschaffen hat, lässt er nicht wieder töten und dann noch von Menschenhand.

Dann gibt es noch das sechste Gebot: Du sollst nicht töten.

Es steht auch nicht in der Bibel, das man nicht verhüten darf. Klar, es gibt auch Aufforderungen die sagen, seid fruchtbar ..., aber es ist eine grössere Sünde, gegen eines seiner Gebote zu verstossen, als sich nicht an die Aufforderung, die an die Kinder Abrahams gerichtet waren, seid fruchtbar ... zu halten.

Darum empfinde ich Verhütung als nichts schlimmes wider Gott, die Sünde, einen wehrlosen Menschen zu töten, finde ich sehr viel schlimmer.

Das denke ich als Christ und dabei bin ich noch die "light-Version" eines Christen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 18:51

Ausegungssache
Hhmm, ich sehe das so, das man nichts töten kann, was nicht lebt. Aber das ist sicher Auslegungssache.

Aber wie gesagt, der Papst ist, jedenfalls für mich, nicht relevant, da das Papsttum von Jesus nicht so gefordert wurde, wie es heute ist. Und wie gesagt es ist eine grössere Sünde, Leben zu töten, denn biologisch gesehn ist Abtreibung nichts anderes, als es zu verhindern.

Wie man es macht, so oder so ist es christlich gesehn nicht richtig, doch bevor ich ein Kind in die Welt setze oder sogar 2, 3, 4 ... , die ich austragen würde, wenn ich schwanger wäre, keine Frage und ich würde sie lieben, daran mangelt es auch nicht, rumkommen würden wir auch irgendwie aufgrund genannter staatlicher Hilfen, aber ich will nicht IRGENDWIE RUMKOMMEN und nicht morgens mit Angst im Bauch aufwachen und hoffen müssen, das das Geld für den Einkauf reicht oder die Miete nicht überwiesen wird, ich will einen gesicherten Alltag haben. Was die Zukunft bringt, wissen wir eh nicht, und wenn wir danach gehn würden, würde niemand mehr Babys bekommen, aber eine gewisse soziale Absicherung und ein geregeltes Einkommen sollte da sein um das Kind stressfrei gross zu kriegen.

Die Bibel wurde ausgelegt für die Welt von vor 2000 Jahren, in der die Welt so weiterbestehn würde, wie sie war und es war nicht vorhergesehn, das wir uns zu kapitalistischen Industriestaaten entickeln würden in denen Familie keinen Platz mehr hat. gott ist nicht für das Denken der Menschen verantwortlich, sonst hätte es keinen Sündenfall gegeben und das hat er zugegeben. Aber ich glaube das hab ich schon gesagt.

Liebe Grüsse, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 20:43

Papst
ist auch gegen sex vor der ehe. also wenn man es erst nach der hochzeit tut, einen mann hat der für einen sorgt steht einem kind nichts im wege. dies ist die meinung des papstes. ich finde es natürlich besser zu verhüten ,als ungwollt schwanger zu werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 20:47
In Antwort auf linda1986

Sone scheiße...
Könntest du diese verdammte scheiße vielleicht mal lassen?? Oder soll ich mal bilder von erschlagene ausgesetzten toten babys reinsetzten??? Ihr ach so tollen abtreibungsgegnerinnen und gegener hab nämlich nicht mitgedacht es gibt auch frauen denen es einfach unmöglich ist aus welchem grund auch immer es auszutragen!!! Nehmt ihr vielleicht die ganen babys auf die keiner haben will?? nein also!!!
Und lass diese gefühlsduleslei die armen baby ohh die spüren nicht von der abtreibung o.k.!!!

Und wenn ihr so besorgt seit um das leben dann müsstet ihr euch über jedes tier was getötet wir aufregen denn das ist alles leben!!!

Also beeinfluss frauen nicht auf diese art klar????

Sowas unüberlegtes kotzt mich einfach nur an.

Alle abgetriebenen babys würden
aufgenommen werden es gibt soviele adoptionswillige leute, die würden sicher gleich zwei drei kinder nehmen. aber vielleicht entscheidet sich die mutter ja um wenn sie das kind geboren hat und will es selbst behalten. ich denke ein viertel würde dies so machen. was ist für dich linda ein grund abzutrreiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 20:50
In Antwort auf fia_12501344

So schlimm ...
... finde ich die Bilder gar nicht.

Ich habe selbst vor 2 Tagen erfahren, daß ich ungewollt schwanger geworden bin. Ich werde nicht abtreiben, aber wenn ich es wollte, würden mich die Bilder davon nicht abhalten.

Ich finde es allerdings unverantwortlich, einen solchen link hier zu veröffentlichen, da er wirklich von hetzerischen Abtreibungsgegnern zu sein scheint.

Viele hier befinden sich in einer Lage, die es wirklich nicht zuläßt, ein Kind zu bekommen. Manchmal sind "Mutter" und "Fötus" besser dran ohne einander. Was hat ein Kind davon, wenn es unter schlechtesten Bedingungen aufwachsen muss, weil die Mutter vielleicht so jung ist, daß sie nicht einmal eine Ausbildung hat? Da sind riesen Probleme schon vorprogrammiert. Wenn man also die Wahl hat, finde ich es absolut legitim, sich "dagegen" zu entscheiden.

Hallo marieluise
ich war auch jung und ohne ausbildung, mein kind wächst aber nicht unter den schlechtesten bedingungen auf, wir haben alles was wir brauchen, mein kind hat auch markenklamotten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 21:02
In Antwort auf schokokuchen

So und jetzt mal keine gefakten Bilder...
...also das Alter der Embryos und die Bilder auf der pro-Leben Seite stimmen nicht überein, sind einfach irreführend und falsch.

Ich kann zwar verstehen, daß manche Frauen Abtreibung nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren können, aber dann bitte mit seriösen Tatsachen aufwarten.

Hier ein link über die embryonale Entwicklung:

http://www.visembryo.com/baby/index.html

Schokokuchen
ich habe mir jeztzt deine adresse angesehen und villeicht kanst du nicht so gut englisch lesen, aber ich kanns, dann hätest du gemerkt das auch ein baby in der 7. woche gewisse organe schon hat, finger etc. zudem sind 28 tage für mich nicht 7 wochen. denn in der siebten woche wurde da ein 28 tage alter embryio abgebildet. diese pro leben seite ist nicht gefakt, diese bilder wurden von einer ärtzin gemacht die selber abttreibungen macht, ich glaube kaum das die gegen abtreibung werbung macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2005 um 14:01
In Antwort auf aleit_12743320

Ausegungssache
Hhmm, ich sehe das so, das man nichts töten kann, was nicht lebt. Aber das ist sicher Auslegungssache.

Aber wie gesagt, der Papst ist, jedenfalls für mich, nicht relevant, da das Papsttum von Jesus nicht so gefordert wurde, wie es heute ist. Und wie gesagt es ist eine grössere Sünde, Leben zu töten, denn biologisch gesehn ist Abtreibung nichts anderes, als es zu verhindern.

Wie man es macht, so oder so ist es christlich gesehn nicht richtig, doch bevor ich ein Kind in die Welt setze oder sogar 2, 3, 4 ... , die ich austragen würde, wenn ich schwanger wäre, keine Frage und ich würde sie lieben, daran mangelt es auch nicht, rumkommen würden wir auch irgendwie aufgrund genannter staatlicher Hilfen, aber ich will nicht IRGENDWIE RUMKOMMEN und nicht morgens mit Angst im Bauch aufwachen und hoffen müssen, das das Geld für den Einkauf reicht oder die Miete nicht überwiesen wird, ich will einen gesicherten Alltag haben. Was die Zukunft bringt, wissen wir eh nicht, und wenn wir danach gehn würden, würde niemand mehr Babys bekommen, aber eine gewisse soziale Absicherung und ein geregeltes Einkommen sollte da sein um das Kind stressfrei gross zu kriegen.

Die Bibel wurde ausgelegt für die Welt von vor 2000 Jahren, in der die Welt so weiterbestehn würde, wie sie war und es war nicht vorhergesehn, das wir uns zu kapitalistischen Industriestaaten entickeln würden in denen Familie keinen Platz mehr hat. gott ist nicht für das Denken der Menschen verantwortlich, sonst hätte es keinen Sündenfall gegeben und das hat er zugegeben. Aber ich glaube das hab ich schon gesagt.

Liebe Grüsse, Sandra

Hallo Sandra!
Ja ich bin gläubig!
Die Frage ob ich gegen Abtreibung bin ist damit geklärt!
Na klar heisst es seid fruchtbar und mehret euch aber Gott hat uns auch einen Verstand und Verhütungsmittel gegeben und wie du schon sagst bei Sex nach der Ehe gibt es für ein Kind auch kein Problem mehr!
Was ich nicht ganz verstehe ist, wenn du schreibst dass du morgens aufwachen würdest mit Angst im Bauch...
Gott hat doch gesagt:
Lk 12,23+25 Das Leben ist mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung.Betrachtet die Raben! Sie säen nicht und ernten nicht, sie haben weder Speicher noch Scheunen, und Gott nährt sie doch. Wieviel mehr seid ihr wert als die Vögel!
Also Gott sorgt für dich mit allem was du zum überleben brauchst:
Das reicht doch!
Mir ist es wichtiger, dass ich für Gott lebe und nicht wie ich lebe.
Und ich denke nicht,dass die Bibel für die Menschen vor 2000 Jahren geschrieben wurde... da wurde sie ja erst geschrieben und Gott ist doch Gott! Er weiß doch was in der Zukunft passiert und haben die Menschen sich wirklich so geändert? Die Sprache vielleicht aber die Menschen doch nicht. Bei Soddom und Gommorra waren auch alle Menschen bösartig und Gottlos und dass ist doch gleich geblieben!
Wenn du denkst das Gott das nicht vorrausgesehen hat, dann traust du ihm aber nicht sehr viel zu.
Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, dass ist auf keinen Fall was ich wollte. Manchmal versteht man Dinge die geschrieben sind anders als wenn man darüber reden würde!
Gottes Segen dir!
Vielleicht sollten wir mal eine neue Umfrage starten:
Wer glaubt an Gott oder so ähnlich.
Liebe Grüße
Linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2005 um 19:41
In Antwort auf minou_12452754

Hallo Sandra!
Ja ich bin gläubig!
Die Frage ob ich gegen Abtreibung bin ist damit geklärt!
Na klar heisst es seid fruchtbar und mehret euch aber Gott hat uns auch einen Verstand und Verhütungsmittel gegeben und wie du schon sagst bei Sex nach der Ehe gibt es für ein Kind auch kein Problem mehr!
Was ich nicht ganz verstehe ist, wenn du schreibst dass du morgens aufwachen würdest mit Angst im Bauch...
Gott hat doch gesagt:
Lk 12,23+25 Das Leben ist mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung.Betrachtet die Raben! Sie säen nicht und ernten nicht, sie haben weder Speicher noch Scheunen, und Gott nährt sie doch. Wieviel mehr seid ihr wert als die Vögel!
Also Gott sorgt für dich mit allem was du zum überleben brauchst:
Das reicht doch!
Mir ist es wichtiger, dass ich für Gott lebe und nicht wie ich lebe.
Und ich denke nicht,dass die Bibel für die Menschen vor 2000 Jahren geschrieben wurde... da wurde sie ja erst geschrieben und Gott ist doch Gott! Er weiß doch was in der Zukunft passiert und haben die Menschen sich wirklich so geändert? Die Sprache vielleicht aber die Menschen doch nicht. Bei Soddom und Gommorra waren auch alle Menschen bösartig und Gottlos und dass ist doch gleich geblieben!
Wenn du denkst das Gott das nicht vorrausgesehen hat, dann traust du ihm aber nicht sehr viel zu.
Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, dass ist auf keinen Fall was ich wollte. Manchmal versteht man Dinge die geschrieben sind anders als wenn man darüber reden würde!
Gottes Segen dir!
Vielleicht sollten wir mal eine neue Umfrage starten:
Wer glaubt an Gott oder so ähnlich.
Liebe Grüße
Linda

Interessante Argumentation
Hallo Linda,

so wie du argumentierst ist das in Gottes Sinn, natürlich. Vielleicht haben wir andeinander vorbei geredet und vielleicht hast Du mich so verstanden, das ich auf Gott nicht vertraue.

Oje, natürlich tu ich das. Gott lässt uns unser Leben meistern und er führt uns durch. Nur möchte ich meine Kinder nicht hungern lassen, nur weil mir 20 Eus zum einkaufen fehlen, die zaubert er mir nicht ins Portemonaie.

Auch schön und gut, ich lebe für Gott, nur wenn mein Kind Sonntagsmorgens um 8 schon 39 Fieber hat, dann schleppe ich es auch nicht in die kalte Kirche, weil es Gott gefällt, sondern geh mit ihm ins Krankenhaus.

Es heisst liebe Deinen Nächsten. In dem Fall ist das mein Kind. Und für das sorge ich besser wie für mich. Und das gefällt Gott viel besser. Das meinte ich damit.

Und das Argument von mir, das die Bibel vor 2000 Jahren geschrieben wurde, habe ich so auszudrücken versucht, das sie trotzdem von Menschenhand geschrieben wurde, die von Gott inspiriert waren. Und das in ihrem Verständnis niedergeschrieben wurde.

Aber wenn wir Gott begreifen wollten oder könnten, dann wäre er erbärmlich


Ich wünsche Dir Gottes Segen

Liebe Grüsse, Sandra


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2005 um 21:09

Jaja - die katholische Kirche
...da hat Dieter Nuhr mal was drüber gesagt, was ich nur kopfnickend unterstreichen kann: Wer kann einem in ethischen und moralischen Fragen mehr zur Seite stehen als die katholische Kirche? Die Frage stellte sich bei dem Medienrummel um das "Erlanger Baby". Die Mutter war hochschwanger tödlich verunglückt - und wurde künstlich am Leben gehalten um das Kind zu retten. Das Herz schlug also, doch das Hirn war tot! - Wem fällt da noch eine Parallele zur katholischen Kirche ein? LG Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2005 um 9:19
In Antwort auf aleit_12743320

Interessante Argumentation
Hallo Linda,

so wie du argumentierst ist das in Gottes Sinn, natürlich. Vielleicht haben wir andeinander vorbei geredet und vielleicht hast Du mich so verstanden, das ich auf Gott nicht vertraue.

Oje, natürlich tu ich das. Gott lässt uns unser Leben meistern und er führt uns durch. Nur möchte ich meine Kinder nicht hungern lassen, nur weil mir 20 Eus zum einkaufen fehlen, die zaubert er mir nicht ins Portemonaie.

Auch schön und gut, ich lebe für Gott, nur wenn mein Kind Sonntagsmorgens um 8 schon 39 Fieber hat, dann schleppe ich es auch nicht in die kalte Kirche, weil es Gott gefällt, sondern geh mit ihm ins Krankenhaus.

Es heisst liebe Deinen Nächsten. In dem Fall ist das mein Kind. Und für das sorge ich besser wie für mich. Und das gefällt Gott viel besser. Das meinte ich damit.

Und das Argument von mir, das die Bibel vor 2000 Jahren geschrieben wurde, habe ich so auszudrücken versucht, das sie trotzdem von Menschenhand geschrieben wurde, die von Gott inspiriert waren. Und das in ihrem Verständnis niedergeschrieben wurde.

Aber wenn wir Gott begreifen wollten oder könnten, dann wäre er erbärmlich


Ich wünsche Dir Gottes Segen

Liebe Grüsse, Sandra


Aaaaahhh alles klar!
Ja schriftlich ist das manchmal etwas schwierig!
Wie ist es mit einem neuen Thema?
In was für eine Gemeinde gehst du?
Ich bin in einer Bibeltreuen Gemeinde (so ähnlich wie Babtisten)!
Also dann!
Würd mich gern weiter mit dir austauschen!
Linda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2005 um 11:10
In Antwort auf minou_12452754

Aaaaahhh alles klar!
Ja schriftlich ist das manchmal etwas schwierig!
Wie ist es mit einem neuen Thema?
In was für eine Gemeinde gehst du?
Ich bin in einer Bibeltreuen Gemeinde (so ähnlich wie Babtisten)!
Also dann!
Würd mich gern weiter mit dir austauschen!
Linda

Jo ich auch
Am besten wir tun das per Mail, irgendwie hab ich das Gefühl, das meine Beiträge, die eigentlich gar nicht an die Befürworter gerichtet waren, da man eh nur gegen eine Wand läuft und die ein gefundenes Fressen haben. Meine Addy ist sannisalmbach@aol.com

Liebe Grüsse, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2005 um 11:15
In Antwort auf april_12534016

Mifegyne und zum Thema Abtreibung
So ich hab mir die Bilder angesehen und ich muss sagen, geschockt bin ich nicht, aber man fängt zum nachdenken an, aber das habe ich auch schon bevor ich gestern die mifegyne einnahm. Wie es mir demnächst psychisch gehen wird weiß ich nicht. Leid tut es mir schon aber ändern kann ich es jetzt nicht mehr, und meine Entscheidung steht.

Ich bin froh, in einer Gesellschaft zu leben, wo man frei entscheiden kann - wann man ein Kind bekommen möchte. Als ich in die Wiener Klinik in der Nähe des Schwedenplatzes ging, fragte mich eine "Aktivistin" ob ich an Gott glaube und ob ich gerade auf dem Weg zu einer Abtreibung bin. Eines muss ich sagen, warum ich das Aktivistin unter einer Klammer gesetzt habe - weil solche Leute bezahlt werden, dass sie dort stehen. Das läuft über Agenturen usw. zB Greenpeace, Amnesty Int. usw. alle machen das über Agenturen und deshalb reine Profitsache und Quotengeilheit. Das ist aber keine neue Information.

Wie kann man an Gott glauben wenn es Krieg, Massenmorde, Hunger, Atomwaffen, Vergewaltigungen, Krankheiten, Missbrauch, Tierquälereien etc. gibt, und man gerade bei dem Thema Abtreibung mit der Gott-Frage kommt. In meiner Situation kann ich jetzt kein Kind bekommen, da es aus etlichen Gründen nicht geht. Wenn ich einem Kind keine Grundlage bieten kann, was bringt es mir, wenn ich ein Kind habe und am Existenzminimum leb. In 6 Jahren schon eher - bin jetzt 24. Und ja, ich weiß wie man eine Schwangerschaft vorbeugt, immerhin habe ich es geschafft, in 10 Jahren "Praxis" nie schwanger zu werden.

Meine Meinung - jeder hat seine Meinung...

Alles in Butter
Wenn Du verantwortungsvoll verhütest, dann ist das doch vollkommen ok, sollten sich andere ein Beispiel dran nehmen

Man brauch sich doch wegen der Verhütung nicht zu rechtfertigen, ist ja das A und O wenn man kein Kind möchte und meiner Meinung nach das einzigste adäquate Mittel, sich "vor einem Kind zu schützen".

Und jett braucht man nicht kommen mit Verhütungsmittel haben versagt, da könnten endlose Diskussionen geführt werden, in denen man eh auf keinen gemeinsamen Nenner kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2005 um 11:34
In Antwort auf dale_12315579

Jaja - die katholische Kirche
...da hat Dieter Nuhr mal was drüber gesagt, was ich nur kopfnickend unterstreichen kann: Wer kann einem in ethischen und moralischen Fragen mehr zur Seite stehen als die katholische Kirche? Die Frage stellte sich bei dem Medienrummel um das "Erlanger Baby". Die Mutter war hochschwanger tödlich verunglückt - und wurde künstlich am Leben gehalten um das Kind zu retten. Das Herz schlug also, doch das Hirn war tot! - Wem fällt da noch eine Parallele zur katholischen Kirche ein? LG Jule

Als ob es nur die Katholiken gäbe
Wer sagt denn, das wir katholisch sind, die hier über GOTTES Argumente sprechen?

Da sieht man mal wieder, wie kurzsichtig die Menschheit über die Kirche denkt.

Der Fallmit dem Erlanger Baby kenne ich nicht, aber das war mit Sicherheit eine Entscheidung des Vaters und Ehemanns und vielleicht von der Kirche inspiriert, aber es hat ihm kein Geistlicher die Pistole auf die Brust gesetzt.

Versetz dich mal in die Situation des Vaters und Ehemanns: Die einzigste Brücke, die er zu seiner Frau noch hatte, ist das Baby. Und wenn das geliebte Baby noch lebte, wieso sollte er es sterben lassen? Es war doch die Möglichkeit gegeben es zu retten. Und jede liebevolle Mutter hofft, das das Kind überleben wird. Auch wenn ihr Körper dafür herhalten muss. Sie hat sich fast 9 Monate (?) mit dem Baby im Bauch gequält. Sollte es denn umsonst gewesen sein?

Es gibt eine Parallele zur Kirche: Die Liebe. Denn wer seinen Nächsten liebt, der liebt auch GOTT. Das hat und Jesus im Evangelium schon sehr oft in seinen Wundern und Taten bewiesen.

Es ging vielleicht um die Frage, ob es richtig ist, den Körper der Mutter zu "missbrauchen" um das Baby zu retten, doch es geht hier um ein Leben, das von GOTT geschaffen wurde. Und diese Entscheidung treffen allein die Familienangehörigen.

Die Medien mischen sich in die unterschiedlichsten Fälle ein, nur das sie eine Story haben. Sowas ist einfach nur geschmacklos. Da wird sogar noch die Kirche in den Schmutz geszogen und auf einmal werden ethische und moralische Fragen aufgeworfen, die gar nicht im Raum standen, weil man nur aus Liebe zu zwei Menschen dessen Leben erhalten wollte.

Meine Meinung wurde mir nicht von der Kirche vorgesagt, ich habe mich nur vom Evagelium (und nicht vom Papst!!!) leiten lassen. Und von meiner Gottesliebe.

Liebe Grüsse, Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest