Home / Forum / Mein Baby / Adoption, Pflegeeltern / Abtreibung!Ich weiß nicht weiter!

Abtreibung!Ich weiß nicht weiter!

12. September 2005 um 14:13 Letzte Antwort: 5. Februar 2013 um 23:58

Ich hatte am 02.September einen Schwangerschaftsabbruch und ich bin seit dem total am Ende, ich hätte nie gedacht, dass es mir so nahe gehen wird. Dachte ich lass das machen und denke nicht mehr darüber nach. Es ist aber nicht so, ich bin total depressiv und weine sehr oft. Hat jemand Lust mit gleicher Erfahrung sich zu unterhalten. Ich wäre sehr dankbar, wenn sich jemand melden würde, denn ich kann mit niemanden in meinem Freundeskreis darüber reden.

Mehr lesen

12. September 2005 um 14:46

So eine Abtreibung kann...
tiefe Wunden verursachen, auch wenn frau es sich vorher gut überlegt hat. Sogar wenn es die richtige Entscheidung war, liegt sie zuweilen doch schwer auf der Seele...
Es ist wichtig, daß Du Dir zugestehst, um Dein Kind zu trauern.
Lass die Trauer raus, heul, schrei, wein, jammer... Halt nichts zurück, hol Dir auch professionelle Hilfe.
Das muß "bearbeitet" werden, damit Du es nicht Dein ganzen Leben als schwere Last mit Dir herum trägst, sondern einfach als - zugegebenermaßen traurigen - Teil Deiner Lebensgeschichte.
Vor allem versuche, Deine späteren Entscheidungen für oder gegen Kinder nicht von dieser Erfahrung abhängig zu machen. Du mußt Dich so weit davon Befreien, daß Du für Dich, Deine Kinder und Dein Leben unvoreingenommen und ohne Schuldgefühle frei entscheiden kannst.

LG von Phyllis, die hofft, hier nicht zu undurchsichtig "geschwafelt" zu haben...

Gefällt mir
12. September 2005 um 22:16
In Antwort auf leta_12706627

So eine Abtreibung kann...
tiefe Wunden verursachen, auch wenn frau es sich vorher gut überlegt hat. Sogar wenn es die richtige Entscheidung war, liegt sie zuweilen doch schwer auf der Seele...
Es ist wichtig, daß Du Dir zugestehst, um Dein Kind zu trauern.
Lass die Trauer raus, heul, schrei, wein, jammer... Halt nichts zurück, hol Dir auch professionelle Hilfe.
Das muß "bearbeitet" werden, damit Du es nicht Dein ganzen Leben als schwere Last mit Dir herum trägst, sondern einfach als - zugegebenermaßen traurigen - Teil Deiner Lebensgeschichte.
Vor allem versuche, Deine späteren Entscheidungen für oder gegen Kinder nicht von dieser Erfahrung abhängig zu machen. Du mußt Dich so weit davon Befreien, daß Du für Dich, Deine Kinder und Dein Leben unvoreingenommen und ohne Schuldgefühle frei entscheiden kannst.

LG von Phyllis, die hofft, hier nicht zu undurchsichtig "geschwafelt" zu haben...

Danke
Liebe Phyllis!!
Das war überhaupt nicht undurchsichtig geschwafelt, absolut nicht. Ich danke dir für deinen Beitrag. Es ist nur so, dass ich meistens nicht weiß soll ich traurig sein, oder soll ich froh sein. Und trauern um etwas (sorry für den Ausdruck) zu dem ich absolut keine Beziehung aufgebaut habe, ich weiß nicht. Der Tag an dem das war, an dem hätte ich mich am liebsten erschossen. Ich möchte auch nciht zu Irgendwelchen psycho Leuten, ich war schon einmal in meinem Leben bei einer Frau, die alles nur noch schlimmer gemacht hat, anstatt dass es mir besser ging, ging es mir immer schlechter, ich bin hier her gekommen um eine gesprächspartnerin zu finden,eine mit der ich über alles reden kann ohne dass man schlecht über mich denkt oder die auch mir etwas erzählt. Ich gehen jetzt mal ins bett und schlafe soweit ich das schaffe. Ich weiß ja nciht ob du interesse hast aber ich gebe dir mal meine email adresse, damit niemand zu hause sieht, was ich hier auf dieser Hompage war. sunita@web.de also wenn du möchtest melde dich doch einfach mal, ich würde mich freuen. Liebe Grüße Sweety

Gefällt mir
12. September 2005 um 23:13
In Antwort auf an0N_1286554699z

Danke
Liebe Phyllis!!
Das war überhaupt nicht undurchsichtig geschwafelt, absolut nicht. Ich danke dir für deinen Beitrag. Es ist nur so, dass ich meistens nicht weiß soll ich traurig sein, oder soll ich froh sein. Und trauern um etwas (sorry für den Ausdruck) zu dem ich absolut keine Beziehung aufgebaut habe, ich weiß nicht. Der Tag an dem das war, an dem hätte ich mich am liebsten erschossen. Ich möchte auch nciht zu Irgendwelchen psycho Leuten, ich war schon einmal in meinem Leben bei einer Frau, die alles nur noch schlimmer gemacht hat, anstatt dass es mir besser ging, ging es mir immer schlechter, ich bin hier her gekommen um eine gesprächspartnerin zu finden,eine mit der ich über alles reden kann ohne dass man schlecht über mich denkt oder die auch mir etwas erzählt. Ich gehen jetzt mal ins bett und schlafe soweit ich das schaffe. Ich weiß ja nciht ob du interesse hast aber ich gebe dir mal meine email adresse, damit niemand zu hause sieht, was ich hier auf dieser Hompage war. sunita@web.de also wenn du möchtest melde dich doch einfach mal, ich würde mich freuen. Liebe Grüße Sweety

Hallo
liebe sweety,

wir alle hier wissen wie du dich in diesem moment fühlst, darf ich dich mal fragen wie alt du bist??

mir hilft das forum sehr ich kann mich hier austauschen mit anderen leidengenossinen, wenn du keine psychologen zu rahte ziehen möchtest denke ich spreche für alle das du herzlich willkommen bist

weis der vater des kindes das du schwanger bist?
wenn ja habt ihr mal darüber gesprochen es zu behalten? weil eine abtreibung ist für die frau eine ganz große belastung, die man ein leben lang nicht vergisst.

es geht keinem was an WARUM und weshalb du es machst, nur bedenke das du ihrgend wann mal darüber nachdenkst, warum hab ich das getan?

ich wünsche dir alles erdenklich gute

Steffi

ich wünsche dir

Gefällt mir
12. September 2005 um 23:15
In Antwort auf wren_12850367

Hallo
liebe sweety,

wir alle hier wissen wie du dich in diesem moment fühlst, darf ich dich mal fragen wie alt du bist??

mir hilft das forum sehr ich kann mich hier austauschen mit anderen leidengenossinen, wenn du keine psychologen zu rahte ziehen möchtest denke ich spreche für alle das du herzlich willkommen bist

weis der vater des kindes das du schwanger bist?
wenn ja habt ihr mal darüber gesprochen es zu behalten? weil eine abtreibung ist für die frau eine ganz große belastung, die man ein leben lang nicht vergisst.

es geht keinem was an WARUM und weshalb du es machst, nur bedenke das du ihrgend wann mal darüber nachdenkst, warum hab ich das getan?

ich wünsche dir alles erdenklich gute

Steffi

ich wünsche dir

Datum vertan
sorry ich habe mich mit dem datum vertan
Steffi

P.S schämmm

Gefällt mir
13. September 2005 um 17:57

Hallo,
ich weiß nicht ob es ein guter Tip ist aber bei mir hat es geholfen, auch wenn ich keine Abtreibung hinter mir habe.

Schreibe all deine Gedanken, deine Ängste, deine Wut und deine Gefühle in ein Buch/Heft.

Weine dabei, wenn dir danach ist....schreib dir sozusagen alles von der Seele...vielleicht hilft es ja.

Zu den anderen hier, wollt ich nur mal sagen wenn ihr wissen wollt wie alt sie ist dann schaut euch doch einfach mal ihr Profil an, da steht es in den meisten fällen drin ;o)

LG

wuschel75

Gefällt mir
14. September 2005 um 16:22

Es ist das schlimmste...!!!
Also ich hatte am 14.Juli eine Abtreibung und ich würde es auf keinen fall wieder machen lassen. Ich fühle mich bis heute noch beschissen, ich werde Nachts wach, weil ich wieder davon geträumt hab oder auch wenn ich in der Stadt bin und junge Menschen mit Kinderwagen oder kleinen Kinder seh, da frag ich mich jedesmal warum ich diese Entscheidung getroffen habe. Ich werde bestimmt noch jahrelang ein schlechtes Gewissen haben

Gefällt mir
14. September 2005 um 16:57
In Antwort auf an0N_1286554699z

Danke
Liebe Phyllis!!
Das war überhaupt nicht undurchsichtig geschwafelt, absolut nicht. Ich danke dir für deinen Beitrag. Es ist nur so, dass ich meistens nicht weiß soll ich traurig sein, oder soll ich froh sein. Und trauern um etwas (sorry für den Ausdruck) zu dem ich absolut keine Beziehung aufgebaut habe, ich weiß nicht. Der Tag an dem das war, an dem hätte ich mich am liebsten erschossen. Ich möchte auch nciht zu Irgendwelchen psycho Leuten, ich war schon einmal in meinem Leben bei einer Frau, die alles nur noch schlimmer gemacht hat, anstatt dass es mir besser ging, ging es mir immer schlechter, ich bin hier her gekommen um eine gesprächspartnerin zu finden,eine mit der ich über alles reden kann ohne dass man schlecht über mich denkt oder die auch mir etwas erzählt. Ich gehen jetzt mal ins bett und schlafe soweit ich das schaffe. Ich weiß ja nciht ob du interesse hast aber ich gebe dir mal meine email adresse, damit niemand zu hause sieht, was ich hier auf dieser Hompage war. sunita@web.de also wenn du möchtest melde dich doch einfach mal, ich würde mich freuen. Liebe Grüße Sweety

Hey, sweety...
Wenn Du keine Therapie machen möchtest, dann ist glaube ich Wuschels Vorschlag ein guter - schreib Dir alles von der Seele.
Natürlich trauerst Du, auch wenn es von Deiner Seite keine Beziehung gab zu Deinem Baby. Es war da, es war in Dir und ein Teil von Dir und es ist jetzt noch ein Teil Deiner Lebengeschichte.
Nenn es halt nicht Trauer, aber wie würdest Du Deinen Zustand denn nennen? Du fühlst Dich schlecht, niedergeschlagen, hast vielleicht ein schlechtes Gewissen (eventuell wird es Dir auch von Deiner Familie schwer gemacht, Deine Situation für Dich positiv zu verarbeiten),...
So etwas löst viele Gefühle in Dir aus.
Vieles läuft völlig unbewußt ab und auch der Hormonhaushalt, der durch den Abbruch von einem Tag zum anderen völlig verändert ist, trägt seinen Teil zu Deiner Stimmung bei.
Vielleicht hilft Dir der Austausch mit ebenfalls betroffenen Frauen. Es gibt eine Website, die von Frauen für Frauen gemacht wird und "Selbsthilfe nach Abtreibungen" bietet. Du findest sie unter
www.nachabtreibung.de
Alles Liebe für Dich
Phyllis

Gefällt mir
14. September 2005 um 20:17

Hallo Sweety
ich habe vor einem guten Jahr ebenfalls einen Abbruch gehabt.
ich weiß, wie Du Dich fühlst.

Bei mir kam das Ganze knapp 4 Wochen später und auch heute kommt manchmal in dunklen Momenten alles hoch. Das Schwierige in solchen Situationen ist den Kopf und das Herz in Einklang zu bringen, da Beide getrennt voneinander reagieren (zumindest bei mir).

Lass die Trauer zu. Du schadest Dir, wenn Du sie unterdrückst. Das Wichtigste ist, daß Du zu 100% hinter Deinem Abbruch stehen mußt

Mir hat damals jemand einen Link geschickt, der mir sehr geholfen hat mit dem Abbruch umzugehen.

http://www.spuren-im-leben.lamplmair.at/

Wenn gar nix mehr geht, dann kannst Du Dich auch an die Stelle wenden, die Dir den Schein ausgestellt hat. Sie haben meistens auch Leute, die sich mit der Nachsorge beschäftigen.

LG
Pennywise

Gefällt mir
8. Januar 2008 um 15:04

Abzreibungen
sind sehr schlimm habe es auch hinter mir ich bereues es zu tiefst!wenn ich könnte würde ich es zurückholen leider geht dies nicht bin total fertig!wie kommst du mittlerweile damit zurecht??

Gefällt mir
6. Dezember 2012 um 12:12

Ich kenne das...
ich habe diese erlebnis auch hinter mir.habe diesen sommer nach der trennung und trotzt neuer beziehung meine tür meinem ex freund mit dem ich lange leiert war geöffnet.
ich wollte nur mit ihm rden und da ist alles ausser kontrolle geraten.
ich wusste nicht wohin mit mir und dem kind.
ich stecke noch mitten in meiner ausbildung und fühle mich selber noch wie ein kind.
ich stehe hinter meiner entscheidung denn es hätte 4 leben unglücklich belastet: das des kindes, meines, meinen ex freund und meinen jetztigen patner.
mein ex habe ich eingeweit und er hat es verstanden und stand mir auch bei.
dafür bin ich ihm unendlich dankbar.weil er wirklich stärke und aufrichtige zuneigung gezeigt hat. es hat ihn auch sehr mitgenommen und er sieht es auch so wie ich, das ich nicht glücklich geowrden wäre und das kind somit auch nicht. meine vita ist nicht einfach und ich musste auf vieles verzichten und mich immer hinten anstellen. jetzt gehe ich seit 3jahren meinen weg um unabhängig zuwerden und diese schwangerschaft hätte mich um jahre zurückgeworfen und seelisch belastet.das klingt sicher nicht immer plausibel, aber ich hatte sehr lange vom elternhaus kein selbstbestimmtes leben.

und trotzdem wie du trauere ich. der sozuale druck mit kaum jemanden darüber rden zu können wiel man verurteilt wird u.ä. zermürrbt mich. ich will kinder und in meinem freudneskreis bin ich die wohl kinderverrückteste, jedoch jetzt konnte ich einfach nicht. und es war richtig.
aber manchmal denke ich einfach wie würd es aussehen, wie würd es sich anfühlen... wie wie wie....!?

ich habe das gefühl jetzt seit 4monaten aus meinem leben verbannt weil ich funktionieren musste.
ich bin froh all diese einträge zulesen und mich nicht schlecht zufühlen.

Gefällt mir
5. Februar 2013 um 23:58

Keiner nimmt so eine Entscheidung auf die leichte Schulter!
Hallo ihr Lieben!

Erstmal hört auf, euch Vorwürfe zu machen!!! Keiner, oder fast keiner, trifft so eine Entscheidung leichtfertig! Es war sicher keine von euch dabei, dem diese Entscheidung nicht das Leben komplett umgekrempelt hat..Ich verstehe die Zweifel, die Schuldgefühle usw...Aber die Entscheidung ist getroffen, so hart wie es klingt. Aber diese Gefühle können euch zerstören! Es klingt fies, aber die Entscheidung wurde getroffen und die Konsequenzen sind hart, ich weiss, aber unumgänglich. Jeder wird individuell damit umgehen bzw. andere Möglichkeiten zur Bewältigung der Gefühle finden müssen. Die WAS WÄRE WENN FRAGE tut niemanden gut. Das Leben ist oft hart und wir werden auf die Probe gestellt in so manchen Prüfungen...Es wird schon einen Grund haben, warum sich manche für und manche gegen ein Kind entscheiden..Nichts passiert ohne Grund. Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen..

lg

Gefällt mir