Home / Forum / Mein Baby / Adoptivkinder psychische probleme/verluste?

Adoptivkinder psychische probleme/verluste?

18. Dezember 2011 um 16:10

Hallo
Ich bin adoptiert worden. ich habe 4 leibliche geschwister, die nicht bei mir wohnen, sondern bei meinen leiblichen eltern. Ich wurde zur adoption freigegeben, weil meine eltern keine kinder kriegen konnten. Meine leibliche familie wohnt nicht im selben land wie ich, doch ich habe se schon einige male besucht (8-9). das ist nicht viel.
ich vermisse sie und es fühlt sich so an, als ob etwas in meinem herzen fehlt. Manchmal bin ich ziemlich depressiv und traurig. ich denke oft an sie
kann es sein, dass ich ein psychisches problem oder einen verlust habe?

Mehr lesen

23. Dezember 2011 um 15:39

Ob
du psychische Probleme hast kann dir hier sicher niemand beantworten, aber nur aufgrund der Adoption hat man nicht automatisch psychische Probleme.
Verlustängste hingegen, würde ich mal behaupten, sind eher der Fall, aber das muss nicht bedeuten, dass du psychische Probleme hast.
Du wurdest als kleines Kind (nehme ich mal an) von deinen leiblichen Eltern getrennt und das hinterlässt Spuren.
Ich denke nicht, dass du zur Adoption freigegeben wurdest, weil deine Adoptiveltern keine Kinder bekommen konnten. Eine Adoption ist nicht so "einfach".
Dass du das Gefühl hast, dass dir etwas fehlt, finde ich bei einer Adoption total normal. Dieses Gefühl haben auch viele Nicht-Adoptierte.
Vielleicht könntest du deine Eltern bitten deine leibliche Familie wieder zu besuchen, vielleicht lässt es sich ja einrichten oder dass ihr mit Hilfe von Internet und Web ... euch "sehen" könnt.
Ich habe auch eine kleine Adoptivtochter und ich denke bei ihr werden in einigen Jahren auch viele Fragen und verwirrende Gefühle auftreten.
Ich wünsche dir viel Kraft!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kind von den Eltern weggenommen.
Von: renata_12123630
neu
23. Dezember 2011 um 15:01
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen