Home / Forum / Mein Baby / Alleinerziehend, geld reicht nicht....

Alleinerziehend, geld reicht nicht....

19. April 2010 um 9:24

Hallo zusammen,
ich bin alleinerziehend, mein Sohn ist 8 Jahre alt.
Ich habe die ganze Zeit 100 Stunden im Monat gearbeitet nur leider 40 km weit weg von meinem Wohnort, habe mich versetzten lassen da hin wo ich wohne das blöde ist nur das ich jetzt nur noch 32 Stunden im Monat arbeiten kann (Vorerst)..
da bleiben in etwa gerade mal 400 Euro hängen.
Is schon ein Unterschied zu vorher.. aber anders wäre es nicht mehr gegangen.. Bin trotzdem weiterhin noch fest im Unternehmen beschäftigt..
Jetzt meine Frage:
400 euro reichen nicht aus (miete, nebenkosten, etc. )
Wo kann ich mit hilfe holen?
Was steht mir zusätzlich noch zu?
Ich hab von den ganzen Sachen überhaupt keine Ahnung...
Habe uns die ganze zeit selbst finanziert...
würde mich über eine Antwort freuen...

Mehr lesen

19. April 2010 um 15:12

Danke^^
Hab jetzt mal auf dem Wohngeldamt nachgefragt, aber die meinten das ich ein mindesteinkommen von 850 haben muss um überhaupt unterstützung von denen zu bekommen..
Die haben mich jetzt zur ARGE geschickt, aber da hab ich auch wenig hoffnung, weil mir schon gesagt wurde das meine Wohnung zu groß wäre.. (3 Zimmer, 75 qm)
Da kann ich echt nix mehr dazu sagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2010 um 12:32

....
ich bin auch alleinerziehend und bekomme hartz4 also nur ich mein kind bekommt nichts von denen er bekommt ja sein kindergeld 184 und untehalt von seinem Vater 200 und 131 Wohngeld.hast du das kindergeld dazu gerechnet und bekommst du keinen unterhalt wenn der vater nicht zahlt dann kannsz du dich ans jugendamt wenden die bezahlen dir das dann aus der unterhaltsvorschusskasse.
und zu deiner wohnung es geht nicht darum wie groß sie ist sondern wie viel sie kostet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2010 um 8:46

Bei der Arge
ist es häufig so, dass die dir nicht alles erzählen, aber sie müssen einen bestimmten Teil zahlen - von der Miete, die Heizkosten übernehmen sie ganz. Auch Wobei hier bei dir prozentual auch Deine Einkünfte gegengerechnet werden. Aber dir und deinem Kind steht definitv Hilfe zu, denn man hat ja einen bestimmten Selbstbehalt, welches vom Staat garantiert werden muss.
Unterhalt bekommst du oder nicht? Ich bin mir nicht sicher, dass das Jugendamt hier Vorausszahlungen leistet, denn ich kenne es nur bis zum 3. Lebensjahr des Kindes. Ansonsten fordere den Vater auf, dich finanziell zu unterstützen.
Oder du suchst dir noch einen Nebenjob, um hier etwas mehr Geld ins Haus zu bekommen.
Ich drücke dir die daumen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen