Home / Forum / Mein Baby / Alleinerziehend mit Pflegekind!?

Alleinerziehend mit Pflegekind!?

19. März 2006 um 11:48

Hallo,

ich stecke in einer ziemlich ausweglosen Situation und weiß nicht was ich machen soll.
Ich habe ein Pflegekind, ein leibliches Kind und bin Schwanger.Mein Mann hat sich zum Tyrann entwickelt und wir können langsam nicht mehr.
Er schreit den ganzen Tag und ist auch schon des öfteren Gewalttätig gegen uns geworden.
Ich überlege ernsthaft ihn zu verlassen.
Nur ist das Problem ja, das ich ein Pflegekind habe, was ich auf keinen Fall verliehren will, da er auch noch mein kleiner Bruder ist.
Gibt es Leute unter Euch, die alleinerziehend sind mit einem Pflegekind oder die etwas darüber wissen?
Sonst muss ich bleiben, bis er 18 ist und das alles aushalten.Ich bin gerademal 27 und habe das Gefühl, das mein Leben bereits zuende ist. Ich funktioniere nur noch.
Er ist gerademal 11 und das wäre noch eine lange Zeit, aber ich will ihn nicht verliehren.
Ausserdem habe ich kein eigenes Einkommen, nur Kindergeld und Pflegegeld.Das geht allerdings auf sein Konto, und das wird er sofort sperren, wenn er merkt, das ich weg bin.
Das reicht bei weitem nicht um uns eine Wohnung zu nehmen und uns zu ernähren.
Er hat mir des öfteren gesagt, das ich keinen Pfennig bekommen werde und das meint er ernst.
Ich habe Angst vor dem sozialen Abstieg und davor, das sie mir alle Kinder wegnehmen, weil ich sie nicht ernähren kann.Sozialhilfe werde ich ja nicht bekommen, weil er unterhaltsverpflichtet ist. Aber er wird nicht zahlen, das weis ich.
Er wird versuchen mir eins nach den anderen reinzudrücken.
Ich bin für jeden Rat dankbar!

Liebe Grüße, Shanaya

Mehr lesen

19. März 2006 um 18:27

Nicht "normale"Pflegevoraussetzungen..
Hallo Shanaya,
ich kenne diese Ängste sehr gut,aber zu aller erst,Du brauchst Dir keine Gedanken darum machen,das man (das Jugendamt) Dir die Kids weg nimmt..Dein Mann muß Unterhalt zahlen,und wenn er das nicht kann oder will springt erstmal der Statt ein und unterstützt Dich,auch wenn das wohl mit viel laufereien und Papierkrieg zutun hat..
Ich habe selbst ein Pflegekind,sie ist mittlerweile 4 1/2 Jahre und lebt bei mir seit sie 2 Monate alt ist..Ich bin auch alleinerziehend,und habe die Kurze damals über eine Bekannte von einer gute Freundin von mir bekommen,zum anfang bin ich mit einem Job und Kindergeld gut über die Runden gekommen,durch Arbeitslosengeld 2 haben die leibliche Mutter und ich dann die Pflege beantragt,und trotz riesigen Ängsten ist alles glatt gegangen und die Kurze kann bei mir bleiben(Zum WOhle des Kindes heißt es ja so schön)..Versuch Dich mit dem Jugendamt in Verbindung zusetzten und Dir da Hilfe zu holen..Ist alles nicht so schlimm..
Liebe Grüße Mel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2006 um 15:36

Ich habe Tränen in den augen, wenn ich deíne geschichte lese,
mit 27 muß das Leben beginnen, nicht enden. Bitte geh weg. das macht dich fertig und deine Kinder auch. Wenn das Jugendamt mitbekommt, das der Kleine bei einer gewaltätigen Pflegefamilie aufwächst, dann kommt er erstrecht weg. Ich kann verstehen, das du das Vertrauen zum Jugendámt verloren hast, denn wenn ich mich richtig erinnere hattest du Probleme deinen Bruder aufnehmen zu dürfen- oder warst du das nicht???
Telefonier erstmal mit der Kindergeldstelle und dem Jugendamt, so das deine Gelder auf dein konto gehen, nicht auf seins. Dann holst du dir einen B-Schein vom Wohnungsamt, beantragst vorerst Harz4 (wobei das Pflegegeld nicht mal abgerechnet wird) und suchst dir schnellstmöglich eine Wohnung. Einen prügelnden Ehemann verlässt man am Besten, ohne das er es vorher mitbekommt...
Wenn du Hilfe brauchst oder jemanden zum quatschen brauchst kannst du mir gern schreiben.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2006 um 12:57

Geh Deinen Weg
Nein du wirst nicht absteigen oder alleine und einsam sein... denn du hast Deine Kinder. Sie sind doch auch die Kraft und die Energie die dich jeden Tag aufs Neue Kämpfen lassen. Geh von Ihm weg. Es wird nicht besser werden zudem will er Dich nur erpressen und mit seinen Worten bei Dir behalten wollen. Sag NEIN zu dieser Abhängigkeit und geh aufs Amt dort wird Dir sicherlich gut weitergeholen....

Aber nun zu Deiner eigentlichen Frage, denn diese kann ich Dir aus sicht eines Kindes beantworten. Meine Mutter, damals zwar schon 42, mit mir als leibliches Kind und zusätzlich 2 etwas schwer erziehbare Kinder allein gelassen. Voll berufstätig, neues Haus gebaut die ganze Kacke eben aber. Und dass ist wirklich so, hätte es uns viel mehr wehgetan wenn wir auseinader gerissen worden wären. Es war ein zusammenschweißen von uns allen diesen Schritt zu überstehen. Neue Ziele vor Augen zu haben. Jeder musste an einem Strang ziehen und es war hart aber es ging und wir hatten immer uns. Auch heute noch. Lass Dein Bruder bei Dir, er wird wenn er grösser ist auch Dir mal helfen können und eine Unterstützung sein. Nicht dass du das falsch verstehst aber in diesem Alter weiss man um was es geht, um Familienzusammenhalt und um Liebe. Welche du ihm sicerhlich geben wirst.... Also volle Kraft voraus.... es fängt ein neues Leben an, mach es und hab Mut!!

liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2006 um 21:17
In Antwort auf tovia_12346808

Geh Deinen Weg
Nein du wirst nicht absteigen oder alleine und einsam sein... denn du hast Deine Kinder. Sie sind doch auch die Kraft und die Energie die dich jeden Tag aufs Neue Kämpfen lassen. Geh von Ihm weg. Es wird nicht besser werden zudem will er Dich nur erpressen und mit seinen Worten bei Dir behalten wollen. Sag NEIN zu dieser Abhängigkeit und geh aufs Amt dort wird Dir sicherlich gut weitergeholen....

Aber nun zu Deiner eigentlichen Frage, denn diese kann ich Dir aus sicht eines Kindes beantworten. Meine Mutter, damals zwar schon 42, mit mir als leibliches Kind und zusätzlich 2 etwas schwer erziehbare Kinder allein gelassen. Voll berufstätig, neues Haus gebaut die ganze Kacke eben aber. Und dass ist wirklich so, hätte es uns viel mehr wehgetan wenn wir auseinader gerissen worden wären. Es war ein zusammenschweißen von uns allen diesen Schritt zu überstehen. Neue Ziele vor Augen zu haben. Jeder musste an einem Strang ziehen und es war hart aber es ging und wir hatten immer uns. Auch heute noch. Lass Dein Bruder bei Dir, er wird wenn er grösser ist auch Dir mal helfen können und eine Unterstützung sein. Nicht dass du das falsch verstehst aber in diesem Alter weiss man um was es geht, um Familienzusammenhalt und um Liebe. Welche du ihm sicerhlich geben wirst.... Also volle Kraft voraus.... es fängt ein neues Leben an, mach es und hab Mut!!

liebe Grüsse

Danke
für Euren Rat. Es wäre wirklich besser, wenn ich ihn verlasse, will nur meine KInder nicht verliehren.
Ich bin jetzt in Kontakt mit einer Beratungsstelle und dem Frauenhaus, wo ich bald einen Termin habe. Die sagen mir, was ich alles machen kann und vor allen, was ich für Rechte habe und wo ich aufpassen muss.
ich hoffe, daß ich das durchstehe, bin ja auch im 6ten Monat schwanger.

Gruß, Alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2006 um 13:20
In Antwort auf shonda_12772495

Danke
für Euren Rat. Es wäre wirklich besser, wenn ich ihn verlasse, will nur meine KInder nicht verliehren.
Ich bin jetzt in Kontakt mit einer Beratungsstelle und dem Frauenhaus, wo ich bald einen Termin habe. Die sagen mir, was ich alles machen kann und vor allen, was ich für Rechte habe und wo ich aufpassen muss.
ich hoffe, daß ich das durchstehe, bin ja auch im 6ten Monat schwanger.

Gruß, Alex

Hallo trauriger engel
Wie war der Beratungstermin??? Gibt es Neuigkeiten???
Lg
Jazzy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper