Home / Forum / Mein Baby / Alleinerziehende, habt ihr den Schritt bereut?

Alleinerziehende, habt ihr den Schritt bereut?

15. Dezember 2015 um 16:58

Wie ging es euch nach der Trennung.
Könntet ihr aufatmen ging es sich nach der umgewöhnung besser als mit Partner?
ganz wichtig, wie ging es den Kindern, haben sie ihr neues Umfeld, ihr neues zuhause gerne verlassen?

Wir wohnen in einem Haus mit Garten.
Die zustände sind untragbar. Ist nur noch eine frage wir lange ich das aushalte.
Mir geht es um die Kinder?
Kann ich sie da raus nehmen? (3,5 und 1,5j )
Besser vor der schule, die Trennung?
Ich mache mir täglich viele gedanken. Hauptsächlich
Gedanke der Kinder wegen.

Wie gehts euch trotz der Mehrarbeit? Trotzdem besser?


Helft mir mal, bei meinen Gedanken

Mehr lesen

15. Dezember 2015 um 17:02

Altes Umfeld
Altes zu Hause, statt neues, sorry die kleinen lenken mich ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 21:23


Ich und mein (Noch-)Ehemann haben uns dieses Jahr im Januar nach 15 Jahren getrennt. Ich bin mit unserer Tochter , da war sie 4,5 Jahre alt in der gemeinsamen Wohnung leben geblieben. Mein Mann ist ausgezogen.
Klar fand das meine Tochter nicht toll, aber irgendwie haben wir es schon hin bekommen, dass sie sich nicht die Schuld gibt und das sie es akzeptiert
Es kommt hin und wieder so Sätze wie
"Ich wünschte ihr wärd wieder zusammen!" -PAUSE
"Aber das wird eh nix mehr!"
Liegt aber sicherlich auch mit daran , dass Papa eine neue Freundin hat und mit dieser zusammen lebt

Und es gibt nie den richtigen Zeitpunkt für die Kinder.
Es ist schei**e mit 1 Jahr, wie mit 10 Jahren, also auch mit 15 Jahren.
Es ist immer doof wenn sich die Eltern trennen.
Was wir immer versucht haben ist, ihr keine Hoffnung zumachen.
Bekannte von uns haben sich auch getrennt, aber sind dann zusammen in den Urlaub gefahren und ihre Tochter (7J) dachte, dann "hey, klappt doch, Mama und Papa kommen wieder zusammen!"
Meine Tochter versteht vieles , wenn man es ihr mit Büchern näher bringt, deswegen bekam sie dann auch ein Buch, wo es um Trennung ging.

Und wie Schnuckeweide schon schrieb, wenn du unglücklich bist, überträgst du das auch auf die Kinder.

Ich hab jetzt (fast) ein Jahr als alleinerziehende um, ja es ist anstrengend und ja ich bin froh, wenn abends die Kinder ( hab seit 2 Wochen noch ein 4 jähriges Pflegekind) im Bett sind.
Alles keine Frage, aber der Stress den man noch dazu mit dem Partner hat verschwindet
Ja ich hab mich Wochen und Monate aufgeregt, dass mein (Noch-) Ehemann seine Verpflichtungen nicht wirklich nachkommt, was seine Tochter angeht, bis auf Unterhalt, da ist er zuverlässig.
Aber auch da, hab ich mittlerweile meine Ruhe gefunden. Ich nehm es wie es kommt.
Unsere Tochter hat ihm schon jetzt mit 5,5 Jahren gezeigt, was sie von seiner Unzuverlässigkeit hält, denn mittlerweile weigert sie sich bei ihm zu schlafen.
Besucht ihn nur noch einige Stunden am Tag und alle paar Wochen. Mehr will sie nicht.

Und nein , ich bereue die Trennung nicht.
Bei uns waren keine Gefühle mehr da, ich liebe , noch hasse ich ihn, auch wenn ich ihn wegen der Unzuverlässigkeit verfluche....




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2015 um 21:45

Nein
Wir sind etwas über zwei Jahre getrennt und ich habe seinen auszug als absolute Erleichterung erlebt!
Klar ist es mehr Arbeit und es kommen noch weitere Sachen auf einen zu aber insgesamt überwiegt die positive Entwicklung.

Wir wohnen sehr nah beieinander, was möglich ist weil es keinen rosenkrieg gab.... Wir hatten uns auseinandergelebt und konnten uns so ohne emotionale Einbrüche trennen...

Trotzdem gibt es Phasen, wo ich sauer bin und vorallem neidisch.... Auf freie Zeit, Flexibilität, wenig Verantwortung.....aber diese Phasen gestehe ich mir ein und sehe sie als normal an....

Der Papa künmert sich trotz der geringen Distanz kaum.....

Mir ist nur wichtig egal wie es mir geht, vor dem Kind wird nicht schlecht vom Papa geredet.... Ja das ist mir wirklich wichtig und ich achte penibel darauf.... Der Kleine soll sich selber eine Meinung bilden und nicht von mir beeinflusst werden....

Das macht er mit seinen knapp fünf Jahren auch langsam.... Er möchte wenig zum Papa, spricht zwar von ihm, aber eher wie ein Freund....
Es ist schade, weil es durchaus die Möglichkeit gäbe das sie viel Kontakt hätten, aber dem Papa sind andere Sachen im moment wichtiger.... Mit dem Resultat muss der ... leben.... Ich werde da nicht weiter intervenieren....

Trotzallem.... Das Leben ist für uns seit der Trennung entspannter und ruhiger!

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 8:46

Ich
Hab mich getrennt, da war mein Sohn etwa 6 Monate. Ich hatte nur noch schlechte Laune, da er so gut wie nie da war, sich einen Dreck gekümmert hat. Das einzige was ich von der Beziehung hatte, war noch ein "Kind" dem ich das Essen hinterhergetragen hab und die dreckwäsche gewaschen hab.
Da ich somit weniger Arbeit hatte und ich vorher eh schon alles allein gemacht hab mit dem Kind, war nach der Trennung alles einfacher.
Wenn es dir in der Beziehung schlecht geht, bringt es nix heile Welt vorzuspielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 8:48

...
so wie ich das mitbekommen habe, überlegst du ja nicht erst seit gestern, dich zu trennen, sondern leidest schon sehr lange unter seiner art...in dem fall hast du doch nicht wirklich eine option...oder willst du immer unglücklich sein? klar sollte man eine beziehung mit kindern nicht vorschnell aufgeben, aber ich glaube, dass du das nicht tust...hättest du denn unterstützung z.b. durch deine eltern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 9:00

Ich kann deine
Emotionale Welt momentan absolut verstehen!
Ich habe diesen Schritt vor 3jahren gewagt, musste ausziehen mit meiner damals 2,5jährigen!

Neue wohnung, finanziell auf mich alleine gestellt (obwohl ich das vorher auch oft war)
Meine maus war viel krank, brauchte mich! Sie hat es mit bekommen, nicht immer schafft man es als mutter, in der anwesenheit des kindes stark zu sein!

Ich habe relativ schnell jemand neues in mein leben gelassen, weil ich einfach gemerkt habe, das passt! Emotional hat mein jetziger ehemann mich aufgefangen, konnte meinee tochter aufgrund seiner unbefangenheit vieles geben, wozu ich vllt in dem moment nicht in der lage war!

Was ich sagen möchte, wage den schritt, ich habe mind. 2 jahre beziehung ,,verschwendet" weil ich immer dachte, dass wird schon!

Ich wünsche dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 13:05

Nein
es war die Beste Entscheidung für uns alle.
Ich war ehrlich gesagt nur kurz Alleinerziehend, aber ich habe das sehr genossen. Ich war entspannter und konnte endlich Luft schnappen.

Deine Kinder sind noch klein, ich denke, je älter sie werden, desto schwieriger wird es für ihr altes, gewohntes zu verlassen.
Jetzt in diesem Alter sind sie flexibler, können sich schnell auf die neue Situation einlassen.


Ich würde nicht so lange mit der Trennung warten. Bei uns war immer so einen angespannte, gestresste, genervte Stimmung/Atmosphäre in der Wohnung und das hat mein SOhn ganz deutlich gespürt.

Er konnte mit der Trennung gut umgehen ( er war 3) und für ihn ist es nun ganz normal, dass er ein par mal bei, ein par mal bei seinem Papa ist.,



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 14:00
In Antwort auf winnie_12316291

Ich kann deine
Emotionale Welt momentan absolut verstehen!
Ich habe diesen Schritt vor 3jahren gewagt, musste ausziehen mit meiner damals 2,5jährigen!

Neue wohnung, finanziell auf mich alleine gestellt (obwohl ich das vorher auch oft war)
Meine maus war viel krank, brauchte mich! Sie hat es mit bekommen, nicht immer schafft man es als mutter, in der anwesenheit des kindes stark zu sein!

Ich habe relativ schnell jemand neues in mein leben gelassen, weil ich einfach gemerkt habe, das passt! Emotional hat mein jetziger ehemann mich aufgefangen, konnte meinee tochter aufgrund seiner unbefangenheit vieles geben, wozu ich vllt in dem moment nicht in der lage war!

Was ich sagen möchte, wage den schritt, ich habe mind. 2 jahre beziehung ,,verschwendet" weil ich immer dachte, dass wird schon!

Ich wünsche dir alles gute!

Ich denke auch oft,
das wird schon.
ist mal ein Guter Tag, verschiebe ich diese Gedanken aus Hoffnung.
aber eigentlich wird gar nix.

Ich halte die Augen nach einer gute Unterkunft für uns offen.
sollte das Richtige dabei sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 14:06
In Antwort auf fliefla

...
so wie ich das mitbekommen habe, überlegst du ja nicht erst seit gestern, dich zu trennen, sondern leidest schon sehr lange unter seiner art...in dem fall hast du doch nicht wirklich eine option...oder willst du immer unglücklich sein? klar sollte man eine beziehung mit kindern nicht vorschnell aufgeben, aber ich glaube, dass du das nicht tust...hättest du denn unterstützung z.b. durch deine eltern?

Meine Familie lebt 100km weit weg
Seine Familie hat mich hier sehr gut aufgenommen, die Kinder Lieben es Besuche zu machen und die Oma kommt oft oder wir fahren zu ihrem Haus.
das alles muss ich raus finden, ob sich das bei einer Trennung wendet.
sonst würde ich gerne hier im Umkreis bleiben.
das gilt hereus zu finden

Wirklich finanzielle unterstützug oder Wohnmöglichkeit gibt es auf beiden seiten gleich wenig.
da müsste ich dort oder da neu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 14:06

Nein
Bereute es keine einzige sekunde.
Hab zwei kinder von mein ex.
Anfangs war er so männer sind alles frauen sind nichts. Gut ok damit kam er nicht durch hab ihn schon zurecht gewiesen.
Der eigentliche trennungsgrund war seine sucht zu pornos, die er auch vor den kindern schaute zum schluss.
Da platzte mir der kragen und bin noch am selben tag mit meinen kinder ausgezogen. Am anfang zu meinen eltern bis ich ne wohnung hatte.
Ich dachte auch immer das wird schon und noch paar monate gibst ihn usw die monate häuften sich und nichts passierte!
Am anfang ist es echt schwer finanziell, arbeit und den kids gerecht zu werden.
Irgendwann hat sich das eingespielt und es wurde einfacher. War dann auch wieder richtig glücklich und befreit. Hab auch ein neuen mann kennengelernt, der mich versteht, mich behalnfelt wie ne frau und das wichtigste er mag meine kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2015 um 20:04

Deine Kinder
sind noch in dem Alter, wo sie es noch leichter wegstecken, je älter, desto schwieriger wird es.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 6:57

Nein
Obwohl ich lange gelitten und gehadert habe. aber mittlerweile, jetzt ist es bald ein Jahr her, bin ich nur noch froh dass er weg ist. Und meine Kinder sind glücklich. Weißt du es gibt da ein schönes Zitat: Ob es in einer Familie licht oder dunkel ist, hängt in erster Linie von den Müttern ab. Und es ist wahr, bist du unglücklich, sind es deine Kinder auch. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2015 um 11:13

Nein
Ich habe diesen Schritt auch nicht bereut. Wir hatten uns zwar nie richtig gestritten aber nach einiger Zeit wurde mir einfach durch sein Verhalten klar, das ich mit diesem Menschen nicht alt werden möchte. Ich wollte mehr aus meinem Leben machen und keine Zeit mehr mit dem falschen Verbringen. Es ist natürlich hart wieder auf sich alleine gestellt zu sein aber man schafft alles wenn man will, man muss nur den Entschluss für sich finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein kryptonit und mein freund
Von: gruenerlegostein
neu
17. Dezember 2015 um 7:10
Diskussionen dieses Nutzers
Könnt ihr gute Kindergarten Handschuhe empfehlen?
Von: redfortune
neu
29. Oktober 2015 um 13:05
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram