Home / Forum / Mein Baby / Alleiniges Sorgerecht wenn leiblicher Vater zustimmt?

Alleiniges Sorgerecht wenn leiblicher Vater zustimmt?

17. Juni 2015 um 11:20

Hallo,
der leibliche Vater meines Kindes (6) und ich haben vor der Geburt das gemeinsame Sorgerecht beantragt. Nach der Geburt kam es damals zur Trennung.
Mein Kind wohnt bei mir und ich entscheide alle Dinge die mein Kind betreffen alleine (medizinische Belange, organisatorische Sachen, Freizeitgestaltung, Erziehung, etc.). Der leibliche Vater ist damit auch immer einverstanden gewesen, da wir gleiche Erziehungsvorstellungen haben.

Nun kommt mein Kind in die Schule und man bräuchte ja für alle möglichen Belange die Unterschriften beider Eltern (z.B. Ausflüge). Ich möchte das meine Unterschrift ausreicht. Nicht nur auf die Schule bezogen, sondern auch auf andere anfallenden Sachen. Der Vater ist damit einverstanden.

Meine Fragen:
1. Welche Belange umfasst das geteilte Sorgerecht noch? Das Umgangsrecht bleibt davon unberührt oder? Der Kontakt zum Vater soll nämlich bestehen bleiben.

2. Meint ihr, es ist ohne gerichtlichen Beschluss möglich,Maß der Vater das Sorgerecht aufgibt?

Vielen Dank für eure Antworten.

Mehr lesen

17. Juni 2015 um 15:50


Die exfrau meines Mannes unterschreibt einfach alles alleine obwohl sie das gemeinsame Sorgerecht haben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 12:36

Nein, das ist so nicht richtig!
Das Umgangsrecht ist ja nicht an das Sorgerecht gekoppelt. Die Frau darf den Umgang nicht vereiteln durch schaffen einer großen Entfernung - aber wie gesagt ist das unabhängig vom Sorgerecht.

Ein sorgeberechtigter Vater könnte allenfalls einen auf z.B. "mein Kind darf nicht umziehen weil ein Schulwechsel belastend ist" machen.
Wenn das Kind aber nicht mehrfach einem Schulwechsel ausgesetzt wird, wird kein Richter durch einen einmaligen Umzug das Kindeswohl gefährdet sehen.

Also da hat sich die Frau in Deinem Bekanntenkreis einfach einschüchtern lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 17:13

Hm...ich verstehe den Sinn nicht ganz...
....wir haben auch gemeinsames Sorgerecht, waren nie verheiratet und ich habe sogar einen anderen Nachnamen als der Vater und die Kinder.

Und nie, noch wirklich gar nie brauchte ich seine Unterschrift.

Schulanmeldung, Vereine, Zeugnisse, Entschuldigungen, Klassenarbeiten usw. unterschreibe immer ich und noch nie wurde ich gefragt, ob ich das alleinige Sorgerecht habe!

Sogar bei Operationen (waren ne Zeitlang öfters in der Notaufnahme dank diverser Brüche) reichte meine Unterschrift.

Erst recht wenn ihr euch gut versteht würde ich das nicht machen...wie gesagt, lass dir was passieren dann steht er da ohne Rechte und das Kind bekommt zuletzt noch einen Vormund vom Jugendamt.

Ne, das geteilte Sorgerecht hat im Alltag echt keinen Nachteil...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 18:31

......
Bei mir war das thema gerade aktuell
Mein Mann und ich leben getrennt und warten das trennungsjahr gerade ab.
Das Sorgerecht ist geteilt.
Er wollte sein Sorgerecht plötzlich mit übertragen.
Meine anwältin hat abgeraten.
Ich muss es beim familiengericht beantragen und wenn mein Ex dann an dem tag nen pups quer sitzen hat und dem dann nicht zu stimmt würde es mir negativ ausgelegt werden.

Ich habe eine Generalvollmacht von meinem Ex , kann jederzeit wieder zurück genommen werden , dass ich alleine entscheiden darf.
Ich würde dir sowas empfehlen.
Damit kannste auch die Schulanmeldung etc ohne ihn machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 10:32
In Antwort auf schnuffkidiezweite

Hm...ich verstehe den Sinn nicht ganz...
....wir haben auch gemeinsames Sorgerecht, waren nie verheiratet und ich habe sogar einen anderen Nachnamen als der Vater und die Kinder.

Und nie, noch wirklich gar nie brauchte ich seine Unterschrift.

Schulanmeldung, Vereine, Zeugnisse, Entschuldigungen, Klassenarbeiten usw. unterschreibe immer ich und noch nie wurde ich gefragt, ob ich das alleinige Sorgerecht habe!

Sogar bei Operationen (waren ne Zeitlang öfters in der Notaufnahme dank diverser Brüche) reichte meine Unterschrift.

Erst recht wenn ihr euch gut versteht würde ich das nicht machen...wie gesagt, lass dir was passieren dann steht er da ohne Rechte und das Kind bekommt zuletzt noch einen Vormund vom Jugendamt.

Ne, das geteilte Sorgerecht hat im Alltag echt keinen Nachteil...

Sagen wir so,
beim Beantragen des Ausweises wird man i.d.R. gefragt und beim Eröffnen einen Kontos.
Ansonsten meist tatsächlich nirgens (wobei es auch immer ein wenig drauf ankommt, an wen man gerät).

Auf alle Fälle glaube ich nicht, dass diese paar Unterschriften tatsächlich für die meisten Frauen der Hauptgrund sind, das alleinige SR zu beantragen. Ich denke eher, das ist häufig vorgeschoben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2015 um 13:23

Vielen dank
Für eure zahlreichen Antworten!
Wir wussten nicht, dass im Falle meines Todes der leibliche Vater dann Schwierigkeiten haben könnte, dass Sorgerecht wiederzuerlangen. Daher bleiben wir doch bei dem gemeinsamen Sorgerecht.

Muss diese Generalvollmacht beim Jugendamt beantragt werden? Das wäre nämlich für uns die beste Alternative. Oder reicht ein selbst ausgestelltes Schriftstück?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper