Home / Forum / Mein Baby / Alles erreicht und dann ein Baby

Alles erreicht und dann ein Baby

21. März 2017 um 9:43

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Mehr lesen

21. März 2017 um 10:07

Nein, ich bin 48, hab mein Kind mit 46 bekommen.Und weiß, dass viele Menschen es zu alt finden. Aber einige hatten auch nichts gegen meinen Kinderwunsch. Ich will jetzt Kinder nicht mehr, das ist nur ein Thema für den Austausch. Also, wenn ihr wollt, dann bleibt hier ihre Meinung dazu

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 10:19
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Diese Tendenz ist heute überall und sehr populär. Die Kinder stehen auf der letzten Stelle und man denkt an sie schon dann, wenn es aber zu spät ist und dann sind diese verschiedene Probleme mit der Fertilität, Gesundheit usw. und usf. alles rechtzeitig machen und so wird man keine Problem haben

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 10:28
In Antwort auf margarita7589

Nein, ich bin 48, hab mein Kind mit 46 bekommen.Und weiß, dass viele Menschen es zu alt finden. Aber einige hatten auch nichts gegen meinen Kinderwunsch. Ich will jetzt Kinder nicht mehr, das ist nur ein Thema für den Austausch. Also, wenn ihr wollt, dann bleibt hier ihre Meinung dazu

In unserer Welt ein Kind mit 46 ist schon ganz normale Sache. Natürlich ist es besser, wenn man ein Kind im Alter ungefähr 28-40 bekommt, aber wir haben uns schon damit zufrieden gegeben. Leider, einige Menschen haben schon diesen Kinderwunsch nicht im Fertilitätsalter, und das ist nicht nur für sie aber für die Kinder schlecht. Sie können mit verschiedenen Gesundheitsproblemen gebären werden, aber diese Frauen denken nur an ihrem egoistischen Kinderwunsch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 10:49
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

viele haben Angst vor den Kinder und auch die meisten denken, dass es unpassende Zeit für das Kind ist. in unserer Geselkschaft ist es so, dass zuerst man eine gute Arbeit haben muss und ständiges Einkommen und nur dann darf man an den Kinder denken, aber es ist schon zu spät. Kinder bedeuten schon Verantwortung und nicht alle sind dazu bereit 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 11:10
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Früher gebaren Frauen im jungen Alter, weil sie arbeiten nicht mussten. Aber die Gesellschaft hat sich geändert. Fast alle Frauen wollen heute arbeiten, deshalb sind sie mit 20-30 Jahren mit der Karriere beschäftigt. Natürlich kann man das Kind und die Arbeit verbinden, aber das ist nicht leicht. 
Späten Kinderwunsch ist mir sehr bekannt, bin Ü40. Leider habe noch keine Kinder. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 11:20

Bei vielen Frauen stehen Ausbildung, Karriere und die Persönlichkeitsentwicklung an erster Stelle. Auch feste Partnerschaften werden erst später eingegangen. Dies hat seine positiven Seiten, schließlich spielen auch finanzielle Sicherheit und seelische Reife der werdenden Eltern eine wesentliche Rolle für das Wohlbefinden des Nachwuchses.
Aber es gibt auch Nachteile, es wird nicht leicht Ü35 schwanger zu werden. Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Zyklus bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr schwanger zu werden, liegt bei Frauen zwischen 20 und 25 Jahren bei 30 %. Sie verringert sich zwischen dem 25. und 33. Lebensjahr beinahe um die Hälfte und sinkt mit höherem Alter kontinuierlich. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 15:40
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Ich finde es mit 46 ein Kind zu bekommen ist ein bisschen spät. Ich habe ein Kumpel der
 ist 30 Und seine Eltern 75 so einen Altersunerschied finde ich persönlich zu viel. Aber jeder hat letzens seine eigene Pläne ich finde bis 35 Kinder bekommen ist im Rahmen. Ich bin 23  und erwarte im Sommer mein erstes Kind, worüber ich mich sehr freue.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 8:45

Alles muss rechtzeitig sein, finde ich. Und diese Tatsache, dass einige Leute erstes Kind in 50 oder so was gebären, ist ziemlicch wahnsinnig. Ich verstehe, zuerst Karriere, Leben usw., aber mit 50 ist es schon nicht ein bisschen, sondern viel zu spät. Wenn für andere Dinge man sagen kann, dass es keine Altersgrenze ist, dann für Kinder müssen bestimmte Altersgrenze sein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 9:47

Das ist individuell. Einige Menschen sind schon mit 20 bereit ein Kind zu bekommen, und andere mit 40 noch nicht bereit. Denke das liegt auch an der Gesundheit. Mit 50 kann man auch fit sein und in der Lage ein Kind gebären und es erziehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 10:36
In Antwort auf greta1236

Das ist individuell. Einige Menschen sind schon mit 20 bereit ein Kind zu bekommen, und andere mit 40 noch nicht bereit. Denke das liegt auch an der Gesundheit. Mit 50 kann man auch fit sein und in der Lage ein Kind gebären und es erziehen.

Die Frage steht aber nicht bereit oder noch nicht. Natürlich hängt es von jeder einzelnen, aber mit 50 ist es zu spät. Z. B. dein Kind ist nur 20 und du bist schon über 70. Das ist schon nicht normal für den Elternsalter. In solchem Alter können Großeltern sein. Das kann auch Stress für das Kind sein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 12:41

Mit 46? Wie hast du das gemacht? Auf natürlichem Wege?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 13:07

Der Kinderwunsch ist immer egoistisch, aber Über 40 ist er für mich noch egoistischer.

Ich selbst hätte sehr gerne noch ein weiteres Kind, finde mich selbst aber bereits zu alt (oder nicht? Ich bin mir unsicher).
Es wird immer Ausnahmen geben, aber ganz allgemein finde ich ältere Mütter nicht gut.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 13:15

Das Thema hatte ich gestern mit meiner Schwiegermutter. Sie hatte mir erzählt, dass sie vor 40 Jahren mit 24 schon schief angeschaut wurde, als sie ihre Tochter bekam, weil alle anderen Frauen um sie herum mit 17/18 ihr erstes Kind bekamen....dagegen war sie alt.
Ichwurde damals im Geburtssvorbereitungskurs schief angeschaut, weil ich 21 war und die anderen Frauen überwiegend 35 aufwärts. Die zweitjüngste im Kurs war 32. 

Ich muss ehrlich sagen, dass ich das heute auch schwer finde. Kinder sind meistens ein Karrierehindernis. 
Man liest auch hier oft "kriege erstmal dein Berufsleben auf die Reihe und spare finanziell was an und plane dann ein Kind.". Das ist heute gar nicht mehr so einfach.
Wenn sich daran jeder hält, dann bleiben einige Frauen entweder kinderlos oder bekommen eben erst später Kinder. 

Dann die Betruungskosten. Bei uns sind die ja wirklich gering, aber in anderen Regionen gehen Frauen quasi nur arbeiten um die Betreuungskosten zu bezahlen. 

Es haben nicht viele das Glück, dass sie bereits mit Mitte/Ende 20 im Beruf und auch finanziell angekommen sind. Es gibt auch viele, die wollen dann nicht mehr Vollzeit arbeiten gehen, aber das Geld reicht nicht in Teilzeit. Teilweise reicht das Elterngeld nicht mal ansatzweise. 
Wenn man dann nicht einen gutbezahlten Ernährer an der Seite hat oder diesen auch gar nicht will, dann sieht das schlecht aus.

Mit Kind ist man auch schnell raus. Kind und Karriere ist zwar zu vereinbaren, aber man ist nicht mehr die erste Wahl. Nur wenige Arbeitgeber sind da "familienfreundlich", was ich aber ehrlicherweise auch verstehen kann. 

Eigentlich können es sich kaum noch Frauen leisten mit Anfang/Mitte 20 Mutter zu werden, wenn es nach der Meinung der Gesellschaft geht. So werden sie quasi dazu gezwungen, dass sie erst spät Kinder bekommen. 
Ich könnte es mir auch nicht vorstellen erst mit 35 aufwärts Mutter zu werden, aber dafür habe ich mich mit den Stempel der Mutter rumgeschlagen, die angeblich nicht so flexibel sein kann und mit der man als Arbeitgeber nur Ärger hat, weil man durch Kinder ständig ausfällt. 

 

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 13:34
In Antwort auf blumbum

Mit 46? Wie hast du das gemacht? Auf natürlichem Wege?

Ist durchaus möglich. Meine Mutter kam erst mit 52 in die Wechseljahre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 13:36
In Antwort auf flawless86

Ist durchaus möglich. Meine Mutter kam erst mit 52 in die Wechseljahre...

Meine Mutter auch. Habe mich bereits für diese Aussichten bei ihr bedankt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 15:31

Sagt mal meine ich das nur, oder sind die ersten Beiträge (dajenb99,mcherry555,marryberry28 und anna95681) aller von der gleichen Person unter unterschiedlichem Namen gepostet. Die Ausdrucksweise ist doch absolut gleich oder?

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 16:39
In Antwort auf stitch2311

Sagt mal meine ich das nur, oder sind die ersten Beiträge (dajenb99,mcherry555,marryberry28 und anna95681) aller von der gleichen Person unter unterschiedlichem Namen gepostet. Die Ausdrucksweise ist doch absolut gleich oder?

Was euch so alles auffällt, aber jetzt wo du es sagst, ähnelt es sich schon. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 16:53

Für mich kommt spätes Kinderkriegen auch nicht in Frage. Ich selbst bin mit 15 zur Halbwaise geworden und nun vor einigen Wochen zur Vollwaise, mit gerade mal 30. Meine Mutter starb kurz nach ihrem 51. Geburtstag, bekam mich dementsprechend mit 20, und doch stehe ich jetzt schon "alleine" auf der Welt. Meine Schwestern sind noch jünger. Wenn ich mir da vorstelle, sie hätte uns Kinder erst in ihren 30er oder noch später gekriegt...
Meine persönliche Grenze liegt im Moment bei 35...wie es dann tatsächlich mal ist, weiß ich natürlich noch nicht. Eigentlich bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich noch mehr Kinder möchte. 
Momentan wohnen wir noch in der Großstadt und hier legen die meisten erst mit Mitte 30 mit dem Kinderkriegen los. In meiner Heimat (gehört zu den kinderreichsten Gegenden Deutschlands), in die wir jetzt auch wieder ziehen, werden viele mit Mitte/Ende 20 zum ersten Mal Mutter. Letztlich muss und soll das jeder so machen, wie es für ihn richtig ist. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2017 um 19:12

Sorry Rebecca,
aber so oft wie du über deine Krankheit schreibst fällt es mir schwer zu glauben, dass es sooo easy ist spät Mama geworden zu sein.
Und je älter man ist umso mehr schwinden die Kräfte und umso wahrscheinlicher sind Krankheiten.
Das lässt sich einfach nicht wegdiskutieren.
 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2017 um 14:37
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Wer keine Kinder hat, hat niemals alles erreicht, sondern Wesentliches verpasst.  Das fällt einem im Konsumrausch nur lange nicht auf. Manche meinen anscheinend wirklich Kinder seien die Krone der Selbstverwirklichung. Oha!

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2017 um 19:14

Doch, ich finde das schon. Nicht umsonst ist der Leidensdruck bei unerfülltem Kinderwunsch so hoch. 
Damit sage ich nicht, dass man nur mit Kindern ein glückliches und erfülltes Leben führen kann. Ich richte meine Worte an diejenigen, die die Kinder nur als I-Tüpfelchen sehen, die hinter Karriere, Geld, Freunden und Reisen stehen. Kinder verdienen einen anderen Stellenwert im Leben ihrer Eltern. In unserer Gesellschaft muss sich nicht das Alter der Mütter ändern, sondern die Bedingungen der Arbeitswelt. 

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2017 um 19:16

Ich hab FÜR MICH immer gesagt mit 30 will ich durch sein. Bin ich auch, werde dieses Jahr 31 und hab meine beiden Kinder. Eine meiner Freundinnen hat mit 35 jetzt ihr Zweites bekommen, für sie ist das ok. Aber ab ü 40 finde ich echt, ist der Zug schon abgefahen. Mag sein das es noch krasser ist mit ü 50/ü60. Aber da gehts es ja ohne künstliche Befruchtung absolut nix mehr.
Mein Vater ist auch 77 und meine Mutter ist bereits vor ewigen Jahren verstorben, wäre aber nicht viel jünger. Ich fand das schrecklich so alte Eltern zu haben, nicht unbedingt weil sie nicht fit waren, aber ihre Ansichten waren total altbacken. Großeltern? Hatte ich bis auf meine Oma kaum, Opa ist verstorben als ich 3 war und die andere Seite, da war ich auch noch ein Teeni als die gestorben sind. 

Aber jedem das seine, für mich wäre das nichts, aber genauso umgekehrt mit 18/20 hätte ich auch kein Kind gewolt und finde das viel zu früh. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2017 um 19:44

wie ich das finde? Finde das muss jede Frau selbst entscheiden. Ich wollte eigentlich immer zuerst mein Leben als Individuum voll auskosten, Karriere machen, nur an mich denken und dann Kinder bekommen- naja, mein Plan musste ich dann doch ziemlich früh umändern. Mit 20 habe ich mein 1. Kind bekommen, mit 25 mein 2. Und ich finds nicht schlecht. In der heutigen Zeit bin ich mit 40 zum Glück keine alte Jungfer mehr und mitten im Leben, dann wenn meine Kinder alt genug sind, schon selbstständig zu sein. Für mich habe ich das nun so gewendet, dass ich halt erst Kinder habe und dann Karriere und andere haben zuerst Karriere und dann Kinder. Und ich finde mit 40, mitte 40 nicht alt. Es gibt so viele Väter, die in diesem Alter noch Väter werden und daran stört sich wegen dem Alter ja auch niemanden. Viele sind mit 50, 60 noch so fit und sehen zum teil noch viel Jünger aus. Kenne aber auch Männer, deren biologische Uhr auch ticken, denn für sie ist mit 50 definitiv Schluss, da wollen sie auch nicht mehr Väter sein.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 14:12

Ich bin der Meinung, dass beide Karriere und auch Kind wichtig sind. Und einigem hat es sogar geklappt sie zu verbinden. Ich kenne solche Frauen. Ich aber denke, man muss etwas wählen. Zuerst Kind und dann Kariere oder umgekehrt. Karriere und auch Kind brauchen viel Zeit, Verantwortung, Sorge usw. Für mich persönlich wäre es unmöglich, gleichzeitig meine Karriere zu entwickeln und das Kind zu erziehen. Ich war nie Karrieristin, deshalb traf ich diese Entscheidung sehr leicht. Das Kind ist das wichtigste, und dann alles anderes. Meine Freundin aber ist eine richtige Karrieristin. Arbeit war immer an der ersten Stelle. Mit Männern klappte es auch nicht.  Sie war sogar keinmal geheiratet und machte keine Sorgen darum. Nur mit 35 verstand sie, dass sie unbedingt ein Kind wollte. Es klappte aber ihr nicht schwanger zu werden. Und leider kam sie sehr früh in Wechseljahre. Der Zug war aber fort. Auf natürlichem Wege konnte sie schwanger nicht mehr werden. Zudem hatte sie keinen  passenden Partner. Und nun ist sie fast 40 und leider noch kinderlos. Sie gibt aber nicht auf. Es ist noch möglich mit Hilfe der Reproduktionsmedizin, bzw. Eizellspende schwanger zu werden.  
Also, jeder entscheidet selbst was für ihn besser ist. Und wenns die Karriere ist, dann kann man noch Reproduktionsmedizin in Anspruch nehmen. Die wirkt heute Wunder. Und sogar mit 65 kann eine Frau noch Kinder auf die Welt bringen.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 19:47

Ich finde, das ist eine individuelle Entscheidung. Ich selbst habe mich bewusst dafür entschieden, mein Kind erst später zu bekommen und erst Studium/Beruf in den Vordergrund zu stellen. Mein damaliger Partner wollte auch keine kinder, deshalb passte das ganz gut. Meine Planung ist zeitgerecht aufgegangen und darüber bin ich sehr zufrieden. Ich bin dann mit 40 mit dem gröbsten durch und kann mich in dem Lebensjahrzehnt wieder anderen Sachen widmen

Persönlich finde ich aber späte Kinderwünsche ab 50 nicht wirklich nachvollziehbar...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 21:18
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Ich finde,  das ist die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen. Ich bin ein Kind alter Eltern und habe gerade dadurch auch einige Vorteile.  Junge Eltern haben halt wieder andere Vorteile.
​ 

11 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2017 um 8:34

Wenn ich das geschrieben habe, meinte ich nicht, dass sie mit klarem Verstand ist. Ich meinte nur, dass es möglich ist. 
Außerdem, es ist wahr. Eine Frau, Berlinerin, bekam ihre Kinder mit 65. Wenn ich mich nicht irre, das sind Vierlinge und nun hat sie 17 Kinder insgesamt! Was für eine unverantwortliche Mutter?!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 9:09
In Antwort auf igelin

Ich finde,  das ist die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen. Ich bin ein Kind alter Eltern und habe gerade dadurch auch einige Vorteile.  Junge Eltern haben halt wieder andere Vorteile.
​ 

Ich stimme Dir ganz zu! Jeder entscheidet über sein Leben selbst. Übrigens, ich bin auch ein Kind von alten Eltern und war immer mit meinem Leben zufrieden. Meine Eltern hatten mir alles Nötiges und sogar mehr gegeben.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 8:30
In Antwort auf blumbum

Wenn ich das geschrieben habe, meinte ich nicht, dass sie mit klarem Verstand ist. Ich meinte nur, dass es möglich ist. 
Außerdem, es ist wahr. Eine Frau, Berlinerin, bekam ihre Kinder mit 65. Wenn ich mich nicht irre, das sind Vierlinge und nun hat sie 17 Kinder insgesamt! Was für eine unverantwortliche Mutter?!

Ohh...NEIN!!
arme Kinder
Aber wie hat sie das gemacht!!!!???!?!?!? Ist es doch möglich mit 65 noch Kinder kriegen, bzw. VIERLINGE???!!? Das ist nicht zu fassen.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 8:51
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Was halte ich davon...
Also, das ist ganz egal junge oder alte Eltern sind. Man kann seine Eltern nicht wählen. Und es ist immer egoistisch in jedem Alter Kinder zur Welt zu bringen.
Das Wichtigste, meiner Meinung nach, ist das das Kind von seinen Eltern beliebt ist. Das Kind ist ein Lebenszweck für sie und sie lieben es bis zum Wahnsinn.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 9:12
In Antwort auf indii

Ohh...NEIN!!
arme Kinder
Aber wie hat sie das gemacht!!!!???!?!?!? Ist es doch möglich mit 65 noch Kinder kriegen, bzw. VIERLINGE???!!? Das ist nicht zu fassen.
 

Eizellenspende, Samenspende, künstliche Befruchtung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 10:04
In Antwort auf mojito01

Eizellenspende, Samenspende, künstliche Befruchtung...

...na dann alles klar
Dachte aber in solchem Alter funktioniert es schon auch nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 14:09
In Antwort auf indii

...na dann alles klar
Dachte aber in solchem Alter funktioniert es schon auch nicht. 

Das kann man alles stimulieren. Die Gebärmutter ist ja noch da und wenn man diese medikamentös vorbereitet, nimmt die auch die künstl. befruchteten Eizellen an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 18:25

Days mag sein, jedoch frage ich mich, warum die Eltern es auf eine so hohe Zahl an Mehrlingen angelegt haben, wo einerseits klar ist, dass erhöhte Risiken bestehen, und sie andererseits in einem Alter sind, wo sie sich absehbar nicht mehr Jahrzehnte um evtl. Spätfolgen wie Physiotherapie, oder unterbringung in betreute Wohngruppen kümmern können. Das bleibt dann wahrscheinlich an den älteren Geschwistern hängen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 10:21

Nee, einen richtigen Zeitpunkt gibt es nicht und man kann auch nicht alles gleichzeitig haben

Einverstanden!
Kinder und Karriere zusammen gibt es nicht. Trotzdem glauben wir an die Illusion.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 17:47

Also was Kinder und Karriere angeht finde ich meine ehemalige Chefin ein gutes Beispiel. Sie bekam ihre Kinder mit Mitte zwanzig, arbeitete ein paar Jahre Teilzeit und als ihre beiden dann zur weiterführenden Schule gingen machte sie wieder Vollzeit und wurde eben dann mit Ende 30 Filialleiterin. Ein Alter in dem andere das erste Kind bekommen und dann entweder sehr schnell wieder arbeiten müssen um ihre Stellung zu sichern (sprich frühe Fremdbetreuung) oder auf einmal einen großen Schritt zurück machen karrieretechnisch. Zumindest in unserer Branche (Bank). 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 13:25

Heute ist es möglich geworden die Fruchtbarkeit der Frau in vielen Jahren zu verlängern. Also wenn eine Frau möchte keine Kinder z.b. bis 30 haben, dann kann sie ihre Eizellen einfrieren zu lassen. Und wenn sie bereit auf ein Kind sein wird, konnte sie eine künstliche Befruchtung durchführen lassen. Eine tolle Möglichkeit, die Fertilität der Frau ein bisschen nach hinten zu schieben, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2017 um 13:01
In Antwort auf indii

Heute ist es möglich geworden die Fruchtbarkeit der Frau in vielen Jahren zu verlängern. Also wenn eine Frau möchte keine Kinder z.b. bis 30 haben, dann kann sie ihre Eizellen einfrieren zu lassen. Und wenn sie bereit auf ein Kind sein wird, konnte sie eine künstliche Befruchtung durchführen lassen. Eine tolle Möglichkeit, die Fertilität der Frau ein bisschen nach hinten zu schieben, oder?

Ja, tolle Möglichkeit, aber wenn man schon über 30 ist, ist es schon Zeit an den Kindern denken und nicht immer nach hinten schieben. Es ist natürlich supertoll, dass jetzt mit Hilfe heutiger Medizin es möglich ist, aber alles muss rechtzeitig sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2017 um 22:50
In Antwort auf kateberg369

Ja, tolle Möglichkeit, aber wenn man schon über 30 ist, ist es schon Zeit an den Kindern denken und nicht immer nach hinten schieben. Es ist natürlich supertoll, dass jetzt mit Hilfe heutiger Medizin es möglich ist, aber alles muss rechtzeitig sein

Ich war 31 als mein Sohn geboren wurde.  Ein Monat später 32. Jetzt bin ich 41 und manchmal hatte ich in den letzten Jahren schon den Gedanken gehabt.  Ein zweites wäre schön.  Aber ne ich bin zu alt dafür und eins was gesund ist.  Ist besser als keins.

Meine persönliche Meinung ü 40 ist zu alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 9:00
In Antwort auf bubenmama3

Ich war 31 als mein Sohn geboren wurde.  Ein Monat später 32. Jetzt bin ich 41 und manchmal hatte ich in den letzten Jahren schon den Gedanken gehabt.  Ein zweites wäre schön.  Aber ne ich bin zu alt dafür und eins was gesund ist.  Ist besser als keins.

Meine persönliche Meinung ü 40 ist zu alt.

Du hast dein Kind in ganz normalem Alter geboren. Und ja, ich stimme dir zu. Einige beginnen über SS zu denken nur mit 40 Jahren und es ist wirklich zu spät. Ich kann verstehen, dass es bis 40 nicht geklappt hat, aber in anderem Fall ist es schon unvernünftig.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 10:38

Aber einige Frauen machen so kranke Gedanken und denken nur daran, dass sie einen starken Kinderwunsch haben und trotz dem Allen wollen das Kind bekommen. es ist schon unvernünftig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 10:44
In Antwort auf clio587

Also was Kinder und Karriere angeht finde ich meine ehemalige Chefin ein gutes Beispiel. Sie bekam ihre Kinder mit Mitte zwanzig, arbeitete ein paar Jahre Teilzeit und als ihre beiden dann zur weiterführenden Schule gingen machte sie wieder Vollzeit und wurde eben dann mit Ende 30 Filialleiterin. Ein Alter in dem andere das erste Kind bekommen und dann entweder sehr schnell wieder arbeiten müssen um ihre Stellung zu sichern (sprich frühe Fremdbetreuung) oder auf einmal einen großen Schritt zurück machen karrieretechnisch. Zumindest in unserer Branche (Bank). 

man hat immer Angst davor ihren Arbeitsplatz zu verlieren, deshalb denkt man an den Kindern zu spät und dann folglich haben sie Probleme mit der Fertilität und deine Chefin in diesem Fall ist wirklich ein gutes Beispiel wenn man Kinder gebären müssten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 13:08
In Antwort auf bubenmama3

Ich war 31 als mein Sohn geboren wurde.  Ein Monat später 32. Jetzt bin ich 41 und manchmal hatte ich in den letzten Jahren schon den Gedanken gehabt.  Ein zweites wäre schön.  Aber ne ich bin zu alt dafür und eins was gesund ist.  Ist besser als keins.

Meine persönliche Meinung ü 40 ist zu alt.

Denke du bist noch nicht zu alt, heute viele Frauen gebären Ü40. 2 Bekannte von mir bekamen ihr 2. Kind Ü40, eine mit Hilfe einer Eizellspende.
Aber wenn du sich alt fühlst, dann wäre es wirklich zu spät.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 13:23
In Antwort auf margarita7589

Alles erreicht und dann noch ein Baby - Kinderwunsch ohne Altersgrenze?
Heute mehr und mehr Menschen haben späten Kinderwunsch. Zuerst Karriere, Reise, Freunde, Eigenleben und dann Familie und Kinder. Was haltet ihr davon?

Klar, man würde gern jung Mutter werden, denn junge Mütter sind irgendwie cool. Aber dann gibt es da den Job, die Reisepläne, die Selbstverwirklichung. Also Kinder ja bitte, aber lieber später. Irgendwann.
Tatsächlich ist in Deutschland aktuell jede zehnte Frau bei der Geburt ihres Kindes 38 oder älter. Paare lassen sich mit dem Kinderkriegen mehr Zeit als früher.
Frauen entscheiden sich immer später für ein Kind - das ist der Hauptgrund für den stetigen Anstieg der Behandlungen, wenngleich nicht der einzige. Aber heute gibt es Reproduktionsmedizin mit Hilfe deren bekommen die Frauen ihre Kinder sogar mit 60. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2017 um 13:40

Ich habe Respekt vor dieser Frau, die sich nicht um die Meinung anderer schert!! Ich bin nun 51 und will auch ein Kind und mir ist es auch egal, was die andere davon halten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 8:50
In Antwort auf grutut

Klar, man würde gern jung Mutter werden, denn junge Mütter sind irgendwie cool. Aber dann gibt es da den Job, die Reisepläne, die Selbstverwirklichung. Also Kinder ja bitte, aber lieber später. Irgendwann.
Tatsächlich ist in Deutschland aktuell jede zehnte Frau bei der Geburt ihres Kindes 38 oder älter. Paare lassen sich mit dem Kinderkriegen mehr Zeit als früher.
Frauen entscheiden sich immer später für ein Kind - das ist der Hauptgrund für den stetigen Anstieg der Behandlungen, wenngleich nicht der einzige. Aber heute gibt es Reproduktionsmedizin mit Hilfe deren bekommen die Frauen ihre Kinder sogar mit 60. 

Mit 60 ist es schon ziemlich wahnsinnig. Mit 40 ist es sehr schwer zu gebären, ich meine selbst, ohne medizinische Hilfe und mit 60 bleibt nur EZS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 8:55
In Antwort auf greta1236

Denke du bist noch nicht zu alt, heute viele Frauen gebären Ü40. 2 Bekannte von mir bekamen ihr 2. Kind Ü40, eine mit Hilfe einer Eizellspende.
Aber wenn du sich alt fühlst, dann wäre es wirklich zu spät.

Das hängt von jeder einzelnen ab. Einige können die Kinder sogar über 60 gebäre, wie es früher gesagt war und andere haben Probleme auch mit 30. Unsere Lebensweise, Ernährung und Gesundheitszustand spielt eine große Rolle hier.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2017 um 10:54

Ich hatte jetzt mal eine Diskussion zu einem Artikel gelesen, in dem ging es um Frauen, die von ihren Männern getäuscht wurden.
In dem Artikel ging es um eine Frau, die viele Jahre mit einem Mann verheiratet war. Kinder waren natürlich ein Thema und beide wollten ein Kind, aber der Mann wollte noch warten bis er bereit für ein Kind war. Das hat die Frau natürlich akzeptiert. Die Ehe lief gut und wenn, dann wollten ja beide ein Kind. Sie wartete und wartete und als sie 40 wurde, hat sie sich dann doch mal gefragt, wann es denn endlich so weit sein soll. Da bekam sie von ihrem Mann als Antwort, dass er es eigentlich schön findet wie es ist und nun doch kein Kind möchte. Booooom. 
Ja, was ist dann?
Die Frau hatte sich getrennt, einen neuen Partner kennengelernt und sich künstlich befruchten lassen, weil es auf dem natürlichen Weg nicht mehr klappte.
Bei der Diskussion unter dem Artikel las man klar raus, dass sowas doch einige Frauen betrifft. Sie wollten dem Mann kein Kind unterschieben und wollten warten bis er bereit dafür war und dann hieß es: Ach ne, doch nicht. Da waren auch einige Frauen Mitte 40 dabei und Anfang 50, die dann ewig versucht haben schwanger zu werden nach der Trennung, es aber nicht mehr geklappt hat.
Was ist mit diesen Frauen? 
Ich rede nicht von 60jährigen, die schon das 8. Kind bekommen, aber wie steht ihr zu diesen Frauen?
"Dürfen" die auch nicht mehr, weil das Verfallsdatum abgelaufen ist? Ihnen bleibt das Mutterglück verwehrt, weil sie korrekt waren und auf den falschen Mann gesetzt haben?
Klar ist es nicht unbedingt als Kind toll mit älteren Eltern und ich würde auch nicht mit 40 noch ein Kind bekommen, aber je älter ich werde, desto weniger interessiert es mich. 
Mein Vater war bei meinem Schulabschluss bereits im Vorruhestand. Ja, war nicht cool, weil alle anderen jüngere Eltern hatten, aber ich wurde deswegen nur 1x aufgezogen und das war im Urlaub.
Jetzt bin ich fast 30 und mich kratzt das gar nicht mehr und mein Sohn hat noch genug Spaß mit seinen Großeltern.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2017 um 10:51
In Antwort auf carpe3punkt0

Ich hatte jetzt mal eine Diskussion zu einem Artikel gelesen, in dem ging es um Frauen, die von ihren Männern getäuscht wurden.
In dem Artikel ging es um eine Frau, die viele Jahre mit einem Mann verheiratet war. Kinder waren natürlich ein Thema und beide wollten ein Kind, aber der Mann wollte noch warten bis er bereit für ein Kind war. Das hat die Frau natürlich akzeptiert. Die Ehe lief gut und wenn, dann wollten ja beide ein Kind. Sie wartete und wartete und als sie 40 wurde, hat sie sich dann doch mal gefragt, wann es denn endlich so weit sein soll. Da bekam sie von ihrem Mann als Antwort, dass er es eigentlich schön findet wie es ist und nun doch kein Kind möchte. Booooom. 
Ja, was ist dann?
Die Frau hatte sich getrennt, einen neuen Partner kennengelernt und sich künstlich befruchten lassen, weil es auf dem natürlichen Weg nicht mehr klappte.
Bei der Diskussion unter dem Artikel las man klar raus, dass sowas doch einige Frauen betrifft. Sie wollten dem Mann kein Kind unterschieben und wollten warten bis er bereit dafür war und dann hieß es: Ach ne, doch nicht. Da waren auch einige Frauen Mitte 40 dabei und Anfang 50, die dann ewig versucht haben schwanger zu werden nach der Trennung, es aber nicht mehr geklappt hat.
Was ist mit diesen Frauen? 
Ich rede nicht von 60jährigen, die schon das 8. Kind bekommen, aber wie steht ihr zu diesen Frauen?
"Dürfen" die auch nicht mehr, weil das Verfallsdatum abgelaufen ist? Ihnen bleibt das Mutterglück verwehrt, weil sie korrekt waren und auf den falschen Mann gesetzt haben?
Klar ist es nicht unbedingt als Kind toll mit älteren Eltern und ich würde auch nicht mit 40 noch ein Kind bekommen, aber je älter ich werde, desto weniger interessiert es mich. 
Mein Vater war bei meinem Schulabschluss bereits im Vorruhestand. Ja, war nicht cool, weil alle anderen jüngere Eltern hatten, aber ich wurde deswegen nur 1x aufgezogen und das war im Urlaub.
Jetzt bin ich fast 30 und mich kratzt das gar nicht mehr und mein Sohn hat noch genug Spaß mit seinen Großeltern.

Es ist mir sehr schade für diese Frauen und diese Männer sind so unverantwortlich. Man muss von Anfang an ehrlich miteinander sein, dann kann man die Zeit sparen und sofort solche Beziehungen suchen, wo man alle Wünsche verwirklichen kann. Und solche Männer sind wie die Kinder, sie wollen keine Verantwortung tragen und nur um sich selbst kümmern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram