Home / Forum / Mein Baby / Alternatives Impfen???

Alternatives Impfen???

10. November 2013 um 10:46

Hallo Ihr Lieben,
da ich mich (und Ihr sicherlich auch) schon sehr lange mit dem Thema Impfen/Impfschaden usw. beschäftige, habe ich nun von einer Bekannten etwas erfahren, aber leider nur sehr oberflächlich und möchte Euch hierzu mal befragen.

Und zwar hat mit diese Bekannte gesagt, dass es wohl eine homöopathische Alternative zum Impfen gibt, welche auch den Impfschutz beinhaltet. Man kann sich, wenn man diese Methode gewählt hat, wohl auch ein "Zertifikat" aushändigen lassen, was diesem Impfschutz auch bestätigt. Leider habe ich keine Ahnung, wo man das machen kann und wie genau sowas funktioniert. Deshalb meine Frage:

Hat jemand von Euch schonmal was davon gehört bzw. Erfahrungen gesammelt???

Ich danke Euch schonmal für die Antworten.

LG

Mehr lesen

10. November 2013 um 12:28

Ich finde die aussage
"alternatives impfen" schlichtweg falsch von diesen, zertifikatsausstellenden Homöopathen-gurus!
sorry, aber es gibt nun mal keine alternative zum impfen, um sein kind optimal gegen ansteckende und vor allem sehr gefährliche krankheiten zu schützen.

ich kann dieses wort "impfschaden" einfach nicht mehr hören. denn einen wirklichen Beweis gibt es für diesen nach wie vor nicht! klar grummelt mein bauch, wenns mäuschen zum impfen muß. fieber und miese laune, hatten wir schon mal, aber nicht immer. und wenn ich die wahl habe zwischen fieber und 3tage dauerknatschen oder lähmungen/behinderungen durch polio...joa ich denke damit erübrigt sich für mich das genauere nachhaken, was es mit diesem "alternativen impfen" auf sich hat! ich "versuche" nix an meinem kind, wenn ich dinge nutzen kann, die sich über jahrzehnte bewährt, und mittlerweile ja noch weiter verbessert, haben.

lg wuzzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 12:28

Ich habe keine ahnung
Ob die Nosoden funktionieren.
Du kannst aber auch ab einem Jahr erst umofen lassen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 12:52
In Antwort auf stina_12347685

Ich finde die aussage
"alternatives impfen" schlichtweg falsch von diesen, zertifikatsausstellenden Homöopathen-gurus!
sorry, aber es gibt nun mal keine alternative zum impfen, um sein kind optimal gegen ansteckende und vor allem sehr gefährliche krankheiten zu schützen.

ich kann dieses wort "impfschaden" einfach nicht mehr hören. denn einen wirklichen Beweis gibt es für diesen nach wie vor nicht! klar grummelt mein bauch, wenns mäuschen zum impfen muß. fieber und miese laune, hatten wir schon mal, aber nicht immer. und wenn ich die wahl habe zwischen fieber und 3tage dauerknatschen oder lähmungen/behinderungen durch polio...joa ich denke damit erübrigt sich für mich das genauere nachhaken, was es mit diesem "alternativen impfen" auf sich hat! ich "versuche" nix an meinem kind, wenn ich dinge nutzen kann, die sich über jahrzehnte bewährt, und mittlerweile ja noch weiter verbessert, haben.

lg wuzzel

Natürlich gibt es beweise
Für Impfschäden.
Du schrinst selbst nich recht jung zu sein, noch in den 70 igern gab es Todesfälle aufgrund von Polio Schluckimpfungen und Masernimpfungen.
Es gibt in den neunzigern noch Fälle von geistigen Behinderungen aufgrund von gebährmutterhalskrebsimpfungen .
Schau rinfach mal in Behindertenwerkstätten und rede mit den Eltern, bei denen die behinderung des Kindes weder durch einen sAuerstoffmangel bei der Geburt nich durch einen Gendefekt ausgelöst wurde.
Die heutigen Imofstoffe sind besser verträglich, aber dennoch kann jeder den Zeitpunkt für eine Impfung selbst bestimmen.
VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 13:16
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Natürlich gibt es beweise
Für Impfschäden.
Du schrinst selbst nich recht jung zu sein, noch in den 70 igern gab es Todesfälle aufgrund von Polio Schluckimpfungen und Masernimpfungen.
Es gibt in den neunzigern noch Fälle von geistigen Behinderungen aufgrund von gebährmutterhalskrebsimpfungen .
Schau rinfach mal in Behindertenwerkstätten und rede mit den Eltern, bei denen die behinderung des Kindes weder durch einen sAuerstoffmangel bei der Geburt nich durch einen Gendefekt ausgelöst wurde.
Die heutigen Imofstoffe sind besser verträglich, aber dennoch kann jeder den Zeitpunkt für eine Impfung selbst bestimmen.
VG

Ich bin weder noch sehr jung,
noch habe ich bestritten, dass impfungen nicht auch folgen haben können! ABER es ist nun mal so, das diese "impfschäden" seeehr schwer nachweisbar oder bewiesen sind.
was ist denn bitte dein argument? in den 70jahren todesfälle nach polio? Natürlich waren impfstoffe nicht immer suboptimal! und das ist auch der grund, warum es nur noch wenige lebendimpfstoffe gibt. und die wenigen, die es noch gibt, werden erst ab dem 12.lebensmonat gegeben.
wir schreiben das 21.jahrhundert, haben das glück in einem medizinisch gut versorgten land zu leben, in der der fortschritt und der immer besser erforschte medizinische wissensstand voran geht! und dann kommt man mir mit todesfällen aus den 70-er jahren nach polio-impfung???
ich habe auch nie angeprangert oder in frage gestellt, dass man sein kind einfach etwas später impfen lässt. hauptsache man läßt es impfen und pocht nicht auf irgendwelche impfschäden, die man einfach nicht pauschalisieren kann, um zu irgendwelchen zuckerkugeln greifen zu können!

das ist immer dieses dämliche totschlagargument von impfgegenern. ala "mein kind wurde geimpft und danach vom bus überfahren. blöde pharmaindustrie!!!" *ironieoff*
nicht umsonst tun sich viele mediziner schwer, einen impfschaden als einen solchen zu diagnostizieren. und wenn ich dies auf einer waage aufwiegen müßte, ist das risiko eines "impfschadens" (hust) doch seeeehr viel geringer, als die potenzielle gefahr einer krankheit, die mein kind bis an sein lebensende handicapt (salopp ausgedrückt) oder im schlimmsten fall sein leben kosten könnte!
das ist mein persönliches FÜR und WIEDER! und ich denke das habe ich jetzt ausführlich begründet....by the way, ich bin 30jahre alt mit medizinischer grundausbildung!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 13:25
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Natürlich gibt es beweise
Für Impfschäden.
Du schrinst selbst nich recht jung zu sein, noch in den 70 igern gab es Todesfälle aufgrund von Polio Schluckimpfungen und Masernimpfungen.
Es gibt in den neunzigern noch Fälle von geistigen Behinderungen aufgrund von gebährmutterhalskrebsimpfungen .
Schau rinfach mal in Behindertenwerkstätten und rede mit den Eltern, bei denen die behinderung des Kindes weder durch einen sAuerstoffmangel bei der Geburt nich durch einen Gendefekt ausgelöst wurde.
Die heutigen Imofstoffe sind besser verträglich, aber dennoch kann jeder den Zeitpunkt für eine Impfung selbst bestimmen.
VG

P.s.
auch deine aussage der "impfschäden" durch gebärmutterhalskrebs-impfung ist falsch. den impfstoff gibt es erst seid anfang 2000 auf dem markt, von daher kann es zu keinen Schäden in den 90-er jahren gekommen sein!
auch wenn ich ein absoluter pro-impfer bin, halte ich von dieser doch noch sehr neuen und noch relativ schlecht erforschten, mit fehlenden langzeitstudien, impfung nichts. deswegen wird meine tochter diese impfung nicht erhalten. was diese erkrankung angeht, setze ich auf die prophylaktische früherkennung, die nach abwägung für mich die bessere wahl ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 13:31

Impfen ist so wichtig.
Ich verstehe deine Skepsis. Vielleicht ist ein Impfstart zu einem späteren Zeitpunkt für Euch eine Alternative. Der Jüngste wird erst mit 1 Jahr geimfpt, mit dem Großen haben wir zu viel durch. Unsere Ärztin versteht das. Mit 1 Jahr schließt sich die Blut-Hirn-Schranke....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 14:55

Moment bitte...
Also ich habe nicht gesagt, dass meine Tochter nicht geimpft werden sollte....

Ich habe mir von meiner Homöopathin einen Tip geben lassen. Ich habe mich dann nach langem Hin und Her dazu entschieden, meine Tochter auf jeden fall impfen zu lassen, nur eben etwas später. Nun ist sie 1 Jahr und sie hat bisher alle 6-fach-Impfungen und die Rotaviren. Nun sind die Masern, Mumps usw. dran. Doch seit 2 Wochen ist meine Kleine durchgehend krank und es ist keine Besserung in Sicht. Da sie aber ab 01.12. in die Kita geht, wollte ich die Masern-Impfung gerne vorher haben. Dies ist aber wahrscheinlich nicht mehr möglich. Deshalb fragte ich nach einer "Globuli-Impfung" bzw. eine "alternative Impfung".



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 15:13
In Antwort auf ramona_12901406

Moment bitte...
Also ich habe nicht gesagt, dass meine Tochter nicht geimpft werden sollte....

Ich habe mir von meiner Homöopathin einen Tip geben lassen. Ich habe mich dann nach langem Hin und Her dazu entschieden, meine Tochter auf jeden fall impfen zu lassen, nur eben etwas später. Nun ist sie 1 Jahr und sie hat bisher alle 6-fach-Impfungen und die Rotaviren. Nun sind die Masern, Mumps usw. dran. Doch seit 2 Wochen ist meine Kleine durchgehend krank und es ist keine Besserung in Sicht. Da sie aber ab 01.12. in die Kita geht, wollte ich die Masern-Impfung gerne vorher haben. Dies ist aber wahrscheinlich nicht mehr möglich. Deshalb fragte ich nach einer "Globuli-Impfung" bzw. eine "alternative Impfung".



Na da siehts doch wieder ganz anders aus!
sowas solltest du gleich im anfangspost schreiben, bei impfthemen, gehts hier schnell hitzig zu.

um eine geraume zeit zu überbrücken, kann man sich ja alternativ "umhören". mmh, wenn der krippenbeginn sich nicht schieben läßt, ist ja vielleicht auch das stichwort "herdenschutz" etwas? genau deswegen gehts ja den pro-impfern. je mehr durchgeimpft sind, desto "sicherer" können die kinder sein, die eben nicht geimpft werden können oder die sog. impf-versager sind. sprich doch mal mit deinem kia darüber? meine kleine bekam ende juli ihre erste mmr und kam ende august in die kita. bissl geschwitzt hab ich auch, aber unsere kita(privat) hat impfpflicht. das heißt, aufgenommen werden nur geimpfte kinder. vielleicht ist eure kita ähnlich?

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 15:15

@tinaunddress : Schön zu lesen
dass dein Kind geimpft ist.

Die Masern/Rötel/Mumps Imfung gibt man ja sowieso erst um den ersten Geburtstag rum man kann dazu noch Windpocken impfen.

Meine Kleine wurde letze Woche gegen Masern/Röteln/Mumps und Windpocken geimpft und ich fragte ab wann der Impfschutz greift. Und er wirkt sofort.
Es sei denn dein Kind gehört zu den 5% bei denen die erste Impfdosis nicht anschlägt, dann wäre sie erst nach der 2ten Impfung zu 99% geschützt.

Du kannst also sobald dein Kind gesund ist zum Arzt gehen und sie impfen lassen. bis1. Dezember sind es ja noch fast 3 Wochen.

Lieben gruß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 15:33
In Antwort auf stina_12347685

Ich finde die aussage
"alternatives impfen" schlichtweg falsch von diesen, zertifikatsausstellenden Homöopathen-gurus!
sorry, aber es gibt nun mal keine alternative zum impfen, um sein kind optimal gegen ansteckende und vor allem sehr gefährliche krankheiten zu schützen.

ich kann dieses wort "impfschaden" einfach nicht mehr hören. denn einen wirklichen Beweis gibt es für diesen nach wie vor nicht! klar grummelt mein bauch, wenns mäuschen zum impfen muß. fieber und miese laune, hatten wir schon mal, aber nicht immer. und wenn ich die wahl habe zwischen fieber und 3tage dauerknatschen oder lähmungen/behinderungen durch polio...joa ich denke damit erübrigt sich für mich das genauere nachhaken, was es mit diesem "alternativen impfen" auf sich hat! ich "versuche" nix an meinem kind, wenn ich dinge nutzen kann, die sich über jahrzehnte bewährt, und mittlerweile ja noch weiter verbessert, haben.

lg wuzzel

Also
wir haben hier im näheren Umfeld 2 Personen, welche einen NACHWEISLICHEN Impfschaden haben. Dies wurde sogar vom Gericht bestätigt. Doch leider hilft diesen Familien niemand. Wie auch immer, also mit Impfschäden wird sehr schweigsam umgegangen. Das mal dazu, weil ja keiner zugeben möchte, was da wirklich alles passieren kann.

Naja, Impfen hat mittlerweile auch fütr mich einen höheren Stellenwert als es noch vor ein paar Monaten war...aber ich genieße dieses Thema immernoch mit Vorsicht, da ich mich seeeehr lange belesen habe, viele nicht so schöne Dinge gelesen habe und es diese 2 Personen gibt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 19:30

Wie schon gesagt,
ich will sie ja impfen lassen. Nur ist dies im Moment nicht möglich, da sie krank ist. Und wenn sie wieder gesund ist, sollte man ca. 2-3 Wochen warten. So. Da sie aber in die Kita gehen soll, will ich wissen, ob so eine "alternative Impfmethode" Sinn hat, damit sie wenigsten einen gewissen Impfschutz hat. Ich bin kein Impfgegner, aber so richtig gut finde ich das auch nicht. Und diese Meinung kann ich mir erlauben, da ich mich wirklich umfassend mit diesem Thema befasst habe. Ich habe diese ganze Thematik von wirklich allen Seiten beleuchtet und bin zu dem Entschluss gekommen, meine Tochter impfen zu lassen, nur eben nicht schon mit 3 Monaten. Ich habe damit angefangen als sie ca. 7 Monate alt war. Und damit bin ich sehr zufrieden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 19:32

Ja, das stimmt,
aber nach einem Infekt warten die Kinderärzte noch ca. 2 bis 3 Wochen. Danke trotzdem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 19:38

Ja "MUß" sie denn zum 1.12.
in die kita? oder hast du die Möglichkeit noch etwas nach hinten zu schieben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 19:57


Kommt drauf an wie krank sie ist/war.Wenns nur ne erkältung ist,braucht man nicht so lang warten.Mein sohn wurde sogar mit leichten schnupfen mit mmr geimpft und gab überhaupt kein problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 22:30

*
Also homöopathie an sich finde ich klasse. Osanit zb helfen bei uns super!
Aber Impfen bitte nur mit ricgtigem Impfstoff!

Und machr hompathie bitte net generell schlecht. Es muss nichr immer die Chemiebombe sein!
Ausser beim impfen- ganz klar!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2013 um 22:33

*
Find ich bisschen daneben den Satz!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2013 um 9:18
In Antwort auf mummy022010

Impfen ist so wichtig.
Ich verstehe deine Skepsis. Vielleicht ist ein Impfstart zu einem späteren Zeitpunkt für Euch eine Alternative. Der Jüngste wird erst mit 1 Jahr geimfpt, mit dem Großen haben wir zu viel durch. Unsere Ärztin versteht das. Mit 1 Jahr schließt sich die Blut-Hirn-Schranke....

So ein Quark,
Babys kommen bereits mit einer völlig intakten, geschlossenen Blut-Hirn-Schranke zur Welt.
Verbreite doch bitte kein 19. Jahrhundertwissen.

Echt, ich kann nicht verstehen wie sich solch ein Mythos hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2013 um 9:43

Richtig. Und was heißt das fürs Impfen?
Eben.
Dass es überhaupt nicht gefährlich ist und keine geimpften Stoffe wandern können.

Was du hier schreibst hat mit der Angst, dass beim Impfen gespritze Stoffe ins Hirn wandern könnten nichts zu tun.

Aber ey, super, du bist in der Lage Wikipedia zu bemühen.
Ganz groß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2013 um 13:15
In Antwort auf stina_12347685

Ja "MUß" sie denn zum 1.12.
in die kita? oder hast du die Möglichkeit noch etwas nach hinten zu schieben?

Ja,
leider ist das ein Muss. Geh nächste Woche schon arbeiten. Das heißt, dass meine Mutter sie noch die 2 Wochen nimmt und dann die Eingewöhnung macht. Das ging leider nicht anders zu regeln....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2013 um 9:38
In Antwort auf ramona_12901406

Ja,
leider ist das ein Muss. Geh nächste Woche schon arbeiten. Das heißt, dass meine Mutter sie noch die 2 Wochen nimmt und dann die Eingewöhnung macht. Das ging leider nicht anders zu regeln....

Okay, dann kann ich dein
verzweifeln erst recht verstehen. jetzt warte erstmal ab und schau, wie schnell dein mäuschen gesund wird und dann ab zum arzt und pieksen lassen.
solang ist halt erhöhte vorsicht geboten. und sobald irgendwas in der kita rum geht, hast du vielleicht den notfallplan, dass deine mama sie nimmt? denke das ist doch eine möglichkeit, oder?

wie gesagt, meine kleine war auch grad erst frisch geimpft und mein urvertrauen, dass diese impfung gleich nach der 1.spritze greift, war jetzt nicht gerade da! ist absolut verständlich, dass du dich zur überbrückung nach alternativen umschaust.
impfen ist halt ein seeeehr sensibles thema. auch kann ich nachvollziehen, dass eltern sich später zur impfung entscheiden. meine kleine habe ich nach stiko impfen lassen, weil ich wußte, dass sie schon früh in die kita gehen wird und ich gerne die bestmögliche immunität mit kitaeintritt erreicht haben wollte. und wie du an meinem bsp. siehst, ist es aufgrund von verschobenen terminen durch krankheit, auch schon sehr eng geworden.

mir gehts vor allem um die sogenannten "impfschäden", auf die sich die impfgegner mehr als stürzen. noch heute ist es schwer einen impfschaden als solchen zu diagnostizieren. warum kam es dazu? ist es evtl. eine allergische reaktion? welche faktoren KÖNNEN noch eine rolle spielen, die mit der impfung gepaart eine fatale kettenreaktion zur folge hat. oder gar das die impfung gar nichts mit der plötzlich aufgetretenen krankheit zu tun hat, außer dass das kind unmittelbar davor geimpft wurde? und eben dss ist schwierig und es tritt nach wie vor gering auf...und zwar deutlich geringer als die "kinder-" krankheiten, die aufgrund dieser panikmache immer weiter auf dem vormarsch sind! masern werden von den gegnern als harmlose kinderkrankheit abgetan, dass diese aber auch (noch nach jahren!!!) zu schwersten folgererkrankungen bishin zum tod führen können, wird geflissentlich schlichtweg als lapalie abgetan! und auch kinder, so wie deines jetzt, die aus welchen Gründen auch immer keinen momentanen impfschutz haben, werden mit diesen "verschobenen halbwahrheiten" gefährdet! das, und das kann ich nach einer wirklich intensiven auseinandersetzung mit der thematik sagen, macht mich wütend! "impfschäden" kann und sind kein argument, sein kind nicht zu impfen! und auch die aussage, dass es zu erkrankungen nach impfung kam in den 70iger jahren....das ist 40jahre her!!!!! das war mir wichtig, dies klar zu stellen.

es geht nicht darum, dass eltern nicht nach stiko sondern erst etwas später impfen lassen. das ist auch okay, man muß sich halt bewußt sein, dass dies auch gefährlich werden KANN, nicht muß. und da mmr ohnehin erst ab 12monaten geimpft wird, ist das risiko bei unter 1-jährigen ohnehin gegeben.

ich wünsche dir, dass du die für dich beste Lösung findest, um deinen kleinen schatz bestmöglich zu schützen...und natürlich eine ganz rasche genesung, dass sie die kita bald unsicher machen kann!

lg wuzzel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2013 um 12:26
In Antwort auf stina_12347685

Okay, dann kann ich dein
verzweifeln erst recht verstehen. jetzt warte erstmal ab und schau, wie schnell dein mäuschen gesund wird und dann ab zum arzt und pieksen lassen.
solang ist halt erhöhte vorsicht geboten. und sobald irgendwas in der kita rum geht, hast du vielleicht den notfallplan, dass deine mama sie nimmt? denke das ist doch eine möglichkeit, oder?

wie gesagt, meine kleine war auch grad erst frisch geimpft und mein urvertrauen, dass diese impfung gleich nach der 1.spritze greift, war jetzt nicht gerade da! ist absolut verständlich, dass du dich zur überbrückung nach alternativen umschaust.
impfen ist halt ein seeeehr sensibles thema. auch kann ich nachvollziehen, dass eltern sich später zur impfung entscheiden. meine kleine habe ich nach stiko impfen lassen, weil ich wußte, dass sie schon früh in die kita gehen wird und ich gerne die bestmögliche immunität mit kitaeintritt erreicht haben wollte. und wie du an meinem bsp. siehst, ist es aufgrund von verschobenen terminen durch krankheit, auch schon sehr eng geworden.

mir gehts vor allem um die sogenannten "impfschäden", auf die sich die impfgegner mehr als stürzen. noch heute ist es schwer einen impfschaden als solchen zu diagnostizieren. warum kam es dazu? ist es evtl. eine allergische reaktion? welche faktoren KÖNNEN noch eine rolle spielen, die mit der impfung gepaart eine fatale kettenreaktion zur folge hat. oder gar das die impfung gar nichts mit der plötzlich aufgetretenen krankheit zu tun hat, außer dass das kind unmittelbar davor geimpft wurde? und eben dss ist schwierig und es tritt nach wie vor gering auf...und zwar deutlich geringer als die "kinder-" krankheiten, die aufgrund dieser panikmache immer weiter auf dem vormarsch sind! masern werden von den gegnern als harmlose kinderkrankheit abgetan, dass diese aber auch (noch nach jahren!!!) zu schwersten folgererkrankungen bishin zum tod führen können, wird geflissentlich schlichtweg als lapalie abgetan! und auch kinder, so wie deines jetzt, die aus welchen Gründen auch immer keinen momentanen impfschutz haben, werden mit diesen "verschobenen halbwahrheiten" gefährdet! das, und das kann ich nach einer wirklich intensiven auseinandersetzung mit der thematik sagen, macht mich wütend! "impfschäden" kann und sind kein argument, sein kind nicht zu impfen! und auch die aussage, dass es zu erkrankungen nach impfung kam in den 70iger jahren....das ist 40jahre her!!!!! das war mir wichtig, dies klar zu stellen.

es geht nicht darum, dass eltern nicht nach stiko sondern erst etwas später impfen lassen. das ist auch okay, man muß sich halt bewußt sein, dass dies auch gefährlich werden KANN, nicht muß. und da mmr ohnehin erst ab 12monaten geimpft wird, ist das risiko bei unter 1-jährigen ohnehin gegeben.

ich wünsche dir, dass du die für dich beste Lösung findest, um deinen kleinen schatz bestmöglich zu schützen...und natürlich eine ganz rasche genesung, dass sie die kita bald unsicher machen kann!

lg wuzzel

Vielen Dank...
Ich danke dir wirklich für deine nette Antwort.!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2013 um 12:48
In Antwort auf ramona_12901406

Vielen Dank...
Ich danke dir wirklich für deine nette Antwort.!!!!!

Gerne!
du hast ja gut erklärt, warum du gerade zur alternative greifen mußt!

wünsche dir noch einen schönen tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2013 um 20:50

Naja,
so seh ich das nicht. ich behandel mich und meine tochter oft mit homöopathie. Ich selbst habe ab und an psychisch zu tun und meine tochter nur kleine infekte und zahnbeschwerden. Bisher habe ich an ihr meine Plazenta-Nosoden und bei erkältungen Contramutan, Prospan, etc benutzt. Ich kann mich nicht beschweren. Aber wenns wirklich schlimm ist, geh ich auch zum allgemeinmediziner....

Hat alles gute und schlechte seiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen