Home / Forum / Mein Baby / Altersabstand 2 Jahre - einige Sorgen ...

Altersabstand 2 Jahre - einige Sorgen ...

1. September 2016 um 19:55

Hallo zusammen,

mein neues Baby kommt, wenn mein "Großer" knapp 2 ist. Bis dahin ist noch ne Weile hin (jetzt ist er erst 16 Monate), aber ich mach mir einige Gedanken, wie ich das so packen kann ...

Erstmal wird die ss nicht so entspannt, weil ich mit Kind 1 grad die Trotzphase hab. Will partout nicht aufm Wickeltisch liegen, windet sich und tritt, reißt sich draußen von der Hand los usw. Er ist groß und sehr stark und wenn ich erstmal ne Kugel hab, wirds kompliziert! Ich hab daher auch Furcht vor Komplikationen (stress- und anstrengungsbedingt). Hab auch Angst, dass irgendwas passiert, wenn ich mit dem Großen allein bin, Papa ist ja nicht immer da. Wir haben null Verwandschaft im Umkreis von 130 km und unsere Freunde/Nachbarn gehen ja alle arbeiten. Und ich bin generell eher ängstlich, weil ich schon FGs hatte.

Wenn Baby 2 da ist, ist Nr. 1 vermutlich seeehr eifersüchtig. Aber immerhin funktionierts jetzt schon ganz gut in der Krippe ... Aber wenns wieder ein Schreikind wird, komm ich wahrscheinlich morgens nicht aus dem Haus, um den Großen abzuliefern ... Auch auf das künftige Transportwesen bin ich gespannt: 1 in den Buggy, 2 in die Manduca, oder 2 in den Wagen und 1 aufs Buggyboard?

Und: Werde ich in diesem Leben jemals wieder schlafen?

Ah ja es ist vermutlich pillepalle, worüber ich jetzt nachdenke, aber die Hormone stressen mich wohl gerade

Sagt mir mal, dass es maximal dreiviertel so schlimm wird

Danke und viele Grüße!

Mehr lesen

1. September 2016 um 20:18

Wir wachsen mit unseren Aufgaben
Erst mal: tief durchatmen.
Egal welche Altersabstend, ich denke wir Mamas machen uns alle Gedanken, wie es wohl mit zweien wird, ob wir Ihnen gerecht werden. Du wirst da reinwachsen! Ihr werdet Euren Rhythmus finden.

Und Hey, wenn es ein Schreibaby sein sollte, wirst du erst recht morgens alles schnell fertig machen und den Großen abliefern, hihi.

Weißt du noch, als Du mit Nr 1 schwanger warst, und Dich gefragt hast, wie das wohl alles wird? Und Du bist da reingewachsen! Und das, obwohl Dein Sohn eine athletische Herausforderung ist, so wie du immer beschreibst. Ich erinnere mich an Deine Beschreibungen, wie er im Bett rumturnt, usw.

Alles wird gut. Tief durchatmen, nicht so viel stressen, und einfach so gut es geht auf Dich zukommen lassen!

Alles Gute für die Scheangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 20:23

Auf jeden Fall
alles mögliche an Tragehilfen ausprobieren und vorrätig haben
Bei uns stand ja zwischenzeitlich im Raum, dass unsere Zzwillinge noch nicht einmal 2 wären, wenn das Geschwisterchen kommt. Es war dann leider eine FG, aber die Gedanken haben schon gewaltig routiert. Gerade mit Kind(ern) in der Trotzphase, würde ich immer freie Hände haben wollen und keinen Kinderwagen, den ich noch zusätzlich händeln muss. Also Kind 2 so viel wie möglich tragen, wenn es das zulässt. Soll ja auch für Schreibabys eine gute Hilfe sein, aber da habe ich keine Erfahrung und hab daher keine wirklichen Tipps zur Hand.

Und dann ist es wohl wirklich so, wie Knoepfinchen schreibt, das Zweitgeborene wächst einfach in den Familienalltag mit rein. Beim ersten Kind richtet man sich ja fast ausschließich nach dessen Bedürfnissen, das geht beim zweiten dann nicht mehr in diesem Maße...

Und das Thema schlafen... tja, dein Großer wird ja immer größer und auch irgendwann durchschlafen und das Baby auch... irgendwann... vielleicht ...

Oh, und natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:05

Hallo zusammen,
ach ich freu mich schon, sowas zu lesen und dass ihr Anteil nehmt

Die Manduca hängt schon frisch gewaschen auf der Leine und morgen grab ich den Keller um nach diesen Neugeborenen-Verkleinerungsteilen Geschwisterwagen ist bei uns im Mietshaus leider nicht parkbar. Buggyboard ist dann wohl eher was für später, wenn der Große vernünftiger ist Aufs Tragen freu ich mich eigentlich auch schon wieder, der Große wurde solange geschleppt, bis er versucht hat, aus dem Ding rauszuklettern (als er laufen konnte) -- jetzt machen wir seeeehr anstrendende Spaziergänge oder ich chnall ihn im Buggy an .... Naja, athletisch ist er echt immer noch, ein flinker Kletteraffe. Groß, stämmig und muskulös. Wenn der zweite auch so gerät, muss ich bald wieder voll arbeiten, weil ich sie sonst nicht ernährt kriege (und um mich auf Arbeit zu erholen ...)

Ach ich mach mir noch soviele andere Sorgen ... Was der Große im Winter alles aus der Krippe mitschleppt an Krankheiten ... aber da find ich bestimmt auch schon 1000 Threads hier dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:08
In Antwort auf mistbesen

Auf jeden Fall
alles mögliche an Tragehilfen ausprobieren und vorrätig haben
Bei uns stand ja zwischenzeitlich im Raum, dass unsere Zzwillinge noch nicht einmal 2 wären, wenn das Geschwisterchen kommt. Es war dann leider eine FG, aber die Gedanken haben schon gewaltig routiert. Gerade mit Kind(ern) in der Trotzphase, würde ich immer freie Hände haben wollen und keinen Kinderwagen, den ich noch zusätzlich händeln muss. Also Kind 2 so viel wie möglich tragen, wenn es das zulässt. Soll ja auch für Schreibabys eine gute Hilfe sein, aber da habe ich keine Erfahrung und hab daher keine wirklichen Tipps zur Hand.

Und dann ist es wohl wirklich so, wie Knoepfinchen schreibt, das Zweitgeborene wächst einfach in den Familienalltag mit rein. Beim ersten Kind richtet man sich ja fast ausschließich nach dessen Bedürfnissen, das geht beim zweiten dann nicht mehr in diesem Maße...

Und das Thema schlafen... tja, dein Großer wird ja immer größer und auch irgendwann durchschlafen und das Baby auch... irgendwann... vielleicht ...

Oh, und natürlich auch von mir herzlichen Glückwunsch

Oh je,
dein drittes ist schon wieder weg das hatte ich gar nicht mitbekommen, ich fühle so mit dir!

Ich hoffe, die süßen Zwillis geben dir viel Kraft!

Essen sie immer noch so lebhaft wie meiner oder sind sie schon restaurantfein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:26

Das
Schaffst du meine drei sind auch jeweils zwei Jahre auseinander.
Irgendwie geht alles dann sind wir halt morgens alle in einem Bett aufgewacht.
Vielleicht ist denn Baby auch ganz friedlich.
Du wächst da mit rein in dein neues Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:42
In Antwort auf rosenalbe

Oh je,
dein drittes ist schon wieder weg das hatte ich gar nicht mitbekommen, ich fühle so mit dir!

Ich hoffe, die süßen Zwillis geben dir viel Kraft!

Essen sie immer noch so lebhaft wie meiner oder sind sie schon restaurantfein?

Es wäre mein viertes geworden.
Ich hab ja noch einen fast Teenager.
Es war sehr früh, früh gemerkt und früh wieder vorbei. Deshalb und wegen der Gesamtsituation wohl relativ gut zu verarbeiten für uns (soweit man das sagen kann).
Die Zwillinge essen immer noch lebhaft inzwischen mit Unterstützung von Gabel und Löffel, da fliegt alles noch viel weiter ...
Aber ab Dienstag beginnt bei uns die Kita und das Mittagessen klebt dann nur nach am WE auf meinem Boden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:45

Gaaaanz ruhig...
Ich kenne diese Gedanken! Ich habe 3 Kinder mit jeweils einem Abstand von ca. 2 Jahren. Bei jeder Schwangerschaft hatte ich ähnliche Gedanken wie du. Letztlich ließ sich aber tatsächlich alles gut meistern und war teilweise viel einfacher, als ich es mir vorgestellt hatte. Außerdem wächst man definitiv an seinen Aufgaben! Versuch dich nicht so verrückt zu machen! Wenn es soweit ist, wirst du sehen, wo die Probleme liegen und wirst entsprechende Lösungen finden. Aber versuche erstmal positiv zu denken und genieße die Schwangerschaft und die Zeit mit deinem Großen!

Eifersucht spielte bei uns übrigens nie eine große Rolle! Der Große und der Mittlere (beides Jungs) spielen den ganzen Tag zusammen. Es fliegen zwar oft die Fetzen (teilweise auch sehr heftig!) aber trotzdem lieben die beiden sich abgöttisch. Zur kleinen Schwester sind beide sehr lieb und betuddeln sie von vorne bis hinten.

Im Alter deines Großen wollten meine kinder auch alle nicht auf dem Wickeltisch liegen. Ich habe sie dann auf dem Boden und teilweise im stehen gewickelt.
Eine Losreißphase hatte mein Großer auch. Das fand ich auch echt übel! Geholfen hat nur Konsequenz. Also z.B. Festschnallen im Buggy oder sofortiges nach Hause gehen.
Verwandte oder Freunde, die kurzfristig zur Kinderbetreuung kommen könnten, haben wir auch nicht.

Zum Thema Transport: Das musst du letztlich ausprobieren. Ich hatte die Varianten Baby im Bondolino, Kleinkind im Buggy, die Variante Baby im Kinderwagen und Kleinkind auf dem Bobby-Car (mit Schnur dran zum ziehen) und die Variante 2 Kinder im Croozer Kids for 2 (zu Fuß geschoben oder als Fahrradanhänger), Kind Nr. 3 auf dem Fahrrad nebenher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 21:47
In Antwort auf blaetterrascheln

Gaaaanz ruhig...
Ich kenne diese Gedanken! Ich habe 3 Kinder mit jeweils einem Abstand von ca. 2 Jahren. Bei jeder Schwangerschaft hatte ich ähnliche Gedanken wie du. Letztlich ließ sich aber tatsächlich alles gut meistern und war teilweise viel einfacher, als ich es mir vorgestellt hatte. Außerdem wächst man definitiv an seinen Aufgaben! Versuch dich nicht so verrückt zu machen! Wenn es soweit ist, wirst du sehen, wo die Probleme liegen und wirst entsprechende Lösungen finden. Aber versuche erstmal positiv zu denken und genieße die Schwangerschaft und die Zeit mit deinem Großen!

Eifersucht spielte bei uns übrigens nie eine große Rolle! Der Große und der Mittlere (beides Jungs) spielen den ganzen Tag zusammen. Es fliegen zwar oft die Fetzen (teilweise auch sehr heftig!) aber trotzdem lieben die beiden sich abgöttisch. Zur kleinen Schwester sind beide sehr lieb und betuddeln sie von vorne bis hinten.

Im Alter deines Großen wollten meine kinder auch alle nicht auf dem Wickeltisch liegen. Ich habe sie dann auf dem Boden und teilweise im stehen gewickelt.
Eine Losreißphase hatte mein Großer auch. Das fand ich auch echt übel! Geholfen hat nur Konsequenz. Also z.B. Festschnallen im Buggy oder sofortiges nach Hause gehen.
Verwandte oder Freunde, die kurzfristig zur Kinderbetreuung kommen könnten, haben wir auch nicht.

Zum Thema Transport: Das musst du letztlich ausprobieren. Ich hatte die Varianten Baby im Bondolino, Kleinkind im Buggy, die Variante Baby im Kinderwagen und Kleinkind auf dem Bobby-Car (mit Schnur dran zum ziehen) und die Variante 2 Kinder im Croozer Kids for 2 (zu Fuß geschoben oder als Fahrradanhänger), Kind Nr. 3 auf dem Fahrrad nebenher.

Oh!
und ja, du wirst auch ganz sicher in diesem Leben wieder schlafen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 8:10
In Antwort auf mistbesen

Es wäre mein viertes geworden.
Ich hab ja noch einen fast Teenager.
Es war sehr früh, früh gemerkt und früh wieder vorbei. Deshalb und wegen der Gesamtsituation wohl relativ gut zu verarbeiten für uns (soweit man das sagen kann).
Die Zwillinge essen immer noch lebhaft inzwischen mit Unterstützung von Gabel und Löffel, da fliegt alles noch viel weiter ...
Aber ab Dienstag beginnt bei uns die Kita und das Mittagessen klebt dann nur nach am WE auf meinem Boden

Oh ja,
bin immer froh, wenn ich nur nach dem Abendessen wischen muss und nicht nach jeder Mahlzeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram