Home / Forum / Mein Baby / Altersabstand über 6 Jahre - bitte Erfahrungen

Altersabstand über 6 Jahre - bitte Erfahrungen

2. September 2016 um 14:42

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon länger nicht mehr aktiv geschrieben, aber immer auch über die Jahre viel hier mitgelesen...

Jetzt brauche ich einen Rat bzw objektive Meinungen und eure Erfahrungen..

Mein Mann und ich sind jetzt seit 12,5 Jahren glücklich zusammen, es läuft absolut alles gut und rund bei uns, wir haben einen tollen, 5,5 jährigen Sohn, wohnen in einem schönen Haus mit Garten und haben keine Sorgen. Alles fein.

Ich war damals 25 Jahre als mein Sohn (absolutes Wunschkind!!) zur Welt kam. Mein Mann war 28.

Dementsprechend sind wir heute 31 und 33 Jahre alt.

Wir hatten mit unserem Sohn eine echte Horror-Zeit als er klein war, wer möchte und viel Langeweile hat kann sich meine Beiträge von damals ja durchlesen.

Es war purer Horror, ich war am Ende meiner Kräfte und Nerven mit diesem Schrei-Baby. Es war furchtbar. Wir haben uns damals geschworen, dass wir nie nie nie wieder ein Baby bekommen wollen weil wir mit sowas im Leben nicht gerechnet hatten.

Als mein Sohn dann 3,5/4 Jahre alt war und langsam eine Besserung abzusehen war, alleine schon was das Schlafen anging (bis dato keine Nacht durchgeschlafen) waren wir so glücklich und dankbar.

Inzwischen ist unser Sohn ein so tolles, liebes, kluges, einfühlsames, liebenswertes, höfliches Kind, einfach unglaublich toll!! Wir sind sehr stolz auf ihn.

Damals waren wir im Freundes-Bekanntenkreis die Einzigen mit Kind, was kein Problem war weil ich mir viel Kontakt gesucht habe beim Baby-Schwimmen, Kinderturnen und und und..

Jetzt fangen aber unsere gleichaltrigen Freunde um uns herum an, Familien zu gründen bzw über Babys nachzudenken.

Und seit 3-4 Monaten hat mich dieses `Fieberjetzt auch wieder gepackt

Ich war eigentlich durch mit diesem Thema, wir wollten kein Baby mehr.

Mein Kleiner ist aus dem Gröbsten raus, wir müssen nicht ständig Rücksicht auf ein Baby nehmen, können mit ihm tolle Dinge machen und und und..

Und jetzt?? Ich denke den ganzen Tag drüber nach wie es wäre jetzt noch ein Baby dabei zu haben.
Ich wäre so unglaublich gerne noch mal schwanger, ich habe es damals geliebt mit dickem Bauch rumzulaufen. Dann das Baby im Arm zu halten, das war so wunderschön.

Aber dann denke ich dran wie mein Sohn damals war (waren beim Arzt, Osteopathen etc, Kind ist kerngesund, aber eben ein Schreibaby)

wenn ich noch mal so ein Baby bekomme werd ich verrückt. Das schaffe ich nicht.

Wie schön wäre es, ein entspanntes Baby zu haben, ich beneide jene Mütter so sehr um diese schöne Baby- Zeit, die ich damals nicht erleben durfte.

Ich habe auch Angst, meinem Großen nicht gerecht zu werden, es wäre immerhin dann schon mindestens 6,5 Jahre wenn ein Baby käme. Fühlt er sich dann verstoßen, nicht mehr geliebt?

Er kennt es nicht anders als der Mittelpunkt zu sein, plötzlich wäre da ein neuer kleiner Mensch, mit dem er seine Mama und seinen Papa teilen muss. Wir drei haben ein so tolles, vertrautes Verhältnis zueinander, die perfekte Harmonie. Klingt kitschig, ist aber so..

Andererseits hätte er dann in seinem Bruder/seiner Schwester einen Freund fürs Leben (im besten Falle, kann ja auch anders kommen)
und was gibt es wichtigeres als Familie?

Ich und mein Mann haben leider keine Geschwister (daher aber auch nie wirklich was vermisst)
und demnach hat mein Sohn auch keine Onkel/Tanten, keine Cousinen oder Cousins, also eigentlich ausser uns und seinen Omas keine weitere Familie

Ach ich bin ratlos..

Es hat so viel Pros und Kontras.

Die Rahmenbedingungen sind alle gegeben, also Platz, großes Auto etc..


Jetzt wo um mich herum alle anfangen Kinder zu bekommen meldet sich da halt auch was in mir, gegen das ich auch mit logischen Argumenten nicht ankomme..


Ach Mensch, ich verzweifel irgendwie weil ich einfach nicht weiter komme mit Nachdenken..

Vielen Dank an alle, die es geschafft haben bis hier zu lesen

Bei wem war es vielleicht ähnlich? Wie sind eure großen Kinder mit den neuen kleinen Geschwistern klargekommen?


Vielleicht mag ja jemand antworten, vielen Dank schon mal dafür!

Mehr lesen

2. September 2016 um 14:49

Das
Kann dir keiner sagen wie ein zweites Baby ist.

Wenn dein Wunsch tief ist dann bist du bereit dafür.

Ich habe nach 7 Jahren ein Nachzügler bekommen allerdings das 4 .

Und alle waren keine schreibababys es muß also nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 17:27

Wenn der Wunsch da ist
mach es einfach. Ich würde da dem Gefühl vertrauen. Der Rest regelt sich.
Meine Mädels sind 7 Jahre und 3 Monaten auseinander. Bei mir war es so , dass ich die Große als Baby als sehr anspruchsvoll empfunden habe. Sie war sehr mamabezogen, hat sehr lange schlecht geschlafen und hatte immer sehr viel Energie . Ich hatte keinen Wunsch nach einem weiteren Kind und auch nicht die Energie dafür. Dann war es ähnlich wie bei dir- es wurde leichter und sie wurde so ein tolles Mädchen. So langsam wuchs der Wunsch nach einem weiteren Kind. Und meinem Mann ging es ähnlich. Also haben wir es drauf ankommen lassen.
Die Anfangszeit war etwas schwer für uns alle. Wir mussten uns erstmal zusammenfinden und die Große war etwas bedrückt. Nach 3,4 Monaten wurde es einfacher und je älter die Kleine wurde, desto entspannter wurde es. Die große Schwester profitiert von ihrer kleinen und umgekehrt. Natürlich ist das Verhältnis anders, als bei näherem Altersabstand, sie spielen anders zusammen, eher so dass die Große sich kümmert, etwas beibringt, Quatsch macht... Oft macht die Große ihr Ding. Das fand ich sehr positiv. Sie ist sehr rücksichtsvoll und umsichtig. Ich konnte beizeiten schon mal kurz die Beiden alleine lassen.
Ich konnte die zweite Schwangerschaft sehr genießen und die Kleine als Baby. Alles war viel entspannter, obwohl auch die Kleine anspruchsvoll ist und schlecht schläft . Sie ist ein richtiger Sonnenschein und passt so gut in unsere Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 18:12

Mach es
ich würde dir auch dazu raten den schritt zu wagen mein kleiner Bruder ist 11 jahre jünger als ich der 2. 3 Jahre jünger. verstehe mich mit beiden gleich gut. ich habe auch bei dem kleineren gelernt wie man sich kümmert und mit babys umgeht und finde es sehr bereichernd diese Erfahrung gemacht zu haben. bin zwar mittlerweile ausgezogen verheiratet und selber schwanger doch trotzdem verstehe ich mich mit beiden noch sehr gut. def kleinere freut sich sehr mit 12 schon onkel zu werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 18:57

Hallo
ihr Lieben,

vielen Dank schon mal für eure Antworten!!!!

Mein Mann sagt, dass er glücklich ist, so wie es jetzt ist, aber mich auch in meinem Wunsch unterstützen würde.

Er sagt halt, dass wir das Baby sicher genau so lieben würden wenn es da ist und sich alles einpendeln würde.

Meine Sorge ist, dass ich mit meinem Wunsch alles aus dem Gleichgewicht bringen würde, also alles was wir jetzt haben.


Auf die Aussage meines Sohnes kann ich mich leider nicht verlässlich stützen wenn es um den Wunsch nach Geschwistern geht. Er ist wie schon gesagt ein kluges Kind und redet mir nach dem Mund`, also sagt was ich hören will um mich glücklich zu machen.

Wenn ich ihn also frage ob er einen Bruder / Schwester möchte lächelt er und sagt "klar, das wär toll" aber so richtig überzeugt bin ich davon nicht.

Ich bin mir aber 100% sicher, dass er ein richtig toller großer Bruder wäre.

Es freut mich, dass ihr alle so positive Erfahrungen mit großem Abstand gemacht habt, das gibt mir wirklich Mut!

Länger als jetzt würden wir allerdings nicht warten wollen, damit der Abstand nicht noch größer wird.

Ach ja, mein Sohn ist letzte Woche in die Schule gekommen, ist also einen Großteil des Tages nicht zu Hause, sodass ich eigentlich wieder ein Einzelkind hätte


Ach je, gar nicht so einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 19:10

Wenn der Wunsch da ist
Würde ich ein zweites Kind bekommen!
Meine beiden Jungs sind 8 Jahre auseinander und die beiden lieben sich heiß und innig
Klar ist es manchmal schwierig beiden gerecht zu werden da die Interessen eines 12jährigen und eines vierjährigen nicht immer zueinander passen, aber größtenteils ist es wundervoll die beiden zusammen zu sehen
Sowohl der Große als auch der Kleine profitieren von einander.
Alles Gute euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 20:11

10,5 Jahre
liegen zwischen meinem Großen und den Zwillingen, die jetzt fast anderthalb sind.
Der Große hat die Schwangerschaft bewusst begleitetn können und erlabt alles hautnah. Er ist ein super stolzer großer Bruder, der manchmal gerne ein zweiter Papa anstelle Bruder wäre. Wir achten immer darauf, dass er nicht zum Babysitter wird oder die Erziehungsarbeit leisten muss, z.B. soll er möglichst nichts verbieten sondern uns das überlassen etc...
Die Kleinen lieben ihn über alles und es ist einfach nur schon zu beobachten.
Die Sorge ein zweites Schreibaby zu bekommen, kann dir leider keiner nehmen... aber, selbst wenn es so wäre, ist euer Freundeskreis und das gesamte Umfeld inzwischen mit dem Thema Baby viel vertrauter und kann euch sicherlich mehr unterstützen als es das damals konnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 20:21

Hallo
Ich erzähl dir jetzt mal von mir, auch wenn ich noch keine Erfahrung hab , aber unsre Geschichte ist sehr ähnlich.
Mein großer ist 6.5 und war schwierig aber noch tragbar als Baby, ab 1 Jahr aber absolut unkompliziert. Der kleine ist jetzt gut 4 und das erste Jahr war die Hölle, das 2. Schwierig. Seit er ca 3.5 ist schläft er meistens durch und ist auch echt unkompliziert seit er ca 2 ist!
Wir wollten immer viele Kinder, 4+... als der kleine 6 Monate alt war hab ich zu meinem Mann gesagt ich will definitiv nicht noch eins. Davon war ich überzeugt, bis vor einem halben Jahr.
Ich war 23 beim 1. In Umfeld waren wir auch die einzigen, hat uns nie gestört. Jetzt haben alle unsre Freunde kleine Kinder oder sind schwanger... Und mir geht's wie dir, ich wünsche mir so sehr ein Baby, am liebsten natürlich völlig entspannt und ohne schreien... das kann mir keiner versprechen, aber ich hoffe trotzdem. Mein Mann sagte auch, er unterstützt mich egal wie ich entscheide, er ist zufrieden wie es ist aber er freut sich auch auf ein 3.
Ich bin wieder schwanger, 8. Ssw, superglücklich, gleichzeitig bin ich mir nie sicher ob ich es packe wenn's nochmal so schlimm wird.
Der Abstand an sich, ich denke es ist schön den Vormittag mit Baby allein zu haben. Bin mir sicher, die Jungs werden tolle große Brüder, aber spielkameraden? Glaub ich nicht, eher aufpasser und beschützer!
Mein kleiner Bruder ist 6 jahre jünger als ich, er ist mein bester Freund.
Viel Glück für deine Entscheidung! Ich kann mir vorstellen,dass du es irgendwann bereust wenn du keins mehr bekommst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 21:50

Wenn der wunsch da ist, dann macht es!
Zum Altersabstand: Zwischen mir und meiner Schwester liegen elf Jahre. Deswegen gab es noch nie Probleme. Wir verstehen uns gut. Für meine Mutter war der große Abstand recht entspannend. Da ich schon selbstständig war, musste sie sich damals mit dem Baby nicht zweiteilen. Zum zweiten Schreibaby: Da wollte mich der Herrgott anscheinend mal so richtig auf die Probe stellen. Mein erster Sohn war ein Schreihals (Permanent Tag und Nacht). Aber mein zweiter Sohn toppt den ersten in allem. Anfangs dachte ich auch, dass ich ein zweites Schreibaby nicht überlebe. Aber beim Zweiten ist es dann doch anders als beim Ersten. Psychisch verkraftet man es leichter. Man weiß womit man es zu tun hat und wird nicht mehr so ins eiskalte Wasser geworfen. Man weiß einfach auch aus eigener Erfahrung, dass es kein Dauerzustand ist und wendet die bereits erprobten Überlebenststrategien an. Beim ersten war ich ein psychisches Wrak, beim zweiten nur noch körperlich (Übermüdung, Verspannungen, Kopfschmerzen, etc.). Mein kleiner ist jetzt eins geworden. Und obwohl das Jahr mit den beiden Jungs zusammen verdammt hart war, bereue ich es keine einzige Sekunde ihn bekommen zu haben. Er ist ein wahnsinnig tolles Kind, das mir so viel Liebe schenkt und mich mit Sabberküssen regelrecht überhäuft. Ich möchte ihn nicht missen. Und wenn mir jemand garantieren würde, dass ich beim dritten Kind eine normale Schwangerschaft haben könnte, würde ich sogar ein drittes Schreikind wagen. Da ich aber nochmal extreme Hyperemesis von der ersten bis zur letzten Sekunde nicht mehr aushalte, ist für uns nach zwei Kindern Schluss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2016 um 8:35
In Antwort auf verwirrt1234

Hallo
Ich erzähl dir jetzt mal von mir, auch wenn ich noch keine Erfahrung hab , aber unsre Geschichte ist sehr ähnlich.
Mein großer ist 6.5 und war schwierig aber noch tragbar als Baby, ab 1 Jahr aber absolut unkompliziert. Der kleine ist jetzt gut 4 und das erste Jahr war die Hölle, das 2. Schwierig. Seit er ca 3.5 ist schläft er meistens durch und ist auch echt unkompliziert seit er ca 2 ist!
Wir wollten immer viele Kinder, 4+... als der kleine 6 Monate alt war hab ich zu meinem Mann gesagt ich will definitiv nicht noch eins. Davon war ich überzeugt, bis vor einem halben Jahr.
Ich war 23 beim 1. In Umfeld waren wir auch die einzigen, hat uns nie gestört. Jetzt haben alle unsre Freunde kleine Kinder oder sind schwanger... Und mir geht's wie dir, ich wünsche mir so sehr ein Baby, am liebsten natürlich völlig entspannt und ohne schreien... das kann mir keiner versprechen, aber ich hoffe trotzdem. Mein Mann sagte auch, er unterstützt mich egal wie ich entscheide, er ist zufrieden wie es ist aber er freut sich auch auf ein 3.
Ich bin wieder schwanger, 8. Ssw, superglücklich, gleichzeitig bin ich mir nie sicher ob ich es packe wenn's nochmal so schlimm wird.
Der Abstand an sich, ich denke es ist schön den Vormittag mit Baby allein zu haben. Bin mir sicher, die Jungs werden tolle große Brüder, aber spielkameraden? Glaub ich nicht, eher aufpasser und beschützer!
Mein kleiner Bruder ist 6 jahre jünger als ich, er ist mein bester Freund.
Viel Glück für deine Entscheidung! Ich kann mir vorstellen,dass du es irgendwann bereust wenn du keins mehr bekommst!

Vielen
Dank für deine Antwort,

das lässt mich doch hoffen, dass alles gut werden kann...
Ich hab jetzt schon so viel Positives gelesen, das kann eigentlich nur gut werden

Liebe Grüße und alles Gute für deine frische Schwangerschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook