Home / Forum / Mein Baby / Ambulante Geburt - Fragen?

Ambulante Geburt - Fragen?

5. Juli 2017 um 12:15

Huhu
Heute habe ich mal einige Fragen zur ambulanten Geburt... Meine Große (3) habe ich damals bei 40+2 spontan und ohne irgendwelche Vorkommnisse im kh bekommen ich blieb die üblichen 3 tage die zwar keine Katastrophe waren aber ich habe mich dort einfach überflüssig gefühlt weil einfach alles gut lief... So nun bin ich aktuell wieder schwanger in der 28.ssw... Wenn wieder alles so gut laufen sollte wie bei der großen würde ich recht gerne zeitnah nach der Entbindung nach hause ich bin darauf nicht versteift sondern sage wirklich wenn alles passt und es uns, also sowohl mir als auch dem Baby gut geht. Nun zu meinen Fragen bei meiner großen wurden neben der U2 auch noch zwischendurch ja einige Untersuchungen gemacht wie z.b. der Ultraschall vom Kopf, das Neugeborenen Hörscreening und eine Blutabnahme aus dem Fuß weiß jetzt gerade nicht mehr wofür das gemacht wurde findet man jedenfalls auch alle im Untersuchungsheft...
So wie läuft das denn bei einer ambulanten Geburt ab? Die U2 dazu müsste ich ja dann zu unserem kinderarzt aber werden dort auch die anderen Untersuchungen durchgeführt??? Oder wie läuft das ab vielleicht könnt ihr ja mal erzählen wie es bei euch war? Würde das natürlich vorher auch nochmal mit der Praxis besprechen das sie den Hüftsono in der praxis machen weiß ich aber der Rest davon habe ich keine Ahnung

Mehr lesen

5. Juli 2017 um 12:27

Ja also ich würde natürlich auch eine Nacht bleiben so ist es nicht bin da nicht drauf versteift nach genau 4 stunden heim zu müssen... Ich weiß nur das bei der großen gesagt wurde man müsste sich dann selbst um alles kümmern und halt einen Arzt haben für die U2... Deshalb denke ich nicht das man nochmal dort hin kommen könnte für irgendwelche Untersuchungen aber na klar bei dem Geburtsplangespräch werde ich das natürlich alles noch fragen aber das ist ja noch ein bisschen hin, deshalb wollte ich vorab schon mal fragen wie es bei euch war.... Das Hörscreening wurde in der ersten Nacht gemacht bei dir? Also ich kann mich nur noch dran erinnern das bei meiner großen die blutabnahme und das Hörscreening nachts gemacht wurde da wurden die Babys nämlich auch immer gewogen und umgezogen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 12:28

Ja eine nachsorge hebamme habe ich schon 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 12:32

Ich bekam vor 5 Jahren meine Tochter ambulant im Kh. Pünktlich nach 4 Stunden sind wir heim.
Für die U2 sind wir damals zum Kinderarzt ums Eck. Der hat alle Untersuchungen gemacht.
Aber es gibt auch Kinderärzte die für die U ins Haus kommen. Haben diesmal eine solche,  da wir eine Hausgeburt anstreben.
Die Blutabnahme machte damals meine Hebamme sogar.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 12:35
In Antwort auf amja0909

Huhu
Heute habe ich mal einige Fragen zur ambulanten Geburt... Meine Große (3) habe ich damals bei 40+2 spontan und ohne irgendwelche Vorkommnisse im kh bekommen ich blieb die üblichen 3 tage die zwar keine Katastrophe waren aber ich habe mich dort einfach überflüssig gefühlt weil einfach alles gut lief... So nun bin ich aktuell wieder schwanger in der 28.ssw... Wenn wieder alles so gut laufen sollte wie bei der großen würde ich recht gerne zeitnah nach der Entbindung nach hause ich bin darauf nicht versteift sondern sage wirklich wenn alles passt und es uns, also sowohl mir als auch dem Baby gut geht. Nun zu meinen Fragen bei meiner großen wurden neben der U2 auch noch zwischendurch ja einige Untersuchungen gemacht wie z.b. der Ultraschall vom Kopf, das Neugeborenen Hörscreening und eine Blutabnahme aus dem Fuß weiß jetzt gerade nicht mehr wofür das gemacht wurde findet man jedenfalls auch alle im Untersuchungsheft...
So wie läuft das denn bei einer ambulanten Geburt ab? Die U2 dazu müsste ich ja dann zu unserem kinderarzt aber werden dort auch die anderen Untersuchungen durchgeführt??? Oder wie läuft das ab vielleicht könnt ihr ja mal erzählen wie es bei euch war? Würde das natürlich vorher auch nochmal mit der Praxis besprechen das sie den Hüftsono in der praxis machen weiß ich aber der Rest davon habe ich keine Ahnung 

2 ambulante Geburten.  Die Hebamme muss die Einverständniserklärung vom Kinderarzt haben (Vordruck üblich bei der Hebamme) für das Fersenblut. U2 kümmerst du dich auch selber. unsere Ärztin nahm uns so frisch nicht in die Akutsprechstunde und in einem seperaten Warteraum. Für das Hörscreenung hast du ja etwas Zeit, da informier dich, welcher HNO die Ausrüstung dazu hat. Hüftsono machte unsere Kinderärztin bei der U2....   Wir hatten bei beiden Kleinen keine Wartezeit bei den jeweiligen Terminen, die Hebamme kam noch am selben Abend und alles lief entspannt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 12:47

Okay schon mal vielen Dank dir die Infos dann weiß ich ja wo und wem ich das noch abklären muss
vielen vielen dank 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 12:51

Wenn man sich beim Gedanken an die Termine unter Druck gesetzt fühlt, dann ist man sicher im KH besser aufgehoben. Ist halt wirklich eine Einstellungsfrage. In meinem Familienumfeld waren alle nicht begeistert, bei der Entscheidung, den 2. ambulant zu bekommen. Nur mein Mann stand dazu, das hat mir gereicht. bei der 3. Geburt waren die Gegenstimmen schon verschwindend gering

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 13:11

Ja ein paar Gegenstimmen im Freundeskreis und bei meiner Mutter habe ich allein bei meiner Gedankenäußerungen habe ich mir schon eingefangen aber das ist unsere persönliche Entscheidung und da sind mir andere Meinungen ganz egal... Ich werde mich vorher dann natürlich überall noch erkundigen ich weiß das der hno arzt über dem kinderarzt die entsprechenden Geräte für das Hörscreening hat war vor kurzem erst mit der großen dort wo das nochmal durchgeführt wurde da sie für den normalen hörtest noch zu klein war dürfte also auch nicht das Problem sein aber ich werde sehen wie es läuft und mich vorher erkundigen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 13:25

Genau erkundigen werde ich mich definitiv vorher überall und dann möchte ich gerne spontan entscheiden wie ich mich fühle und natürlich wie es dem Baby geht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 13:50

Ich habe unsere Kleine ambulant geboren, weil ich mich beim ersten Kind extrem unwohl gefühlt habe.  Entlassen wurden wir aber nur, als wir eine Hebamme nachweisen konnten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob nur unser KH solche Richtlinien hat. Und ich hatte da echt Glück, denn ich hatte hier eigentlich keine mehr bekommen, aber die Hebamme, die mich entbunden hat, hat dann die Nachsorge übernommen. 
Fersentest hat die Hebamme gemacht, der Arzt hat es weggeschickt. Die Hüftsono machte unser Kinderarzt bei der U2 und zum Hörscreening waren wir beim örtlichen HNO. 

Das war für uns echt die beste Entscheidung , ich würde es immer wieder so machen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2017 um 19:02

Wir haben die Untersuchungen beim Kinderarzt machen lassen bzw Sonosnund Hörscreening ambulant in der Klinik. Meine kan Freitag abends zur Welt, da wäre in der Klinik untersuchungsmäßig am WE auch nicht viel gelaufen von daher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 5:58

Bei meinen 2. + 3. Kindern war ich jeweils 24h im KH.
Bei meiner Tochter (2012) hatte die Hebamme die Blutabnahme am FUß gemacht, Ultraschall von Nieren muß erst zur U3 regulär gemacht werden. Und für die U2 hast du bis zum 10. Lebenstag Zeit.
Beim meinem SOhn (2016) mußte die Blutabnahme am Fuß 2x gemacht werden - da neuerdings das KH gesetzlich verpflichtet ist, die bei allen Kindern zu machen, auch wenn die ABnahme erst nach 40h sinnvoll ist. (Kind muß halt schon ausreichende Mengen getrunken haben). ALso mußte er 1xim KH (komplett sinnfrei) und 1 x beim KiA gestochen werden. Die U2 haben wir auch beim Kia gemacht.
Hörscreening war bei beiden in der Klinik - allerdings bei der TOchter hatte es nicht funktioniert - es muß halt still sein, häufig haben die Kleinen noch REste Fruchtwasser im Ohr usw... daher bin ich halt irgendwann im Laufe der ersten Lebenswochen zum Pädaudiologen, alles ganz entspannt. Die haben extra gesagt, kommen SIe vorbei wenn Kind schläft, haben mich dann gleich in einen extra Raum geleitet und das da sofort gemacht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 8:07

Ich habe beide Kinder ambulant entbunden und bin jeweils 4h nach der Entbindung nach Hause gegangen. Ich wurde stets nach KInderarzt und Nachsorgehebamme gefragt, die hatte ich aber die können einen ja auch nicht im Krankenhaus festbinden falls das nicht der Fall ist.

Für die U2 sind wir zum Kinderarzt gegangen, allerdings unter Ausreitzung der 10-Tage-Frist in den ersten paar Tagen hätte ich dazu wenig Lust gehabt. Hörscreening und Hüftultraschall haben wir bei HNO-Arzt und Orthopäden machen lassen so nach etwa 8-10 Wochen.
In dem Krankenhaus in dem ich entbunden habe sind ambulante Entbindungen keine Seltenheit. Die haben mich bei dem 2. Kind auch ohne Probleme gehen, obwohl ich einen positiven B-Streptokokken Befund hatte und keine Zeit mehr für die Antibiotikagabe war.

Und zum Thema komische Kommentare die reichten von "Ich hab gedacht hat das ist normal so" bis hin zu "das ist ja eklig" - also mach das einfach so wie es für dich am besten passt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 8:14

Achso ich hab noch was vergessen: diesen Test bei dem Blut an der Ferse abgenommen wir hat beide Male meine Hebamme zuhause gemacht. Wir hatten den dazugehörigen Zettel aus dem Krankenhaus mitbekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2017 um 14:34

Harnwegesono wird hier überhaupt nicht gemacht, egal ob man in der Klinik bleibt oder nicht.
Hüftultraschall hätte schon zur U2 gemacht werden können, da habe nur ich mich nicht eher drum gekümmert, da unser KiA das nicht mit macht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2017 um 21:10

In den Bundesländern, in den Hüftdysplasie gehäuft auftritt wird in den ersten Tagen und zur U3 geschallt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2017 um 22:28

Richtig bei uns wurde am 2. Tag die Hüfte und auch der kopf geschallt bei der u3 dann nochmals die Hüfte 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2017 um 23:28
In Antwort auf amja0909

Huhu
Heute habe ich mal einige Fragen zur ambulanten Geburt... Meine Große (3) habe ich damals bei 40+2 spontan und ohne irgendwelche Vorkommnisse im kh bekommen ich blieb die üblichen 3 tage die zwar keine Katastrophe waren aber ich habe mich dort einfach überflüssig gefühlt weil einfach alles gut lief... So nun bin ich aktuell wieder schwanger in der 28.ssw... Wenn wieder alles so gut laufen sollte wie bei der großen würde ich recht gerne zeitnah nach der Entbindung nach hause ich bin darauf nicht versteift sondern sage wirklich wenn alles passt und es uns, also sowohl mir als auch dem Baby gut geht. Nun zu meinen Fragen bei meiner großen wurden neben der U2 auch noch zwischendurch ja einige Untersuchungen gemacht wie z.b. der Ultraschall vom Kopf, das Neugeborenen Hörscreening und eine Blutabnahme aus dem Fuß weiß jetzt gerade nicht mehr wofür das gemacht wurde findet man jedenfalls auch alle im Untersuchungsheft...
So wie läuft das denn bei einer ambulanten Geburt ab? Die U2 dazu müsste ich ja dann zu unserem kinderarzt aber werden dort auch die anderen Untersuchungen durchgeführt??? Oder wie läuft das ab vielleicht könnt ihr ja mal erzählen wie es bei euch war? Würde das natürlich vorher auch nochmal mit der Praxis besprechen das sie den Hüftsono in der praxis machen weiß ich aber der Rest davon habe ich keine Ahnung 

Hey,

ich möchte dir nix böses,  aber mach das nicht.  Das was ich gleich schreibe kann einem etwas Angst machen, aber vielleicht ist es eine gute Entscheidungshilfe.

Ich sage es nicht umsonst.
Meine Schwangerschaft war normal. Bei 40+3 habe ich um 1.58 Uhr ein kräftiges Mädchen zur Welt gebracht. Es war soweit alles gut,  nur dass das Fruchtwasser grün war und ich Aufgrund einer alten Nabel recht viel Blut verloren hatte.
8 Stunden nach  der Geburt durfte ich auf mein Zimmer. Baby hat geschlafen es war alles gut.

Gegen 11.30 kam eine Schwester, ich war kaputt und bin auch eingeschlafen. Sie weckte mich und wollte die Kleine zum trinken wecken.

Dabei bemerkte sie das sie nicht mehr atmete. Sie wurde sofort mitgenommen. Sie hatte einen Atemstillstand!

Wäre diese Schwester nicht rein gekommen und hätte mich geweckt wäre mein Baby gestorben!

Ich hasse Krankenhäuser und auch ich hab über eine ambulante Geburt nachgedacht und bin nur wegen dem hohem Blutverlust geblieben.

Heute habe ich eine eine klare Sicht. Eine ambulante Geburt ist aus meiner Sicht purer Egoismus,  weil ICH lieber nach hause möchte, weil ICH mich dort wohler fühle...

Was ist wenn wirklich was unvorhersehbares passiert?

Heute ist Lana 6 Jahre alt und wird bald eingeschult. Wir hatten so viel Glück, denn sie ist völlig gesund.

Denk bitte gut drüber nach und überlege ob du in allen Situation angemessen reagieren kannst.

Lg und alles Gute 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 7:11
In Antwort auf jasper80

Hey,

ich möchte dir nix böses,  aber mach das nicht.  Das was ich gleich schreibe kann einem etwas Angst machen, aber vielleicht ist es eine gute Entscheidungshilfe.

Ich sage es nicht umsonst.
Meine Schwangerschaft war normal. Bei 40+3 habe ich um 1.58 Uhr ein kräftiges Mädchen zur Welt gebracht. Es war soweit alles gut,  nur dass das Fruchtwasser grün war und ich Aufgrund einer alten Nabel recht viel Blut verloren hatte.
8 Stunden nach  der Geburt durfte ich auf mein Zimmer. Baby hat geschlafen es war alles gut.

Gegen 11.30 kam eine Schwester, ich war kaputt und bin auch eingeschlafen. Sie weckte mich und wollte die Kleine zum trinken wecken.

Dabei bemerkte sie das sie nicht mehr atmete. Sie wurde sofort mitgenommen. Sie hatte einen Atemstillstand!

Wäre diese Schwester nicht rein gekommen und hätte mich geweckt wäre mein Baby gestorben!

Ich hasse Krankenhäuser und auch ich hab über eine ambulante Geburt nachgedacht und bin nur wegen dem hohem Blutverlust geblieben.

Heute habe ich eine eine klare Sicht. Eine ambulante Geburt ist aus meiner Sicht purer Egoismus,  weil ICH lieber nach hause möchte, weil ICH mich dort wohler fühle...

Was ist wenn wirklich was unvorhersehbares passiert?

Heute ist Lana 6 Jahre alt und wird bald eingeschult. Wir hatten so viel Glück, denn sie ist völlig gesund.

Denk bitte gut drüber nach und überlege ob du in allen Situation angemessen reagieren kannst.

Lg und alles Gute 

Hallo! 
Das ist wirklich schrecklich, Wahnsinn dass ihr so ein Glück hattet dass die Schwester rein kam! 
aber ganz ehrlich, das kann auch nach den drei Tagen im Krankenhaus am ersten Tag Zuhause passieren. Oder wann auch immer, so furchtbar es ist aber außer die SIDS Vorsichtsmaßnahmen zu treffen können wir unsere Kinder nicht davor schützen. 
Zum Thema: habe zwei mal ambulant im Krankenhaus entbunden. Das erste mal durften wir nach drei Stunden nach Haus, beim zweiten Mal nach 4 (da gibt es wohl ein Gesetz dass man 4 Stunden da bleiben muss). Den Stoffwechseltest mit Fersenblut machte jeweils die Hebamme, die U2 ein paar Tage nach der Entbindung der Kinderarzt. Wir sind in die Praxis gefahren, konnten aber beide Male direkt von der Anmeldung ins Behandlungszimmer  (was sonst, also mit krankem Kind nicht der Fall ist), die achten bei uns schon drauf dass man mit so kleinem Baby nicht ins Wartezimmer muss.
Hüftultraschall wurde bei der u3 gemacht, ist hier so Standard und wäre ich im Krankenhaus geblieben wäre es ebenso gewesen. US vom Kopf gabs keinen. 
Da mich die Frauenärztin während der Schwangerschaft darauf angesprochen hatte hat der Kinderarzt bei der U2 die Nieren geschallt, gehört aber sonst nicht zum Programm. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 7:13

Es tut mir sehr leid was euch passiert ist aber das gleiche kann mir auch am 4 oder 5 Tag daheim passieren... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 7:19
In Antwort auf schildi159

Hallo! 
Das ist wirklich schrecklich, Wahnsinn dass ihr so ein Glück hattet dass die Schwester rein kam! 
aber ganz ehrlich, das kann auch nach den drei Tagen im Krankenhaus am ersten Tag Zuhause passieren. Oder wann auch immer, so furchtbar es ist aber außer die SIDS Vorsichtsmaßnahmen zu treffen können wir unsere Kinder nicht davor schützen. 
Zum Thema: habe zwei mal ambulant im Krankenhaus entbunden. Das erste mal durften wir nach drei Stunden nach Haus, beim zweiten Mal nach 4 (da gibt es wohl ein Gesetz dass man 4 Stunden da bleiben muss). Den Stoffwechseltest mit Fersenblut machte jeweils die Hebamme, die U2 ein paar Tage nach der Entbindung der Kinderarzt. Wir sind in die Praxis gefahren, konnten aber beide Male direkt von der Anmeldung ins Behandlungszimmer  (was sonst, also mit krankem Kind nicht der Fall ist), die achten bei uns schon drauf dass man mit so kleinem Baby nicht ins Wartezimmer muss.
Hüftultraschall wurde bei der u3 gemacht, ist hier so Standard und wäre ich im Krankenhaus geblieben wäre es ebenso gewesen. US vom Kopf gabs keinen. 
Da mich die Frauenärztin während der Schwangerschaft darauf angesprochen hatte hat der Kinderarzt bei der U2 die Nieren geschallt, gehört aber sonst nicht zum Programm. 

Ach ja das Hörscreening wurde beim HNO gemacht, unserer hat seine Praxis auf selber Etage wie der KIA. Als ich den Termin für die U2 gemacht habe, habe ich dann für direkt im Anschluss daran den Termin beim HNO fürs Hörscreening gemacht, war beide Male gar kein Problem und das machen wohl viele so, kennen die da schon.
Ich würde also vorher nach einem HNO Arzt schauen bei dem du schnell einen Termin dafür bekommen kannst, klären ob die Hebamme den Test machen kann und fragen ob der KIA eventuell für die U2 sogar nach hause kommen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 7:34

Vielen Dank für die zahlreichen antworten... Muss denn das Hörscreening auch bis zu einem bestimmten Lebenstag durchgeführt werden? Also ein hno arzt gibt es direkt über unseren kinderarzt denke das dürfte kein Problem sein da dann auch dran zu kommen zu mal das bei dem hno arzt in einem extra Raum und von der Arzthelferin durchgeführt wird von daher sehe ich da noch keine Probleme das dann zeitgleich mit der U2 machen zu können 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 8:51

Wir haben das Hörscreening mit 6 Wochen machen lassen. Unsere KiÄ sagte aber auch, dass keine Sicherheit gibt dass alles i.O.ist. Ich habe selber im Freundeskreis eine deren Kind laut Hörscreening stark schwerhörig sein sollte und es letztenendes nicht war. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 8:56

Okay vielen Dank für die hilfreichen Informationen... Das Hörscreening wurde ich dann in soweit es passt gleich mit der U2 durchführen lassen sofern das möglich ist der hno arzt ist direkt über dem kinderarzt und es wird dort auch in einem separaten Raum von der Schwester durchgeführt also vielleicht möglich gleich dran zu kommen... Aber das kläre ich vorher alles ab ich werde jetzt das Geburtsplangespräch abwarten und da nochmal mein Anliegen mit denen besprechen und dann rufe ich überall an und frage nach... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 9:14

Ich bin erste Hilfe Ausbilder und kann dir sagen, Ja, das machen so wenige. Kaum einer. Kurse für EH am Kind laufen bei uns am schlechtesten, obgleich sie recht günstig sind 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2017 um 9:55

Aber hochschwanger und kurz vor knapp ist doch prima so ist alles noch frisch und aktuell im Kopf 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen