Home / Forum / Mein Baby / AN ALLE ALLEINERZIEHENDEN MÜTTER: Bitte ein paar Antworten

AN ALLE ALLEINERZIEHENDEN MÜTTER: Bitte ein paar Antworten

5. April 2009 um 15:49

1. Wie habt ihr das mitn Vaterschaftsanerkenntnis gemnacht? Fragen die einem im Krankenhaus, oder muss man da aufs Standesamt? Braucht man da nen Vaterschaftstest?

2. Wieviel muss der Vater zahlen + hat der auch noch andere Pflichten? Wenn der ein besuchsrecht hat, kann ich dem dan auch das kind mal eben zum aufpassen geben?

3.muss der auch für das entgangene Einkommen während des beschäftigungsverbot was zahlen?

4. Muss der zur Kindschaftsausstattung was betragen?


Und, an alle mamis: hat wer sein Kind schon früher bekommen? Bin jetzt 35 SSW und will wissen wie lange es noch dauert.

LG perres

Mehr lesen

5. April 2009 um 15:56

Hallo
also

1. wegen der vaterschaftsanerkennung da musst du mit dem vater auf das jugendamt und er muss die dann unterschreiben. wenn er das freiwillig macht,dann brauchst du keinen vaterschaftstest, wenn er sich weigert, dann ja!

2. wieviel er zahlen muss kommt immer auf seinen verdienst an.die bescheinigungen muss er einreichen und dann würd das ausgerechnet.
wenn er besuchsrecht hat, dieses wahrnimmt und du mit ihm gut auskimmst, kannst du ihm natürlich auch euer kind zum aufpassen geben

3. nein, damit hat er ja nix zu tun, er muss nur unterhalt für sein kind zahlen!

4. er SOLLTE was beitragen, muss aber nicht,

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2009 um 16:39


Zu 1.) siehe Babyone79...... Die Anerkennung könnt ihr auch schon vor der Geburt machen.

Zu2.) Der Mindestunterhalt fürs Kind beträgt 281 Euro. Das Kindergeld wird halbiert und dort abgezogen. Also ist der Mindestunterhalt 199 Euro. Sollte er gut verdienen steigt der Satz natürlich. siehe auch Düsseldorfer Tabelle (google mal) Lass dir für den Unterhalt unbedingt einen pfändbaren Titel ausstellen (muß der Vater unterschreiben)!!!!!!
Väter haben fast immer ein Umgangsrecht. Wenn er Dies wahrnimmt und euer Kind mit ihm klarkommt, kannst du es ihm natürlich zum Aufpassen geben.
Zu3.) Da bin ich mir garnicht so sicher. Für das entgangene Einkommen glaube ich, nicht. Aber du kannst unter Umständen Sonderausgaben wie Erstausstattung, Umzug in eine größere Wohnung usw gegen ihn geltend machen. Außerdem hast du die ersten drei Jahre Anspruch auf Betreuungsunterhalt von ihm. Schaue mal hier: http://www.sozialleistungen.info/con/unterhalt/ Da ist das gut erklärt.

Ansonsten würde ich mich beim Jugendamt beraten lassen, und das relativ schnell. Ist ja blöd, wenn man das macht wenns Baby da ist. Da hast du Anderes zu tun.

Grüße Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen