Home / Forum / Mein Baby / An alle deren kleinen im Elternbett eine zeit lang schliefen (Erfahrung)

An alle deren kleinen im Elternbett eine zeit lang schliefen (Erfahrung)

17. Februar 2014 um 20:01

Derzeit muss ich leider dies praktizieren da der liebe Sohn mit 14Monaten nun immer wieder wach wird und weint in seinem Bett und irgendwie habe ich nicht die Nerven ewig an seinem Bett zu sitzen und dazu immer wieder alle Stden aufzustehen also kommt er irgendwann mit in unser Bett. Soweit so gut, aber eigentlich will ich genau das nicht zur Routine und Gewohnheit werden lassen. Mal ist das total ok aber seit 25 Tagen urplötzlich jede Nacht bis auf wenige
Ausnahmen.

So nun gibt es doch sicher eltern wo genau dies auch der Fall war, längere zeit Elternbett. Wie lange war die Phase und wie kam es dann dazu das es doch im eigenen kinderbett wieder klappte. Freu mich auf Berichte

Mehr lesen

17. Februar 2014 um 20:11

Hier ich
Unsere Maus ist 25 monate alt... Von Anfang Dezember an wollte sie nur noch bei uns im Bett schlafen.. Vorher eher mal sporadisch 1-2 mal im Monat. Plötzlich jeden Abend Geschrei bis sie bei uns lag. Da war Ruhe. Zu Weihnachten hat sie besonders kuschelige Bettwäsche bekommen, ab da wollte sie wieder in ihr Bett... War also nur eine Phase...

Gefällt mir

17. Februar 2014 um 20:26


Bei meinem Großen war es so, dass er bis er 6 Monate war wunderbar in seinem eigenen Bett durchschlief.

Zwischen 6 und 16 Monaten wachte er nachts mal 1-2x, manchmal auch deutlich häufiger auf. Gegen 4 oder 5 Uhr wanderte er dann in der Regel ins Familienbett.

Mit 16 Monaten hatte ich ihn abgestillt. Von diesem Zeitpunkt an schlief er immer häufiger die ganze Nacht im Familienbett (Ersatzbefriedigung ). Er wachte aber immer seltener auf und schlief manchmal sogar die ganze Nacht durch.

Mit 33 Monaten kauften wir ihm ein neues Bett und stellten es in sein Zimmer. Er fand das super und schlief von da an relativ problemlos in seinem eigenen Bett. Allerdings muss immer noch jemand an seinem Bett sitzen, bis er eingeschlafen ist. Wenn er nachts wach wird, kommt er manchmal zu uns ins Schlafzimmer. Weil aber inzwischen sein kleiner Bruder im Familienbett schläft, geht meistens Papa zu ihm ins Zimmer und setzt sich zu ihm, bis er wieder eingeschlafen ist. Meistens schafft er es aber schon alleine wieder einzuschlafen (dabei hilft es ihm, wenn er seinen Sternenlicht-Projektor anmacht).


Der Kleine (16 Monate) hat noch so gut wie nie durchgeschlafen. Er schlief anfangs im Beistellbettchen und jetzt im Gitterbett. Er wandert in der Regel schon ins Familienbett, wenn wir ins Bett gehen. Er wird leider nachts deutlich häufiger wach, als der Große und ist vom Abstillen noch meilenweit entfernt.


Gefällt mir

17. Februar 2014 um 20:38

Naja,
Ich denk mir da, wenn man kein Problem draus macht, ist es auch keines.

Unsere kleine hat das erste halbe jahr im elternbett geschlafen. Da unser bett aber im wozi steht und sie plötzlich nich mehr gut mit der Geräuschkulisse schlief, brachte ich sie in ihrem bett zum schlafen. Von 5minuteb bis 2h alles durch gemacht: und überlebt von 0x- 20x wach werden.. Alles. Sie kam also beim ersten quietschen, wenb wir schon schliefen, zu uns ins bett. Irgendwann machten wir die stangen raus, so konnte sie zu uns. Irgendwann wurds ein kinderbett und sie kam zu uns.

Sie wird im april 3. Sie schläft nicht durch, kommt jede nacht zu mir ins bett. Kuschelt sich ran, sagt manchmal was verballertes, küsst mich, schläft.

Es stört mich 0, im Gegenteil. Ich geh arbeiten, seh sie erst um 4. Hab Haushalt oder andere Verpflichtungen wie termine oder einkaufen. Ich hab nicht so viel von ihr. Und dank Familienbett kann ich mit ihr kuscheln, ihr Geborgenheit geben und sie einfach bei mir haben.

Wo liegt bei dir das problem? Vllt kannst dus ja stattdessen genießen.

1 LikesGefällt mir

17. Februar 2014 um 22:36

Hatten wir auch
monatelang habe ich ihn nach dem 2ten oder 3ten Aufwachen mit zu uns genommen.
Also wir unser Bett mit 1,40 gegen eins mit 1,80 getausht haben, war's echt besser.
Irgendwann hat er dann länger geschlafen und kam nur noch morgens für eine Stunde rüber. Aktuell wechselt es zwischen durchschlafen (also von 12 bis 7, davor ist meist nochmal was),morgens kuscheln und die halbe Nacht bei uns pennen.
Ich gebs auf was dran zu ändern. Ich ärger mich kurz, wenn er um 2 schon zu uns will, aber eine Stunde drüben sitzen, da hab ich auch keine Lust drauf.
Manchmal will er auch mitten in der Nacht wieder rüber in sein Zimmer. Ich geh also davon aus, dass es sich irgendwann von alleine erledigt.
Nimm es hin wie es ist, etwas daran zu ändern ist schwer und anstengend

Gefällt mir

17. Februar 2014 um 22:49


Seit geburt an....
jetzt ist sie 2 1/2
und wir lieben es....es ist viel einfacher geworden ab da wo ich es genossen habe und aktzeptiert habe....sie darf so lang blejben wie sie mag...
wenn dein kind naehe braucht dann gib es deinem Schatz. ...du hast doch auch naehe zu deinem mann

Gefällt mir

18. Februar 2014 um 14:42

Beide Zwerge bei uns
und an eine Phase glaube ich nicht. Der Große 22 Monate und die Kleine 1 Woche alt schlafen beide bei uns und wir genießen das mittler Weile.

Beim Großen haben wir noch "gekämpft" bis wir gemerkt haben, dass tut weder uns noch dem Kleinen gut. Seit dem schläft er bei uns und darf bleiben.

Gefällt mir

18. Februar 2014 um 15:06

Wieso leider?
Das Elternbett ist für mich der natürliche Schlafplatz für Kinder bis sie vonn alleine entscheiden in ihrem Zimmer zu schlafen.

Gefällt mir

18. Februar 2014 um 15:56

Familienbett
Hallo,

das haben wir auch durch. Zwar nicht so, dass es täglich der Fall war, aber ich habe mich hier an meiner Kindheit orientiert. Ich durfte immer, wenn ich nicht schlafen konnte, zu meinen Eltern ins Bett kommen. Und genauso halten wir es bei unseren Kids auch. Die quartieren sich auch selbst wieder aus, wenn sie es leid sind.

Bei unserem Großen ist es seit er 28 Monate alt war so, dass er alleine ins Bett geht und dort auch selbstständig einschläft.
Beim Kleinen ist es so, dass er mit 36 Monaten äußerst anhänglich ist, was mitunter auch an der Geburt unserer Tochter liegen kann.
Jedoch schläft auch er ein, meistens mit Beisein von uns und schläft dann auch durch. Nachts werden die Jungs nur wach, wenn ihnen schlecht ist.

Man kann es nicht wirklich hundertprozentig sagen, aber ich muss sagen, wir haben immer die Wahl gelassen zu uns zu kommen und das hat den Kids als Sicherheit gereicht, sodass sie freiwillig in ihr Bett gegangen sind. Phasen, die schwer sind, können noch lange nach der Einschulung vorkommen.

Ich habe das letzte Mal im Bett meiner Eltern geschlafen, als ich 7 war.

LG,
Carlinchen

Gefällt mir

18. Februar 2014 um 16:40

Ich
sehe es wie Morgaine.Da gehören Kinder auch hin. Und bei 9 jährigen würde ich als Mutter drauf bestehen, dass die IMMER bei mir schlafen MÜSSEN. Dann gibt sich das denk ich alleine

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wann kamen die Gitterstäbe ab bzw wurde das Gitterbett ersetzt
Von: muellermi
neu
25. Februar 2014 um 16:59

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen