Home / Forum / Mein Baby / An alle mit Kindern in kurzen Abständen: wie schafft ihr das nur??

An alle mit Kindern in kurzen Abständen: wie schafft ihr das nur??

13. August 2012 um 22:28

Mein kleiner ist jetzt 8 Monate und am liebsten hätte ich gleich nach der Geburt wieder los gelegt. Allerdings war die Stillzeit so anstrengend,dass ich mir das mit noch einem kleinen Pups null vorstellen kann! was macht man denn wenn das eine zahnt und 9 kg wiegt und das kleine hunger hat oder nur so getragen werden will? wenn der abstand so 1,5-2,5 jahre beträgt, versteht das große Kind ja auch noch nicht,dass es leise sein muss damit das Baby schlafen kann oder.

Was ist für euch der maximale Altersabstand, um sich für einige Jahre das Zimmer zu teilen?

Ich bin echt hin und her gerissen,ich stell mir das so anstrengend vor mit nur zwei Händen

Bitte berichtet mir mal,wie ists bei euch?

Mehr lesen

14. August 2012 um 7:39

Unsere mäuse sind
22 monate auseinander. und ich muss ehrlich sagen, ja, die erste zeit war anstrengend. aber:

und jetzt kommt das großegroßegroße aber:

+ ich musste als das neugeborene da war nicht morgens um 8 im kiga sein oder mein kind zum schulbus bringen, konnte also je nachdem wie das ältere schlief, mich nach dem 5 uhr stillen nochmal hinlegen.

+ ich hatte das große glück, dass mein erstes kind noch eine mittagsschlafzeit hatte, und auch noch mittagsschlaf machte.

+ ich hatte/habe ein gut funktionierendes netz an oma/opa/freunden, die das erste kind auch mal mit zum kinderturnen, auf den spielplatz oder einfach mal mit zum einkaufen genommen haben.

+ ich wusste von vornherein, dass es viel arbeit ist, und dass ich zwei wickelkinder haben würde die erste zeit. das war aber kein thema und dann auch noch überaus praktisch, weil unser umzug auch in dieses erste halbe jahr fiel.

+ ich hatte gut vorgersorgt und etliche dinge vorher geklärt oder organisiert. die krabbelgruppe des älteren kindes wurde dann eben mit oma besucht, dass ich auch mal was mit dem älteren kind machen konnte.

+ das tragetuch war im ersten halben jahr mein bester begleiter. das jünge kind war viel und oft darin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 10:35

Hi
Also ich finde den perfekten Altersunterschied 3-6 Jahre!
So kann der grosse noch richtig "Baby" sein und muss nicht mit zb 1 1/2 schon zurückstecken weil nun ein Baby da ist.
Außerdem verstehen sie dann schon wenn sie etwas warten müssen (essen, spielen) weil das Baby hunger hat oder windel voll!

Zimmer teilen sollten sie sich bis der große 5-6 Jahre ist
Danach brauchen sie ihre privatsphäre ---finde ich

Außerdem musst du bedenken das im zimmer immer Kleinteile rumliegen (ab 4 spielen sie ja mit kleinerm Lego) und dem großen kann man ja nicht sagen "bau alles ab"

Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 13:07

Danke für eure Antworten
Bei mir wird sichs nach meiner Arbeit richten nächstes Jahr. Wenn ich pech habe,muss ich aus wirtschaftlichen Gründen gehen,das ist aber noch nicht raus. Falls ja wird gleich gehibbelt,weil ich ja dann sowieso erstmal zu hause bin. Auf alle Fälle will ich keine 12 Jahre wie bei mir und meiner Schwester, das war zwar für Mama praktisch weil ich ihr viel das Baby abgenommen habe,aber für mich weniger

Gibts noch mehr mutige Mamas? Und hand aufs Herz,wie war es mit Kleinkind oder Baby schwanger zu sein??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 14:06

Schwanger und kleinkind
war anfangs kein problem, das lief sich so zurecht.

gen ende hin, so die letzten 12 wochen wars richtig nervig, ich konnte nichts mehr richtig heben und war nur noch genervt von allem.

gewickelt hab ich am ende auf dem bett, oder dem ältreren kind nen hocker an den wickeltisch geschoben, dass es selbst hochklettern kann, oder boden,

gebadet hat meine mom das ältere kind,

wir haben ne putzfrau für die letzten 8 wochen vor der entbindung und für die ersten 16 wochen nach der entbindung organisiert,

meine mom und auch die anderen großeltern haben mir viel das ältere abgenommen, bei den untersuchungen war das ältere immer dabei, ctg-schreiben war auch kein thema, da haben wir immer buch geguckt.

gvk habe ich abends gemacht, auch das ging, mein mann brachte das ältere kind ins bett, und ich habe die termine so gelegt, dass ich vorher oder hinterher noch vorsorge hatte.
einige hebammen kommen auch ins haus, wenn sie in der nähe wohnen, oder sie eben wissen, dass noch geschwisterkinder da sind.

rückbildungskurs habe ich dann auch abends belegt, da konnte sich mein mann mit den beiden kids vergnügen. war ganz gut für mich, so hatte ich mal einen abend "frei"...

einkaufen geht mit zwei ganz kleinen eigentlich auch gut. einen im maxicosi auf diese "plattform-wagen", den anderen IN den wagen selbst. (geht vor allem beim lidl und beim rossmann gut!)
windelkartons kann man beim rossmann auch ganz unten unter den wagen packen, und beim lidl ist der wagen sogar so groß gewesen, dass ich auch noch 3x wasser zum großeinkauf hineinbekommen habe.

also es geht alles, man muss nur vorher gut organisieren, viel improvisationstalent mitbringen und vor allem starke, starke, starke nerven!

jetzt, wo das jüngere kind laufen kann, ergibt sich auch vieles wieder neu. die beiden spielen zusammen fußball oder fangen im garten, oder fahren auf den bobbycars um die wette, etc.

ich bin froh, dass meine beiden dicht beieinander sind, und ich würde es immer wieder so machen!








































Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2012 um 14:29
In Antwort auf kannichhelfen

Schwanger und kleinkind
war anfangs kein problem, das lief sich so zurecht.

gen ende hin, so die letzten 12 wochen wars richtig nervig, ich konnte nichts mehr richtig heben und war nur noch genervt von allem.

gewickelt hab ich am ende auf dem bett, oder dem ältreren kind nen hocker an den wickeltisch geschoben, dass es selbst hochklettern kann, oder boden,

gebadet hat meine mom das ältere kind,

wir haben ne putzfrau für die letzten 8 wochen vor der entbindung und für die ersten 16 wochen nach der entbindung organisiert,

meine mom und auch die anderen großeltern haben mir viel das ältere abgenommen, bei den untersuchungen war das ältere immer dabei, ctg-schreiben war auch kein thema, da haben wir immer buch geguckt.

gvk habe ich abends gemacht, auch das ging, mein mann brachte das ältere kind ins bett, und ich habe die termine so gelegt, dass ich vorher oder hinterher noch vorsorge hatte.
einige hebammen kommen auch ins haus, wenn sie in der nähe wohnen, oder sie eben wissen, dass noch geschwisterkinder da sind.

rückbildungskurs habe ich dann auch abends belegt, da konnte sich mein mann mit den beiden kids vergnügen. war ganz gut für mich, so hatte ich mal einen abend "frei"...

einkaufen geht mit zwei ganz kleinen eigentlich auch gut. einen im maxicosi auf diese "plattform-wagen", den anderen IN den wagen selbst. (geht vor allem beim lidl und beim rossmann gut!)
windelkartons kann man beim rossmann auch ganz unten unter den wagen packen, und beim lidl ist der wagen sogar so groß gewesen, dass ich auch noch 3x wasser zum großeinkauf hineinbekommen habe.

also es geht alles, man muss nur vorher gut organisieren, viel improvisationstalent mitbringen und vor allem starke, starke, starke nerven!

jetzt, wo das jüngere kind laufen kann, ergibt sich auch vieles wieder neu. die beiden spielen zusammen fußball oder fangen im garten, oder fahren auf den bobbycars um die wette, etc.

ich bin froh, dass meine beiden dicht beieinander sind, und ich würde es immer wieder so machen!








































Öööhm
bissl viel platz geblieben - kein plan wieso, sry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club