Home / Forum / Mein Baby / An alle Stillmamis, wie habt ihr Eure Brust vorbereitet?

An alle Stillmamis, wie habt ihr Eure Brust vorbereitet?

12. Februar 2009 um 22:36

Ihr Lieben,

ich hab leider bei meinem Söhnchen (wird 3) das mit dem Stillen nicht so hinbekommen und nach 3 Monaten abpumpen aufgegeben, weil ich so schmerzende Brustwarzen hatte, dass ich nicht mehr stillen mochte. Jetzt bekomme ich in 9 Wochen meine Tochter und würde gern stillen. Ich hab einen mini Fragebogen, nur als Anleitung, viell. kann ich mir von Euch einige Tipps holen.

Vielen Dank für Eure Antworten!

1. Hast Du Dich aufs Stillen vorbereitet? Wenn ja, wie?
2. Hat es Dir was genützt?
3. Gab es Probleme? Wenn ja, welche?
4. Was hat Dir geholfen?
5. Wie lang hattest Du Probleme?

So, mehr fällt mir nicht ein.

Hoffe auf zahlreiche Infos, liebe Grüsse, Mari

Mehr lesen

12. Februar 2009 um 22:48

Oh weia,
sooo lange? das ist ja gemein, toll, dass du durchgehalten hast, ich will das auch, chakka!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 22:56

Hi!
es gibt ja einiges, was man voher machen kann, aber das saugen kann man nicht simulieren, da hilft kein rubbeln und kein zwirbeln.
hab beim ersten mit ner babybürste immer bissl "abgehärtet" - brachte aber nix. am anfang sind die brustwarzen wund, da hilft babyspeichel mit muttermilch trocknen lassen, luft dran lassen und lanolin, das muss man auch nicht abwaschen vorm stillen. man muss natürlich gichtig anlegen.

hab festgestellt, dass es im liegen am angenehmsten war. baby bequem, ich bequem- - super!

Viel Glück und alles Gute für die Geburt, Anke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 23:09

Ja, genau
da hab ich auch schon oft mal vorbei geschaut. und beles mich grad.

du warst aber echt tapfer, meine herren, hut ab! vielleicht brauch ich deine motivation nochmal in ein paar wochen l.g.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 23:22

Hi
Ich habe meine Brust gar nicht vorbereitet -ausser eingeoelt, damit sie keine Streifen bekommt

Allerdings habe ich ab der Geburt meiner Tochter nachts keinen BH getragen, auch wenn das ab und an zu Auslaufaktionen fuehrte. Ich habe mir immer eingebildet, dass wenn nachts ordentlich Luft an die Brust kommt, das ist sicher gut.
Tatsaechlich hatte ich nie auch nur ein Problem mit dem Stillen. Weder wegen einer wunden Brust, noch sonst etwas.

Viel Spass mit dem Kruemelchen!

Alles liebe,

Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2009 um 23:37

.........
1. Nein, hab mich nicht vorbereitet. Hab gelesen, dass solche "Mittelchen" die Brustwarzen nur empfindlicher machen

2. -----

3/4 . Jaaa. Also zuerst im KH, anfangs hat meine Tochter es überhaupt nicht hinbekommen, aus der Brust zu trinken.... Dadurch staute sich natürlich auch die Milch! Hab dann die Brust immer ausgestrichen, was aber auch sehr schmerzhaft war War sehr stressig, aber hab durchgehalten und ihr nicht die Flasche gegeben. Nach 1-2 Wochen hats dann ganz gut geklappt

Dann hatte ich ne Brustentzündung... aua! Hab so lange es ging, weiter gestillt, und als die Schmerzen zu groß wurden, teilweise abgepumpt, teilweise mit STillhütchen gestillt. SO nach 3-4 Wochen gings wieder normal, dann musste sich die Kleine aber eerstmal wieder ans Trinken direkt aus der Brust gewöhnen Also nochmal ca. 2 Wochen, bis sie es wieder so richtig gut konnte.

LG
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 9:33

Hallo,
hier meine Antworten, vielleicht hilfts dir ja weiter.


1. Hast Du Dich aufs Stillen vorbereitet? Wenn ja, wie?
nein, weil mein Sohn 3 Wochen zu früh kam und ich dachte, hab ja noch soo viiel Zeit

2. Hat es Dir was genützt?
-

3. Gab es Probleme? Wenn ja, welche?
Ja, hatte am anfang einen offenen Warzenhof vom Pumpen weil ich nicht stillen durfte (Mein Sohn war in der Kinderklinik und hat zu viel abgenommen, wog noch 2200g)
Er hatte ne Trinkschwäche und die ersten 3 Monate waren echt hart. Ausserdem ist mir vor lauter Stress und sorgen ab und an die Milch weg geblieben.

4. Was hat Dir geholfen?
Die Brustwarzen hab ich mit Heilwolle oder Wollwachs (von Medela) behandelt, hat super geholfen.
Bei der Trinkschwäche, hm, einfach ewig langes stillen (1,5h), mehr geht nicht.
Wenn die Milch weniger wird oder weg bleibt gibts viele Mittelchen, aber ich denke anfangs muss sich das bei dir eh einpendeln.

5. Wie lang hattest Du Probleme?
immer wieder

Ach ja, mein Sohn ist jetzt 9,5 Monate und ich stille immer noch. Ich hab zwar schon oft gehört, WAS du stillst immer noch, willst du nciht langsam mal abstillen aber das ignoriere ich bisher, ist schliesslich meine Sache wie lange ist stille und solange es uns beiden gefällt werde ich das auch machen.

Also, einen guten Start und mach dir nicht so einen Kopf. Mehr als vorbereiten kannst du dich nicht und dann das ganze entspannt angehen. Und wenn anfangs nicht klappt am besten gleich eine Stillberaterin holen, das hätte ich auch machen sollen!
lg AStrid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 10:00

Hoi hoi
1. nur mental ich hab weder die Brust mit Zitrone eingerieben noch sie mit Waschlappen abgerubbelt. Ich hab dafür das Stillbuch von Hannah Lothrop gelesen, das kann ich sehr empfehlen.
Meine Hebis meinten übrigens, die Brust bereitet sich von selber aufs Stillen vor.

2. das Buch hat viel gebracht

3. Probleme gabs dadurch, dass Sohnemann in der 3. Nacht nicht trinken, sondern schlafen wollte. Meine Brust nahm das übel... dazu kam ziemlicher Stress wg. Todesfall in der Familie. Ich hatte lange fieberhaften Milchstau - sehr anstrengend. Konnte aber immer weiterstillen.

4. die Hebamme, die hat echt nen Orden verdient. Hat mit homöopathischen Mitteln, Akupunktur, Hausmitteln (Quarkpackung, Retterspitz), etc. pp die Milchstaus immer wieder vertrieben, und mich sehr aufgebaut. Sie hat mir auch angeboten, beim Abstillen zu helfen, wenn ich das will. Habs dann aber doch gepackt, und war sehr froh - Stillen ist viel weniger Arbeit als Fläschchen

5. Puh - 3 oder 4 Wochen, aber nur durch die Milchstaus. Probleme mit den Brustwarzen oder so hatte ich kaum. Wenn ich mal ne Schrunde hatte, oder es wehtat, hab ich eine Wollfettsalbe draufgeschmiert.

Schau, dass du dein Kind nach der Entbindung schnell an die Brust kriegst. Innerhalb einer Stunde wär optimal in stillfreundlichen KHs geht das auch. Und such dir ne Hebamme, mit der du dich verstehst, und die kompetent ist. Das war bei mir das A und O.

LG und viel Erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 11:09

Hallo,
1. Leider nicht, bereue es bis heute. Erst als die Kleine auf der Welt war (hätte ich noch in der ss machen sollen ), habe ich Brustwarzenformer ausprobiert (ich hatte zu kleine Brustwarzen).
2. Da ich von Anfang an richtig gut Milch hatte und die Brust ständig auslief, sammelte sich in diesen Formern Milch, die regelmäßig weggeschüttet werden musste, sonst lief es bei jedem Beugen/Bücken über . Diese BWF helfen schon, nur ist der Effekt nicht dauerhaft und nach wenigen Minuten weg, sobald sie aus dem BH raus sind. Ich denke, nach längerem Tragen über mehrere Monate wäre der erwünschte Effekt auch dauerhaft geblieben.
3. In dieser ersten Zeit (1-2 Wo) musste ich also abpumpen. War ziemlich stressig das ganze .
4. Nachdem ich das Abpumpen satt hatte , und die Kleine immer noch nicht richtig an meinen BW saugen konnte, habe ich mir Stillhütchen(Medela) geholt. Einerseits - ein Segen, denn seitdem trinkt die Kleine nur noch an der Brust . Andererseits kann ich ihr die Hütchen nicht mehr abgewöhnen. Ist aber auch kein Weltuntergang, es ist halt nur etwas unpraktisch .
5. die ersten 2 Wochen, bis ich die Hütchen entdeckt habe.

Liebe Grüße,
Mila mit Alissa (14 Wo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 13:52

mann, seid ihr fleissig!
und ich stelle fest, dass ihr ja wirklich ausmahmslos ALLE probleme hattet. ich kenn das ja auch alles noch von louis. ich hab die stillhütchen probiert und was nicht noch alles. die bücher hab ich auch grad wieder als bettlektüre und ein 3. ist bestellt.
hebi hab ich auch, ich denke nach 1000 geborenen Kindern auch kompetent.

der notfallpan ist besonders toll, ich werd mir, was ich noch nicht habe (die einlagen hab i schon beim dm in der hand gehabt, retterspitz kenn i noch von nr.1 und das stillöl werd ich auch holen) auf jeden fall zur brust nehmen.

louis hatte ich damals auch nicht sofort an der brust, dem ear schlecht, der wollte nicht trinken, hatte den ganzen bauch voll fruchtwasser, der arme, nach 24 std. geburt hat aber trotzdem anstandslos getrunken, sowohl flasche, als auch brust mit und ohne hütchen. ICH hatte die probleme. milch hatte ich für 2 kinder, das lief soweit.

ach mensch, bin ich gespannt... liebe grüssle, mari

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 14:26

Hi
Zu 1. leider nein. Und ich bereue das so richtig.
Zu 2.
Zu 3. Ich habe seit einigen Wochen entzündete Brustwarzen. Und das tut höllisch weh.
Zu 4. Erst hab ich abgepumpt. Würd ich nie wieder machen. Jetzt schmiere ich ne tolle Salbe drauf. Die heißt Multi-Mam Brustwarzensalbe.
An Stillhütchen ist mein kleiner nicht rangegangen, das hatte ich auch ausprobiert.
Zu 5. Ich habe das Problem nach wie vor, aber die Salbe schützt wirklich super die Brustwarze vorm Austrocknen und hält alles schön geschmeidig.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Stillen.
Und falls du gerne liest, dann empfehle ich noch "Das Stillbuch" von Hannah Lothrop. Dieses Buch hilft mir wirklich sehr.

LG von Katrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 19:35


1. nein, gar nicht.
2. entfällt
3. am anfang gereizte brustwarzen, was ich aber mit rotlicht gut in den griff bekam.
4. siehe 3.
5. nur so 2-3 wochen, jetzt klappt es einwandrei.
mein tipp, wenn du es machen möchtest anfangs ganz oft anlegen, damit der milchfluss in gamg kommt und immer auf die richtige haltung achten. pass auch darauf auf, dass die kleine die bw immer GANZ in den mund nimmt. das war nämlch mein fehler am anfang, dass sie nur an der spitze nuckelte

viel erfolg und alles gute für die geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2009 um 20:40

Hallo!
1. Ich habe fast von anfang der ss an meine brust bei jedem Duschen mit einem rauen Schwamm massiert und die Brust danach gut eingeölt (Brustwarzen ausparen)

2. Ich war niemals wund und habe nur etwa 2 Wochen leichte Schmerzen beim Anlegen gehabt. Dazu beigetragen, dass ich keine wunden Brustwarzen bekam hat sicher auch die Tatsache, dass ich ab dem 2. Mal stillen jedes Mal danach Lansinoh Salbe draufgemacht habe-ich habe anfangs oft stündlich gestillt und trotzdem jedes Mal die Salbe verwendet. Man muss sie nicht abwaschen und ich finde sie einfach spizte!!!

Alles gute für Dich

Danie mit Elena (24. Woche, voll gestillt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen