Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

An die deren Lebens/Familienplanung anders ist als erträumt...

14. November 2013 um 11:48 Letzte Antwort: 14. November 2013 um 22:38

Ich hab mir immer 2 Kinder in ca. 3 Jahresabstand in einer "heilen" Familie gewünscht...im Endeffekt bin ich alleinerziehende Mutter einer wunderbaren Tochter...aber mit dem 3Jahresabstand wirds definitiv nix mehr Und ob der richtige Mann noch kommt ist natürlich auch fraglich...also ob ich ihr/uns jemals eine richtige Familie geben kann...manchmal belastet mich das sehr und ich finds so traurig, dass es nicht so ist wie gewünscht...auch wenn ich weiß, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und das es ein Luxusproblemchen ist...

Wie ist das bei euch? Wie geht ihr damit um? Seid ihr traurig oder habt ihr da einen guten Abschluss für eure Gedanken gefunden und akzeptiert die Lage, wie sie ist?

Mehr lesen

14. November 2013 um 11:57

Ja also,
Ich und mein Mann haben uns in einer schwierigen Situation kennengelernt, er viele Geschwister ich alleine, so. Er wollte immer viele Kinder und ich eigentlich auch, nur leider hat es nach insgesamt 14 Jahren Beziehung nur bisher zu 2 gereicht ja hört sich vielleicht blöd an, aber da wir beide ja mindestens 4 wollten im geringem Abstand macht mich das schon traurig. Nach der Fg im August, mach ich mir meine Gedanken, ob es überhaupt nochmal klappt, nachdem ich eh so schwer schwanger werde Aufgeben tu ich nicht, es deprimiert manchmal.
Ich werde wenn es bis mitte nächstes Jahr nicht klappt diesmal damit zum Arzt gehen. Schweigen ist ja keine Lösung.

und @mrsgofem manchmal kommt es unverhofft
ich wünsche dir deinen Traumprinzen und bald darauf ein kleinen Prinzen

Gefällt mir

14. November 2013 um 12:00
In Antwort auf

Ja also,
Ich und mein Mann haben uns in einer schwierigen Situation kennengelernt, er viele Geschwister ich alleine, so. Er wollte immer viele Kinder und ich eigentlich auch, nur leider hat es nach insgesamt 14 Jahren Beziehung nur bisher zu 2 gereicht ja hört sich vielleicht blöd an, aber da wir beide ja mindestens 4 wollten im geringem Abstand macht mich das schon traurig. Nach der Fg im August, mach ich mir meine Gedanken, ob es überhaupt nochmal klappt, nachdem ich eh so schwer schwanger werde Aufgeben tu ich nicht, es deprimiert manchmal.
Ich werde wenn es bis mitte nächstes Jahr nicht klappt diesmal damit zum Arzt gehen. Schweigen ist ja keine Lösung.

und @mrsgofem manchmal kommt es unverhofft
ich wünsche dir deinen Traumprinzen und bald darauf ein kleinen Prinzen

Danke
das ist lieb von dir

Und wie würde es dir damit gehen, wenn du echt keines mehr bekommen könntest? (wovon ich mal nicht ausgehe..zumal du ja schon zwei hast) aber nur rein theoretisch..denkst du, du könntest dich damit anfreunden??

Gefällt mir

14. November 2013 um 12:14

Mein Leben ist auch anders als geplant
Hätte man mich vor zehn Jahren gefragt. Wäre ich mit Mitte zwanzig verheiratet gewesen und zwei Kinder im Abstand von zwei Jahren bekommen.
Jo das Leben ist kein Ponyhof und kein Wunschkonzert. "Leider"
Ich war dann mit Anfang zwanzig schwanger von meinem Ex von dem ich mich schon getrennt habe, bevor ich wusste das ich schwanger bin. Für mich war es dann erstmal okay es alleine durchzuziehen. Kurz nach der Geburt meiner Tochter habe ich mich dummerweise in eine schnelle ehe mit neuem Partner gestürzt. Heute weiß ich das ich meiner Tochter eine Heile Familie geben wollte. Das das nicht gut gehen kann ist klar und heile Familie war anders. Mein jetziger Mann hat mich mehr oder weniger da rausgeholt. Wir sind jetzt über drei Jahre zusammen. Vor fast einem Jahr kam unser gemeinsamer geplanter Sohn zur Welt. Im Sommer haben wir geheiratet, obwohl ich dachte ich würde es nie wieder tun. Meine Große hat den Papa sie verdient, ich liebe meinen Mann aus tiefstem Herzen auch in schlechten Zweiten und unser Sohn hat die Famile abgerundet. Ich bin glücklich und hoffe es bleibt so.
Wer weiß was das Leben dir noch bringt.
Liebe Grüße
Misianjo (deren Kinder etwas über fünf Jahre Altersunterschied haben und die das gar nicht mal so schlecht findet)
P.S. Schreib vom Handy Tippfehler und sonstiges Bitte ignorieren

Gefällt mir

14. November 2013 um 12:14
In Antwort auf

Danke
das ist lieb von dir

Und wie würde es dir damit gehen, wenn du echt keines mehr bekommen könntest? (wovon ich mal nicht ausgehe..zumal du ja schon zwei hast) aber nur rein theoretisch..denkst du, du könntest dich damit anfreunden??

Ganz ehrlich?
Nein dazu ist der Wunsch einfach zu groß, aber wenn alles nichts hilft, muss ich das wohl.

Gefällt mir

14. November 2013 um 12:25

...
Es ist doch nornal das es anders läuft als man sich das ausmalt. Man verändert sich ja auch und muss immer das beste daraus machen. Nicht umsonst heißt es doch: leben ist was passiert während man andere Pläne macht.

Ich wollte überhaupt keine kinder und Medizin studieren. Jetzt bin ich Krankenschwester mit sohn und plane nächstes jahr ein zweites kind und ein Kunstgeschichte studium.

Das leben bietet doch soviele Möglichkeiten. Man muss einfach gucken womit man noch glücklich und zufrieden wäre. Was würde einen noch ausfüllen. Einfach versuchen dem masterplan nicht hinterher zu trauern und gucken was gibt es noch.
Sicher ist man erstmal enttäuscht wenn man seinen plan aufgeben muss, aber dann reißt man sich zusammen und fragt sich was will ich noch?

Gefällt mir

14. November 2013 um 12:28
In Antwort auf

...
Es ist doch nornal das es anders läuft als man sich das ausmalt. Man verändert sich ja auch und muss immer das beste daraus machen. Nicht umsonst heißt es doch: leben ist was passiert während man andere Pläne macht.

Ich wollte überhaupt keine kinder und Medizin studieren. Jetzt bin ich Krankenschwester mit sohn und plane nächstes jahr ein zweites kind und ein Kunstgeschichte studium.

Das leben bietet doch soviele Möglichkeiten. Man muss einfach gucken womit man noch glücklich und zufrieden wäre. Was würde einen noch ausfüllen. Einfach versuchen dem masterplan nicht hinterher zu trauern und gucken was gibt es noch.
Sicher ist man erstmal enttäuscht wenn man seinen plan aufgeben muss, aber dann reißt man sich zusammen und fragt sich was will ich noch?

Ja klar
da hast du total recht und in guten Tagen find ichs auch überhaupt nicht schlimm, dass es ist wie es ist. sollte ich noch ein zweites kind bekommen, stell ich mir dann vor, dass es auch total schön sein kann, wenn meine tochter schon etwas älter ist und dann erst große schwester wird. wenn ich gar keins mehr bekomme, dann kann ich mich dafür aufs berufliche mehr konzentrieren...nur an schlechten tagen bin ich halt doch traurig

Gefällt mir

14. November 2013 um 17:42
In Antwort auf

Ja klar
da hast du total recht und in guten Tagen find ichs auch überhaupt nicht schlimm, dass es ist wie es ist. sollte ich noch ein zweites kind bekommen, stell ich mir dann vor, dass es auch total schön sein kann, wenn meine tochter schon etwas älter ist und dann erst große schwester wird. wenn ich gar keins mehr bekomme, dann kann ich mich dafür aufs berufliche mehr konzentrieren...nur an schlechten tagen bin ich halt doch traurig

...
Das ist doch super dann frisch voran

Man muss auch immer dran denken das kinder nur ein Teil des lebens ist und die zeit wo sie selbiges ausfüllen doch sehr begrenzt ist.
Irgendwann sind sie erwachsen und dann hat man je nachdem wann das letzte kam immernoch die hälfte oder ein drittel seines lebens vor sich, das man dann auch ohne kinder gestalten muss.
Wenn man da nicht vor einem Loch stehen will und seinen kindern nicht auf den senkel wann sie denn das nächste mal zu besuch kommen sollte man schon auch pläne auserhalb von Mutterschaft haben und da ist das doch prima. Du kannst dir jetzt was aufbauen, hobbies betreiben die mit baby nicht gehen usw.

Seh das immer bei der Mutter meines Freundes die weiß nichts mit sich anzufangen seit die kinder ausm haus sind und das sind sie ja schon seit 10 jahren... ihr einziges streben war immer mutter zu sein nur das beansprucht jetzt halt nicht mehr ihre ganze zeit.


Gefällt mir

14. November 2013 um 18:06

Ganz anders als geplant
Gewünscht hab ich mir immer verheiratet zu sein und mit meinem Mann eine intakte Familie mit 2-4 Kindern zu haben.
Kam aber alles ganz anders...mein erstes Kind bekam ich mit 16, war natürlich nicht verheiratet und nach 8 Monaten stand ich alleine mit meinem Sohn da. Ich hatte auch wie du Angst, dass ich meinem Sohn obwohl ich ihm meine ganze Liebe gebe nie eine richtige Familie bieten kann. Letztendlich kam es dann anders als erwartet und ich hab doch noch geheiratet, mit meinem Mann hab ich noch 4 gemeinsame Kinder, der kleinste war auch nicht geplant aber es kommt eben oft anders als man denkt. Nun hatte ich meine intakte Familie, mein Traum, den ich gerade lebte wurde 2009 wieder zerstört...inzwischen ist unsere Familie trotzdem wieder intakt...ist aber eine andere Geschichte...

Letztendlich muss man es so hinnehmen wie es kommt...ich dachte immer wenn was nicht so geklappt hat wie ich es wollte oder geplant hatte, nur weil es anders als erhofft kommt kann es trotzdem schön oder positiv sein bzw. werden und es kommen ja nicht nur schlechte Dinge unverhofft

Gefällt mir

14. November 2013 um 18:25

Anders auch bei mir
Ich wollte immer eine junge Mutter mit 23 werden einen Mann der mich liebt und nach ein paar jahren das 2 te irgendwann vllt ein Haus und ja. Heiraten war und ist mir nicht so wichtig . Ich bin 25,5 habe kein Kind und kein Mann ich find einfach keinen vernünftigen und weiß auch nicht wo man den findet. Nu werd ich keine junge Mama vllt gar keine mehr? Es ist zum brechen . Immer nur verarscht die letzten Jahre so das an Kinder nie zu denken war. Tja so ist das leider

Gefällt mir

14. November 2013 um 18:30


bei mir ist auch ein wenig etwas anders gelaufen wie gedacht,

ich habe einen sohn (4 jahre) und eine tochter (1 jahr).
mein großer hat ein Handicap.

ist nicht immer so einfach, auch alleine die tatsache zu akzeptieren.
manchmal gehe ich damit sehr gut um, aber dann kommen immer mal wieder tiefpunkte.

aber das schaffen wir schon irgendwie

lg nina

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:08
In Antwort auf

Ganz anders als geplant
Gewünscht hab ich mir immer verheiratet zu sein und mit meinem Mann eine intakte Familie mit 2-4 Kindern zu haben.
Kam aber alles ganz anders...mein erstes Kind bekam ich mit 16, war natürlich nicht verheiratet und nach 8 Monaten stand ich alleine mit meinem Sohn da. Ich hatte auch wie du Angst, dass ich meinem Sohn obwohl ich ihm meine ganze Liebe gebe nie eine richtige Familie bieten kann. Letztendlich kam es dann anders als erwartet und ich hab doch noch geheiratet, mit meinem Mann hab ich noch 4 gemeinsame Kinder, der kleinste war auch nicht geplant aber es kommt eben oft anders als man denkt. Nun hatte ich meine intakte Familie, mein Traum, den ich gerade lebte wurde 2009 wieder zerstört...inzwischen ist unsere Familie trotzdem wieder intakt...ist aber eine andere Geschichte...

Letztendlich muss man es so hinnehmen wie es kommt...ich dachte immer wenn was nicht so geklappt hat wie ich es wollte oder geplant hatte, nur weil es anders als erhofft kommt kann es trotzdem schön oder positiv sein bzw. werden und es kommen ja nicht nur schlechte Dinge unverhofft

Ja
Das stimmt total..man muss halt im herz und hirn flexibel bleiben, nicht?

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:09
In Antwort auf

Anders auch bei mir
Ich wollte immer eine junge Mutter mit 23 werden einen Mann der mich liebt und nach ein paar jahren das 2 te irgendwann vllt ein Haus und ja. Heiraten war und ist mir nicht so wichtig . Ich bin 25,5 habe kein Kind und kein Mann ich find einfach keinen vernünftigen und weiß auch nicht wo man den findet. Nu werd ich keine junge Mama vllt gar keine mehr? Es ist zum brechen . Immer nur verarscht die letzten Jahre so das an Kinder nie zu denken war. Tja so ist das leider

Oh
Und trotzdem hier?

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:10
In Antwort auf


bei mir ist auch ein wenig etwas anders gelaufen wie gedacht,

ich habe einen sohn (4 jahre) und eine tochter (1 jahr).
mein großer hat ein Handicap.

ist nicht immer so einfach, auch alleine die tatsache zu akzeptieren.
manchmal gehe ich damit sehr gut um, aber dann kommen immer mal wieder tiefpunkte.

aber das schaffen wir schon irgendwie

lg nina

Was
Hat dein süßer denn? Hoff nix allzu schlimmes?

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:39
In Antwort auf

Ja
Das stimmt total..man muss halt im herz und hirn flexibel bleiben, nicht?

Richtige Einstellung
Genau so sehe ich das auch

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:51

...

Gefällt mir

14. November 2013 um 20:58

Ich bin gerade
Mehr oder weniger frisch getrennt.... Der unschöne Teil mit Wohnungskündigung etc. Steht uns noch bevor, aber erst um neuen Jahr....

Ich habe einen Sohn...damit war und ist meine Kinderplanung abgeschlossen.... Jetzt wäre der Teil gekommen sich zu festigen, einen Platz zu finden... Vllt ein Haus zu kaufen und solche Dinge...

Aber ich beginne jetzt diesbezüglich wieder vei null....

Manchmal sehr ich es als positiv an, denke an die Sachen die bei uns schief gelaufen sind und habe das Gefühl das es so besser ist...

Aber dann komme ich auch immer wieder ins Zweifeln .... Vermisse unsere kleine Familie, mir graut es vor den Feiertagen....
Dann bin ich zwischendurch wütend.... Meine Traumstelle ist frei geworden, aber dafür müsste ich umziehen, wären wir gemeinsam könnte ich pendeln.... Ich stecke mitten in einer Weiterbildung die noch bis Mai geht und ine besondere finanzielle belastung bedeutet....

Der Kleine hängt so an seinen Papa....

Meine Planung ist zerstört, hat sich in Luft aufgelöst.... Wie ich damit umgehe und welche Persoektiven ergeben kann ich dir vllt nächstes Jahr sagen.

Im moment bereitet mir die Zukunft grosse Sorgen und ich bin recht planlos

Gefällt mir

14. November 2013 um 21:01

hmmm
tja....

meine planung sah vor das ich dieses jahr noch mal schwanger werde. das ticken der uhr wurde immer lauter.
ich hatte lange mit mir gerungen ob ich ein zweites kind will.

wobei... 2 wollt ich ja immer.

das erste mit anfang 20 und das zweite dann wenn das erste so langsam flügge wird.

das erste bekam ich dann erst mit 29. ich war glücklich, hatte einen tollen mann, ein tolles kind was ich über alles liebe.

ich wollte ihr eine heile familie geben.

vor drei wochen sagte mir mein mann, das er mich verlassen will, uns verlassen will.

aus der traum... heile familie... zweites kind. ich werd demnächst 34 jahre....
die uhr tickt und tickt.

Gefällt mir

14. November 2013 um 21:51

Nun
Ich kann dich zu gut verstehen, mir gehts auch so das ich mir für meinen sohn eine schöne heile familie wünsche und es mich innerlich zerreisst weil ich ihm das im moment nicht ermöglichen kann
Der vater verabschiedete sich als er erfuhr das ich schwanger war. Auf nimmerwiedersehen...
Hatte dann eine beziehung die zum glück in die brüche ging und ich moch trennen konnte. Danach denke ich sind wir zu zweit auch ganz gut dran, denn lieber zu zweit glücklich als zu dritt unglücklich. Trotzdem kommt sehr oft der familien gedanke hoch und überrollt mich
Äh ja und es war alles nicht so geplant wie es ist... Aber man wächst mit seinen aufgaben und ich liebe mein sohn über alles

Gefällt mir

14. November 2013 um 22:12
In Antwort auf

Oh
Und trotzdem hier?

Ja
Hab lange nur gelesen und komme aus dem ernährungsforum aber da hier oft über stinknormale dinge geplaudert wird und nicht nur über babys fühl ich mich hier wohl

Gefällt mir

14. November 2013 um 22:38

Bleib dran. ..
...Ich hatte die gleiche Vorgeschichte, dann hats beim vierten Mal geklappt. Bei Dir ganz bestimmt auch bald. Alles Gute Dir.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers