Home / Forum / Mein Baby / An die (Ex-) Pumpstillmamas

An die (Ex-) Pumpstillmamas

27. Juli 2013 um 20:46

Wie lange habt ihr das Pumpstillen durchgehalten? Hab ihr dann normal stillen können oder Pulvermilch gefüttert ?
Und wie mach ich das wenn ich länger unterwegs bin man soll ja die Milch nur eine Stunde warm halten?

Und hab ihr sonst noch nützliche Tricks?

Mehr lesen

27. Juli 2013 um 20:59


Ich kann nicht viel helfen, mein sohn kam ein wenig zu früh auf die welt und war zu schwach um an der brust genügend zu trinken, also musste ich pumpen, das klappte anfangs sehr gut aber nach zwei monaten reichte die abgepumpte milch ( ca 600ml tagesmenge alle 3 stunden pumpen) nicht mehr aus und alle versuche die milchmenge zu steigern schlugen fehl. Dann starb mein schwiegervater und von einem auf den anderen tag hatte ich nur noch eine menge von 50 ml . Also ließ ich das pumpen und fütterte weiter mit flaschennahrung.
Und zum aufbewahren hatten mir die schwestern der frühchenstation den tipp gegeben mir eine kleine kühltasche ( von avent) zu kaufen und unterwegs die flaschen dort rein zu tun mit einem kühlakku und bei bedarf die flaschen in einen flaschenwärmer geben ( strom findet man fast überall und aufwärmen. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 21:05
In Antwort auf sanftie


Ich kann nicht viel helfen, mein sohn kam ein wenig zu früh auf die welt und war zu schwach um an der brust genügend zu trinken, also musste ich pumpen, das klappte anfangs sehr gut aber nach zwei monaten reichte die abgepumpte milch ( ca 600ml tagesmenge alle 3 stunden pumpen) nicht mehr aus und alle versuche die milchmenge zu steigern schlugen fehl. Dann starb mein schwiegervater und von einem auf den anderen tag hatte ich nur noch eine menge von 50 ml . Also ließ ich das pumpen und fütterte weiter mit flaschennahrung.
Und zum aufbewahren hatten mir die schwestern der frühchenstation den tipp gegeben mir eine kleine kühltasche ( von avent) zu kaufen und unterwegs die flaschen dort rein zu tun mit einem kühlakku und bei bedarf die flaschen in einen flaschenwärmer geben ( strom findet man fast überall und aufwärmen. Lg

Danke
Ja, Flaschenwärmer und Kühltasche hab ich auch oft mit geht aber leider nicht überall. Fühle mich total gebunden und eingespannt immer durchs Pumpen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 21:09


Das kann ich nachempfinden, es hat mich auch sehr geschlaucht zumal ich meine anderen kinder gestillt habe und den vergleich hatte. Halt durch, aber wenn es nur noch gequäle ist bringt es dir und dem kleinen würmchen nix. Lieber ein entspannte mama. Ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 21:24

Waren 5 monate
Sie konnte wg einer Lkgs nicht an der brust saugen.
Hab wg medikamenten aufhören müssen.

Nimm dir eine thermoskanne und einr tiefe kleine schüssel mit.

Alles Gutre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 22:26

Wow
Echt lange durchgehalten. Hast du es den immer mal probiert? Hat der an der Brust genuckelt oder garnicht erst genommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 22:29

Kopf hoch
Fang noch einfach wieder an, wird zwar erstmal wenig bis vll nix kommen und da kannst du ja deine Milch und pre geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2013 um 22:50

Kenne ich
Wobei ich immer noch stille füttere und dann pumpe da ist locker ne Stunde weg. Und ich finds keines Wegs egoistisch, du kannst danach wenigstens mit deiner Maus kuscheln oder spielen und hast so nicht das lästige pumpen.Da find ich Pumpstillen fast noch egoistischer vorqllem bei mehr als einem Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 5:10

...
Das mit dem heißen Wasser sollte ich auch mal probieren? Hattest du Früchen oder andere Probleme? Bei zwei Kindern ist es auch ganz schön doof.
Wenn du nur stillen würdest und öfter anlegst wurde das klappen oder willst du pumpen? Mein Mäuschen wäre leider auch mi der halben Trinkmenge zufrieden , kann sie sich aber auch kaum erlauben von ihrem Gewicht her. Und bei den Temperaturen noch mal doof.

Manno das stillen soll nun endlich klappen, man sieht das oft als selbstverständlich an aber es kann doch ganz schön schwierig sein.;-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 12:19

Also
da meine Tochter ein Frühchen (34+0) war, konnte sie anfangs nicht aus der Brust trinken, selbst mit Stillhütchen klappte es nicht so, sie war zu schwach.

Ich hab dann 3 Monate lang alle 3-4 Stunden abgepumpt und sie immer wieder versucht mit und ohne Stillhütchen anzulegen. Das war aber mehr Beschäftigungstherapie als Nahrungsaufnahme.
Als es dann mit der Milch-Trinkmenge beim pumpen schon eng wurde und ich mich sorgte wie es weitergehen soll (zufüttern?) klappte es PLÖTZLICH von einem Moment auf den anderen mit dem Stillen - sie packte die Brust ohne Hütchen wie wenn sie nichts anderes je propiert hätte und seitdem stille ich sie voll

Das ist eine mega Erleichterung! Davor hab ich auch immer die Milch gekühlt mitgenommen und bin meist nur wohin gegangen wo es Fläschchenwärmer gab (Freundinnen mit Kindern) oder Wasserbad oder war eben nach 2-3 Stunden wieder zuhause bevor sie Hunger bekam.

Ich pumpe immer noch ab und zu ab, damit wir einen kleinen Vorrat haben wenn ich mal alleine weg gehe - allerdings ist es sehr interressant, dass ich seit ich Stille kaum mehr Milch aus der Pumpe bekomme - max 50ml, manchmal weniger, selten mehr! Wie wenn die Brust sagen würde "nene, dem Plastikteil geben wir keine Milch, rück das Kind raus, ist viel schöner"
Für Notfälle haben wir Pulvermilch zu Hause.

Liebe Grüße Insularis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 12:25

...
Ich hab es nur 5 Wochen durchgehalten. :'( Es hat mir denn letzten Nerv geraubt, vor allem das Abpumpen nachts. Da ich von Geburt an zugefüttert hab (hatte von Anfang an nicht genug Milch) bin ich dann nach 5 Wochen ganz auf Pulvermilch umgestiegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 12:35

Chomelie
Ich versteh das, gerade Nachts war ich auch manchmal verzweifelt.

Ich habe dann das Pumpen zu einem Ritual erhoben und hab immer dabei gelesen (sonst kam ich fast nie zum Lesen oder habs nicht gemacht und dann hab ich mich immer schon aufs Pumpen gefreut, weil ich dann weiterlesen konnte.

Vielleicht ist das ja ein Tip!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2013 um 12:49

Zweimal...
Beim Großen hab ich 4 Monate durchgehalten, bei der Kleinen aus Zeitmangel nur 5 Wochen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juli 2013 um 19:40

Danke für die Antworten
Dann hoffe ich mal das es auch von Heute auf Morgen besser wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 20:49

LKGS-Mamis
Hallo Ihr lieben,

bin auch Mutter eines mit doppelseitigen Spalte geborenen Kindes. Kennt Ihr schon die Facebook-Seiten, bei denen sich Eltern austauschen?

Wer Fragen hat, kann sich gerne melden

Lieben Gruß an alle
Dajana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2013 um 21:08

5 Wochen
Ich habe 5 Wochen abgepumpt. Weil meine Maus nur noch an der Brust hing, riet mir die Hebamme zum Pumpen. Anfangs hat es gut geklappt, aber dann hats mich nur noch genervt. Hab sie dann schrittweise wieder an die Brust gewöhnt, und dann hat es auch besser geklappt. War froh, das ich seitdem die Pumpe nie wieder sehen musste

Unterwegs hab ich immer Pre-Nahrung im Milchpulverportinierer und heißes Wasser in der Thermoskanne mitgenommen. Und dann einfach zam schütten und schütteln - fertig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper