Home / Forum / Mein Baby / An die Flaschenmamis : Warum stillt ihr nicht ?

An die Flaschenmamis : Warum stillt ihr nicht ?

13. Dezember 2011 um 21:28

Hallo,

würde mich einfach mal interessieren aus welchen Gründen ihr euch gegen das stillen entschieden habt.
Ich war eine Zeit lang hin und hergerissen, habe mich dann aber fürs Brust geben entschieden

Würde mich über eure Antworten freuen

LG

Mehr lesen

13. Dezember 2011 um 21:32


Ganz einfach, weil unsere Tochter adoptiert ist und da gab es dann diese Wahl nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:33


Meiner lag auf ontensiv und wollze die brust nicht. ich selbst war auch sehr schwach und dann haben wirs gelassrn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:34

.
Ich stand nach fast 40 h wehen und not ks total neben mir war zugepumpt mit medikamenten das wollte ich nicht ihm zu essen geben. Bekam die tablette und als ich paar tage wieder klar kam mit der umwelt kam keine milch mehr .. Hab alles versucht das doch noch milch einschießt keine chance

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:34

Huhu
Mein Sohn war direkt nach der Geburt auf der frühchen-Intensiv und ich konnte ihn erst 8 stunden später stillen/sehen. Er wollte meine brust nicht (ich meine es kommt davon das die schwestern ihm flasche geben mussten) und so konnte ich nur 2 wochen pumpen und weg war die Milch

Naja ihm ging es die letzten 14 Monate gut damit

Lg

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:35

Hab
ein Frühchen und ging leider nicht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:37

Oje
die meisten hier haben ja richtige "schicksalsschläge"
Das tut mir echt leid für diejenigen die es aus gesundheitlichen gründen nicht konnten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:38

*mööööp*
Fehler in der Fragestelung: "gegen das Stillen entschieden"

Siehst ja schon an den wenigen Antworten, die bisher gekommen sind, dass sich nicht alle Flaschenmamis automatisch gegen das Stillen entschieden haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:43

Ich hatte
Die ersten 2wochen ganz viel milch. In der dritten wurde es weniger und in der 4wochen fing ich mit der flaschennahrung an weil dir kleine abgenommen hatte und natürlich war sie ziemlich unruhig weil sie hunger hatte.
Aber danach ging es ihr bestens und hat immer brav zugenommen.
Hoffe beim nächsten kind klappt es.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:49


Ich wollte unbedingt....!!!!
Aber meine kam 4 wochen zu früh, dynn such noch per ks, war zwar recht fit aber beim stillen war sie so schwach, immerwieder eingeschlafen usw!!!
Dann kam kaum milch, dann hatte ich ganz extrem wochenttdepri was für die milchproduktion nicht grad förderlich war uswusw!!
Anlegen, mit der spritze zufüttern, pumpen....alle 1,5std!!
Uch war fertig mit allem dann hab ich 15min später neu angefangen!!
Mit der depri dazu die immer schlimmer wurde hab ich nach 4 wochen aufgegeben!!

Das passiert mir beim zweiten kind nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:51

??
Zwecks was kein glukosezeug?
Ist das nicht wichtig ?

Nur interesse für meinen hofftl nä stillerfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:55
In Antwort auf mausepups24

??
Zwecks was kein glukosezeug?
Ist das nicht wichtig ?

Nur interesse für meinen hofftl nä stillerfolg

Meine bekam das
Auch aber weil ich erst am 3tag den milcheinschuss hatte.
Deswegen musste sie ja was trinken und bekam deswegen dieses zuckerwasser mit der spritze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 21:59

Halloo
also ich hatte 2 monate gestillt habe dann aber aufgehört weil ich nach der schwangerschat krank geworden bin (nix ansteckendes)... hab mich noch nen bsichen damit rumgeqäult...irgendwann konnt ich nicht mehr und musste medikamente nehmen...dann hab ich auch aufgehört zu stillen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:01

Hallo
Ich hatte leider keine milch von anfang an... Ich musste in der klinik nach meinem kaiserschnitt immer wieder ab pumpen doch es kam nix bis sich meine brüste so entzündet haben das überhaupt nichts mehr ging...
Ich hab mir dann die tabletten geholt und es wurde besser.. Hätte gerne gestillt doch leider ging es nicht (

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:01

Ja gut
Natürlich ist es blöd wen sie zuckerwasser bekommt obwohl du genügend milch hattest. Dan war das krankenhaus wirklich nicht so toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:04

.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:09

Flasche
ist zwar bei uns schon lange Geschichte, aber ich fand die Frage interessant, daher meld ich mich trotzdem.

Eigentlich und schon vor der Geburt geplant war Stillen bis zum Umfallen.

Also "eigentlich" und "geplant" - diese Worte hab ich dann nach der Geburt ganz schnell aus meinem Wortschatz gestrichen!

Am 2. bis 3. Tag bekam mein Sohn Gelbsucht, so stark, dass er unter die Photo-Lampe musste für 24 Stunden.

In dieser Zeit wurde ich durch die Hebammen und Schwestern der Station zur Milchkuh umfunktioniert, die von morgens bis abends gemolken wurde (also abpumpen!) und grad mal 2 - 3 Stunden Schlaf genehmigt bekam, nur um dann sofort sich wieder an die Milchpumpe zu hängen.

Innerhalb der 24 Stunden habe ich meinen Sohn 1 Mal zum richtigen Stillen bekommen. Ansonsten wurde nur zugefüttert mit Flasche und zusätzlich noch mit Glukose-Lösung.

Meine Hebamme hat mir das dann später so erklärt, dass man dem Kind im Alter von 3 Tagen klar gemacht hat: Du, kleiner Mann, es gibt auf dieser Welt nicht nur "Trinkhalm" (Brust), wo man hart für seine Milch arbeiten muss, nein, guck mal, ich hab einen "Löffel" (Flasche) für dich, da geht das viel schneller und einfacher.

Sie hat mir die Frage gestellt: Wenn du einmal mit dem Löffel gegessen hast, würdest du freiwillig zum Trinkhalm zurückkehren????

Da mein Kind nicht doof war, hat er erfolgreich sich 6 Wochen lang an meiner Brust einen weggenuckelt und ist permanent eingeschlafen. Habe ich ihn ins Bett gelegt, hat er fünf Minuten geschlafen, danach ging das Gebrülle von vorn los.

"Gegessen" hat er nur per Flasche!

Selbst meine erfahrene Hebi hat ihm die Saugverwirrung nicht wieder austreiben können.

Ich hatte sogar eine Stillberaterin angerufen, die hatte aber keine Zeit (oder keine Lust, keine Ahnung) vorbeizukommen und mir zu helfen.

Nach 6 Wochen habe ich aufgegeben, nervlich am Ende und habe ihm auch die Brust nicht weiter angeboten, sondern nur noch abgepumpt.

Nach 11 Wochen war ich dann krank, konnte die Milch eh nicht mehr verwenden durch die Medis und habe mir ein WE lang Salbeitee reingezogen.

Damit war das Thema Stillen dann für mich zu Ende.

Ich trauere dem aber heute noch hinterher, hätte wirklich gerne gestillt...

Die Mieze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:11


Oo wow echt?? Die spinnen doch. Das war wohl kein stillfreundliches krankenhaus. Verständlich das dein kleiner eine saugverwirrung hatte.
Also meine bekam immer die brust, 3stdl, obwohl ich noch kein milcheinschuss hatte. Und danach habe ich abgepumpt. Und spritze wurde mit dem zuckerwasser gefühlt und danach haben sie oder ich noch den kleinfinger in den mund gesteckt, damit sie saugt. Das hat super geklappt bei uns. Sie hat meine brust immer genommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2011 um 22:45

...
Hallo,

Bei mir ist die entscheidung gegen das stillen schon vor ein paar jahren gefallen da ich mich damals für eine brustverkleinerung entschieden hab! Nach so einer op sind die chancen schlecht jemals stillen zu können, ich war aber auch nie der typ der sich das vorstellen konnte mit dem stillen... Für mich war immer klar ich werde mal die flasche geben und an dieser einstellung hat auch meine ss und die geburt meines sohnes nichts geändert , auch als ich trotz abstilltablette beidseitig milchfluss hatte stellte sich mir die frage vieleicht doch zu stillen nicht.... Ich find es für mich persönlich befremdlich mich "aus zu packen" und mein kind an meiner brust saugen zu lassen... Und das hat absolut nichts mit meinem sohn zu tun dabei geht es um mich und nicht um meine liebe / bindung zu ihm ...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 0:33

Beides
1 kind habe ich 1 einhalb monate geschafft zu stillen, hätte gerne länger..da ich eine seite eine eingewachsene brustwarze habe, ist es etwas schwerer mit dem stillen.hat auchhalbwegs geklappt.leider nur viel zu wenig milch daher mußte ich schon früh zufüttern.und nach knapp 6 wochen wars vorbei,milch hat sich eingestellt.

2 kind: von anfang an die flasche.wollte es nicht wieder so haben, das es nicht so richtig klappt.

jetzt bei meinem letzten und nach 11 jahren wollte ich es nochmal versuchen..tja, was soll ich sagen. nach 3 tagen war schluß.es kam einfach nix raus und mein baby schrie unentwegt.klar hatte hunger,hab alles mit hebamme versucht.meine kleine nahm immer mehr ab.( kam mit 2986g und hatte schon 2670g..) dann hat die hebamme abgepumpt.beidseitig.ne halbe std da gesessen wie ne melkkuh und ergebnis war 1 tropfen link und 2 tropfen rechts...habs dann noch einmal versucht aber klappte nicht.da hab ich drauf bestanden die flasche zu geben naja das wars mit stillen, dabei hätte ich gern nochmal die nähe gehabt die man beim stillen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 7:18

Warum hast Du dich für die Brust entschieden??
Könnte ich genauso fragen...

also ich hatte keine Milch und war auch ganz froh die Flasche nehmen zu können. So war ich "freier" und mein Mann konnte sich auch um die Kleine kümmern. So hatte er auch eine wichtige Funktion im Säuglingsalter. Hat sein Bezug sehr sehr gefestigt...

Mir ging es nach der Geburt nicht besonders gut...habe sehr viel Blut verloren und war sehr schlapp...das Stillen hätte mich vielleicht noch mehr geschlaucht.

Meine Tochter ist wohlauf...genauso wie andere Kinder die die Brust bekommen haben...ich seh da keinen Unterschied... andere Mütter schwören ja drauf...aber teilweise wird es auch einfach überbewertet...was bleibt einer Frau auch über, wenn sie keine Milch hat? Die Babies werden auch groß und gesund....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 8:20

Hallo
Eigentlich wollte ich von andang an nicht stillen... Auch aus dem grund das ich es für beide seiten stressfreier ist und der papa sich auch miteinbringen kann... Ja im krankenhaus haben die schwestern das anders gesehen... Trotz das ich ständig gesagt habe das ich nicht stillen möchte haben sie uns keine flasche gegeben... Tja das ende vom lied war das meinem sonnenschein anfangs der saugreflex gefehlt hat und er das mit der brust überhaupt nicht kapiert hat... Also hat er die ersten 24 stunden nichts getrunken bis die dann endlich mal mit ner flasche ankamen... Problem war aber das gleiche er konnte nicht saugen... Hat ewig gedauert bis er das raus hatte.... Tja jetzt bekommt er seine flasche und wir sind alle voll zufrieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 8:42


Meine kleine wog bei der geburt 4770gr. und meine milch reichte für sie nicht aus weil sie soviel wie ein 2monate altes baby verputz hat

Musste also nachfüttern..............
Nach 5 wo. hatte ich genug miclh und habs ohne zufüttern versucht aber irgendwie kam sie trotzdem nach 30. min wieder

Hatte dann irgendwann keinen nerv mehr auf dieses doppel gemoppelte und habe dann ganz abgestillt

Is ja nicht so das ichs nicht probiert hätte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 8:59

Wegen Gelbsucht
Er war einfach viel zu müde um zu trinken, musste sogar in dieses UV-Licht-Bett ( keine Ahnung wie man das nennt) und deswegen musste ich abpumpen. Und dadurch wurde die Milchbildung nicht richtig angeregt. Nach 4 Wochen in denen ich nur gestresst war und sehr viele Tränen flossen habe ich beschlossen auf Fläschchen umzusteigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 10:51

Um es ganz ehrlich
zu sagen : Ich hasste das stillen -.- Mir das es sauweh, meine Brustwarzen waren blutig hatte vor jedem anlegen(alle std) Panik und bekam schlagartig schlechte Laune. Es ging sogar soweit, das ich anfing meine Tochter zu verachten

Meine Hebamme zog dann nach ca 4 Wochen die Notbremse und riet mir dazu, die Flasche zu geben.Ich fühle mich durch das stillen so sehr an meine Tochter gebunden... Mir ging es nach dem KS sehr schlecht .. hatte unerträgliche Schmerzen, habe viel Blut verloren und fühlte mich leer und ausgesaugt. Ich hatte schweren Nierenstau und noch lange damit zu kämpfen.Und durch das stillen, hatte ich nie Zeit mich auszuruhen, mein Freund wollte helfen , konnte es aber schlecht . Dazu kam das meine Maus am Anfang ein extremes Schreikind war(sie hatte wohl Anpassungsschwiriegkeiten). Also ich errinnere mich nur sehr ungern an diese Zeit zurück. Als ich dann die Flasche gab, hatte ich auch mal ein paar Minuten für mich , weil mein Freund ihr auch die Flasche geben konnte. Mir, und ihr ging es besser. Sie wurde von Tag zu ruhiger und schlief besser. Eine Zeit lang habe ich noch abgepumpt ...

Heute geht es mir super... Ich habe ein super Tochter !

Lg Ina und Mia Emily 5 monate.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 11:13

Schon der Gedanke war grausam...
keine Ahnung,hatte total die Abgneigung dagegen. Permanent das Baby an der Brust... die Milch da drin... pfui. Schon bei dem Gedanken wurde mir ganz anders. Ich hab mich 2x dagegen entschieden und wir kamen hier immer super klar. Meine Freundin hat 2x voll gestillt...mein Gott,was für ein Stress. Naja.. wem das nichts ausmacht und gut damit klar kommt... der soll halt stillen. Meins war es nicht und wollte es auch nie probieren. Zumal es nachdem Milcheinschuss auch schwieriger ist wieder abzustillen,als direkt nach der Geburt.

lg
Evy+Nico(4,5)+Linus 11 Monate jung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 11:48

Ihr seid
Ich musste mir immer anhören, was ich denn für ne Mutter bin weil ich nicht stillen wollte, musste mich immer rechtfertigen, vorallem gegenüber der S-Mutter, als ich sagte das ich mich im April auf n Glas Sekt freue: "Ja, aber das geht ja nicht, du MUSST doch stillen" - "Ich muss gar nichts". Blöde Ziege Naja ich konnte mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, mich wie ne Kuh zu fühlen - wenn ich aber jetzt auf die "eigentliche" Stillzeit zurück blicke hätte ichs schon gerne versucht. Naja vielleicht beim nächsten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 19:12


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 22:50
In Antwort auf melva_12273162

Wegen Gelbsucht
Er war einfach viel zu müde um zu trinken, musste sogar in dieses UV-Licht-Bett ( keine Ahnung wie man das nennt) und deswegen musste ich abpumpen. Und dadurch wurde die Milchbildung nicht richtig angeregt. Nach 4 Wochen in denen ich nur gestresst war und sehr viele Tränen flossen habe ich beschlossen auf Fläschchen umzusteigen.

Bei mir
auch...

Fühl dich mal gedrückt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 23:31

Ging nicht.
Ich hatte einfach fast keine Milch, 10ml alle 3 Stunden.... davon wird schnuggi nicht satt!
Meine Mum hat mir erst vor ein paar Tagen erzählt das es bei ihr das selbe war... hat se mir wohl vererbt. Aber komischerweise hatte meine Schwester mehr genug Milch.... die hätt wohl auch 2 satt bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 7:37


ich finde das stillen 'ne tolle sache wenn man es gern und aus überzeugung macht und nicht weil man's muss oder dafür neue t*tten vom kerl bekommt, wenn man sich nicht dazu überwinden muss, aber für mich war u.a. ein grund dass ich meinem verlobten eine ebenso enge bindung zu tim ermöglichen wollte wie ich sie habe, ich wollte keine monopolstellung nahrungsquelle inne haben, und papa kann nunmal nicht stillen
die erste flasche seines lebens hat tim übrigens von papa bekommen und mein verlobter war hin und weg und soooo gerührt dass er eine so wichtige position einnehmen durfte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:02
In Antwort auf mdrta_12273058


ich finde das stillen 'ne tolle sache wenn man es gern und aus überzeugung macht und nicht weil man's muss oder dafür neue t*tten vom kerl bekommt, wenn man sich nicht dazu überwinden muss, aber für mich war u.a. ein grund dass ich meinem verlobten eine ebenso enge bindung zu tim ermöglichen wollte wie ich sie habe, ich wollte keine monopolstellung nahrungsquelle inne haben, und papa kann nunmal nicht stillen
die erste flasche seines lebens hat tim übrigens von papa bekommen und mein verlobter war hin und weg und soooo gerührt dass er eine so wichtige position einnehmen durfte


Wenn die Natur das so vorgesehen hätte dann wären wir schon längst alle ausgestorben, nicht böse sein, nur kann bis heute diesen Punkt absolut nicht verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:16
In Antwort auf alissa08


Wenn die Natur das so vorgesehen hätte dann wären wir schon längst alle ausgestorben, nicht böse sein, nur kann bis heute diesen Punkt absolut nicht verstehen


ist doch jedem selbst überlassen, oder?
die natur hat so einige dinge nicht vorgesehen die trotzdem im alltag nicht mehr auffallen, ich hab meine ansicht, du deine, so what?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:17
In Antwort auf mdrta_12273058


ist doch jedem selbst überlassen, oder?
die natur hat so einige dinge nicht vorgesehen die trotzdem im alltag nicht mehr auffallen, ich hab meine ansicht, du deine, so what?


davonab schrieb ich 'u.a. ein grund'- ich hatte nicht nur einen, und nein, ich hatte keine angst vor hängenden brüsten oder dergleichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:18


Ich hab am 6. Lebenstag meiner Maus damit aufgehört, weil meine Brustwarzen wie Schlachtfelder ausgesehen haben im KKH wurde mir halt nicht das richtige Anlegen gezeigt, sondern die Kleine wurde mir "angestöpselt", dann war Seitenwechseln und fertig. Daheim tats so unfassbar weh, dass die Hebi nix mehr ausrichten konnte. Inzwischen hatte ich mich auch innerlich schon dagegen gewehrt, hatte Höllenangst, wenn meine Maus wach wurde. Wenn ich sie angelegt hab, hab ich vor Schmerzen fast geschrieen und am ganzen Körper gezuckt. und nach der ersten Flasche war sie sooo zufrieden und ich konnte mein Baby genießen Abstillen ging fix, nach ein paar Tagen pumpen war nur noch ausstreichen angesagt und nach 2 Wochen war ich durch damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:30
In Antwort auf mdrta_12273058


davonab schrieb ich 'u.a. ein grund'- ich hatte nicht nur einen, und nein, ich hatte keine angst vor hängenden brüsten oder dergleichen.

Das
u.a. habe ich überlesen, schon o.k., aber dieses Argument ist nun mal kein Grund wenn man es genau nimmt. Umgekehrt betrachtet hätten ja alle Männer von stillenden Frauen eine schlechte Bindung zum Kind, was Quatsch wäre. Kuscheln, Wickeln, Spielen, Spazierengehen... da gibt es so vieles was ein Mann für seine Bindung zum Kind tun kann. Mag sein, dass er es toll findet die Flasche zu geben, wenn es der einzige Grund wäre, dann wäre es denke ich für viele nicht nachvollziehbar, was ja bei dir nicht der Fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 8:51

Vorweg - wirklich jede Frau bekommt Milch
ich habe meinem ersten Kind Flasche gegeben weil er sehr oft an die Brust wollte und ich immer dachte, wenn er denn ständig ran will, dann kommt da sicher zu wenig für ihn raus. Deswegen würde er wohl soviel und oft weinen. Ich kannte mich zuwenig auf dem Stillgebiet aus und habe mich deswegen dann verunsichern lassen und als ich ihm dann was zugefüttert habe, dann waren die Weichen des Abstillens für mich gestellt. Selbst da hätte man im Nachhinein betrachtet noch was machen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 10:19

Ich will dich doch nicht angreifen
und abpumpen brauchst schon gar nicht weil da meist immer nur wenige ml kommen, nicht alle frauen pumpen viel milch ab. bei mir kam beim 2. kind auch nur 30 ml auf beiden brüsten raus. na und, mein kind war kein fliegengewicht.

und ich bin dennoch der meinung dass alle frauen milch bekommen. wie kommt man denn drauf dass da nur blaues wasser rauskam? hat man dem baby in den magen geschaut?

wenns kind nicht mitspielt... auch das hat seine ursache die sich durch gute beratung beheben lässt.

aber ich will echt niemanden angreifen, ich hab ja geschildert warum mein erstes kind die flasche bekam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 14:03
In Antwort auf duci_12055789

Vorweg - wirklich jede Frau bekommt Milch
ich habe meinem ersten Kind Flasche gegeben weil er sehr oft an die Brust wollte und ich immer dachte, wenn er denn ständig ran will, dann kommt da sicher zu wenig für ihn raus. Deswegen würde er wohl soviel und oft weinen. Ich kannte mich zuwenig auf dem Stillgebiet aus und habe mich deswegen dann verunsichern lassen und als ich ihm dann was zugefüttert habe, dann waren die Weichen des Abstillens für mich gestellt. Selbst da hätte man im Nachhinein betrachtet noch was machen können.

Deine Aussage ist für viele Frauen
ein Schlag mitten ins Gesicht!

Wie kannst du - gerade bei einem so sensiblen Thema - nur so eine Behauptung aufstellen?
Wie begründest du deine Aussage? Wo hast du Beweise?

Ich konnte beide Kinder nicht stillen... rate mal: Wegen zu wenig Milch.
Ja, ich hatte Milch, aber die Menge ließ sich nicht steigern und passte sich dem Bedarf der Kinder nicht an.

Beim ersten Kind dachte ich noch, ich hätte etwas falsch gemacht (unter anderem natürlich auch, weil es Frauen wie dich gibt die behaupten, dass jede Frau stillen kann).

Beim zweiten Kind war ich besser vorbereitet... dachte ich...

Und ja, ich war informiert, ich hatte jegliche Unterstützung und auch den Willen. Hebamme, Stillberaterin, stillfreundliches Krankenhaus, tagelanges Dauerstillen nackt im Bett, und und und... zum Schluß sogar MCP.

Und jetzt erzählst du, jede Frau bekommt Milch?

B*U*L*L*S*H*I*T !!!!

Sorry, da werde ich echt aggressiv... da drehen die mütterlichen Hormone nochmal richtig durch...

Es ist ein Segen, für jede Frau dioe stillen kann.
Aber bitte nicht verallgemeinern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 14:22

...
ich habe jetzt 2 kinder.
bei meiner grossen habe ich es 2 wochen lang versucht, ich habe mich null wohlgefuehlt, bin nicht der typ der sich wo hinsetzt wenn leute in der whg sind oder auch draussen und das kind stillen kann und auch im krankenhaus habe ich mich null damit wohlgefuehlt.... habe es aber dann doch 2 wochen mit starken schmerzen ( habe eine grosse brust, die stein hart wurde und dauer wehgetan hat und meine brustwarzen waren teilweise blutig) nach 2 wochen hinquaelen habe ich aufgehoert.... so ging es mir wieder gut, die kleine hat die milch getrunken und super vertragen und ich konnte mal einen tag ohne heulen verbringen und mein baby geniessen..
jetzt bei meiner kleinen habe ich gar nicht gestillt und ich fuehle mich super wohl damit. meiner kleinen geht es gut und ich kann mein babyglueck total geniesen und auch der papa freut sich die flasche zu geben. ich fuhele mich damit einfach pudelwohl, meiner kleinen geht es gut, und was die anderen denken ist mir pip... es ist MEIN leben und meine Brust.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 18:05

Ich gestehe..
Ich steh dazu das ich einfach nicht wollte!!
Hab mir das bei Freundinnen angeschaut wenn ihnen irgendwo im Cafe oder beim Weggehen die Milch eingeschossen ist (trotz abpumpen), hab bei uns in der Apotheke genug Frauen gesehen die am Ende waren weil se wunde und entzündete Brustwarzen hatten, Frauen die nach dem Stillen am Heulen waren weil die Brust schlaff oder quasi nicht mehr vorhanden war das muss zwar alles nicht sein,aber ich wollts einfach nicht riskieren.
War die absolut richtige Entscheidung für mich habs nicht bereut bis jetzt.
Zur MutterKindBindung trägt viel mehr bei und auch Flaschennahrung ist mittlerweile qualitativ sehr hochwertig somit bekommt das Babylein auch alles was es braucht um gross und stark zu werden.
Ich hatte bis vor meiner SS echt keinen besonders gesunden Lebenswandel ich hab lange geraucht, war viel weg und hab Alkohol getrunken ausserdem war ich sehr krank und hab länger Antibiotika bekomm da kann das was da von mir produziert wird sooo unbelastet nicht sein.

Aber am Ende entscheidet das ja jede Frau für sich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 18:53

Ich gebs
zu...ich hatte angst um meine brüste...nachdem was man da hört u was ich auch gesehen hab....nee nee...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 20:20

Es geht auch anders...
Ich hoffe das sich diese beitrage nicht die werdenden Mamis durchlesen!!!!
Ich finde das es den Mamis zu einfach gemacht wird ihr Kind nicht zu stillen. Ja "Flaschen- Nahrung ist heute schon qualitativ sehr hochwertig" ja sicher....es sind auch alle Impfungen sooo notwendig weil es der Arzt sagt und die Krankenkasse bezahlt... Die wollen alle nur euer bestes....euer Geld. Die Kinder sind den dicken Bonzen da oben doch sch*egal!!
Und was muss man hier lesen, dass die brüste hängen werden oder sogar schrumpfen? Das stimmt schon mal überhaupt nicht. Und abgesehen davon ist mir mein Baby 1000mal wichtiger als meine titten. Und wenn eure Kerle das nicht verstehen, denn hat er auch kein anderen Grund bei euch zu bleiben ...Armutszeugnis!!! Und super Typ!!!!

Ich stille sehr gern...ist sehr schön und super praktisch. Anfangs war meine Brustwarze auch kaputt aber mit der richtigen salbe von ner guten hebi war die in 3 tagen wieder top.
Und das mit der großen harten Brust ist normal anfangs. Das muss sich doch erst einspielen...
Ausstreichen und so oft es geht ansetzten. Schön fürs Baby und gut für Rückbildung der Gebärmutter! Ach, außerdem hatte ich in 4 Wochen 10kg weg !

Alle Mamis die Fläschchen geben sollen es tun....aber macht nicht das schlecht wofür wir auch geschaffen Geschäfte sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 20:30

Leider keine Milch
ich hatte damals einfach nicht genug Milch. Ich hätte sehr gern gestillt und hab es auch wochenlang versucht. Aber meine Milch wurde immer weniger und der Hunger vom Kleinen immer größer. Irgendwann waren wir bei 30ml Stillen und 150ml zuführten oder so. Mein Kleiner hat das lange mitgemacht, aber irgendwann wurde es ihm auch zu doof und ich habe es unter vielen Tränen und mit schlechtem Gewissen gelassen. Das mit den Problemen ist wohl ne Familiensache, da meine ganzen Tanten und Cousinen mütterlicherseits auch nicht groß stillen konnten.
Rückblickend muss ich über das Stilldrama schmunzeln. Mein Sohn ist jetzt grad 2 Jahre alt und das Thema ist jetzt schon völlig in Vergessenheit geraten, es gibt echt wichtigeres.
Also, wenn's klappt ists sicher ne super Sache, aber wenn s nicht geht würde ich mir nicht mehr allzu viel draus machen, da es im Nachhinein auch nicht sooooo kriegsentscheidend ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 20:33

Das man halt
der einzige ist,der dem kind was zu essen geben kann. das der papa das z.b. nicht mal übernehmen kann...das man auf die uhr gucken muss,wenn man ohne kind das haus verlässt,immer drauf achten zu müssen was man isst und trinkt usw. wie gesagt,wer damit klar kommt (kenne genug) ok,aber für mich wäre das nichts. da mach ich lieber flaschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 22:35
In Antwort auf adah_12295578

Es geht auch anders...
Ich hoffe das sich diese beitrage nicht die werdenden Mamis durchlesen!!!!
Ich finde das es den Mamis zu einfach gemacht wird ihr Kind nicht zu stillen. Ja "Flaschen- Nahrung ist heute schon qualitativ sehr hochwertig" ja sicher....es sind auch alle Impfungen sooo notwendig weil es der Arzt sagt und die Krankenkasse bezahlt... Die wollen alle nur euer bestes....euer Geld. Die Kinder sind den dicken Bonzen da oben doch sch*egal!!
Und was muss man hier lesen, dass die brüste hängen werden oder sogar schrumpfen? Das stimmt schon mal überhaupt nicht. Und abgesehen davon ist mir mein Baby 1000mal wichtiger als meine titten. Und wenn eure Kerle das nicht verstehen, denn hat er auch kein anderen Grund bei euch zu bleiben ...Armutszeugnis!!! Und super Typ!!!!

Ich stille sehr gern...ist sehr schön und super praktisch. Anfangs war meine Brustwarze auch kaputt aber mit der richtigen salbe von ner guten hebi war die in 3 tagen wieder top.
Und das mit der großen harten Brust ist normal anfangs. Das muss sich doch erst einspielen...
Ausstreichen und so oft es geht ansetzten. Schön fürs Baby und gut für Rückbildung der Gebärmutter! Ach, außerdem hatte ich in 4 Wochen 10kg weg !

Alle Mamis die Fläschchen geben sollen es tun....aber macht nicht das schlecht wofür wir auch geschaffen Geschäfte sind.

Ja am besten stillzwang für alle !!
Unter Androhnung jeder Mutter das Kind zu entziehen die sich erdreistet den Wunsch zu äußern nicht stillen zu wollen und am besten gleich auch noch die die ihren Brei nicht selbst kochen sondern Gläschen kaufen.Is doch mal ein Ansatz


Ach und manchen Frauen sind ihre "Brüste" schon auch wichtig, so das Wohlfühlen im eigenen Körper.
Die Aussage nen Typen,der vllt äussert das er Bedenken hat das die Brüste nach dem Stillen nicht mehr so doll sein könnten (was ab und zu einfach ne Tatsache ist!) , am besten gleich wegzuhauen gefällt mir gut.Kinder brauchen ja auch kein Papa bzw eine glückliche Familie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:34

Ich wollte nicht
und finde stillen bis heute blöd.. punkt-aus-ende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:50
In Antwort auf adah_12295578

Es geht auch anders...
Ich hoffe das sich diese beitrage nicht die werdenden Mamis durchlesen!!!!
Ich finde das es den Mamis zu einfach gemacht wird ihr Kind nicht zu stillen. Ja "Flaschen- Nahrung ist heute schon qualitativ sehr hochwertig" ja sicher....es sind auch alle Impfungen sooo notwendig weil es der Arzt sagt und die Krankenkasse bezahlt... Die wollen alle nur euer bestes....euer Geld. Die Kinder sind den dicken Bonzen da oben doch sch*egal!!
Und was muss man hier lesen, dass die brüste hängen werden oder sogar schrumpfen? Das stimmt schon mal überhaupt nicht. Und abgesehen davon ist mir mein Baby 1000mal wichtiger als meine titten. Und wenn eure Kerle das nicht verstehen, denn hat er auch kein anderen Grund bei euch zu bleiben ...Armutszeugnis!!! Und super Typ!!!!

Ich stille sehr gern...ist sehr schön und super praktisch. Anfangs war meine Brustwarze auch kaputt aber mit der richtigen salbe von ner guten hebi war die in 3 tagen wieder top.
Und das mit der großen harten Brust ist normal anfangs. Das muss sich doch erst einspielen...
Ausstreichen und so oft es geht ansetzten. Schön fürs Baby und gut für Rückbildung der Gebärmutter! Ach, außerdem hatte ich in 4 Wochen 10kg weg !

Alle Mamis die Fläschchen geben sollen es tun....aber macht nicht das schlecht wofür wir auch geschaffen Geschäfte sind.

Jenny
Gefällt mir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:50

Neeeee
da hab ich mich wohl etwas blöd ausgedrückt oder du hast das falsch aufgefasst!!Meine These war ja die selbe, Kinder brauchen definitiv ein harmonisches Umfeld.Auch meine Eltern sind getrennt und selbst als Erwachsener hängt einem das ein ganzes Leben lang nach

Niedermachen würd ich dich auch so nicht, darf ja jeder seine Meinung sagen für sowas ist ein Forum ja gedacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:52


Irnoie in Texten richtig rüberzubringen is schwer Aber mancher verstehts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen