Home / Forum / Mein Baby / An die Fruchtzwerge-Gegnerinnen

An die Fruchtzwerge-Gegnerinnen

7. Dezember 2010 um 21:39

Ich habe ja schon öfter gehört und gelesen, dass die Fruchtzwerge nicht so gut sein sollen. Bisher habe ich als Begründung "zuviel Zucker", "künstliche Zusatzstoffe" zu hören bekommen.

Heute war ich beim Einkaufen und habe den Joghurt den wir immer kaufen (Weihenstephan) mit den Fruchtzwergen bezüglich des Zuckergehaltes verglichen - beide enthalten bei einer Menge von 100 g ca. 13 g Zucker.
Künstliche Inhaltstoffe konnte ich auf der Verpackung auch nicht finden.

Meine Frage an euch:
Sind die nun wirklich nicht so toll (wegen einer anderen Begründung, die ich noch nicht gehört habe) oder ist das nur die Ansicht von den Müttern, die grundsätzlich "neutralen" Joghurt mit Obst(-brei) mischen?

Wenn ich jetzt nicht durch die Mundpropaganda schon vorbelastet wäre, hätte ich an den Fruchtzwergen nichts auszusetzten.

Mehr lesen

7. Dezember 2010 um 21:50

Aber welcher Joghurt
hat den bitteschön weniger Zucker?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2010 um 21:51

Es gibt auch Fruchtzwerge ohne Zucker!
Hab ich noch nie gegessen, aber schon gesehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2010 um 22:14


also wg. joghurt in kita mitgeben: bei uns ist es so das man den sogar abgepackt mitgeben SOLL, weil die kinder ihn oft nicht aufessen oder sonst was.

ich mach den oft selber. naturjoghurt mit banane oder erdbeeren zb. und nen schuß honig rein als süße, das lieben die. oder eben quarkspeise.

zu den fruchtzwergen: ich finde die vom geschmack her irgendwie schon voll künstlich und eklig,versteh nciht was viele daran mögen. dann lieber nen anderen fruchtjoghurt wenn es einem nur um den zucker geht.

LG *anja*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 9:08

Meiner
bekommt keine Fruchtzwerge! Er isst die von Monsterbacke Nein, ich hab da kein Problem mit. Wir essen zu Hause auch oft mal ne Quarkspeise oder auch Naturjoghurt mit frischen Heidelbeeren und bißchen Honig (Gott wie lecker) aber fürn KiGa bekommt er eben Monsterbacke oder auch Fruchtzwerg. Warum? Erstens weil ich es nicht schlimm find ab und an sowas mitzugeben (sind von 5 KiGa Tagen vielleicht 2-3) und zweitens weil die anderen Kids im KiGa auch Fruchtzwerge oder diese Monte mithaben. Ich wollte meinem erst garkein Joghurt mitgeben aber er war traurig weil die andere sowas mithaben.

Meiner ist aber auch schon 3,5! Er isst das Zeug erst regelmäßig seit ca nem Jahr. 'Früher' gabs sowas äußerst selten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 9:12

Meine
kleine kriegt auch ab und an mal ein fruchtzwerg . verbieten will ich das nicht ,und ich denke wenn man in grenzen was gibt ist es dock ok !

lg bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 10:06

Hallo
bisher wusste ich gar nicht, dass FZ nicht so gut sind. Erst als wir sie selbst ausprobiert hatten. Unser Kleiner hat es mit Liebe gegessen, jeden Tag eins zum Frühstück. Doch er hatte dann Verstopfungen und Bauchweh, daher haben wir sie mal weggelassen und siehe da: Es ging ihm wieder gut. Ob das nun daran lag, sei dahingestellt. Aber ich lass die Dinger jetzt weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 10:15

Wikipedia!
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Fruchtzwerge?wasRedirected=true

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 10:28


ich versteh immer diese radikalisierungen nicht. ab und zu kann man seinen kinder doch auch mal einen fz oder schoki oder eine limo geben. es sollte nur nicht die regel und tägliche gewohnheit oder gar "belohnung" sein. wo ist eigentlich der normale "haussverstand" bei vielen abgeblieben? totaler verzicht auf solche genussmittel finde ich ab einem gewissen alter sehr schwierig, weil sie ja früher oder später ohnhin damit konfrontiert werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2010 um 10:51

Solange
sie sonst ausgewogen und gesund isst, spricht überhaupt nichts dagegen ab und zu einen Fruchtzwerg, Schoki oder etwas zuckerhaltiges zu geben. Wir genehmigen uns doch auch mal etwas Süßes. Und die Kinder essen das auch nicht kiloweise und das wird sicher nicht gleich zu Übergewicht und weitreichenden Spätfolgen führen. Nur bei einer dauerhaften einseitigen und falschen Ernährung.

Das ist die negative Seite daran, dass wir einfach heutzutage zu gut informiert sehen und die Ernährung überhaupt nicht mehr locker angehen können. Es entsteht so ein Druck und Zwang, das es doch wirklich anstrengend ist, sich von klein auf komplett an strenge Regeln zu halten. Kein Wunder das die Kinder schnell heraushaben, das sie uns genau mit dem Essen so richtig unter Druck setzen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook