Home / Forum / Mein Baby / An die frühchen mamas... wie habt ihr die zeit auf der neo überstanden

An die frühchen mamas... wie habt ihr die zeit auf der neo überstanden

15. Juli 2014 um 19:39

Hallo, mein sohn kam vor 2 Wochen bei 33/4 zur Welt, ich hatte präeklampsie
es geht ihm so weit gut, er ist nur leider viel zu leicht. 47 cm und 1910g waren es heute. ernährt wird er per sonde und trinkt aber auch schon relativ gut aus der Flasche. ich mag nur langsam nicht mehr es macht mich fertig, ich bin noch so geschwächt von der gestose und hab ja auch noch einen großen sohn mit 3 Jahren. wie habt ihr das alles geschafft, wie organisiert wenn schon kinder da sind? wann durften eure kleinen heim?
ich weiß eigentlich darf man nicht jammern, ich hab in der zeit auf der neo jetzt schlimme Sachen mitbekommen, dagegen sind unsere 3-4 Wochen die noch kommen gar nichts. ich mag trotzdem nicht mehr

Mehr lesen

15. Juli 2014 um 23:05

Hallo,
Auch von mir erstmal Alles Gute zur Geburt
Meine kleine kam bei 29 6 und hatte knappe 1400g Gewicht. Sie war einen Monat im kh. Davon 3 wochen auf der intensiv & 1 woche auf der frühchenstation. Und das 100km von zuhause weg. Ich war jeden Tag (bis auf wenige ausnahmen) über mehrere stunden dort. Nachts verfolgten mich die verschiedenen piepsgeräusche des monitors. Im gleichen zimmer lagen zwei härtefälle 490 & 800g. Immer wieder mussten die Lungen abgesaugt werden. Mehrmals musste ich wegen akuter lebensgefahr den raum verlassen.

Mir hat der Rückhalt der Familie sehr geholfen & dass ich immer alles hinterfragt habe & es mir bei bedarf auch dreimal vom arzt hab erklären lassen, was mit meinem kind sache ist/was los ist etc.
Offene fragen können nächte kosten.
Das pflegeteam der intensiv hat sein übeiges getan. Herzensgut.

Ich wünsche euch alles gute!

Gefällt mir

15. Juli 2014 um 23:06

Von mir auch
Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Zwillinge kamen bei 30+2 & sie waren 2 Monate im KH. Wir haben sie dann auch auf Eigenverantwortung nachhause geholt & die Überwachungsmonitore in Kauf genommen.

Wie Bluebell schon schrieb, die Zeit ist hart. Unser Sohn war, als die Mädls kamen, gerade einmal 15 Monate. Mein Freund hat seine Arbeit auf ein Minimum reduziert - er arbeitet zum Glück in einem sehr familienfreundlichen Unternehmen. Wir haben uns abgewechselt. Was aber auch bedeutete, dass wir keine Zeit mehr gemeinsam hatten & immer nur ein Elternteil bei unserem Sohn war.

Die Zeit kann man nicht schön reden, aber sie geht vorbei

Versuch einfach nicht zu viel darüber nachzudenken & freu dich auf die Zeit, wo ihr ganz viel miteinander kuscheln könnt!

Gefällt mir

15. Juli 2014 um 23:07
In Antwort auf bebiehbooh

Hallo,
Auch von mir erstmal Alles Gute zur Geburt
Meine kleine kam bei 29 6 und hatte knappe 1400g Gewicht. Sie war einen Monat im kh. Davon 3 wochen auf der intensiv & 1 woche auf der frühchenstation. Und das 100km von zuhause weg. Ich war jeden Tag (bis auf wenige ausnahmen) über mehrere stunden dort. Nachts verfolgten mich die verschiedenen piepsgeräusche des monitors. Im gleichen zimmer lagen zwei härtefälle 490 & 800g. Immer wieder mussten die Lungen abgesaugt werden. Mehrmals musste ich wegen akuter lebensgefahr den raum verlassen.

Mir hat der Rückhalt der Familie sehr geholfen & dass ich immer alles hinterfragt habe & es mir bei bedarf auch dreimal vom arzt hab erklären lassen, was mit meinem kind sache ist/was los ist etc.
Offene fragen können nächte kosten.
Das pflegeteam der intensiv hat sein übeiges getan. Herzensgut.

Ich wünsche euch alles gute!

Ach ja..
Sie war 36cm groß und hatte 26.5cm kopfumfang!

Gefällt mir

15. Juli 2014 um 23:18

Dass
Die Mädls nicht die Trinkenmengen getrunken haben, die sie trinken sollten, war auch der Grund, warum sie nicht entlassen wurden.

Das Personal hatte keine Geduld bzw Zeit & haben sie dann auch aus Bequemlichkeit sondiert. Als wir sie dann Zuhause nach Bedarf gefüttert haben, war das Trinken kein Problem mehr & sie haben super zugenommen.

Hätten sie Sättigungsabfälle in der Schlaf gehabt, hätten wir sie nicht raus genommen, aber das wär für uns kein Grund sie im KH zu lassen...

Gefällt mir

15. Juli 2014 um 23:34

Kangooruhen..
Das längste waren 9std am stück
Blaulicht hatte unsere über 2Tage mit der snoopy augenmaske...
Die ersten zwei tage duften wir sie auch nur für wenige minuten auf dem arm halten. Sie lag noch mit 80% luftfeuchtigkeit im inkubator weil die haut anfangs so pergamentartig und hochempfindlich war..

Gefällt mir

16. Juli 2014 um 4:40

Erstmal
Herzlichen Glüclwunsch und alles Gute!
Wir waren ein Viertel Jahr auf der Neo und irgendwie ging es im Stress und der Aufregung doch um.
Ich hatte für die Schlafphasen der Maus immer ein gutes Buch dabei. Es gab solche großen Ruhesessel / Fernsehsessel, die auch fürs Känguruhing genommen wurden. Darin hab ich dann gelesen, oder auch mal gedöst. Dann wieder Kind versorgen und das Spiel von vorne
Es gab außerdem ein kleines Zimmer, eher wie ein Wartebereich mit TV, sowie Kaffee/Tee/Kakao und Wasser. Dort haben wir uns als Eltern immer mal getroffen und ausgetauscht.
Ansonsten haben mich die zahlreichen Telefonate und Nachfragen irgendwann genervt, so dass ich Briefe geschrieben habe...hatte auch was befreiendes.

Klar gibt's Durchhänger, aber oft habe ich mir auch gedacht: schon wieder ein Tag / eine Woche / ein Monat rum. Es läuft von selbst.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen