Home / Forum / Mein Baby / An die Mamas mit Schulkindern...

An die Mamas mit Schulkindern...

23. Mai 2018 um 22:06
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Ja, langsam aufbauend!
Die Kinder gehen doch nicht ab dem ersten Tag 8h dort hin.

Außer die mit der Nachmittagsbetreuung. Aber dass macht dann auch nichts, sind sie ja schon aus der Kita gewohnt. Und da wir Eltern ja eh nicht fähig sind über das Wohl unserer Kinder zu entscheiden ist es auch besser dieses aus der Hand zu legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

23. Mai 2018 um 22:06
In Antwort auf flyingkat

Nee, bei dir sicherlich nicht... Da du offenbar selber deinen verfassten Text nicht mehr verstehst. 

Was du woran fest machst? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:09

Und um jetzt nochmal genau nachzuhaken: wenn euer Kind weint weil es in die Grundschule muss, vllt hat es ärger mit einem Klassenkameraden, und wird in der Pause ins Klo getunkt oder hat Angst vor einem Lehrer, wer weiß, vllt bewirft ja ein Lehrer die Kinder mit Schlüsseln, ihr schickt euer Kind dort hin? Damit es lernt dass es eben Pflichten im Leben gibt? 😥

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:10
In Antwort auf longway2happy

Mit anschließendem Referendariat bis zum vollenden des Studiums? Zeig mir bitte einen noch jüngeren Lehrer als 23!

Sag mal, liest du eigentlich deine verfassten Texte? Ich habe keine Lust jetzt nochmal zurück zu scrollen.      Wenn du wissen willst, was ich meinte, schau bitte selber nach. Ich gebe dir einen kleinen Tipp: Satzzeichen. Anscheinend hat das, was du zu Schulzeiten getan hast, dich auch nicht zur hellsten Kerze auf dem Kuchen gemacht. Achso, ich muss jetzt ins Bett, weil das System mich morgen zur Arbeit zwingt 😎🤣 schönen Abend noch! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:13
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Ich spreche niemandem etwas ab, aber wie das so ist, wenn es einer macht...
Viele nutzen sowas aus, daher finde ich die Schulpflicht einfach notwendig und richtig.

Ich bin absolut für die Schulpflicht. Ausnahmen bestätigen die Regel. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:20
In Antwort auf longway2happy

Und um jetzt nochmal genau nachzuhaken: wenn euer Kind weint weil es in die Grundschule muss, vllt hat es ärger mit einem Klassenkameraden, und wird in der Pause ins Klo getunkt oder hat Angst vor einem Lehrer, wer weiß, vllt bewirft ja ein Lehrer die Kinder mit Schlüsseln, ihr schickt euer Kind dort hin? Damit es lernt dass es eben Pflichten im Leben gibt? 😥

Darum ging es doch aber gar nicht.
Das ist ja wohl total am Thema vorbei?!
Sorry, aber ich hab zwei autistische Jungs und versuche jeden Ärger von ihnen abzuwenden. Das hat aber nichts mit meiner Einstellung zum a einfach mal nicht zur Schule zu gehen, weil ich was besseres vorhabe - zu tun.

Und ja, machen Eltern spreche ich diese Entscheidungsfähigkeit ab.
Aber doch nicht allen.
Katastrophisiere doch nicht gleich alles. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:22
In Antwort auf flyingkat

Sag mal, liest du eigentlich deine verfassten Texte? Ich habe keine Lust jetzt nochmal zurück zu scrollen.      Wenn du wissen willst, was ich meinte, schau bitte selber nach. Ich gebe dir einen kleinen Tipp: Satzzeichen. Anscheinend hat das, was du zu Schulzeiten getan hast, dich auch nicht zur hellsten Kerze auf dem Kuchen gemacht. Achso, ich muss jetzt ins Bett, weil das System mich morgen zur Arbeit zwingt 😎🤣 schönen Abend noch! 

Tut mir leid dass ich auf einer Versuchsschule mein Abitur gemacht habe. Wie hieß es da so schön: Regelschule ist keine Alternative.
Schon blöd wenn man denken gelernt hat.
Ich werds morgen nochmal für dich erklären, auf Gymnasialniveau, so dass du nicht selber denken musst. Schlaf gut. 😘

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:25
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Darum ging es doch aber gar nicht.
Das ist ja wohl total am Thema vorbei?!
Sorry, aber ich hab zwei autistische Jungs und versuche jeden Ärger von ihnen abzuwenden. Das hat aber nichts mit meiner Einstellung zum a einfach mal nicht zur Schule zu gehen, weil ich was besseres vorhabe - zu tun.

Und ja, machen Eltern spreche ich diese Entscheidungsfähigkeit ab.
Aber doch nicht allen.
Katastrophisiere doch nicht gleich alles. 

Ich habe bereits in meinem 2 post geschrieben dass ich es nicht in Ordnung finde für die Ferien die Schule ausfallen zu lassen. Dass es aber eben auch Gründe gibt die mich dazu bringen würden die Schulpflicht zu vernachlässigen. Zum Wohl meiner Kinder. Ob das mobbing ist, oder einfach ein unbestimmtes Unwohlsein spielt dabei für mich keine Rolle. Auf lange Sicht ist das natürlich keine Problemlösung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:26

Ich habe übrigens garkeine Kinder im Schulpflichtigem Alter 😬😅

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:31
In Antwort auf longway2happy

Ich habe übrigens garkeine Kinder im Schulpflichtigem Alter 😬😅

Hast du jüngere oder ältere Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:39
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Hast du jüngere oder ältere Kinder?

Jünger. Vier Monate und 2 Jahre sind die zukünftigen Schulschwänzer 😉
Ich muss aber dazu sagen dass ich über die Arbeit meiner Mutter viel über Problemkinder und die Verursachung dieser Probleme mitbekommen habe. Daher auch meine kritische Sicht auf unbeugsame Schulpflicht.
Dass es auch das Problem gibt dass Kinder nicht genügend motiviert werden oder es den Eltern schlichtweg egal ist ob die lieben Kleinen die Schulbank drücken oder ums eck stehen und erste Erfahrungen mit Rauchen und derlei zeugs machen stelle ich in keinster weise außer frage, und ich stimme dir absolut zu, es gibt Eltern die nicht fähig sind eine Ausnahme als dass zu gestalten was sie ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:44

Ach ja, im Eonleitungspost ist die rede von "einfach mal so", und genau darauf berufe ich mich mit meiner Kritik. Denn auch wenn es für einen Lehrer nicht ersichtlich ist wie die Verfassung eines Kindes ist, so ist es dass im Idealfall für die Eltern. Mir ist z. B mal meine Maus von der Katze gemeuchelt worden, darüber habe ich mein Sportzeugvergessen. Das hat allerdings meine Lehrerin nicht interessiert, bei ihr kam nur an ich bin schusselig. Da fühlte ich mich in meiner Grundschülerseele zutiefst missverstanden. Immer größer werdene Klassen machen es den Lehrern außerdem immer schwerer auf die Probleme der Kinder einzugehen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:47
In Antwort auf longway2happy

Jünger. Vier Monate und 2 Jahre sind die zukünftigen Schulschwänzer 😉
Ich muss aber dazu sagen dass ich über die Arbeit meiner Mutter viel über Problemkinder und die Verursachung dieser Probleme mitbekommen habe. Daher auch meine kritische Sicht auf unbeugsame Schulpflicht.
Dass es auch das Problem gibt dass Kinder nicht genügend motiviert werden oder es den Eltern schlichtweg egal ist ob die lieben Kleinen die Schulbank drücken oder ums eck stehen und erste Erfahrungen mit Rauchen und derlei zeugs machen stelle ich in keinster weise außer frage, und ich stimme dir absolut zu, es gibt Eltern die nicht fähig sind eine Ausnahme als dass zu gestalten was sie ist.

Dachte ich mir und ich denke, dass wir uns auch grundsätzlich einig sind 😁
Deine Sicht der Dinge ändert sich vielleicht irgendwann noch etwas, wenn die eigenen Kinder in der Schule sind.
Ich reiß mir weiß Gott auch den Allerwertesten auf für meine Kinder (bald vier an der Zahl 😉), sehe und erlebe aber tagtäglich auch „die andere Seite“.
Leider kann man aber nicht bei allem und allen differenzieren, daher finde ich das schon sehr sinnig so wie es ist, da sonst noch mehr Kinder durchs Raster fallen würden und viele haben es so schon schwer genug - leider! 
Für einige ist es vielleicht die einzige Konstante in ihrem jungen Leben.
Wir sind aber halt irgendwie alle ein Teil des Ganzen und da muss es meiner Meinung nach einfach Regeln geben, sonst funktioniert das alles nicht.
Von Mobbing u.ä. natürlich absolut abgesehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:48
In Antwort auf longway2happy

Ach ja, im Eonleitungspost ist die rede von "einfach mal so", und genau darauf berufe ich mich mit meiner Kritik. Denn auch wenn es für einen Lehrer nicht ersichtlich ist wie die Verfassung eines Kindes ist, so ist es dass im Idealfall für die Eltern. Mir ist z. B mal meine Maus von der Katze gemeuchelt worden, darüber habe ich mein Sportzeugvergessen. Das hat allerdings meine Lehrerin nicht interessiert, bei ihr kam nur an ich bin schusselig. Da fühlte ich mich in meiner Grundschülerseele zutiefst missverstanden. Immer größer werdene Klassen machen es den Lehrern außerdem immer schwerer auf die Probleme der Kinder einzugehen. 

Lehrer werden aber leider auch schon die verrücktesten Ausreden gehört haben, das war wohl in dem Fall leider dein Pech.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:52
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Lehrer werden aber leider auch schon die verrücktesten Ausreden gehört haben, das war wohl in dem Fall leider dein Pech.

Ich habs überwunden... Endlich 😁😂😂

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 22:56
In Antwort auf die2tekekslosekeksdose

Dachte ich mir und ich denke, dass wir uns auch grundsätzlich einig sind 😁
Deine Sicht der Dinge ändert sich vielleicht irgendwann noch etwas, wenn die eigenen Kinder in der Schule sind.
Ich reiß mir weiß Gott auch den Allerwertesten auf für meine Kinder (bald vier an der Zahl 😉), sehe und erlebe aber tagtäglich auch „die andere Seite“.
Leider kann man aber nicht bei allem und allen differenzieren, daher finde ich das schon sehr sinnig so wie es ist, da sonst noch mehr Kinder durchs Raster fallen würden und viele haben es so schon schwer genug - leider! 
Für einige ist es vielleicht die einzige Konstante in ihrem jungen Leben.
Wir sind aber halt irgendwie alle ein Teil des Ganzen und da muss es meiner Meinung nach einfach Regeln geben, sonst funktioniert das alles nicht.
Von Mobbing u.ä. natürlich absolut abgesehen!

Mein Ideal ist es sowieso Deutschland zu verlassen bevor die Zwergis sich dem Wahnsinn stellen müssen. Denn ich bin wirklich kein Freund des deutsche Schulsystems. Da sind die skandinavischen Länder meines Erachtens nach besser dran.
Wie schon gesagt: Regelschule ist keine Alternative! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 23:04
In Antwort auf longway2happy

Mein Ideal ist es sowieso Deutschland zu verlassen bevor die Zwergis sich dem Wahnsinn stellen müssen. Denn ich bin wirklich kein Freund des deutsche Schulsystems. Da sind die skandinavischen Länder meines Erachtens nach besser dran.
Wie schon gesagt: Regelschule ist keine Alternative! 

Dort herrscht aber genauso Schulpflicht wie hier auch... Auch dort ist es sicher nicht gerne gesehen, wenn man "einfach so zum Ausruhen" die Kinder daheim lässt🤷

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 23:06
In Antwort auf swingvelvet

Dort herrscht aber genauso Schulpflicht wie hier auch... Auch dort ist es sicher nicht gerne gesehen, wenn man "einfach so zum Ausruhen" die Kinder daheim lässt🤷

Und das geht einfach mal freimachen geht hier in D. einfacher, im Notfall quatscht man den Kinderarzt an und bekommt eine Kranmledung fürs Kind. In Skandinavien istvdas aber ein anderes System und ob man sich dort für jede kleine Krankmeldung extra in die medizinischen Zentren setzt? ... Fraglich... So ein Schlaraffenland ist es dort auch nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 23:57
In Antwort auf heuel1

Hallo,

nehmt ihr eure Schulkinder für unbedeutendere Anlässe, oder auch „einfach mal so“ aus der Schule?
Per Freistellungsantrag beim Rektor oder auch per „Krankschreibung“?

nicht gemeint sind Anlässe wie Hochzeit, runder Geburtstag oder besonderer Geburtstag, zu denen man anreisen muss und eben einen Tag Schulfrei braucht.

Liebe Grüße 

Nein, tue ich nicht, werde ich auch nicht. Einfach so, weil grad Sommerschlussverkauf ist und sichergehen will, dass man die gewünschte Schuhgröße bekommt und Junior zum anprobieren mit muss, nö. Ich sage allerdings nicht das ich nicht irgendwann in den nächsten 12-13 Jahren nicht auch mal "Kopfschmerzen" durchgehen lasse. Ich glaube wir hatten das alle mal in der Schulzeit und wenn man sonst wenig fehlt und nichts bedeutendes in der Schule ansteht, dann finde ich das maximal 1-2 mal pro Schuljahr mit zugedrückten Augen "im Rahmen", weil ich es nachvollziehen kann. Das heißt dann allerdings auch, dass das Kind zuhause im Bett, maximal auf der Couch bleibt. Draußen spielen ist dann nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 0:04
In Antwort auf longway2happy

Mein Ideal ist es sowieso Deutschland zu verlassen bevor die Zwergis sich dem Wahnsinn stellen müssen. Denn ich bin wirklich kein Freund des deutsche Schulsystems. Da sind die skandinavischen Länder meines Erachtens nach besser dran.
Wie schon gesagt: Regelschule ist keine Alternative! 

Was findest du im Norden denn viel besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 0:05
In Antwort auf longway2happy

Ich muss gestehen ich finde es grauenhaft dass hier tatsächlich die Grundschule mit der Arbeit verglichen wird! Alles schon kleine Erwachsene, hm? Meine Mutter hat gerne mal eon Auge zu gedrückt wenn ich morgens "Kopfschmerzen" hatte. Kinder sind nicht dafür da um in Reihe ind Gied zu sitzen. Hauptsache brave Folgsame Bürger großziehen. Die x kids die dann Adhs diagnostiziert bekommen weil sie nicht 5 Stunden hocken können kann man ja heute problemlos mit Ritalin rihigstellen. Oder auf die Sonderschule, da fragt dann auch keiner mehr was aus den Kids wird. Kranke Gesellschaft! Ich finds widerlich! 

Was hast du denn für Probleme?
Klar das Kinder keine Erwachsenen sind, aber deine vergleiche hinken gewaltig. Sowas wie Verantwortung scheint dir ein Fremdwort zu sein. Denn genau durch die Schule lernen Kinder enorm Verantwortung zu übernehmen und das von klein an. Und weißt du wofür die Schulpflicht übrigens eingeführt wurde? Damit jedes Kind zu seinem RECHT kam in die Schule gehen zu dürfen und nicht auf dem Feld ackern zu müssen oder bei Mama zuhause zu helfen. Die Schulpflicht ist nichts anderes als ein Privileg. Der Staat schützt das Recht der Kinder auf Bildung DURCH die Schulpflicht. Schonmal daran gedacht? Und was hast du bitte für ein Bild von Förderschulen? Du stempelst Kinder die dorthin gehen sowas von ab. Als ob jede Förderschule nur aus total verweigerern und lernresistenten Kindern besteht! Hör dir mal selbst zu. Du tust so als würdest du für Kinder einstehen, stempelst sie aber gleichzeitig auch ab und machst im gleichen Atemzug alles was auf eine Förderschule geht runter. 
Und ja, es ist etwas gutes ein Verantwortungsbewusstes Kind zu erziehen. Denn die werden es später im Leben weiter bringen als solche, die nie gelernt haben Dinge ernst zu nehmen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 0:16
In Antwort auf longway2happy

Ich sage nicht dass jeder kommen und gehen soll wann er will. Meiner Meinung nach liegt da bloß die Entscheidung zu sehr in den Händen der Schulen und zu wenig bei den Eltern.
Dass den Kindern nicht selbstständig die Wahl gelassen werden soll habe ich impliziert.
Aber so viel Burn out und Depressionen in der Gesellschaft muss sich ja auch irgendwie erklären. Ist aber schon okay diejenigen die nicht so ein Durchhaltevermögen haben zu zwingen damit sie merken wo der Hammer hängt. Da trennt sich der Weizen früh von der Spreu, lieber in der Schule schlafen oder nur Mist machen und den Unterricht stören als eine Fehlstunde auf dem Zeugnis zu riskieren. Vom Ferien verlängern bin ich im übrigen auch kein Freund. Ich denke bloß dass die Kinder nicht am Maßstab der Erwachsenen gemessen werden sollten.

Ah okay. Also wenn wir homeschooling einführen würden, dann gäbe es kein Burnout und Depressionen mehr. Cool, geh doch mal zum Bundestag und schlag das vor. Das wäre ja wirklich Bahnbrechend! Oh, aber was machen wir mit den ganzen Männern und Frauen die gar keine Arbeit haben und trotzdem an Depressionen leiden? Oder den Menschen mit Halbtagsstelle die Burnout haben? 
Merkst du eigentlich was für nen Stuss du redest? 
Depressionen kann JEDER bekommen. Egal ob Topmanager oder vollzeit Tochter mit unlimited American Express. Wie erklärst du, dass manche Menschen niemals an Burnout oder Depressionen leiden, jeden Tag aber wahnsinnig viel leisten, andere aber im verhältnis weniger und trotzdem eins von beiden oder sogar beides bekommen? Weißt du überhaupt was Burnout und Depressionen sind oder schmeißt du die Begriffe auch um dich wie ADHS? 
Und du meinst das Kinder die ewig und drei Tage nicht in der Schule sind, dann weniger Scheiße bauen wenn sie mal da sind. Wie lange sollen sie denn dann bitte in der Schule bleiben damit sie das verpasste nachholen können? Mit 24 den Hauptschulabschluss machen und mit 35 dann das Abi? Bezahlst du das dann? Weißt du überhaupt was so ein Schulplatz jedes Jahr kostet? Weißte, bei einer Fehlstunde sagt niemand was. Wenn du es schaffst nur eine Fehlstunde auf dem Zeugnis zu haben, ist das eine Leistung. 80 Fehlstunden dagegen, am besten noch unentschuldigt dagegen sagen etwas anderes aus (Krankheit ausgenommen). Und mal abgesehen davon: Wie sollen die Lehrer Noten vergeben wenn sie die Kinder 1-2 mal im Jahr sehen? Auslosen? 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 0:23
In Antwort auf longway2happy

Wieso wird denn den Eltern so extrem das Urteilsvermögen über den emotionalen Zustand ihrer Ko der abgesprochen. Dass blau machen eine Ausnahme und weiß Gott nicht die Regel sein sollte dachte ich hätte ich klar gemacht. 

Glaub mir, es gibt genug Hirnlose Menschen die immer wieder Kinder in die Welt setzen, obwohl sie nichtmal in der Lage sind ihre Stromrechnung zu bezahlen. Die kümmern sich einen Dreck um die Bildung ihrer Kinder und genau deshalb gibt es die Schulpflicht. Damit man eben soziale Ungleichheiten ausgleichen kann und damit garantiert ist, dass jedes Kind eine chance hat alles zu werden was es will, egal wo es herkommt. Das klappt nicht immer, das ist jedoch kein Grund zu sagen: "machen wir nicht mehr". Was man auch nicht vergessen darf: Lehrer sind darauf geschult zu erkennen wenn ein Kind defizite hat das schulische betreffen oder sogar darüber hinaus gehen. Sie erkennen auch missbrauch oder verwahrlosung, was andernfalls vllt. übersehen würde. Sieht man die Kinder aber nie, kann man soetwas auch nur schwer erkennen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 0:42
In Antwort auf longway2happy

Mein Ideal ist es sowieso Deutschland zu verlassen bevor die Zwergis sich dem Wahnsinn stellen müssen. Denn ich bin wirklich kein Freund des deutsche Schulsystems. Da sind die skandinavischen Länder meines Erachtens nach besser dran.
Wie schon gesagt: Regelschule ist keine Alternative! 

Ach, da kann ich dir aber ein paar schöne Sachen erzählen über die ach so tollen skandinavischen Länder. Da wirst du nämlich schon Eltern mit Säuglingen kennen lernen die vollzeit Betreut werden. Die meisten Kinder gehen hier in die Nachmittagsbetreuung, schön von 7 oder 8 uhr morgens und nach der Schule dann bis 17 oder 18 uhr, bis sie alt genug sind allein zuhause zu bleiben. Toll, oder? 
Dann wird auf dem Gymnasium alles mitgeschliffen was nicht weiß was es werden will. Den Eltern schonend beizubringen das ein Fachabi mit anschließender Berufsausbildung besser wäre ... gibt es hier nicht. Es wird schön gelächelt und genickt, der Tor hat sich ja so gut gemacht, von einer 6 auf eine 5 in Mathe, wenn er so weiter macht, schafft er das Abi. Kinder die normalerweise auf deine so verhasste Sonderschule gehen würden, werden durchs Abitur geschliffen obwohl allen klar ist, das Kind wird das Abi nicht schaffen und dann ... oh wunder, es fällt in 5 von 10 Fächern durch. 3 Jahre fürn Arsch. Dann muss erstmal teuer der Abschluss nachgeholt werden, wenn überhaupt möglich und am Ende reicht das Abi dann trotzdem für kein Studium an den paar Unis in skandinavien und in anderen Ländern würde man mit solchen Notendurchschnitten nichtmal das Abi anerkannt bekommen. 
Und wenn dein Kind leider zu den Leistungsstarken gehört ... pech gehabt. Es wird sich grundsätzlich am schwächsten Glied orientiert und die Kinder die mehr wissen wollen ... pech halt. Um die wird sich nicht gekümmert, es ist nicht erwünscht besser zu sein als andere. Dein Kind hat gefälligst zum Durchschnitt zu gehören, am besten aber eher zu den schlechteren, zumindest in ein paar Fächern.
Der Gleichheitsgedanke ist in Skandinavien noch viel extremer ausgeprägt als in Deutschland. In Deutschland sind die Lehrer wenigstens realistisch und sagen keinem mit dyslexie, dass es eine gute Idee sei Französisch als zweite Fremdsprache zu wählen wenn als alternative Sächsisch für Anfänger zur verfügung steht. Und sie sagen dir auch klipp und klar: "da liegen xys schwächen und stärken, eine Empfehlung fürs Gymnasium kann ich nicht geben." In Skandinavien kannst du nur hoffen an Lehrer zu gelangen die dir wenigstens inoffiziell zu verstehen geben das dein Kind das nicht schaffen wird. Offiziell wirst du soetwas nie hören, das ginge ja gar nicht wenn man zugeben würde das nicht jedes Kind gleich ist! Wo kämen wir denn dann hin? Ständegesellschaft. Feudalismus! Tiefste Anarchie. Oh weh! 
Im übrigen kannst du in Skandinavien auch nicht einfach ein Kind aus der Schule nehmen. Außer du macht Unterricht zuhause, aber selbst da müssen deine Kinder später staatliche anerkannte Tests absolvieren, sonst gibts keinen Abschluss. Und im übrigen sind die skandinavischen Länder sehr streng was Fehlzeiten angeht. Wenn dein Kind in einem Fach x-Prozent Fehlzeiten hat, muss das Jahr wiederholt werden. Und in einem Fach in dem man nur eine Doppelstunde pro Woche hat, kannst du dir ausrechnen wie oft du da fehlen darfst bevor die Extrarunde gedreht wird. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 5:34
In Antwort auf longway2happy

Ich habe bereits in meinem 2 post geschrieben dass ich es nicht in Ordnung finde für die Ferien die Schule ausfallen zu lassen. Dass es aber eben auch Gründe gibt die mich dazu bringen würden die Schulpflicht zu vernachlässigen. Zum Wohl meiner Kinder. Ob das mobbing ist, oder einfach ein unbestimmtes Unwohlsein spielt dabei für mich keine Rolle. Auf lange Sicht ist das natürlich keine Problemlösung. 

Da du völlig am ursprünglichen thema vorbei diskutierst, verzichte ich großzügig auf dein tolles Angebot. Wer nicht mal in der Lage ist sinnerfassend zu lesen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 6:36

Bella lebt in Norwegen 😉

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 10:38

Uhuhuh, Leute wo habe ich bitte gesagt dass ich die Schulpflicht abschaffen will und dergleichen? Ihr legt mir hier Sachen in den Mund. Ich finde es einfach bloß erschreckend dass hier so rigoros ausgeschlossen wird dass Kind mal einen Tag aus der Schule zu nehmen, und Mütter die das tun züchten scheinbar die Schulabbrecher von morgen ran. So zumindest in eurer Welt. 
Und zum Thema Sonderschule: Ich kenne einige Kinder die auf die Sonderschule heschickt wurden, weil sie niemals richtig gefördert worden sind. Dann sitzen sie aber zusammen mit den "abgestempelten" Kindern, und natürlich passen sie sich ihrer Umgebung an.
Hier in der Umgebung gibt es eine Schule in der die Knder wenn sie sich schlecht benemen in einen Schreiraum kommen. Da können sie sich dann drinne austoben. Schön eingesperrt und ohne Tische oder stühle. Ich weiß ja nicht wie ihr das seht die das Recht auf Schule so groß schreiben, aber meines Erachtens geht da dass Recht auf Freiheit vor. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 20:14

Ich bin die Quelle. Ich wohne dort seit meiner Kindheit und weiß genau wovon ich spreche. Ich habe selbst Abitur dort gemacht. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 20:16

Finnland ist nicht in Skandinavien ... 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 20:34
In Antwort auf bella171903

Finnland ist nicht in Skandinavien ... 

Es ist doch gar nicht klar geregelt, welche Länder (Teile davon) zu Skandinavien zählen. So wie man auch nicht genau weiss, wo die Côte d'Azur endet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2018 um 20:36

.... schöner Name, ich bin auch eine Nagellackfarbe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2018 um 0:37
In Antwort auf lori1223

Es ist doch gar nicht klar geregelt, welche Länder (Teile davon) zu Skandinavien zählen. So wie man auch nicht genau weiss, wo die Côte d'Azur endet.

Das ist klar geregelt. Norwegen, Schweden, Dänemark sind Skandinavien. Wenn Island, die Färörinseln und Finnland dazu gezählt werden ist es der "Norden". Und ich würde mal behaupten, dass die Skandinavier es dann schon wissen. Wenn du hier einem Norweger, nem Dänen oder nem Schweden sagst, dass Finnland zu Skandinavien gehört dann fühlen die erstmal Fieber bei dir und lachen dich dann aus. Das ist in etwa so als wenn du sagst, das Bayern ein eigenständiges Königreich ist und die Schweiz zu Deutschland gehört. Das ist ein Mythos der wohl ausserhalb von Skandinavien viel verbreitet ist, aber definitiv falsch. Es macht auch keinen Sinn Finnland mitzuzählen da es überhaupt nicht zur gleichen Sprachgruppe gehört. Norwgen, Schweden und Dänemark deshalb weil die sprachen sich stark ähneln und es eine starke kulturelle wie historische verbindung gibt. Aber weder Isländisch noch Finnisch gehören dazu. Zwar denken die Isländer gerne, dass Norweger sie verstehen, ist aber (leider) nicht so. Und falls jetzt die Wikipediaeinträge herangezogen werden, nur die deutsche Seite sagt was anderes. Die englische, norwegische, schwedische, dänische, sogar die französische haben nur die drei Länder drin. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2018 um 8:33

Nein würde ich nicht und es würde auch niemals gehen. 
wir haben hier in der Schweiz 2 Jokertage im Schul bzw auch im Kigajahr, die wir beliebig einsetzen können.
Nutzen tun wir dies meistens, wenn wir zb unter der Woche in den Europapark fahren oder so.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2018 um 20:33
In Antwort auf bella171903

Das ist klar geregelt. Norwegen, Schweden, Dänemark sind Skandinavien. Wenn Island, die Färörinseln und Finnland dazu gezählt werden ist es der "Norden". Und ich würde mal behaupten, dass die Skandinavier es dann schon wissen. Wenn du hier einem Norweger, nem Dänen oder nem Schweden sagst, dass Finnland zu Skandinavien gehört dann fühlen die erstmal Fieber bei dir und lachen dich dann aus. Das ist in etwa so als wenn du sagst, das Bayern ein eigenständiges Königreich ist und die Schweiz zu Deutschland gehört. Das ist ein Mythos der wohl ausserhalb von Skandinavien viel verbreitet ist, aber definitiv falsch. Es macht auch keinen Sinn Finnland mitzuzählen da es überhaupt nicht zur gleichen Sprachgruppe gehört. Norwgen, Schweden und Dänemark deshalb weil die sprachen sich stark ähneln und es eine starke kulturelle wie historische verbindung gibt. Aber weder Isländisch noch Finnisch gehören dazu. Zwar denken die Isländer gerne, dass Norweger sie verstehen, ist aber (leider) nicht so. Und falls jetzt die Wikipediaeinträge herangezogen werden, nur die deutsche Seite sagt was anderes. Die englische, norwegische, schwedische, dänische, sogar die französische haben nur die drei Länder drin. 

Interessant. Wikipedia wäre jetzt nicht meine erste Wahl beim Nachlesen, aber ich habe das auf Deutschen Seiten tatsächlich so "falsch" gelesen, wie du es geschrieben hast. Wie kommts, dass Deutsche Seiten das falsch beschreiben? Müsste man mal einen Geo-Lehrer fragen, was in der Schule so gelehrt wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook