Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / An die Mamas mit schwieriger Beziehung zu Eltern/Schwiegereltern

An die Mamas mit schwieriger Beziehung zu Eltern/Schwiegereltern

4. November 2013 um 8:33 Letzte Antwort: 4. November 2013 um 13:26

Ich nerve mal wieder mit meinem Uralt-Problem

Diese Schwiegermutter-Sache wird irgendwie nicht besser...sie meldet sich kaum bis gar nicht, 90 % der Kommunikation gehen von uns aus. Für Besuche bei uns hat sie meist Ausreden...treffen wir uns mal zufällig im Heim der Uroma, hat sie auch gar keine Zeit, sondern ist fix wieder weg...aber beklagt sich natürlich nur allzugern, dass sie ihr Enkelkind so wenig sieht.

Gestern waren sie mal wieder da, oh Wunder naja nach nicht mal 2 Stunden sind sie wieder gefahren...unsere Tochter wurde mit ihr und ihrem Mann gar nicht warm, hat nur an mir geklebt, hatte richtig Angst...sie fremdelt zwar auch grad, aber das ist bei niemandem so extrem wie bei ihr klar, wie soll sie auch nen Bezug zu ihr aufbauen, bei so wenig Kontakt...ist auch meinem Mann aufgefallen, dass auch seine Mutter gar nicht recht wusste, was sie mit der Maus anfangen soll...naja, wie auch, wenn man 50 mal auf den Balkon zum Rauchen rennt und den Rest der Zeit tollpatschig versucht, das Kind an sich zu reißen

So meine eigentliche Frage...für mich ist klar: Wenn das so weitergeht, sieht die Kleine meine Schwiegermutter sehr spät oder vielleicht sogar nie als Oma an...bei wem wars ähnlich? Wo hat es sich dann "normalisiert"? Ich sag der Maus ja auch, dass es ihre Oma ist und hab ihr gestern auch gesagt, sie kann ruhig hingehen, die Oma tut ihr nix usw, aber zwingen würd ich sie nie. Sie wollte absolut nicht.

Danke fürs Lesen

Mehr lesen

4. November 2013 um 8:55

Hmmm
Ich habe meine Oma wegen der entfernung nur einmal im jahr gesehen, sie aber heiss und innug geliebt.
Kann es eher an ihrer Art liegen?
LG

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:01
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Hmmm
Ich habe meine Oma wegen der entfernung nur einmal im jahr gesehen, sie aber heiss und innug geliebt.
Kann es eher an ihrer Art liegen?
LG

Ihre andere Oma
wohnt auch weit weg, die sieht sie nur ein paar mal im Jahr, aber die liebt sie total. Da ist sie das abolute Oma-Kind. Diese Oma bemüht sich aber auch und telefoniert jeden Tag mit ihr.

Ja, die Art meiner Schwiegermutter spielt da ne sehr große Rolle...sie möchte eben ihr Enkelkind "hinterhergetragen" bekommen und erwartet halt auch, dass die Kleine gleich zu ihr läuft oder bei ihr auf den Arm geht...aber das kann einfach nicht passieren, wenn meine Tochter sie eigentlich kaum kennt.

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:09

Also
wir laufen ihnen nicht nach oder so es ist im Moment einfach so, dass durch die Oma meines Mannes (also Mutter meiner Schwiegermutter) der Kontakt noch zwangsläufig da ist, weil wir die Oma öfter besuchen fahren. Ich mach mir auch schon Gedanken, wie das wird, wenn die Oma mal nicht mehr da ist...
Ich denke nicht, dass meine Schwiegermutter "nicht will", aber sie hat uns mal erklärt, dass das für sie normal ist, dass die Kinder immer die Eltern besuchen und nicht umgekehrt sie will ihren Kindern "nicht hinterherlaufen"

1 LikesGefällt mir
4. November 2013 um 9:10
In Antwort auf bastelbiene

Ihre andere Oma
wohnt auch weit weg, die sieht sie nur ein paar mal im Jahr, aber die liebt sie total. Da ist sie das abolute Oma-Kind. Diese Oma bemüht sich aber auch und telefoniert jeden Tag mit ihr.

Ja, die Art meiner Schwiegermutter spielt da ne sehr große Rolle...sie möchte eben ihr Enkelkind "hinterhergetragen" bekommen und erwartet halt auch, dass die Kleine gleich zu ihr läuft oder bei ihr auf den Arm geht...aber das kann einfach nicht passieren, wenn meine Tochter sie eigentlich kaum kennt.

Meine mutter
Ist genauso, hat eigentlich nur Forderungen, und hat gnädigerwrise zu weihnachten und grburtstag 50,00 springen lassen.
LG

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:19

Also
Druck macht uns keiner, sie melden sich ja eh kaum, es steht nur irgendwie was "Unausgesprochenes" im Raum, man merkt es ständig. Es war halt in der Vergangenheit so, dass sie sich ganz typisch aufgeführt hat und sich überall eingemischt hat, bis mein Mann ihr die Meinung gegeigt hat. Seitdem ist das so abgeflaut. ICH brauche den Kontakt auch nicht, man ärgert sich ja nur ich will die Frau gar nicht mehr in meinem Leben haben, aber so ganz allein entscheide ich das nicht.

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:29

Kinder haben ganz feine Antennen
Und da muss ich mir selbstkritisch an die Nase fassen. Meine Schwiegermutter kann ich persönlich überhaupt nicht leiden. ABER als Oma ist sie super bemüht. Trotzdem mag unser Sohn sie nicht leiden- zumindest solange ich dabei bin. Wenn mein Mann alleine mit den Beiden ist, ist das wohl okay.

Ich weiß nicht, ob deine Kleine nicht auch dein Unwohlsein oder deine Abneigung spürt. Vielleicht wäre es da hin und wieder auch sinnvoll deinen Mann (sofern er seine Mutter noch mag) und dein Kind mit ihr allein zu lassen.

Ich möchte meinem Sohn nicht die Oma vermiesen, nur weil ich sie so ablehne. Und egal wie panne sie zu mir ist zu meinem kleinen Glück ist sie lieb. (Obwohl alles sich in mir streubt die beiden irgentwann alleine zu lassen- wenn ich nur dran denke )

Meine Mama kann im Gegenteil dazu auf Grund ihrer Krankheit ganz wenig Zeit mit ihm verbringen- und wenn auch nur wenn wir dabei sind. Aber wenn er sie sieht strahlt er und hüpft zu ihr und schreit Oma und will sich gar nciht mehr lösen.

Mögen und "Oma-Wissen" hat also kaum was mit der verbrachten Zeit zu tun, sondern mit der entstandenen (und zugelassenen) Beziehung.

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:30

Meine
is so ähnlich. Wohnt 8 km entfernt kommt aber nur vorbei wenn mein Mann sie anruft ob sie beide am WE vorbei kommen wollen. Sie erwarten auch das wir vorbei kommen. Ich hab dazu aber wenig lust, erstens weil ich keinen Wert drauf lege sie zu sehn zum anderen weil dort man immer aufpassen muss was der Kleine macht da ja nix gesichert ist ( is ja logisch haben ja kein kleines Kind) und von mir aus können sie gerne her kommen, aber wie gesagt von alleine kommen sie nicht. Aber wehe sie sind da fängts an sie sehen den kleinen ja sooo selten Ich sag immer, ihr könnt gerne her kommen, da kommt aber immer nur ein jaja machen wir.

Mein Kleiner geht aber auch zu ihr hin, er ist in der Hinsicht recht offen solange Mama oder Papa da sind ^^

Ich wüde ab eurer Stelle aber auch dem Kontakt nicht hinter her rennen. Ich seh das so, Oma schön und gut, aber eine Oma ist nicht zwingend notwendig und das Kind überlebt es auch wenn es die Oma nur ab und zu sieht und für ihn es nur irgendeine Person ist.

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:34
In Antwort auf aino_12067349

Kinder haben ganz feine Antennen
Und da muss ich mir selbstkritisch an die Nase fassen. Meine Schwiegermutter kann ich persönlich überhaupt nicht leiden. ABER als Oma ist sie super bemüht. Trotzdem mag unser Sohn sie nicht leiden- zumindest solange ich dabei bin. Wenn mein Mann alleine mit den Beiden ist, ist das wohl okay.

Ich weiß nicht, ob deine Kleine nicht auch dein Unwohlsein oder deine Abneigung spürt. Vielleicht wäre es da hin und wieder auch sinnvoll deinen Mann (sofern er seine Mutter noch mag) und dein Kind mit ihr allein zu lassen.

Ich möchte meinem Sohn nicht die Oma vermiesen, nur weil ich sie so ablehne. Und egal wie panne sie zu mir ist zu meinem kleinen Glück ist sie lieb. (Obwohl alles sich in mir streubt die beiden irgentwann alleine zu lassen- wenn ich nur dran denke )

Meine Mama kann im Gegenteil dazu auf Grund ihrer Krankheit ganz wenig Zeit mit ihm verbringen- und wenn auch nur wenn wir dabei sind. Aber wenn er sie sieht strahlt er und hüpft zu ihr und schreit Oma und will sich gar nciht mehr lösen.

Mögen und "Oma-Wissen" hat also kaum was mit der verbrachten Zeit zu tun, sondern mit der entstandenen (und zugelassenen) Beziehung.

Natürlich
kann es sein, dass sie das spürt. Ich gebe mir aber die größte Mühe, mit meiner Schwiegermutter total normal umzugehen, unterhalte mich ganz normal mit ihr, wir lachen auch mal gemeinsam. Da fällt kein böses Wort. Es ist eher ein "stiller Ärger". Und ich sage meiner Tochter auch nicht, dass sie nicht zur Oma gehen soll, im Gegenteil. Hab sie gestern immer ermutigt, auch mal den Ball zur Oma zu werfen oder der Oma ein Stück Apfel abzugeben usw...und im Moment braucht sie einfach länger, um bei jemandem aufzutauen, da reichen bisschen mehr als 90 Minuten leider einfach nicht. Hatte ich vorher auch schon so gesagt, aber wenn sie eben früher wieder abhauen, kann ich nix dafür...

Gefällt mir
4. November 2013 um 9:40

Nein
sie kommen aus keinem anderen Kulturkreis, sie ist es wohl einfach durch ihre eigenen Eltern so gewohnt, dass die Kinder die Eltern besuchen. Wir haben ihr aber klipp und klar gesagt, dass wir möchten, dass es einigermaßen ausgeglichen ist, denn sie ist auch mobil mit Auto und nicht alt und gebrechlich.
Unsere Tochter ist ihr einziges Enkelkind.

Ich hätte echt kein Problem damit, wenn meine Tochter sie auch so liebhaben würde wie sie es bei meiner Mutter zeigt. Und wir haben meiner Schwiegermutter auch mehrmals gesagt, dass sie natürlich Oma sein kann und soll. Aber dass sie dann auch ein bisschen "Einsatz" zeigen muss und nicht alles von uns ausgehen darf.

Gefällt mir
4. November 2013 um 10:15


Das Thema "Schwiegertier" ist bei uns ziemlich ähnlich ..
Sie meldet sich kaum, erwartet nur von uns das wir sie ihr hintragen und das kann sie total Knicken. Es ging bei uns in der Schwangerschaft los das kaum Interesse da war. Aber gleichzeitig beklagt sie sich sie sei bestimmt mal die böse Oma ?! Ja da wird sie wohl recht haben und ich habe mich damit abgefunden. Ehrlich gesagt bin ich auch garnicht so bös drum sie nicht so oft zu sehen, nur für die kleine ist es schade.
Nur was mich bei uns so aufregt wenn sie dann mal da ist, ist sie total die über Oma. Egal was ich sag es wird nicht ernst genommen und das regt mich so auf! Sie hat keine Ahnung wie die kleine tickt aber hat natürlich recht, sie hat nämlich immer bauchweh wenn sie weint ... Klar


Du bist nicht allein

Gefällt mir
4. November 2013 um 10:18
In Antwort auf honeyjjj


Das Thema "Schwiegertier" ist bei uns ziemlich ähnlich ..
Sie meldet sich kaum, erwartet nur von uns das wir sie ihr hintragen und das kann sie total Knicken. Es ging bei uns in der Schwangerschaft los das kaum Interesse da war. Aber gleichzeitig beklagt sie sich sie sei bestimmt mal die böse Oma ?! Ja da wird sie wohl recht haben und ich habe mich damit abgefunden. Ehrlich gesagt bin ich auch garnicht so bös drum sie nicht so oft zu sehen, nur für die kleine ist es schade.
Nur was mich bei uns so aufregt wenn sie dann mal da ist, ist sie total die über Oma. Egal was ich sag es wird nicht ernst genommen und das regt mich so auf! Sie hat keine Ahnung wie die kleine tickt aber hat natürlich recht, sie hat nämlich immer bauchweh wenn sie weint ... Klar


Du bist nicht allein


Mein Schwiegertier = dein Schwiegertier

Bevor es damals den Knall gab, hat sie sich auch so aufgeführt...Kind wurde mir aus dem Arm genommen, sie wusste ALLES besser, das hat gereicht

Gefällt mir
4. November 2013 um 10:30

Ohje
du bist ja auch echt gestraft mit deiner Sm

Nee, die Entfernung oder das wenige Sehen können da nicht der einzige Auslöser sein, stimmt schon...meine Eltern wohnen ja noch weiter weg und sie sieht sie viel seltener, und bei ihnen ist sie sooo gern...aber die kümmern sich eben auch außerhalb dieser Treffen ganz klasse und das merkt sie auch. Meine SM benimmt sich auch ihr gegenüber so komisch...entweder rennt sie irgendwoanders rum und beschäftigt sich null mit ihr oder sie versucht sie, an sich zu reißen. Gestern hat sie sich die Maus einfach geschnappt und sich auf den Schoß genommen...bevor ich was sagen konnte, ist sie da wieder runtergehüpft.

Gefällt mir
4. November 2013 um 10:31

Was
deiner SchwieMu die Hunde sind, ist meiner ihr Garten hat ein kleines Schrebergärtchen, das sie angeblich schon seit X Wochen winterfest machen muss.

Gefällt mir
4. November 2013 um 11:06
In Antwort auf bastelbiene

Natürlich
kann es sein, dass sie das spürt. Ich gebe mir aber die größte Mühe, mit meiner Schwiegermutter total normal umzugehen, unterhalte mich ganz normal mit ihr, wir lachen auch mal gemeinsam. Da fällt kein böses Wort. Es ist eher ein "stiller Ärger". Und ich sage meiner Tochter auch nicht, dass sie nicht zur Oma gehen soll, im Gegenteil. Hab sie gestern immer ermutigt, auch mal den Ball zur Oma zu werfen oder der Oma ein Stück Apfel abzugeben usw...und im Moment braucht sie einfach länger, um bei jemandem aufzutauen, da reichen bisschen mehr als 90 Minuten leider einfach nicht. Hatte ich vorher auch schon so gesagt, aber wenn sie eben früher wieder abhauen, kann ich nix dafür...

Ich bin auch nett zu ihr
und von außen glauben die Leute wir hätten eine gute Beziehung. Ist aber innerlich nicht so!

Ich habe auch so einen Knirps der länger braucht. Bei uns ist es aber auch so je entspannter ich wirklich bin, desto schneller wird er auch entspannt.

Gefällt mir
4. November 2013 um 11:08
In Antwort auf aino_12067349

Ich bin auch nett zu ihr
und von außen glauben die Leute wir hätten eine gute Beziehung. Ist aber innerlich nicht so!

Ich habe auch so einen Knirps der länger braucht. Bei uns ist es aber auch so je entspannter ich wirklich bin, desto schneller wird er auch entspannt.

Dann
kann ich mich halt nicht so gut verstellen, wie ich dachte aber es ist in der Vergangenheit so viel Ärger vorgefallen, dass ich das nicht einfach vergessen kann...

Gefällt mir
4. November 2013 um 12:02
In Antwort auf bastelbiene

Natürlich
kann es sein, dass sie das spürt. Ich gebe mir aber die größte Mühe, mit meiner Schwiegermutter total normal umzugehen, unterhalte mich ganz normal mit ihr, wir lachen auch mal gemeinsam. Da fällt kein böses Wort. Es ist eher ein "stiller Ärger". Und ich sage meiner Tochter auch nicht, dass sie nicht zur Oma gehen soll, im Gegenteil. Hab sie gestern immer ermutigt, auch mal den Ball zur Oma zu werfen oder der Oma ein Stück Apfel abzugeben usw...und im Moment braucht sie einfach länger, um bei jemandem aufzutauen, da reichen bisschen mehr als 90 Minuten leider einfach nicht. Hatte ich vorher auch schon so gesagt, aber wenn sie eben früher wieder abhauen, kann ich nix dafür...

Ich
mag meine SE ja auch nicht besonderst und der Kleine hat auch immer geschrien als er sie gesehen hat, aber inzwischen setzt er sich auch zu ihr auf den Schoß oder lässt sich nen Brot von ihr füttern. Aber auch Kinder mögen eben den einen und den anderen nicht. Ich denke nicht das es immer damit zu tun hat das die Mama jemand nicht leiden kann^^

Gefällt mir
4. November 2013 um 12:14
In Antwort auf toniama

Ich
mag meine SE ja auch nicht besonderst und der Kleine hat auch immer geschrien als er sie gesehen hat, aber inzwischen setzt er sich auch zu ihr auf den Schoß oder lässt sich nen Brot von ihr füttern. Aber auch Kinder mögen eben den einen und den anderen nicht. Ich denke nicht das es immer damit zu tun hat das die Mama jemand nicht leiden kann^^

Außerdem
bin ich auch nur ein Mensch und will ja authentisch für meine Tochter sein. Wenn mich jemand ständig verärgert, bin ich eben nicht mehr neutral. Versuche aber dennoch, mir nie was anmerken zu lassen, damit die Kleine nicht voreingenommen ist.

Allerdings...wie soll ein Kind auch reagieren, wenn diese Person schon beim Ankommen nicht vom Wickeltisch weicht (die Maus war gerade vom Mittagsschlaf aufgestanden und noch gar nicht ganz da) und immer hinter mir herläuft, während sie sich einfach nur auf dem Arm an mich kuscheln will?

Gefällt mir
4. November 2013 um 12:24
In Antwort auf bastelbiene

Dann
kann ich mich halt nicht so gut verstellen, wie ich dachte aber es ist in der Vergangenheit so viel Ärger vorgefallen, dass ich das nicht einfach vergessen kann...

Versteh ich
und ich denke es schadet auch nicht, dass dein Kind weiß, dass es Menschen gibt die du sehr und Menschen die du weniger magst.

Ich finde es ehrlich gesagt nicht mehr schlimm, dass es mit der Mutter meines Mannes nur so schleppend und dann wieder nicht läuft.

Eure Kleine hat ja dich und deine Familie. Das ist doch tausend Mal mehr wert als der Hickhack mit deiner Schwiegermutter

Gefällt mir
4. November 2013 um 13:26

Mach Dir nicht so viele Gedanken und vor allem,
verabschiede Dich von dem "Bullerbü-Idyll" denn das gibt es in den wenigsten Familien!

Unsere Eltern und Schwiegereltern wohnen auch recht weit weg und somit sehen meine Kinder Oma und Opa nicht oft.
Meine Eltern rufen ab und zu an und fragen, wie es uns so geht. Meine Schwiegereltern melden sich wirklich selten (alle 3 - 4 Wochen) und wenn wir dann telefonieren, ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn nur über das gesprochen wird, weswegen der Anruf kam. Manchmal fragen sie gar nicht nach ihren Enkeln.

Ich kann es auch nicht verstehen und ich finde es mehr als befremdlich und natürlich hätte man es so gern, dass die Großeltern sich kümmern usw., aber manchmal ist es einfach nicht so und es hilft nicht, sich zu viele Gedanken darüber zu machen.
Gerade in Eurem Fall: Ihr habt es schon zig Mal angesprochen, es ist wie es ist.
Mandell hat da absolut Recht: die Kinder der eigenen Tochter werden anders behandelt als die Kinder des Sohnes. Das habe ich von zahlreichen Müttern gehört.

Du kannst nicht mehr machen, als ihr den Zugang nicht zu verwehren, die Umsetzung muss der Schwiegertiger schon selber regeln.
Und dann kann man für sich selber nur beschließen, dass man es irgendwann besser macht mit den eigenen Enkeln

Alles Liebe
Soulmate

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers