Home / Forum / Mein Baby / An die Selberkoch-Mamis: Brei einfrieren

An die Selberkoch-Mamis: Brei einfrieren

18. Oktober 2009 um 12:43

Huhu,

koche seit ein paar Tagen selber für meine Maus, auch mal gerne auf Vorrat. Jedoch habe ich jeden aufgetauten Vorrat wieder in die Tonne geschmissen- es sah echt ekelig aus!
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, wie ich folgendes verhindern kann:
der Brei wird supertrocken nach dem Auftauen! (Mache beim Pürieren einen Löffel Öl mit rein, taue ihn einen Tag vorher im Kühlschrank langsam auf)
nach dem Auftauen sind die Stückchen irgendwie grober?! Wahrscheinlich weil die ganze Flüssigkeit nach unten gesackt ist...

Wie krieg ich das denn hin, dass auch nach dem Auftauen noch richtiger Brei da ist?

Danke und LG Ronja mit Mila *4.3.2oo9

Mehr lesen

18. Oktober 2009 um 12:46

Ach so:
FALLS das noch eine Rolle spielt: nach dem pürieren lasse ich alles ein bisschen abkühlen, stelle den Brei dann in den Kühlschrank und erst wenn er kalt ist ins Gefrierfach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 13:12

Dann geb noch
mehr Flüssigkeit dazu?

Welche Breie meinst du eigentlich ?

Ich hab immer das Obst eingefroren und später das Getreide frisch dazu, und bei Gemüsebreien auch immer gute Erfahrungen mit dem Einfrieren gemacht.

LG summervine mit Fiona 11.09.08 und Malena 04.05.07

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:20

Mhm...
NOCH mehr Flüssigkeit?
Ich meinte die Mittagsbreie. Mache die schon immer recht dünnflüssig. Aber das Problem ist, dass sich die Flüssigkeit dann nach unten absetzt und oben alles austrocknet und ziemlich ekelig aussieht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2009 um 20:38

Hinterher pürieren
Also ich habs am Anfang so gemacht, daß ich z.B. Gemüse gekocht habe (also für Gemüsebrei) und das püriert habe. Einen Teil habe ich vorher weg getan und eingefroren.

Das taust du dann langsam in einem Topf wieder auf und pürierst es einfach erst dann, wenn es wieder heiß ist. So vermeidest du das eklige Aussehen und das Absetzen der Flüssigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober 2009 um 9:04

Lass
dich davon nicht abschrecken, dass es nach dem auftauen wieder bißchen stückiger aussieht! Das teuscht! Ich würde aber nicht das Öl mit einfrieren, dass machst du doch, oder? Hört sich jedenfalls so an, weil du schreibst, du pürierst zusammen mit dem Öl! Wenn ich es nach dem auftauen umrühre siehts bbei mir auch so aus und das Wasser kommt zum vorschein! Deswegen brauchst dus aber nicht gleich weg schmeißen! Wenn ich den Brei dann in der Mikrowelle erwärme, wird er wieder schön sämig! Manchmal schütt ich auch vor dem erwärmen bißchen überschüssiges Wasser weg, sonst wird der Brei zu flüssig wenn ich nach dem erwärmen den O-saft dazu mache! Und der Brei ist eigentlich nicht super trocken!
Ich sag dir mal wie ich das alles mache! Apropro, was machst du für Gemüse? Bestimmt Karotte, oder?
Also, ich mach Kürbis. Wenn alles fertig gekocht ist, pürier ich mit Pürierstab und reibe es dann noch zusätzlich durch ein feines Sieb (so wird der Brei noch feiner und man umgeht noch evtl vorhandene Stückchen!) So, dann lass ich es noch zum abkühlen draußen stehn, danch ab in Kühlschrank und nach nem halben Tag dann ab in Gefrierschrank! Beim Auftauen genau das gleich, wie du das aber schon richtig machst! Über nacht Im Kühlschrank auftauen lassen! Ne halbe Stunde vor Fütterung nehm ich es dann aus dem Kühlschrank und rühr schonmal kräftig um...dann ab in die Mikrowelle und erst DANN Öl und O-saft rein...
Ich denke mal, dein Problem kommt durch das Öl, was du mit pürierst!

Vlg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen