Home / Forum / Mein Baby / Andere Mütter zum austauschen gesucht. Hirnhautentzündung/ Meningitis

Andere Mütter zum austauschen gesucht. Hirnhautentzündung/ Meningitis

14. Mai 2009 um 13:58 Letzte Antwort: 22. Dezember 2009 um 19:59

Hallo!
Unsere Süße war im Januar sterbenskrank mit Einer Meningitis. Jetzt wollte ich mich hier mal umhören ob jemand soetwas auch schon mal mitgemacht hat oder das Kind. Wäre ganz nett mal zu hören was ihr für erfahrungen gemacht habt oder noch immer wegen Folgeschäden macht.
Die krankheit ist zimlich selten aber ich hab gedacht ich versuch mal hier etwas zu erfahren.

Lg
Kati & Laurén 1,5 Jahre

Mehr lesen

26. Juni 2009 um 22:25

Hallo,
deine frage ist schon ne weile her...

ich selbst hatte zweimal meningitis, das erste mal mit 2 nach mumps und das zweite mal mit 6 jahren (meningokken). zweimal lange krankenhausaufenthalte mit mehreren punktionen und danach war ich jedes mal in meiner entwicklung zurückgeworfen worden. an das erste mal kann ich mich natürlich nicht mehr erinnern, mir wurde nur erzählt, daß ich danach gestottert habe. an das zweite mal habe ich ein paar erinnerungen (die punktion) und daß ich es danach erstmal sehr schwer hatte, in der schule mitzukommen und vor allem, mich zu konzentrieren. das war dann auch noch eine weile so, denn mein gedächtnis weist in puncto kindheit einige lücken auf und die malfolgen kann ich immer noch nicht aus dem stehgreif...

das liegt jetzt schon ne weile zurück, ich bin jetzt 34, aber diese schlimme krankheit hat mich dennoch geprägt. es war ziemlich schwer, das "dummchen" zu sein, zu wollen und nicht zu können!

im nachhinein muß ich sagen, daß ich die beste ärztin und eine starke mutter hatte, die mich gestärkt haben.
es war so, daß ich VOR der zweiten erkrankung den schuleignungstest bestanden hatte und meine mutter hatte eigentlich vor, mich wieder zurückstellen zu lassen. das hat ihr die ärztin zum glück ausgeredet, weil gerade bei kindern nach dieser krankheit das gehirn gefordert werden muß! areale, die zerstört wurden, durch die krankheit, werden von anderen übernommen. das funktioniert bei erwachsenen nicht mehr!
ich war zwar anfangs nicht hortfähig und meine mutter mußte verkürzt arbeiten aber ich ging zur schule und wurde gefordert. dazu kam, daß meine mutter mich nicht verzärtelt und mich als armes, krankes kind behandelt hat, sondern mich genauso forderte und förderte. manchmal dachte ich zwar, sie sei zu streng zu mir, aber im nachhinein sehe ich das anders. ich kann mich erinnern, daß sie mich viel getriezt hat, zu üben- hausaufgaben, besonders mathe...
ich weiß nicht, wann genau aber irgendwann kam der punkt, an dem ich dachte "mensch, du kannst doch nicht so doof sein, das muß man doch kapieren..." da habe ich glaube ich angefangen, "strebsam" zu werden.

ich hatte allerdings auch das große glück, daß die krankheit bei mir jedes mal sehr schnell diagnostiziert wurde und meine hirnströme danach zwar immer noch nicht in ordnung waren (das letzte eeg hatte ich mit 14), aber nicht so schlimm, daß epilepsie befürchtet werden mußte oder ich hätte medikamente nehmen müssen.
ich habe die 10. klasse mit 1 gemacht, mein abitur mit 2 und danach habe ich mein studium mit 2 abgeschlossen. ich bin mir bewußt, daß ich großes glück gehabt habe.

ich wünsche deiner kleinen und vor allem dir, die kraft, mit der krankheit umzugehen! sie ist erst 1,6 (fast so alt wie meine beiden), das ist gut, ihr gehirn kann sich noch umstrukturieren. behandel sie wie ein normales kind, wenn nötig strenger, das war das rezept für mich.

ich wünsch euch von ganzem herzen alles, alles gute!

steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2009 um 21:51

DANKE!!!!!!
Vielen Dank für denn ausfühlichen Bericht!!!!! Bei uns waren es auch die gleichen Erreger! Aber zum glück noch rechtzeitig erkannt was aber anfachs nicht so klar war so das wir echt 3 Tage hoffen mußten!
Unsere Kleine ist am 22.6 2 Jahre geworden und idst meiner meinung ein sehr ruhiges aber schlaues mädchen! Man vergleicht ja schnell mit anderen Kindern. Andere Kinder sind sehr fix mit dem laufen, rennen, klettern, springen etc. aber Laurén ist seit der Krankheit etwas verschlossender auch starke angst zu anderen KIndern und Erwachsene! Dafür find ich sie sehr schlau Nenn mal beispiele: Sie kann schon das ganze ABC auswendig singen (klare Buchstaben) Sie kennt viele Farben und bennent sie den ganzen Tag, Sie kann uns heute noch sehr gut ohne hilfe sagen wo die gäste auf ihren geb, saßen, Kennt nach ein paar mal erwähnen neue namen auch beim nächsten treffen weiß sie noch immer wie die leute heißen und merkt sich gut die gesichter! Sie redet auch schon in ganzen sätzen und sagt auch deutlich was sie will!
Das hab ich zum Beispiel bei anderen kindern noch nie so bemerkt! Der Kinderarzt meinte das sie evtl. in der bewegung immer ein wenig eingschränkt bleiben wird und immer ein wenig schüchterner bleibt aber dafür später Geistlich gefördert werden muss da sie sonst unterfordert ist und später so auch probleme bekommen kann! Aber im großen und ganzen ist sie total zufrieden und im Moment auch kern gesund!!! Hoffe das bleibt auch so! Im moment sind wir noch mit der Krankenkasse am Kämpfen das wir unsere Kur bekommen! Aber die stellen sich etwas quer mit der begründung: Keine überdurchnittlicher Mutterlicher fall! ( auf gut deutsch: Nix besonderes!)
Naja abwarten! Im moment ist auch alles gut und plannen ein geschwisterchen! Hast du den heute noch Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen etc.?

Danke Nochmal
lg Kati

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juni 2009 um 21:52
In Antwort auf parnel_12343221

DANKE!!!!!!
Vielen Dank für denn ausfühlichen Bericht!!!!! Bei uns waren es auch die gleichen Erreger! Aber zum glück noch rechtzeitig erkannt was aber anfachs nicht so klar war so das wir echt 3 Tage hoffen mußten!
Unsere Kleine ist am 22.6 2 Jahre geworden und idst meiner meinung ein sehr ruhiges aber schlaues mädchen! Man vergleicht ja schnell mit anderen Kindern. Andere Kinder sind sehr fix mit dem laufen, rennen, klettern, springen etc. aber Laurén ist seit der Krankheit etwas verschlossender auch starke angst zu anderen KIndern und Erwachsene! Dafür find ich sie sehr schlau Nenn mal beispiele: Sie kann schon das ganze ABC auswendig singen (klare Buchstaben) Sie kennt viele Farben und bennent sie den ganzen Tag, Sie kann uns heute noch sehr gut ohne hilfe sagen wo die gäste auf ihren geb, saßen, Kennt nach ein paar mal erwähnen neue namen auch beim nächsten treffen weiß sie noch immer wie die leute heißen und merkt sich gut die gesichter! Sie redet auch schon in ganzen sätzen und sagt auch deutlich was sie will!
Das hab ich zum Beispiel bei anderen kindern noch nie so bemerkt! Der Kinderarzt meinte das sie evtl. in der bewegung immer ein wenig eingschränkt bleiben wird und immer ein wenig schüchterner bleibt aber dafür später Geistlich gefördert werden muss da sie sonst unterfordert ist und später so auch probleme bekommen kann! Aber im großen und ganzen ist sie total zufrieden und im Moment auch kern gesund!!! Hoffe das bleibt auch so! Im moment sind wir noch mit der Krankenkasse am Kämpfen das wir unsere Kur bekommen! Aber die stellen sich etwas quer mit der begründung: Keine überdurchnittlicher Mutterlicher fall! ( auf gut deutsch: Nix besonderes!)
Naja abwarten! Im moment ist auch alles gut und plannen ein geschwisterchen! Hast du den heute noch Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen etc.?

Danke Nochmal
lg Kati

.......
auch die Meniogokken....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Dezember 2009 um 23:58

Hallo
unsere tochter hatte im mai 2009 bakterielen meningitis. sie war 8 monate alt. jetzt ist sie 15 m.alt.

sie lag 11 tage im krankenhaus, hat körperliche weder geistige behinderungen (bis jetzt hab ich nichts bemerkt),
sie läuft schon, hört sehr gut, kann schon viele wörter sagen...

und wie geht es euch?

lg


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Dezember 2009 um 19:59

Hallo,
was mich interessiert: Waren eure Kinder bzw. ihr selber geimpft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest