Home / Forum / Mein Baby / Angst, das unsere Kinder zur Pflegefamilie kommen.......

Angst, das unsere Kinder zur Pflegefamilie kommen.......

1. März 2010 um 23:17

Guten Abend,
vorweg unsere Geschichte:
Wir wohnen in Rostock, sind 24 und 31 Jahre alt haben zwei Kinder, Tochter fast 4 und der Sohn 2 Jahre alt geworden.
Beide sind in der Entwicklung etwas zurück, meine große redet noch nicht altersgerecht aber sie begann auhc erst mit 3,5 zu reden, da dort erst Polypen entfernt wurden, mein Sohn ist allgemein etwas Entwicklungsverzügert, er bekommt die komplexe Frühförderung und Pyso in der Kindertagesstätte.
Gegen März 2008 hatten wir uns ans Jugendamt gewandt, da wir einen Kindergartenplatz für unsere große wollten, wir beide sind arbeitslos und da unser Sohn im Januar geboren war gab man uns keinen, da ich ja eh zu hause bin wie man mir sagte.
Da unser große aber nicht sprach für über 2, wegen den polypen wussten wir erst später und sie extra in eine sprachheilkita sollte wollten wir den platz und hatten uns mit dem Amt in Verbindung gesetzt, die uns fragte wieso wir den platz wollen.
Wir sagten, das wir Probleme mit unserer Tochter haben und daher wohl Kita gut wäre.
Den Platz bekamen wir, leider aber wollte die Amtstante auch mal einen Besuch bei uns zu Hause, damit sie sich ein Bild der Sit machen kann.
Sie kam dann also eines tages im April und war einige Stunden da, schaute sich die Sit bei uns an und wir sprachen über unsere Probleme.
Sie sagte dann, das sie eine SPFH anbieten könnte, die formlos wäre ein MOnat und wir das jederzeit beenden könnten, immer wann wir wollen, ohne irgendwelche Probleme.
Wir haben überlegt sagten uns aber, ok da wir auch nicht gerade die ordentlichsten und saubersten waren kann es ja gut und ok sein.
Wir bekamen dann einen Helfer, aber der laberte nur und wirklich was erreicht haben wir nicht fand ich.
Wir wollten dann nachdem der eine Monat fast zu Ende war die Hilfe beenden, schrieben das auch dem Helfer so, darauf kam eine Rückantwort, das er sich Sorgen um den Haushalt und den Kindern mache und nicht der Ansicht wäre.
Wir antworten darauf erstmal nicht mehr und eines tages klingelte es an der Türe.
hatte zu der zeit gerade die null bock phase, so das die WHG ich gebs zu wirklich wie ... aussah hatte aber gerade vor wäsche etc. zu machen.
da ich eh noch ein Paket erwartete und meistens aufmache ohne zu fragen, dachte ich mir nichts dabei, als zwei Leute also schonmal da war mit Zeugin vom Amt kamen und sich alles anschauten und meinten, wir denken nicht, das es ohne Hilfe geht und das ist eine akute Situation, so das die Kinder raus müssten aus dem Haushalt.
Alls Flehen und betteln half nichts, sie kamen zum kindernotdienst und wir wurdne verpflichtet wieder hilfe anzunehmen und die bude inenrhalb einer woche auf vordermann zu bringen, wir haben geheult und die kiddis vermisst.
Aber nach 10 tagen bekamen wir unsere kinder wieder und sietdem ist der haushalt ok, wie er sein solle, eben so gut es geht.
Auch erneute besuche vom amt waren ok.
Wir haben dann auch eine andere Helferin bekommen, mit der wir dann besser klar kamen, aus der formlosen hilfe wurde dann eine pflichthilfe mit hilfeplan.
Nun ging es nur noch um die Probs der Tochter, allerdings war nun auch unser Sohn im Gespräch, da beide auch in der Entwicklung etwas zurück sind, wurde uns das angekreidet.
Beide haben aber un Frühförderung, er die Komplexe mit Pyso und so uns sie Intigrationsgruppe mit Logo etc.
Mein Mann hatte als Kind selber eine sprachschwäche und war in einer Sprachheilschule und mein Sohn hat allgemein einen erkannten Entwicklungsrückstand, wollen noch rastesten, ob der eventuell auch genetisch veranlagt ist, da in der Klink, als er mit Fieberkrampf dort war, eine mongoilide Lidachse und Epicanthus diagnostiziert wurde.
Nun ist es so, das wir mit der Familienhilfe viel geschafft haben und die WHG kein Thema mehr ist, uns wird nur noch zur Last gelegt, eben das die Kinder keine altersgemäße Entwickling haben und wir sie nicht fördern würden, sie nicht die Liebe und Aufmerksamkeit bekommen die sie brauchen, also spricht, wie können nicht auf die Gefühle und Bedürfnisse angeblich eingehen und wir reden nicht so viel mit den Kindern, also nicht viel genug um die Entwicklung zu fördern.
Das sind noch die einzigen Dinge, die größten wurden beseitigt und ich sage mal so, keiner kann wirklich 100%ig perfekt sein und keiner kann sich 100%ig perfekt ändern.
Nun stad für Ende Februar ein erneutes Gespräch an was wird und so, ich hatte am Tele vorher nochmal gefragt ob wir dann auch die Hilfe beenden können, wenn wir möchten, ja kein problem, man könne drüber reden.
Genau zu dem Zeitpunkt gingen aber Risikoeinschätzungsbögen fraus zum ankreuzen und ausfüllen, auch die Kita bekam solch einen Bogen, wir, Helferin und JA.
Da wir Probleme mit der heilerzieherin unserer großen haben in der initgruppe und die helferin bei dem intigespräch mal dabei war und die nur negatves sagt und uns nur anmault kann ich mir ausmalen, das sie viel negatives geschrieben hat, dnen als wir dann an dem Donnerstag am 25.2. dort waren meinte sie, als wir sprachen, das ihr bald schlecht geworden ist, als sie die Bögen gesehen hätte.
Auf ein paar habe ich mal raufgeschaut, bei den meisten stand der rückstand und das wir als eltern kaum, bis keine kommunikation mit den kiddis haben und bei mir stand auch überforderung, was ich nie sagte.
nun ist es so, das sie uns fragte, da wir schonmal drüber sprachen, wie wir es uns vorstellen?
ich sagte, naja, wir haben viel geschafft und sind ja nur noch die paar dinge, die ich nicht schlimm finde, da die kinder sonst alles haben und es denen gut geht.
Naja, sie sähe das anhand der bögen nicht so und fragte uns, ob wir noch die gedanken von einem anderen sicheren ort im gedäschnis hätten?(z.b. pflegefamilie)
wir nein, damit könnten wir nicht leben und für die kinder nicht vorstellbar, da sie es sonst gut bei uns haben.
darauf kam dann, das sie dann zum familiengericht schreiben müsse und das dann entscheide.
sie wird alles reinnehmen von uns, vom amt von kita etc und dann wird vielleicht ein gutachter kommen, sich die sit selber anschauen oder nicht, je nachdem entscheidet das gericht und danach msüsen wir uns dazu äußern, käme also zur anhörung.
wir dürfen uns auch einen anwalt nehmen, was ich gleich diewoche tue und sie hätte 4 wochen zeit, zum gericht zu schreiben.
wor haben alels versucht, meine schwiegermutter kam sogar und hat versucht sie umzustimmen, nichts, wir heute nochmal angerufen, ob sie uns nicht nochmal eine frist gibt von paar monaten, nichts, es bleibe dabei, da sie uns auch willig zeigen will, aber ich denke, da gehts um mehr, das ist schon schwer, dagegen anzugehen.
ich habe volle angst, das die beim amt solch einen scheiß und richtig krass schreibt, das der sich gleich sonstwas ausmalt und dann die kinder wirklich einer anderen obhut zuspricht.
wir möchten sie nicht verlieren und das wäre mein untergang, weine so schön, da ich an den tag denken muss, wo wir vor dem richter stehen.
wir haben alles getan, alle termine gemacht uns wirklich mühe gegeben, alles eingehalten und jedes mal wurde uns gesagt, wir können jederzeit beenden ohne risiko und jedes mal habs dann nen arschtritt auf gut deutsch.

bin jetzt schon am ende und hoffe das beste.

kennt jemand einen guten anwalt für familienrecht der sich mit solcher thematik auskennt?

danke fürs zuhören,
schönen abend noch

Mehr lesen

3. März 2010 um 15:21

Danke
für deine aufmunteren worte.
naja, ich habe haushalt immer gehasst und die kinder gingen vor und mein mann war auch so faul und schmiss alles nur hin, da hatte ich keinen bock dat zu machen.
aber in der einen woche mussten wir das tun, sogar sauberer als normal und danach gab es die kinder wieder, damals schon habe ich gezeigt das ich für sie kämpfe und wiederhaben möchte.
sie wirft uns vor, das sie bei uns in den entwicklungsmöglichkeiten eingeschränkt sind, nehmen angeblich die bedürfnisse unserer kinder nicht, bis kaum wahr.
und durch die mangelnde kommunikation, also angeblich wenig sprechen haben die kinder erhebliche sprachliche defizite.
das sind wohl die hauptgründe, aber ich finde, das dies doch kein wirklich großer grund sein kann, um von der kindeswohlgefärdung zu reden, da sie sonst alles haben und auch sauber und immer gut angezogen sind, sie jhaben gut zu essen, auch gesundes, wir stecken für die beiden weg.
mein mann war auch damals in einer sprachheilschule wegen sprachprobleme und das kann man auch vererbt haben, mein sohn ist erkanntermaßen allgemein zurück ohne grund von uns und er holt es langsam auf, aber die fragen nicht danach, ob das eventuell genetisch sein könnte, die sagen nur wir, wir, wir.
da wir die kinder nicht freiwllig weggeben wollen, welche guten eltern machen das auch? will sie per gericht erreichen also das jugendamt, das die bestimmen, das wir die kinder weggeben müssen.
ich werde alles versuchen zusammen mit einem guten anwalt, das es nicht so weit kommt, denn der sagte schon am tele, das es schwer werden wird, wenn sie erstmal weg sind, sie wieder zu bekommen.
ich möchte das erst garnicht so weit kommen lassen, der gedanke macht mich shcon ganz rasend, wenn ich nur daran denke, das sie weg sein könnten und wir sie nur bei bestimmten terminen sehen dürfen, alles muss abgesprochen werden.ich habe angst davor ud kann die nächste schon kaum schlafen und bin gereizt, denn die zeit drängt wir haben zwar neuen hilfeplan bekommen bis zum gerichtstermin der plan ist bis zum 11.4. bewilligt, also bis dahin wird das sicherlich mit dem gericht sein.
ich habe echt angst, haben uns aufgeopfert alles gemacht was sie wollten und uns wurde immer gesagt, das wir die hilfe jederzeit beenden können, wenn wir nicht mehr möchten und jedes mal wurde es uns zum verhögnis, kann nicht mehr ud von der schwiegermutter hat man auhc keine hilfe, die sieht es wie das amt.
ich will sie nicht verlieren, ich habe echt angst!
am freitag habe ich anwaltstermin, werde ihm alles geben und besprechen, mal schauen, was er meint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. März 2010 um 22:27

Nabend...
es tut gut, wenn ich mich etwas austauschen kann und dabei auch selber lesen kann, das brauche ich.
es ist ja nur so, das sie uns selber nur 2-3 mal gesehen hat, sie kann ja also nicht entscheiden wie es nun wirklich ist, sie macht alles nur vom hörensagen, das was kita sagt und das was helferin sagt, klar, wir sind nicht perfekt, das sage ich auch, habe ich auch nie abgestritten, fehler hat jeder, doch nicht jeder ist auch 100%ig ok und macht auch fehler.
beide gehen zur kita, sogar 8 stunden, das amt wollte es so, dabei finde ich es arg spät und gegen 16-17 uhr hat der kleine zweimal die woche frühförderung, morgens jeden mittwoch hat er pyso.
dann kommt die mir mit wenig bindung zu meinen kindern, natürlich, wenn ich die jeden tag 8 stunden mindestens in der kita lassen muss ist das ja auch kein wunder, die hatten beide früher 6 stunden, sie fanden es aber für die förderung der kinder einfach besser.
weil du sagtes viel unter anderen kindern, das sind sie, wegen kita und mit joel bin ich seitdem er klein war immer in krabbelgruppe gewesen, also auch dort schon andere kinder gehabt.
heute kam der neue hilfeplan der bis 11.4. erstmal geht, so lange bis der termin ist oder so, dort steht, das wir die kinder nicht gut genug fördern und auf die bedürfnisse eingehen und angeblich nicht bei der frühförderung mitarbeiten, dabei kann sie dat garnicht beurteilen, wir sind sehr ruhig in der sprache und daher haben beide enorme sprachdefizite.
wir wollen nur unsere ruhe haben, wir sagten, das wir die hilfe gerne beenden würden, da wir uns beobachtet fühlen, ok, die fässt das wieder so auf.
allgemein eben sagt sie, haben wir nähe-distanz verhältnis angeblich nicht gut genug, also echt krass geschrieben, also wenn das ein gericht so sieht, oh gott.
ganz unten stand dann, das sie zum gericht einen antrag schreibt, das das gericht dann bestimmt und entscheidet, das die kinder in einen gesicherten ort und obhut kommen.
wir haben noch paarmal mit der amtstante gereden ob sie uns nicht wenigstens nochmal 3 monate eine chance geben will, nein, sie müsse sich nun auch absichern hieße es.
ich habe angst, das dies die kinder noch fertiger macht, sie haben schon viel durchgemacht, mich würde es zerreißen wenn ich nichts mehr in der kita mitbewirken kann oder einfach weiß, ich habe keine gewalt mehr darüber, auch zu bestimmten wann und wie lange sie zur kita gehen, ob wir mal wegfahren etc.
ich mag nichtd aran denken, sollte es nicht anders gehen, könnte ich ja vor dem gericht fragen, ob ich nicht zum mutter kind heim kann, müssen die dem dann zustimmen? ich meine, so wäre ich mit beiden zusammen, auch wenn das für mich ein einschnitt wäre mit kontrolle etc,. aber ich wäre bei beiden.
du sagtest du kennst eine nachbarin oder was es war, die in sowas war, sind denn die regeln da richtig krass?
darf man auch mal weg fahren also verreisen und wie siehst mti partner beuschen gehen aus? ich habe ja einen haushalt und mann etc.
wir haben auch haustiere, würde sie ungerne missen wollen und bin per pc zu hause tätig, das könnte ich dann nicht mehr ausführen oder?
telefonieren ich habe ein handy und ne flat und ne homenummer, hat man da auhc krasse regeln, wann man dies darf und wann nicht?

aber ich möchte ja nicht, das es so weit kommt, werde um die beiden kämpfen anwalts termin ist schon am freitag, ich meine der anwalt kann auch nur versuchen und vertreten, entscheiden tut dann der richter, je nachdem wie gut er dann drauf ist.
unsere richtiger hier in rostock, die sind nicht immer die besten, aber ich habe vor jeden tag neu angst, es könnte schon einer der letzten sein und 4 wochen vergehen so schnell, ich hab voll angst.
kann schon kaum sclafen habe alles für die kinder getan und waren nie gewalttäötig und dann fällt einen die schwiegermutter auch noch in den rücken, nervend, echt...

whg ist super in schuss wie es eben bei 4 personen in 3 räumen machbar ist, damit sin die auch zufrieden und davon steht auch nichts mehr, nun gehts nur noch um diese 3 dinge die ich aufzählte.

werd mal ins bett hab auc regel und migräne und doller als sonst dutrch en stress, das schlaucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 21:57

Danke
auch wenn es wehtut aber du baust mich auf, wenn das schon meine schwiegermutter nicht macht.
die gibt uns noch einen drauf und sie konnte mich auch von anfang nicht leiden und würde es gerne so haben wie das amt das sagt, kinder weg von mir, er soll mit beiden nach hamburg zu ihr in die nähe ziehen und er würde sie unterstützen etc. nur das sie abstand zu mir haben, sie hat mich schon immer gehasst.
sie fragte meinen mann auch allen ernstes, ob er mich denn liebe?
er natürlich und er zieht nirgendwo hin, nur wenn er es möchte und dann auch nur dahin, wo ers will und wenn er sich trennt, dann weils nicht klappt und in frieden und nicht einfach mal so weil amt dat toll findet denn so ohne fehler ist er auch nicht, aber momentan haben die mehr mich auf den kieker leider.

hatte ja heute termin mit meiner helferin.
haben nochmal bissle geredet und alles durchgesprochen, naja sie meinte sie wird bei dem standpunt bleiben, das wir sehr emotional sehr kühl zu unseren kindern sind und vor allen dingen ich so gut wie keine bindung zu meinen kindern habe und eben einige sachen schwer oder schlecht einschätze.
nur dennoch bin ich keine schlechte mutter und habe alles für meine kinder getan jede förderung ermöglicht.
sie hungern nicht, sie sind nicht dreckig und haben immer genug wechselwäsche mit und wenn mal nicht, dann bringe ich sie gleich nöchsten tag mit.
ob die erzieherin von meiner großen kieker auf uns haben oder nicht das juckt dem amt nicht, die suchen nur die fehler bei uns und das wir eben durch unser weniges sprechen den kindern sprachliche defizite angeeignet haben.
werde nächste woche mal nen termin bei unserer hno machen wie mit meiner großen damals, die hatte polypen und konnte daher kaum was hören, leider zu spät erkannt und op dann erst mit 3,5 aber ich werde den termin mit ihm früher machen, nur um abzuklären, das er dat nicht auch hat, oder nicht noch was schlimmeres ist.
von der entwicklung her ist er allgemein zurück, auch bestätigte mir das mein frühförderungsmensch, da er ja diese mongoilde augachse hat und dadurch ist er allgemein etwas zurück er sagte ja, das ist bei diesen kindern so, das heißt also, das wir nichts falsch gemacht haben, sondern er eh mit allem später ist.
förderung bekommt er ja, nur uns wird unterstellt, das wir nicht mitarbeiten, angeblich machen wir die übungen und hausaufgaben zu hause nicht, dadurch tritt auch dort keine besserung ein, da dies alleine nichts bringt, nur wir bekommen so gut wie nie aufgaben auf, bei meiner großenm erst recht nicht und bei dem kleinen selten und wenn, mache ich die, wenn ers nicht so aufnehmen kann, dafür kann doch ich nichts.
mehr als reden und erklären und die übungen machen kann ich doch nicht.
heute meinte die helferin noch, das es hier um die erziehungskompetenz geht, die der richter feststellen soll und eventuell ein gutachter kommt, also ein pychologe und dann begutachten soll, haben wir die erzieherische gabe oder nicht.
obwohl ich denke das man ein richtig oder falsch nicht feststellen kann, auf jeden fall wird einer kommen, 100%ig ist das nicht raus, aber wird wohl passieren.
wenn es richtig hart auf hart kommt meinte sie, kann uns der richtiger außerdem noch das teilsorgerecht entziehen, das habe ich meinem mann noch garnicht gesagt, der würde flippen aber alleine an dem gedanken daran wird einem ganz anders, teilsorgerechts entzug da kann man ja kaum noch was bestimmen und das wieder zu erlangen, das wird schwer.
aber bevor es soweit kommt, kann ich als letzte option ja noch das heim nehmen, auch wenn mir da nicht so wohl ist und ich nicht weiß, ob ich mit all den regeln klar komme und immer beobachtet werde.
ich habe mal gehört, das man, wenn man besuche empfangen will oder auch wegfahren also mal verreisen will dann erst erlaubnis einholen darf und denke mit meinem handy und so telen wird auch nicht sein, dabei ist es das einzige für meine außenwelt.
ich bin auch bisschen selbstständig tätig zu hause, das hioeße, das ich das auch nicht mehr machen könnte, geld wäre dadurch verloren, denn ich müsste ja meinen lappi mitnehmen und bissle arbeiten, weiß ja nicht, ob dies erlaubt wäre, man kann doch nicht ganz von der außenwelt abgeschnitten sein.
zumal mein mann ja dann nicht wirklich arbeiten an sich kann, dabei müssten wir ja beide arbeiten und so abgeschirmt, oh gott...
beide gedanken gefallen mir nicht, zumal man ja nicht weiß, wie lange man bleiben muss.
ach man, alles nicht so einfach, war echt nen fehler damals hingerannt zu sein und schlafende hunde geweckt zu haben.

morgen kommt ja der anwalt und ich bin gespannt, was er sagt und ob er eine chance sieht, kann kaim schlaufen und jeder weg zur kita könnte der letzte sein haben nächste woche elternabend, aber man weiß ja nicht,wie viele man noch erlebt.
es ist ei komisches gefühl zumal man nicht weiß, wann sich das gericht meldet, ca. 4wochen kanns dauern aber kann auch eher sein, je nachdem, wie die termine sind, bin schon schlecht drauf und esse kaum was, da man sich sorgen macht und angst hat,weine oft im schlaf heimlich, möchte nicht, das es jemand sieht....

hab schon voll die angst, das wir verlieren egal in welche richtung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2010 um 23:14

Ergänzung:
nabend,
oich nochmal schnell, hatte was vergessen.
wegen kita:
eigentlich war meine große damals nur 6 stunden in der kita und mein sohn sollte wie sie erst mti 2 reinkommen hatte mir extra die 2 jahre elternzeit genommen.
aber nachdem das jugendamt das etste mal tätig wurde und das mit der whg war meinte sie wäre besser wenn auch der kleine in eine einrichtung käme, zugestanden durch erziehunsgzeut hatte es mir noch nicht aber ein schreiben und ich bekam dne platz für 6 stunden.
aber schon zwei monate nachem er ging hieß es, beide sollten 8 stunden gehen, damit die sie nötige förderung bekommen und es eben gut ist für sie.
klar gucken die erzieher doof wenn sie mit einer dre letzten sind bei 8 stunden und wir zu hause sind, aber amt möchte es so mindetsnes 8 stunden da es für die kinder am besten ist und außer krankheit oder mal urlaub sie regelmäßig gehen müssen steht so im hilfeplan, die werden das auch nachprüfen denke ich.
wollte meine beiden nie so lange schicken so lange wir zu hause sind und meinen sohn nicht schon mit 1,5 denn da kam er rein, nun ist er über 2 und mit 2 wollte ich erst.
aber es ist so, in der macht des amtes hat mans nicht leicht und die förder termine sind immer erst von 16-17 uhr so das er mindestens so lange bleiben muss, schon krass.
bringe ihn schon ommer nach neun oder so sonst gegen halb zehn beide neuerdings erst nach neun, so das es nicht zu lange ist, am liebsten wäre der amtstante noch, das sie dort um 8 gehen und frühstück bekommen, dann wäre es von 8-16 uhr und wenn joel förderung zweimal die wiche hat bis 17 uhr, finde ich krass lange und sagt mir dann habe keie bindung zu beiden und so, na kein wunder.......

mal noch eine andere frage, vielleicht weißt was:
mir sagte die helferin heute auch noch, das mein sohn keine ängste oder distanz vor fremden hat, also ist für jeden offen und geht auf jeden zu.
einmal im spätdienst hatte eine mutter ihr kind abgeholt und er ist auch mit raus und wollte mit, ok passiert sicherlich jedem mal, sicherlich auch nicht toll, aber ist das gleich was schlimmes?
gibt offenere kinder und weniger offenere.
es werden immer neue gründe gesucht, was nicht richtig doer ok ist.

so, nun aber, nacht bis dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen