Home / Forum / Mein Baby / Angst dass ich es nicht alleine schaffe

Angst dass ich es nicht alleine schaffe

2. Juni 2010 um 22:14

hallo alleinerziehende mamas =)

ich hab sone frage die mich schon die ganze zeit beschäftigt, und zwar geht es darum dass ich im 2. monat schwanger bin, nun ist es so dass ich mich entschieden habe mein Kind alleine gross zu ziehn. schon nur deshalb weil meine beziehung zum vather von meinem kind sehr schlecht ist.

nun ist es so dass ich tierische angst davor habe mit meinem kind alleine in einer wohnung zu leben, und meinem kind nichts bieten zu können.... ich habe angst dass ich mich aleine fühle, und dann fühlt sich dass kind erst recht aleine.....

hat dass jemand auch aleine gepackt??

ich würde mich sehr freuen wenn mir jeamand zurückschreiben würde...
mit lieben grüssen jeanine

Mehr lesen

6. Juni 2010 um 22:20

Hallo
wenn du das willst, dann schaffst du das auch. Mein Ex hat sich von mir zwar erst getrennt, als mein Sohn 5Monate alt war, aber ich war eigentich seit der Schwangerschaft schon auf mich alleine gestellt. Sehr Erwachsen und Verantwortungsbewußt ist alleine schon, dass du dich von deinem Freund trennst, anstatt die ganz Zeit nur Stress zu haben. Das Kind leidet dann am meisten und bekommt mehr mit als man denkt. Auch schon dann , wenn es noch in deinem Bäuchlein heranwächst. Du schaffst das. Ich bin auch wirklich richtig alleinerziend. Ich habe keine Unterstützung, von niemanden. Eltern arbeiten, der Ex kommt nur für ne Stunde, wann er bock dazu hat (2mal im Monat oder so) und sonst habe ich wirklich keinen. Mein Sohn ist jetzt 22Monate alt und ihm fehlt es eigentlich an garnichts. Klar hat er auch seine Phasen, aber glaub mir, das ein Kinderlachen schöner ist als alles andere und bringt dich schnell wieder auf die Beine, wenn es dir mal dreckig geht...SCHACKA du schaffst das

Gefällt mir

8. Juni 2010 um 8:38

Mit Unterstützung schafft es ne Single-Mami
Wenn das Verhältnis zum Vater nichts ist, dann trenn dich auf jeden Fall noch während du schwanger bist und zwar so schnell wie möglich.
Ich habe gewartet bis das Kind da war. Das war ein riesiger Fehler. So bindet sich der Vater an das Kind, weil er das Wachstum mitverfolgt, vielleicht die Hand auf den Bauch legen darf oder schlimmsten Falls bei der Geburt dabei ist. Das bindet Väter nachweislich ganz eng an die Kinder.

Am Ende der Schwangerschaft wirst du auch immer sensibler und es wird immer schwerer.

Mein Sohn ist jetzt fast 2 und es ist echt anstrengend sich überwiegend alleine um ein Kind zu kümmern. Zieh am besten in die Nähe deiner Eltern, falls deine Mutter halbwegs in der Nähe wohnt. Denn du brauchst auf jeden Fall Hilfe, um nicht durchzudrehen. Ich wollte in der Schwangerschaft erst nicht umziehen, bin aber heilfroh, dass ich in die Nähe meiner Mutter und Schwester gezogen bin. Ohne Hilfe geht es nicht, denn am Anfang weißt du manchmal nicht, wie du Spülen, Waschen und selbst mal Duschen gehen sollst. Außerdem ist es gerade im ersten Jahr und vor allem in den ersten Wochen total anstrengend - auch durch den Schlafmangel, weil das Kind auch nachts gefüttert werden muss und viel weint und rumgetragen werden muss.

Bekomm das Kind auf jeden Fall. Es ist das Schönste, was du je erleben wirst und die Glücksgefühle, die du als Mutter erfährst, kann dir nichts und niemand ersetzen.

Kinder sind übrigens recht anspruchslos, wenn es um materielle Dinge geht. Ich bin gerade in eine 2Raumwohnung gezogen. Ein Kinderzimmer und ein Wohnzimmer mit Schlafcouch plus separate Küche ( ganz wichtig! ). Das reicht. Kleidung gibt es Second-Hand. Z.B. bei Ebay kartonweise oder auf Märkten. Alles andere kann man auch gebraucht kaufen.

Kinder brauchen Zeit, viel Liebe und Geduld zum Glücklichsein und ein harmonisches Zuhause.

Regel daher dein Privatleben so schnell es geht, sonst hast du später Stress und wirst den Typen womöglich nicht mehr los. Außerdem hat er so keine großen Rechte am Kind...

Gefällt mir

24. Februar 2012 um 9:41

Das finanzielle
ich glaube, das beim Alleinerziehen, das fianzielle das größte problem ist.

Allein sich um das Kind kümmern, müssen sich auch viele verheiratete Frauen.

Gefällt mir

11. März 2012 um 8:10

@bandit und @jeanine
ich möchte dir eine runde mitleid schenken.

dafür, dass du es so schwer hast, den ganzen tag die kinder alleine hüten musst, deinen mann noch bekochen und seine sachen bügeln musst. mein herzliches beileid!

sorry, aber bei solchen sätzen rollen sich mir die fußnägel hoch.

alleinerziehend heißt nicht nur, dass man tagsüber mit den kids alleine ist. geh mal in dich und überlege, was das wirklich bedeutet.... aber du bist ja schon des öfteren diesbezüglich aufgefallen.

@jeanine
sorry für das offtopic bezüglich bandit...

also: es ist absolut machbar! du wirst daran wachsen, auch wenn du anfänglich unsicher bist eventuell, aber du hast dafür deine hebamme! die kommt auch nach der geburt zu dir nach hause.
zudem sollst du ja nicht den ganzen tag zuhause sitzen. raus mit dem kleinen. evtl. gibt es irgendwo eine krabbelgruppe oder mutter-kind-gruppe.

ortsabhängig vielleicht auch andere ae oder einen verband für alleinerziehende?

klar, wenn du die möglichkeit hast in die nähe deiner eltern zu ziehen, wäre das von vorteil.

lass dir von solch unqualifizierten bemerkungen wie der von bandit nicht die schwangerschaft madig machen. sie hat einfach keine ahnung von der thematik.

liebe grüße und alles gute
mistelzweig

Gefällt mir

11. März 2012 um 10:48
In Antwort auf ruth_12547201

@bandit und @jeanine
ich möchte dir eine runde mitleid schenken.

dafür, dass du es so schwer hast, den ganzen tag die kinder alleine hüten musst, deinen mann noch bekochen und seine sachen bügeln musst. mein herzliches beileid!

sorry, aber bei solchen sätzen rollen sich mir die fußnägel hoch.

alleinerziehend heißt nicht nur, dass man tagsüber mit den kids alleine ist. geh mal in dich und überlege, was das wirklich bedeutet.... aber du bist ja schon des öfteren diesbezüglich aufgefallen.

@jeanine
sorry für das offtopic bezüglich bandit...

also: es ist absolut machbar! du wirst daran wachsen, auch wenn du anfänglich unsicher bist eventuell, aber du hast dafür deine hebamme! die kommt auch nach der geburt zu dir nach hause.
zudem sollst du ja nicht den ganzen tag zuhause sitzen. raus mit dem kleinen. evtl. gibt es irgendwo eine krabbelgruppe oder mutter-kind-gruppe.

ortsabhängig vielleicht auch andere ae oder einen verband für alleinerziehende?

klar, wenn du die möglichkeit hast in die nähe deiner eltern zu ziehen, wäre das von vorteil.

lass dir von solch unqualifizierten bemerkungen wie der von bandit nicht die schwangerschaft madig machen. sie hat einfach keine ahnung von der thematik.

liebe grüße und alles gute
mistelzweig


richtig herje sowas durft ich mir auch schon oft anhören....aber mein mann is sooooo oft arbeiten....ja aber man hat jemanden der emotional einen bei steht

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen