Home / Forum / Mein Baby / Angst um die Bindung zum Kind

Angst um die Bindung zum Kind

2. Juli 2014 um 23:46

Meine kleine Tochter wird demnächst 9 Monate. Im Moment ist seit kurzem unser Verhältnis recht angespannt. Sie zieht sich mittlerweile hoch und übt sich im Laufen. Dementsprechend viel Quatsch macht sie natürlich. Versucht an den Fernseher, Computer etc heranzukommen. Versucht an Steckdosen ( gesichert, aber trotzdem unerwünscht) zu gehen, klettert auf den Tisch oder unter die Heizung, zieht an Vorhängen, geht an Schränke usw. Ein " Nein" akzeptiert sie noch nicht. Wenn ich sie dann weghole, wird trotzig geschrien. Ich hab gleichzeitig das Gefühl immer mehr abgeschrieben zu werden. Sie schaut zwar immer wo ich bin, aber sonst war es das schon. Auf den Arm möchte sie kaum noch. Sie versucht sich sofort zu befreien. Wenn ich sie mal knuddeln möchte, schiebt sie mich auch schon mal gerne weg oder dreht den kopf weg. Gekuschelt wird - wenn überhaupt - wenn sie müde ist. Dann muss sie mir mir in meinem Bett einschlafen. Wenn sie nachts wach wird, weint sie sofort los, bis ich hingehe. Insgesamt fühle ich mich aber abgeschoben. Im Moment schläft sie tagsüber max 30 min. Dementsprechend erschöpft und auch mal genervt vom hinterher rennen bin ich schon mal. Sie ist ein absoluter Wirbelwind. Ich hab Angst, dass unser Verhältnis dadurch leidet oder sie mich letztendlich komplett ablehnt. Kennt ihr das? Ist das jetzt vll nur eine Phase, weil das Erkunden jetzt so spannend ist? Ich überlege schon ständig, ob ich was falsch mache. Z.b. Schläft sie noch im Schlafzimmer. Bin ich dadurch zu selbstverständlich für sie und sollte sie lieber ins Kizi? Lg und danke

Mehr lesen

3. Juli 2014 um 0:09

Würde eher sagen, dass ihr ne gute Bindung habt
sie erkundet jetzt eine neue Welt. Das ist alles interessant und sie weiß, dass du immer da bist wenn sie dich braucht.
Versuch dir nicht so viele Gedanken zu machen. Ich hab das auch hinter mir, ich weiß das ist nicht leicht.
Aber sei stolz auf das was sie schafft, lobe sie und bestätige sie.
Wenn sie was blödes macht, bsp. die Steckdosen, ein lautes NEIN und wegnehmen. Wenn es sie stört dann auf dem Arm zu sein, wird sie schnell merken, dass die Steckdosen irgendwie doof sind, dann muss man ja auf den Arm.
Bei uns war es wegsetzen. Das war für ihn Höchststrafe.

Lass sie solange im Schlafzimmer schlafen solange es für dich bequem ist und es von euch niemanden stört.

Mamas haben die Aufgabe selbstverständlich zu sein! Du bist die Welt, das alleskönnende Wesen für dein Kind. Diese Selbstverständlichkeit gibt deiner Tochter den Mut die Welt zu erkunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 7:13

Keine Sorge
das hört sich alles normal an und du bist eine tolle Mama.

Mein Sohn ist auch kein Kuscheltyp, aber mit fast 2 Jahre verteilt er vor dem Schlafengehen gern mal paar "Bussis".

Aber kuscheln zum einschlafen, bei der Gute-Nacht-Geschichte oder ähnliches? Fehlanzeige. Er muss alleine in seinem Zimmer einschlafen, weil er einfach diese Ruhe braucht, ansonsten dreht er völlig über.

Ich war übrigens ein paar Monate auch nur noch fürs Essen zuständig. Sobald Papa da war, war ich abgeschrieben.
Kein schönes Gefühl, aber ich habe es akzeptiert.

Und wenn er jetzt morgens aufwacht und "Mama" sagt, ist die Welt in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 8:08

Danke, ihr Lieben
für die Antworten. Ich bin beruhigter. Jetzt war halt einfach bis vor kurzem ein knuddeltyp, daher die Verunsicherung. Die Entwicklung scheint aber nicht ungewöhnlich zu sein, wenn ich das hier richtig verstanden hab. Mal sehen, was noch so kommt. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 9:56


sie entdeckt die große weite welt. und die scheint momentan nun mal (leider) wesentlich spannender zu sein als mama.

da will man erkunden und neue sachen begutachten und dann kommt schon wieder mama und zerrt einen von den tollen dingen weg. blöd sowas. denkt sich das kind.

dennoch bist du super wichtig. du gibst rückendeckung und bei dir kann man sich, wenn nötig ausruhen. sich ankuscheln.

sie weis immer, meine mama ist nicht weit weg und beschützt mich.


also sie es locker.

das kuscheln wird mit der zeit immer weniger. deswegen immer diese momente genießen.
irgendwann wollen sie wirklich nimmer. dann ist mama nur noch peinlich und ein liebevolles küsschen auf die wange der blanke horror.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 10:43

Gott
Bist du süß, hättest du mir das gesagt, hätt ich dach lachend umarmt. Oh mann, sind wir mütter speziell, oder?? Hihi.

Mach dir keinen kopf um eure bindung oder darüber, dass du was falsch machst. Deine tochter ist n wirbelwind? Darüber kann ich ein buch schreiben. Die ist so beschäftigt mit welt entdecken, ausprobieren, mutig sein und alles selber können- sodass ich auch oft nur anwesend war. Aber genau das war mein wichtiger teil und glaube nicht, dass das bei deiner maus nicht so ist! Sie braucht dich ganz doll. Du bist der sichere hafen, auf den sie sich verlässt, der leuchtturm, der sichtbar aein muss, wenn sie sich zu weit raus traut. Etwas geht schief, sie stürzt oder etwas fehlt oder klappt einfach nicht- bedeutet frust und bedeutet: zurück zum hafen, ich weiß, der ist da.

Dass sie noch bei euch schläft, find ich super.

Schau ihr zu und bewundere ihren mut und die Begeisterung, mami, sei stolz ich kenns, mit 9 monaten lief sie mir seit nem monat davon.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 11:39

Ein neun bringt
In dem Alter noch nichts.
Sichere die steckdosen und was dir hoch und heilig ist, dann ist gut.
Dein Kind will die welt entdecken.
Glückwunsch, dass du ein expermimentierfreudiges Exemplar hast.
Kinder haben einfach unterschiedliche Charaktere.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2014 um 14:03

Es ist noch kein kind mit manieren geboren
Ich denke, das solltest du einfach akzeptieren. Kein kind begreift ein NEIN sofort, das dauert seine zeit und iede von uns musste da durch. Also mach dir nicht so nen kopf, dass du dich abgrwiesen fühlst. Dich kennt dein kind von anfang an, verständlich also, dass grad alles spannender und interessanter ist als du. Mein sohn war auch so, mit 7 monaten zog er sich überall hoch und krabbelte los, mit 10 ist er gelaufen und zwar überall hin und untersuchte alles.... ein NEIN musste er auch erst verstehen lernen. Und heute, mit 13 monaten weiß er schon was ein NEIN ist. Oft versteht er es abet manchmal ist der drang wo ranzugehen stårker und das wird auch so bleiben. Die kleinen müssen sich auch ausprobieren und sie wissen auch noch nicht, dass ihnen was passieren kann. Da musst du eben erziehen.
Sie in ihr bett zu stopfen, weil sie ein nein nicht versteht, bringt rein gar nichts. Haben wir auch ausptobiert. Viel effektiver ist es, das kind wezuziehen und dabei nein zu sagen. Gewöhn dir auch an zu sagen, warum sie das nicht darf, ein "du tust dir dabei weh" reicht schon.
Oder alternativ einfach alles zusammen ansehen und anfassen lassen. Dann wissen die kleinen, was das ist, wie sich das abfühlt und sind zufrieden und verlieren das interesse daran.
Zweites hat bei meinem nicht funktioniert,.weil er alles rumtragen will aber der erste weg hat gut geklappt. Und manche sachen finde ich nicht so wild, sowas wie spiegel unseres schrankes anfassen. Mitlerweile kann ich ihn auch neben mir beim kochen in der küche laseen, ohne dass er wss schlimmes anstellt. Er trägt unsere schuhe oder schlüssel rum, bekommt ein sieb und nen holzlöffel, spielt mit irgendwas anderws und freut sich, wenn mama beim gemüseschneiden in den kleinen mund schiebt. Aber der weg dahin war auch nervenaufreibend, hat sich aber gelohnt.
Und glaub mit, wenn sie erstmal alles erkundet haben daheim, kommen sie auch wieder kuscheln. Meiner klettert mir mitlerweile auf den schoß, wenn ich aufm sofa sitze, und verteilt küsschen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
OT:Hallo, heißt
Von: miyako_12556652
neu
21. März 2015 um 21:54
Hilfe beim Zehnagel
Von: miyako_12556652
neu
24. Februar 2015 um 21:56
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper