Home / Forum / Mein Baby / Angst ums Baby

Angst ums Baby

13. August 2005 um 0:03

Meine Kleine ist jetzt fast 6 Wochen alt und ich habe immer Angst um sie. Ob es nun wegen Kindstod ist oder anderen Sachen, aber die meiste Angst habe ich vor ihrer Zukunft.

Jetzt kommt noch dazu, das bei uns im Ort nebenan ein schreckliches Unglück passiert ist. Ein Mädchen (15) die in der Klasse meines Neffen geht, hat im Zug einen Kumpel getroffen und wollte mit ihm nachhause. Sie ist mit ihm über die Straße und beide wurde vom Auto erfasst (wieso, weshalb, warum kann keiner sagen) Sie war sofort tot und er hat mit einem Beinbruch überlebt. Die Mutti hat versucht sie auf Handy anzurufen, weil das Mädchen immer pünktlich war und ist dann zum Bahnhof, wo die Sanitäter sie gleich in den Krankenwagen geholt haben (Alles aus Erzählungen erfahren)

Mir geht es so nah, das ich nur noch Angst habe.
Ich will meine Kleine vorallem beschützen, aber ich weiß das wir als Mütter auch gegen viele Dinge machtlos sind.

Doch diese Angst nagt im Moment so an mir, das es mich fasst auffrisst.

Ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll.

Klar ist Angst um sein Kind normal, aber es belastet mich so sehr.

Wahrscheinlich kann mir da aber auch niemand helfen. :`-(

Mehr lesen

13. August 2005 um 13:30

Hallo Würmchen!
Ich kann dich so gut verstehen, ich habe diese Phasen öfters. Ich liebe meine Tochter über alles und es würde mich umbringen, wenn ihr etwas zustößt. Manchmal denke ich über ihre Zukunft nach und dann kommen diese Gedanken (Terroranschläge, Krieg, Vergewaltigung oder Umweltkatastrophen). Aber man muss auch positiv denken und das was sein könnte verdrängen sonst geht man kaputt.

Liebe Grüße

Sassi110

Gefällt mir

13. August 2005 um 14:22

Post partem Depression?
Mir geht es ähnlich, allerdings sind diese Ängste nicht direkt auf mein Kind (4 Wochen) bezogen. Ich habe Angst vor dem Alleinsein, dem Füttern in der Nacht, wenn mein Freund zur Arbeit muss, wenn der Kleine zu lange schläft etc.

Angeblich sind es Depressionen, die mit der Geburt einhergehen. Eine Psychologin meinte, dass es nun einmal eine riesige Umstellung ist und dies einfach mit Ängsten verbunden ist. Außerdem müssen sich die Hormone erst einstellen. Falls du nicht (mehr) stillst, könntest du Hormone nehmen, damit es dir besser geht. Sprich am besten mit deinem Gynäkologen, aber sprich mit jemandem darüber, wenn es wirklich schlimm ist!

Gruss
kratzamkopp

Gefällt mir

13. August 2005 um 17:07
In Antwort auf sassi110

Hallo Würmchen!
Ich kann dich so gut verstehen, ich habe diese Phasen öfters. Ich liebe meine Tochter über alles und es würde mich umbringen, wenn ihr etwas zustößt. Manchmal denke ich über ihre Zukunft nach und dann kommen diese Gedanken (Terroranschläge, Krieg, Vergewaltigung oder Umweltkatastrophen). Aber man muss auch positiv denken und das was sein könnte verdrängen sonst geht man kaputt.

Liebe Grüße

Sassi110

Das beruhigt mich sehr das ich
nicht so alleine bin. Das meinte ich auch mit der Zukunft wegen Krieg, Vergewältigung (man hört ja genug im Fernsehn) Es würde mich umbringen, wenn der Kleinen etwas passiert. Sie ist mein Leben und ohne sie kann und will ich nicht mehr. Hätte nie Gedacht, das Muttergefühle so intensiv sind. Mag schon gar keine Nachrichten mehr sehen, weil es mir dann gleich den ganzen Tag schlecht geht.
Ich habe auch Angst um mich, weil wenn mir etwas passiert, was ist dann mit der Kleinen? Jeden Tag quälen mich diese Gedanken.

Gefällt mir

13. August 2005 um 17:19

Hi Wuermchen,
Es ist ganz normal, dass du dir Sorgen machst und dass dich emotional jetzt vieles mitnimmt,denn du hast die Verantwortung für ein kleines Lebewesen! Und wie man sieht, nimmst du diese Verantwortung sehr ernst!

Ich hab letztens in einem Buch zwei sehr gute Zitate gelesen, die hier bestens dazu passen:

"Und das Problem besteht darin, dass Sie sogar noch mehr riskieren, wenn Sie gar kein Risiko eingehen." (Erica Jong)

"Ich habe ein langes Leben gelebt
und hatte viele Schwierigkeiten,
von denen die meisten nie aufgetreten sind!"
(Mark Twain)

Ein anderer sagt: "Angst ist selbst gemacht, durch die Vorstellung von katastrophalen Folgeerscheinungen, die noch eintreffen müssen! Lassen sie die katastrophalen Gedanken und Bilder los, so verschwindet auch die Angst!"

Angst führt doch zu nichts! Hemmt dich und macht dich depressiv! Zehrt JETZT an deinen Nerven, obwohl du dir Gedanken machst, was in 10 Jahren sein könnte...das könnte in 10 Jahren sein: MUSS ABER NICHT! Und wenn es dann soweit ist...DANN kannst du ja "ein bisschen" Angst haben!

Ich hab auch eine kleine Tochter...ich mach mir auch Gedanken...aber Angst hilft nicht. Dadurch änderst du GAR nichts!

Kopf hoch! Deine Kleine ist bei dir in GUTEN HÄNDEN! Da bin ich mir sicher!

Alles Liebe für euch zwei!

Gefällt mir

13. August 2005 um 18:30

Die Mutterliebe
Hallo Würmchen,

ich bin etwas beruhigt das ich nicht alleine mit diesen Gedanken bin. Aber es scheint wirklich normal zu sein, diese Ängste zu haben. Ich versuche diese Ängste zu verdrängen. Möchte mich nicht gern mit diesen Gedanken auseinander setzen. Meine kleine Maus ist alles für mich. Ich finde wir sollten an die schönen Dinge denken die in der Zukunft auf uns zukommen mit den kleinen und versuchen nicht an das zu denken was uns unglücklich macht. Ich liebe meine Tochter über alles und bin so glücklich das lasse ich mir nicht von diesen Ängsten kaputt machen und das solltest du auch nicht!!!
Liebe Grüße
Kerstin

Gefällt mir

15. August 2005 um 11:00
In Antwort auf wuermchen3

Das beruhigt mich sehr das ich
nicht so alleine bin. Das meinte ich auch mit der Zukunft wegen Krieg, Vergewältigung (man hört ja genug im Fernsehn) Es würde mich umbringen, wenn der Kleinen etwas passiert. Sie ist mein Leben und ohne sie kann und will ich nicht mehr. Hätte nie Gedacht, das Muttergefühle so intensiv sind. Mag schon gar keine Nachrichten mehr sehen, weil es mir dann gleich den ganzen Tag schlecht geht.
Ich habe auch Angst um mich, weil wenn mir etwas passiert, was ist dann mit der Kleinen? Jeden Tag quälen mich diese Gedanken.

Hallo
ich kann Dich gut verstehen, momentan sehe ich mir auch keine Nachrichten mehr an, denn jedesmal frage ich mich danach, ob es überhaupt noch vernünftig wäre noch ein 2. Kind in diese Welt zu setzten, allerings ist das alles etwas schwarzmalerei sag ich mir, denn so haben die Leute schon vor vielen Jahren gedacht. Und trotzdem gings immer weiter. Ich habe einen Sohn und bin vielleicht auch fast etwas zu ängstlich, dass uns etwas zustossen könnte. Auch meinem Mann od. mir, könnte manchmal einfach losheulen wenn ich daran denke. Kann nicht begründen warum. Mein Mann meint, es könnte auch davon kommen, dass ich vor ein paar Jahren einen Autounfall mit einem Todesfall überlebt habe und mich deshalb solche "Verlustängste" plagen. Obwohl das wohl bei allen Müttern generell der Fall ist. Vielleicht etwas weniger ausgeprägt als bei mir zur Zeit. Also Kopf hoch, und denk immer dran, es kommt alles so wie es kommen muss, geniesse die schöne Zeit, Deine Tochter wird Dir noch so viel geben in den nächsten Jahren...

Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

Andrea

Gefällt mir

18. August 2005 um 0:55
In Antwort auf andream81

Hallo
ich kann Dich gut verstehen, momentan sehe ich mir auch keine Nachrichten mehr an, denn jedesmal frage ich mich danach, ob es überhaupt noch vernünftig wäre noch ein 2. Kind in diese Welt zu setzten, allerings ist das alles etwas schwarzmalerei sag ich mir, denn so haben die Leute schon vor vielen Jahren gedacht. Und trotzdem gings immer weiter. Ich habe einen Sohn und bin vielleicht auch fast etwas zu ängstlich, dass uns etwas zustossen könnte. Auch meinem Mann od. mir, könnte manchmal einfach losheulen wenn ich daran denke. Kann nicht begründen warum. Mein Mann meint, es könnte auch davon kommen, dass ich vor ein paar Jahren einen Autounfall mit einem Todesfall überlebt habe und mich deshalb solche "Verlustängste" plagen. Obwohl das wohl bei allen Müttern generell der Fall ist. Vielleicht etwas weniger ausgeprägt als bei mir zur Zeit. Also Kopf hoch, und denk immer dran, es kommt alles so wie es kommen muss, geniesse die schöne Zeit, Deine Tochter wird Dir noch so viel geben in den nächsten Jahren...

Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

Andrea

Danke
erstmal für eure Beiträge. Beruhigt mich ja schon mal. Im Moment kann ich mal wieder nicht schlafen. Meine beiden süßen warten schon im Bett.

Diese Verlustangst kommt bei mir auch durch einen Autounfall denn ich mit acht Jahren hatte und bei dem mein Papa gestorben ist.

Ach ist schon alles nicht so einfach. Hätte nie gedacht, das Mutterliebe so stark ist. Liebe meine kleine Maus überalles.

Werde jetzt aber auch mal ins Bett gehen und mit meinen beiden kuscheln.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen