Home / Forum / Mein Baby / Angst vor masern

Angst vor masern

1. Juni 2006 um 10:42

ich habe gestern abend einen bericht in stern-TV gesehen, von einem kleinen jungen, der sich als säugling im wartezimmer bei einem nicht geimpften kind mit masern angesteckt hat. nach 5 jahren bekam er dann diese gehirnerkrankung (weiss nicht wie das heisst, irgendwas mit FSSE oder so) und ist dadurch behindert geworden und wird auch in absehbarer zeit (1-2 jahre) daran sterben.
mein sohn ist 8 1/2 monate alt, also kann ich ihn noch nicht gegen masern impfen, das geht frühestens ab 11 monaten. alle anderen impfungen hat er bekommen, aber ich habe totale angst, dass er sich irgendwo ansteckt, jetzt wo er noch nicht geimpft ist. vor allem weil zur zeit diese masernepidemie (?) herrscht. wir wohnen zwar nicht in NRW, aber in ostfriesland und hier kommen viele urlauber aus der NRW-gegend.

wie schützt ihr eure kleinen (noch-nicht-geimpften) kinder? ich kann mich doch nicht mit meinem sohn verkriechen...

danke für die antworten!
luderli

Mehr lesen

1. Juni 2006 um 17:37

Huhu
mein Sohn ist das erstemal mit neun Monaten gegen Masern Mups Röteln geimpft worden????ß Warum soll das bei deinem kleinen nicht in dem alter gemacht werden?

Gefällt mir

1. Juni 2006 um 20:15
In Antwort auf tamima1

Huhu
mein Sohn ist das erstemal mit neun Monaten gegen Masern Mups Röteln geimpft worden????ß Warum soll das bei deinem kleinen nicht in dem alter gemacht werden?

Also
mein sohn hat die 6-fach impfung 3mal bekommen und mein kinderarzt sagte, dass die MMR impfung dann erst ab dem 11 monat dran ist. ich denke, ich werde ihn morgen anrufen und fragen!
danke

Gefällt mir

1. Juni 2006 um 20:57

???
Man kannst auch übertreiben! solange du nicht in einem gefärdeten gebiet wohn was soll roß passieren?? Und die die schäde davon tragen sind vielleicht 10%. Fakt is das du dein kind einfach nicht vorallem schützen kannst und es kann auch durch die impfung behindert werden. Also mach dir keinen stress.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 8:12

Huhu
und eigentlich ein guter Kinderarzt hat die Kinder die ansteckend sind nicht einfach so im Wartezimmer sitzen entweder hat er eine extra Raum wie meiner oder nimmt sie sofort dran oder er geht zu denen nach Hause.

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 9:46

Hat
FSME nicht eher mit Zecken zu tun?

Liebe grüße
Wonky

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 14:45

Stimmt ja - aber...
erstmal danke für den ausführlichen beitrag!
ich denke nicht, dass eltern ihre kinder "einfach so" impfen. bevor mein mann und ich uns für das impfen entschieden hatten, haben wir wirklich viel nachgedacht, gelesen, abgewogen,... je nachdem, an wen man so gerät, wird die eine oder andere möglichkeit unheimlich gut verkauft. fraghst du einen impfgegner, wird der dich 100%ig überzeugen, weil er einfach gute und richtige argument hat. fragst du einen impfbefürworter, wird es dir genauso gehen, denn auch der hat auf jede frage eine tolle, einleuchtende und logische erklärung. es bleibt ganz einfach eine entscheidung, die eltern selber treffen müssen, und ich glaube, dass das bei den meisten keine leichte, unüberlegte ist.
ich habe mich mit meinem mann zusammen FÜR das impfen entschieden. die zahl der impfgeschädigten im verhältnis zu den nicht-geimpften war für mich mit ausschlaggebend. es sind einfach mehr (weiss die zahl nicht mehr) nicht geimpfte kinder, die erkranken und bleibende schäden behalten, als kinder, die einen impfschaden erleiden. natürlich gibt es die, es sind auch schon leute bei einer blindarm-OP gestorben oder haben von einer aspirin einen tödlichen schock erlitten,...
ausserdem möchte ich nicht, dass mein sohn ein anderes kind mit masern ansteckt, welches dann schlimm daran erkrankt und stirbt. oder wenn er mal erwachsen ist und selber vater werden möchte, will ich nicht, dass er sein ungeborenes baby im mutterleib mit röteln infiziert und "behindert macht". - das ist nämlich möglich, so wie mir ein arzt erzählte.

ich will nicht missioniern, jeder hat das recht, selbst zu entscheiden und ich finde andere meinung gut und oft lehrreich. wichtig ist, dass eltern sich überhaupt gedanken machen und sich informieren. für oder gegen was sie sich dann entscheiden, ist ihnen - und soll ihnen selbst überlassen bleiben!

ich find nur diesen spruch mit dem überfahren werden nicht so passend, denn dann lässt sich so ziemlich alles rechtfertigen...- " lass den 8-jährigen doch rauchen, er könnte morgen vom auto überfahren werden, dann ists auch egal,... kann man beliebig fortsetzen...

tschüss

Gefällt mir

2. Juni 2006 um 21:38

Impfpflicht
Langsam neige ich auch dazu zu sagen, dass ne Impfpflicht eingeführt werden sollte!
Ich denke, dass die Sache komplett anders aussehen würde, würden sich immer mehr Eltern gegen das Impfen entscheiden. Denn dann würden die Krankheiten wohl immer häufiger auftreten...also gut, dass immer noch der Großteil der Kinder geipmft wird! Die nicht geimpften Kinder können ja nichts dafür und sollen auf keinen Fall angesteckt werden, schon allein deshalb ein Grund, sein Kind zu impfen.

"Ihr denkt alle ihr könnt durch die Impfung eure Kinder vor der Krankheit schützen, so ist das allerdings nicht, hat euer Arzt euch nicht aufgeklärt ? Es ist immer eine Nachimpfung, selbst nach vielen Jahren fällig. Nichts gegen den Impfstoff selbst, nur die Haltbarkeitsmacher wie Fremdeiweiß, Antibiotikum, Quecksilber usw. wissen die allermeisten gar nicht von euch, das auch Stoffe drin sind die KREBSERREGEND sind.
Der Arzt allerdings verdient seine dicke Kohle damit. Ich selbst hab mit einem Kinderarzt darüber gesprochen, und der meinte das er allein nur durch die Impfungen sehr gut leben könnte."

Ich sage nur blablabla...tut echt leid, aber ich kanns mittlerweile nicht mehr hören, es ist abgedroschen.
Krebserregend kann auch ein Spaziergang auf der Straße sein...oder in einem Lokal zu essen, wo am Nachbarstisch geraucht wird (passives Rauchen kann tötlich sein, ebenso wie aktives...) und und und
Achja...dagegen, dass mein Kind auf der Straße niedergeführt wird, kann es nicht geimpft werden, aber dafür gibt es ja mich, die Mutter, die aufpasst!
Bei Gehirnhautentzündung kann ich leider nicht aufpassen...und so weiter und so fort.
Sag einfach DANKE, dass wir Impfbefürworter unsere Kinder impfen lassen, dadurch ist dein Kind zumindest ein bisschen geschützt.

Gute Nacht

Gefällt mir

3. Juni 2006 um 9:39

Och nö.Nicht schon wieder!
Also gut. Nochmal.

Mein Lebensgefährte und Vater meines Kindes ist Kinderarzt.

Und obwohl er nicht dran verdient und alle Risiken des Impfens kennt, gibt`s da bei uns gar keine Diskussion : Unser Kind wird geimpft!!!
Und das, weil wir es lieben. Kaum zu glauben aber wahr.



Fakten:

Bevor es die Impfung gab, starben ca. 1500 Kinder jährlich an Masern. Und obendrauf kamen dann noch die mit Masern-Enzephalitis und und und.

Und man erkennt die Kinder leider nicht am Fieber.
Die Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit) beträgt 3-4 Wochen. Da sieht man noch nichts, aber ansteckend ist es schon.

Was den Schutz bis zur Impfung angeht: Viel Glück!
Wir hoffen auch, dass unser Zwerg verschont bleibt.

LG Flauschi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Schon wieder thema schlaf...

    25. Februar 2006 um 15:33

  • U4 - welche Impfungen???

    22. Juni 2015 um 17:38

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen