Home / Forum / Mein Baby / Angst vor stuhlgang

Angst vor stuhlgang

27. Dezember 2016 um 21:34

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Mehr lesen

27. Dezember 2016 um 21:34

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:44

Hast du es schon mal mit backpflaumen und Leinsamen versucht? Vlt. Ins Müsli, wenn er sowas isst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:59
In Antwort auf fussel1401

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Huhu! Vllt hält dein Junge den Stuhlgang auch zurück, weil einen Analriss hat und es dadurch immer schmerzt.... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:20
In Antwort auf fussel1401

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Gibst du milchzucker in pulverform??? Flüssiger milchzucker am morgen und danach warmes wasser. Probiers mal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:20
In Antwort auf fussel1401

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Gibst du milchzucker in pulverform??? Flüssiger milchzucker am morgen und danach warmes wasser. Probiers mal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:26

trinkt er genug, bei zu wenig flüssigkeit kann der stuhl auch hart werden, hatte meinem dann vermehrt fruchtsäfte gegeben, vorzugsweise was treibt, die kiä sagte das lange anhalten tut noch einiges mehr weil dann noch größere "klumpen" raus müssen, danach habe ich drauf geachtet das er jeden tag auf die toilette geht, nach einiger zeit hat sich alles eingespielt und es gab auch keine tränen mehr, alles gute und lg
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:45
In Antwort auf viki250588

trinkt er genug, bei zu wenig flüssigkeit kann der stuhl auch hart werden, hatte meinem dann vermehrt fruchtsäfte gegeben, vorzugsweise was treibt, die kiä sagte das lange anhalten tut noch einiges mehr weil dann noch größere "klumpen" raus müssen, danach habe ich drauf geachtet das er jeden tag auf die toilette geht, nach einiger zeit hat sich alles eingespielt und es gab auch keine tränen mehr, alles gute und lg
 

...
was heißt genug trinken? es war schonmal besser. mittlerweile bekommt er sogar Capri Sonne von uns, sodass wenigstens etwas Flüssigkeit in seinen Körper kommt. mit 2 Jahren hat diese enorme Flüssigkeitszufuhr aprupt geendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:46
In Antwort auf sabanisoha

Gibst du milchzucker in pulverform??? Flüssiger milchzucker am morgen und danach warmes wasser. Probiers mal aus.

. . .
ja Pulver, wo gibt es den in flüssiger Form?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 7:57

Das ganze in flüssiger Form nennt sich 

lactose sirup

ist sehr süsslich und gut verträglich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 12:02

Hallo,

ich schließe mich da an, würde auf jeden Fall einen Arzt drauf schauen lassen. Hat der Kinderarzt das nicht gemacht?? Der sollte Blut im oder am Stuhl nicht einfach so abtun. Ist es denn hellrot?

Ich denke auch, dass das dann wohl eine Fissur ist, seeehr schmerzhaft, ich hatte das  nach der Geburt auch. Bei mir heilte es  zum Glück so, aber es dauerte 8 Monate und ich muss immernoch aufpassen... Theoretisch könnten es auch Hämoirrhiden sein, aber das würdest du bestimmt merken, wenn du ihm ein Zäpfchen gibst.

Ich denke, das Wichtigste ist, dass dein Sohn lernt, dass es nicht wehtun muss.. sonst kommt er aus dieser Angstspirale nie raus. Je länger er es zurück hält, desto schmerzhafter wird es ja.

Das Wichtigste ist, dass du den Stuhl weich bekommst, sonst heilt das nie ab. Die Vorschläge hier waren schon super. Trinken ist halt gaanz wichtig. Und wenn es mal ne Caprisonne ist, dann ist es halt so,  besser als nichts.

Ich hab das damals mit Leinsamen weg bekommen. Aber ich weiß nicht, ob das schon was für so einen Zwerg ist. Dazu muss man halt auch ganz viel trinken sonst stopft es eher.

Mach ihm doch mal nen leckeren Nachtisch mit dem Pflaume/Birne- Gläschen vom DM. Da würde ich noch etwas Trockenpflaumen oder frische reinschnippeln, vielleicht etwas Birne oder Apfel.. Das esse ich immer und bei mir wirkt es gut.

Vollkornbrot usw. wirkt auch gut, aber auch in Verbindung mit viel FLüssigkeit.

Es gibt auch verschiedene Cremes oder Zäpfchen von Weleda und Wala, die beim Abheilen helfen, aber ich weiß nicht, ob das für so Kleine schon geeignet ist. Das weiß der Kinderarzt wohl besser.

Und Hygiene ist ganz wichtig, also immer nach dem Toilettengang mit klarem Wasser abduschen, kein feuchtes Toilettenpapier usw. Das reizt alles eher.

Man kann auch vorher etwas Vaseline oder eine fetthaltige Creme auf den Popo machen, dann flutscht es ein bisschen besser.

Mensch, der KLeine tut mir so leid. Das ist so unangenehm. Ich hoffe, ihr bekommt das bald in den Griff! Drück ihn mal von mir.

Mein Sohn ist erst 8 Monate und hat seit der Beikosteinführung damit zu kämpfen und ich leide jedes Mal mit..

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 13:20
In Antwort auf fussel1401

Mädels, ich weiß einfach nicht mehr weiter. mein Sohn hat seit der Geburt Probleme mit dem großen Geschäft. seitdem er feste Nahrung bekommen hat, leidet er ständig unter Verstopfungen. mittlerweile ist er 4 Jahre und es gibt mal gute und mal schlechte Zeiten. Momentan befinden wir uns in einer sehr schlechten Zeit. heute ist der 4. Tag wo er nicht auf Toilette war. Er isst und isst und isst. Sobald er merkt das er auf die Toilette muss verdrückt er es sich und sagt mir das er nicht muss. Ich sehe es aber, man kennt ja sein Kind. Er muss regelrecht aufgefordert werden auf Toilette zu gehen. sitzt er einmal drauf, dann wird wie ein bekloppter hin-und hergerutscht. er schreit, weint und rastet richtig aus. sagt, dass die kacka hart ist. am Freitag haben wir 8,5 stunden für sein Geschäft gebraucht. irgendwann haben dann die Nachbarn geklingelt, weil er so laut ist. nach 2 glycerinzäpfchen und 2 mal klistiere kam es dann mit einem schrei raus. nach so langer zeit muss ich ja keinem erzählen dass die Toilette komplett ausgefüllt ist. Milchzucker wirkt nicht mehr und von movicol bekommt er Bauchschmerzen. er isst sehr ausgewogen, viel Obst und Gemüse. ab und zu bekommt er auch mal was süßes, das kann ich ihm ja nicht gänzlich entziehen. das letzte halbe Jahr war super, er ist immer alleine auf die Toilette gegangen und es ging verhältnismäßig schnell. seit einer Stunde sitzt er wieder auf Toilette und ich weiß das es heute nichts mehr wird. er hat wohl schmerzen dabei, ab und zu haben wir beim abwischen etwas Blut am Papier. der Arzt meinte das er zurückhält und es deswegen so hart kommt und dann demzufolge vom vielen pressen eine ader platzt. wie kann ich das mit ihm noch händeln? fühle mich so überfordert mit der Situation. mehr als gut zureden und erklären kann ich leider nicht, aber es hilft nichts.

Hy
such dir einen Kindergastroenterologen,die sind speziell für Magendarmerkrankungen im Kindesalter ausgebildet.Es gibt angeborene Darmerkrankungen die solche Symptome machen können!Morbus Hirschsprung z.b. .... dein Kind fängt jetzt schon an mit der Psyche zu reagieren das wird sonst immer schlimmer und ihr kommt in einen Teufelskreis...google nach einem Kindergastroenterologen in eurer Nähe oft haben Kinderkliniken auch einen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 23:51
In Antwort auf leni0317

Hallo,

ich schließe mich da an, würde auf jeden Fall einen Arzt drauf schauen lassen. Hat der Kinderarzt das nicht gemacht?? Der sollte Blut im oder am Stuhl nicht einfach so abtun. Ist es denn hellrot?

Ich denke auch, dass das dann wohl eine Fissur ist, seeehr schmerzhaft, ich hatte das  nach der Geburt auch. Bei mir heilte es  zum Glück so, aber es dauerte 8 Monate und ich muss immernoch aufpassen... Theoretisch könnten es auch Hämoirrhiden sein, aber das würdest du bestimmt merken, wenn du ihm ein Zäpfchen gibst.

Ich denke, das Wichtigste ist, dass dein Sohn lernt, dass es nicht wehtun muss.. sonst kommt er aus dieser Angstspirale nie raus. Je länger er es zurück hält, desto schmerzhafter wird es ja.

Das Wichtigste ist, dass du den Stuhl weich bekommst, sonst heilt das nie ab. Die Vorschläge hier waren schon super. Trinken ist halt gaanz wichtig. Und wenn es mal ne Caprisonne ist, dann ist es halt so,  besser als nichts.

Ich hab das damals mit Leinsamen weg bekommen. Aber ich weiß nicht, ob das schon was für so einen Zwerg ist. Dazu muss man halt auch ganz viel trinken sonst stopft es eher.

Mach ihm doch mal nen leckeren Nachtisch mit dem Pflaume/Birne- Gläschen vom DM. Da würde ich noch etwas Trockenpflaumen oder frische reinschnippeln, vielleicht etwas Birne oder Apfel.. Das esse ich immer und bei mir wirkt es gut.

Vollkornbrot usw. wirkt auch gut, aber auch in Verbindung mit viel FLüssigkeit.

Es gibt auch verschiedene Cremes oder Zäpfchen von Weleda und Wala, die beim Abheilen helfen, aber ich weiß nicht, ob das für so Kleine schon geeignet ist. Das weiß der Kinderarzt wohl besser.

Und Hygiene ist ganz wichtig, also immer nach dem Toilettengang mit klarem Wasser abduschen, kein feuchtes Toilettenpapier usw. Das reizt alles eher.

Man kann auch vorher etwas Vaseline oder eine fetthaltige Creme auf den Popo machen, dann flutscht es ein bisschen besser.

Mensch, der KLeine tut mir so leid. Das ist so unangenehm. Ich hoffe, ihr bekommt das bald in den Griff! Drück ihn mal von mir.

Mein Sohn ist erst 8 Monate und hat seit der Beikosteinführung damit zu kämpfen und ich leide jedes Mal mit..

Vielen dank
für den langen Kommentar. er hat sich heute ein paar kleine Klümpchen rausgequält, eines davon ging in die Hose. naja, momentan ist mir alles recht. ich war heute einkaufen und habe trocken pflaumen, Birnen -pflaumen-Gläschen, actimel und Naturtrüben Apfelsaft besorgt. die pflaumen schmecken ihm super, dazu gab es ein Glas Wasser. morgen früh gibt es das volle Programm. auf den Einlauf im Krankenhaus sind wir alle nicht allzu scharf. das Blut ist hellrot, aber ist nicht immer da. ich tippen eher darauf das ein Äderchen gerissen ist. bei dem letzten Klümpchen vorhin hat er ganz entspannt auf Toilette gesessen und es kam raus. hmmm...zum Glück habe ich Urlaub und die kita hat zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 23:56
In Antwort auf fussel1401

...
was heißt genug trinken? es war schonmal besser. mittlerweile bekommt er sogar Capri Sonne von uns, sodass wenigstens etwas Flüssigkeit in seinen Körper kommt. mit 2 Jahren hat diese enorme Flüssigkeitszufuhr aprupt geendet.

ich weiß nicht wieviel ein kind in dem alter trinken muß, habe bei meinen bemerkt wenn sie viel draußen unterwegs waren und nicht genug getrunken hatten das sie dann schwierigkeiten hatten,
ich bin selbst ein schlechter trinker, ich vergesse einfach zu trinken und habe auch kein durstgefühl, zur chemo sollte ich 3 l am tag trinken und es war fast eine strafe, habe es nur mit mühe und not geschafft,

so wie du schreibst scheint er auch ein schlechter trinker zu sein, versuche ihm zu erklären das der darm die flüssigkeit braucht um der stuhl weich zu machen und es dann nicht mehr wehtut, vielleicht hilft es ihm dann mehr flüssigkeit aufzunehmen, glg
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2016 um 8:22
In Antwort auf fussel1401

. . .
ja Pulver, wo gibt es den in flüssiger Form?

Laevolac in der apotheke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2016 um 8:22
In Antwort auf fussel1401

. . .
ja Pulver, wo gibt es den in flüssiger Form?

Laevolac in der apotheke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2016 um 22:43

Probiers
Mal mit magnesium ! Das hat bei uns super geholfen ! Und wenn er so lang sitzt gib ihm was zum anschaun ! Hab meinem immer das tablet mit gegeben und seine lieblings sendung schauen lassen ( ich weiss nicht die besste lösung aber besser als ne halbe stunde die wand anschauen und sie sind abgelenknt und verkneifen nicht !) mittlerwiele bin ich oft garnicht so schnell mit dem tablet bringen wie er fertig is ... ! Und keinen stress machen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2016 um 23:26

...
Hey meine Tochter hatte als Kleinkind auch oft Probleme zwar nicht so heftig wie bei euch aber auch ähnlich. Bei uns haben täglich getrocknete Pflaumen und Pflaumensaft sehr gut geholfen. Kann ich nur empfehlen. Alles gute für euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Angeschwollene Lymphknoten
Von: fussel1401
neu
20. Februar 2017 um 13:55
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen