Home / Forum / Mein Baby / Angst vorm Stillen, geht jemandem genauso?

Angst vorm Stillen, geht jemandem genauso?

11. Mai 2006 um 10:06

Hallo zusammen!

Ich bin nun in der 19. SW. Und da es meine erste SS ist habe ich natürlich einige Ängste und viele Gedanken. Das Schlimmste ist zur Zeit der Gedanke ans Stillen. Geht es jemandem genauso?
Ich hatte letztens eine Duskussion mit meinem Freund, er meinte: Du, du willst das Baby aber stillen, gell?! Daraufhin habe ich gesagt das ich das noch nicht weiß und ehrlich gesagt etwas Angst davor habe. Er fand dies gar nicht in Ordnung und sagte das das aber das Beste fürs Kind sei und das ich das machen muß etc.
Ich bin aber der Meinung das ich das allein entscheiden sollte. Mein FA bestätigte diese Meinung und sagte ich soll mich auch nicht dazu drängen lassen.
Andere wiederum sind auch der Meinung meines Freundes und sagten das das doch nicht geht dem Baby die gute Muttermilch vorzuenthalten usw. Da gerät man ganz schön unter Druck. Bin selbst z. B. auch nicht gestillt worden damals und hab auch keine Allergien und genug Abwehrkräfte.
Ich habe einfach Angst davor das es weh tut, da ich ziemlich empfindlich bin. Hab es noch nichtmal gern wenn mein Partner an den Brustwarzen rumspielt sozusagen. Könnte da schon an die Decke gehen. Und ich hab auch die Befürchtung das mein Busen hinterher nimmer so schön ist wie vorher.

Bin ich denn gleich eine Rabenmutter wenn ich nicht stillen möchte?!

Mehr lesen

11. Mai 2006 um 12:49

Hallo!!
Du bist keine Rabenmutter wenn du nicht stillen willst, aber deine Gründe finde ich ziemlich lächerlich, nur weil du angst hast das es weh tun könnte und deine Brust danch nicht mehr so aussehen könnte wie vorher. Das finde ich sind überhaupt keine Gründe!!!
Das stillen hat meiner Meinung nach fast nur Vorteile du hast sie immer dabei, egal wo du bist, anders musst du immer das ganze Fläschenzeug mitnehmen und angst haben, wenn du unterwegs bist und es länger dauert wie geplant, das es doch nicht reicht, das hast du beim stillen überhaupt nicht. Außerdem kostet es nichts wenn du stillst, du musst keine Fläschen auskochen und wenn das Kind hunger hat musst du nicht erst noch schnell das Fläschen machen, während es vor hunger schon weint und dann sind sie meistens noch zu heiß. Beim stillen hängst du es einfach an die Brust und fertig es ist alles steriel und hat immer die richtige Temperatur und du musst nicht mitten in der Nacht aufstehen und das Fläschen machen, weil du es ja immer frisch machen musst. Stillen ist viel unkomplizierter. Außerdem baust du eine ganz besondere Beziehung und Nähe zu deinem Baby auf, was du mit einer Flasche nie erreichst. Es ist einfach wunderschön sein eigenes Kind zu stillen. Noch dazu ist es das beste was du deinem Kind überhaup bieten kannst, natürliche Milch ist einfach immer besser wie künstliche, deine ganzen Abwehrstoffe sind in der Milch enthalten usw.
Ich war 17 als meine Tochter auf die Welt kam und habe sie 10 Monate gestillt. Jetzt ist sie fast zwei und im Winter erwarten wir unsere zweites Kind.
Die ersten zwei Tage hat es beim stillen etwas weh getan, aber dann hat sich alles daran gewöhnt und es war alles in Ordnung. Meine Brust sieht zwar nicht mehr ganz so aus wie vorher, aber man macht es ja für sein Kind und das ist mir am wichtigsten.

LG Katja
Wende dich doch an eine Hebamme oder eine Stillgruppe (im Internet findest du eine in deiner Nähe) sie können dich nochmal aufklären und dir Tips geben was du vor der Geburt schon machen kannst das deine Brüste bis dahin etwas abgehärtet sind.
Wenn du dich entscheidest nicht zu stillen, dann solltest du dir auf jeden fall bessere Gründe einfallen lassen und nicht nur weil du angst hast. Wenn das Kind da ist, ist die Angst sowieso vergessen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2006 um 13:41

Versuch es doch erstmal
hallo svenja,

ich finde es nicht schlimm wenn man nicht stillt. aber ich denke du solltest es vielleicht vorher mal ausprobieren, bevor du von vorneherein sagst, dass deine brüste zu empfindlich sind.

ich wusste am anfang der SS auch nicht ob ich stillen möchte. habe zuerst nur mit flaschen-mamis gesprochen. aber unterhalte dich doch mal mit stillenden mamas, dann bekommst du auch die positiven seiten mit.

lass dir gesagt sein - das ist ein wunderschönes gefühl wenn du dein kind ganz nah an deinem körper hast und seine existenziellstes bedürfnis befriedigen kannst.
das macht mich sehr glücklich!!!

LG, Sonja mit Paulina
(heute 3 Wochen alt)

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2006 um 13:49
In Antwort auf huldah_12831769

Versuch es doch erstmal
hallo svenja,

ich finde es nicht schlimm wenn man nicht stillt. aber ich denke du solltest es vielleicht vorher mal ausprobieren, bevor du von vorneherein sagst, dass deine brüste zu empfindlich sind.

ich wusste am anfang der SS auch nicht ob ich stillen möchte. habe zuerst nur mit flaschen-mamis gesprochen. aber unterhalte dich doch mal mit stillenden mamas, dann bekommst du auch die positiven seiten mit.

lass dir gesagt sein - das ist ein wunderschönes gefühl wenn du dein kind ganz nah an deinem körper hast und seine existenziellstes bedürfnis befriedigen kannst.
das macht mich sehr glücklich!!!

LG, Sonja mit Paulina
(heute 3 Wochen alt)

Dankeschön!
Ihr habt schon recht...
Nachdem ich mit jemandem gesprochen hab der genauso eine Angst hatte und ihr's nun trotzdem gut gefällt, bin ich schon etwas beruhigter und mutiger.
Ich denke ich werd's eh erstmal versuchen und wenns nicht klappt oder sonstiges kann ich mich noch immer entscheiden, das stimmt schon.
Aber sagt mal, wie habt ihr das gemacht als ihr wieder arbeiten gegangen seid? Oder seid ihr erstmal daheim geblieben?
Wenn ich das Glück habe und tatsächlich meinen Vertrag verlängert bekomme dann müsste ich bereits zügig wieder arbeiten gehen, voraussichtlich aber nur 2 Tage/Woche mit 8Std.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2006 um 18:26

Das tut nicht weh!
versuch es erst mal!
du HAST ANGST OHNE GRUND!
auch wenn du empfindlich bist!
das tut nicht weh und
DU SCHAFFST DAS AUCH!
dem Baby wäre auch geholfen!

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2006 um 10:46
In Antwort auf luan_11846853

Hallo!!
Du bist keine Rabenmutter wenn du nicht stillen willst, aber deine Gründe finde ich ziemlich lächerlich, nur weil du angst hast das es weh tun könnte und deine Brust danch nicht mehr so aussehen könnte wie vorher. Das finde ich sind überhaupt keine Gründe!!!
Das stillen hat meiner Meinung nach fast nur Vorteile du hast sie immer dabei, egal wo du bist, anders musst du immer das ganze Fläschenzeug mitnehmen und angst haben, wenn du unterwegs bist und es länger dauert wie geplant, das es doch nicht reicht, das hast du beim stillen überhaupt nicht. Außerdem kostet es nichts wenn du stillst, du musst keine Fläschen auskochen und wenn das Kind hunger hat musst du nicht erst noch schnell das Fläschen machen, während es vor hunger schon weint und dann sind sie meistens noch zu heiß. Beim stillen hängst du es einfach an die Brust und fertig es ist alles steriel und hat immer die richtige Temperatur und du musst nicht mitten in der Nacht aufstehen und das Fläschen machen, weil du es ja immer frisch machen musst. Stillen ist viel unkomplizierter. Außerdem baust du eine ganz besondere Beziehung und Nähe zu deinem Baby auf, was du mit einer Flasche nie erreichst. Es ist einfach wunderschön sein eigenes Kind zu stillen. Noch dazu ist es das beste was du deinem Kind überhaup bieten kannst, natürliche Milch ist einfach immer besser wie künstliche, deine ganzen Abwehrstoffe sind in der Milch enthalten usw.
Ich war 17 als meine Tochter auf die Welt kam und habe sie 10 Monate gestillt. Jetzt ist sie fast zwei und im Winter erwarten wir unsere zweites Kind.
Die ersten zwei Tage hat es beim stillen etwas weh getan, aber dann hat sich alles daran gewöhnt und es war alles in Ordnung. Meine Brust sieht zwar nicht mehr ganz so aus wie vorher, aber man macht es ja für sein Kind und das ist mir am wichtigsten.

LG Katja
Wende dich doch an eine Hebamme oder eine Stillgruppe (im Internet findest du eine in deiner Nähe) sie können dich nochmal aufklären und dir Tips geben was du vor der Geburt schon machen kannst das deine Brüste bis dahin etwas abgehärtet sind.
Wenn du dich entscheidest nicht zu stillen, dann solltest du dir auf jeden fall bessere Gründe einfallen lassen und nicht nur weil du angst hast. Wenn das Kind da ist, ist die Angst sowieso vergessen.

Nochwas:
du sparst im jahr ca. 1000 euro an nahrung, wenn du stillst!!!

das ist natürlich nicht der wichtigste grund, die wirklich relevanten wurden hier ja schon besprochen, aber in meinem schwangerschaftsbuch von gu steht das geschrieben, und ich fand das auf jeden fall erwähnenswert! das geld kann man ja schon mal für das kind anlegen, oder sich selbst mal belohnen! jedenfalls hab ich das dem kindsvater schon schön auf die nase geschmiert

sei herzlich gegrüsst von einer, die in der 12. woche auch immer mal wieder ängste hat, aber ich denke, wir müssen das projekt mama einfach mal optimistisch angehen!

auchbaldmama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2006 um 11:05

Keine Rabenmutter!
Hi Svenja,

Allein die Tatsache, dass Du Dir jetzt schon darüber Gedanken machst, schließt aus, dass Du ne Rabenmutter wirst.
Und was sollen denn all die Mütter sagen, die ihrem Baby die Flasche geben.

Natürlich ist das was tolles, wenn man dem Baby die Brust gibt. Vorallem ist es das Leichteste der Welt.
Die Brust packt man einfach aus, notfalls noch n Stillhütchen drauf (für wenns arg weh tut) und gemütlich machen, bevor man den Zwerg andocken lässt.
Zwischendurch was essen, was trinken, fertig.
Flasche dagegen bedeutet zunächst mal zwischen 7 und 12 Euro/Packung, ausreichend Flaschen, Sterilisator (weil das am schnellsten und einfachsten im Verhältnis geht), Fläschchenwärmer. Und man muss immer alles dabei haben, wenn man mal unterwegs ist und die Fläschchen frisch zubereiten, wenn dann der Hunger kommt.
Also alles in allem muss man sich immer gut organisieren und sich immer Gedanken über die nächste Möglichkeit des Fläschchenkochens machen.

Das kann man sich beim Stillen alles sparen.

Ich hab mich für die stressfreiere Methode entschieden. Und wir haben abgepumpte Milch im Tiefkühlfach stehen (hält ziemlich lange), falls mir mal was passiert (Unfall oder sowas) und mein Mann mal spontan "Stillen" muss.

Ich habe mich, neben den gesundheitlichen Gründen, vorallem aus den praktischen Gründen fürs Stillen entschieden.

Viel Glück weiterhin mit Deiner Schwangerschaft und eine schöne Geburt wünschen Dir
Layla und Leo (16 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2006 um 11:21
In Antwort auf arevig_12460030

Dankeschön!
Ihr habt schon recht...
Nachdem ich mit jemandem gesprochen hab der genauso eine Angst hatte und ihr's nun trotzdem gut gefällt, bin ich schon etwas beruhigter und mutiger.
Ich denke ich werd's eh erstmal versuchen und wenns nicht klappt oder sonstiges kann ich mich noch immer entscheiden, das stimmt schon.
Aber sagt mal, wie habt ihr das gemacht als ihr wieder arbeiten gegangen seid? Oder seid ihr erstmal daheim geblieben?
Wenn ich das Glück habe und tatsächlich meinen Vertrag verlängert bekomme dann müsste ich bereits zügig wieder arbeiten gehen, voraussichtlich aber nur 2 Tage/Woche mit 8Std.

Arbeiten und Kind
Es ist gut, wenn Du Dich jetzt schon darum kümmerst, wer sich während Deiner Arbeitszeit um Dein Kind kümmern könnte - es gibt z. B. KiTas, die Babys schon ab 3 Monate aufnehmen. Die Plätze sind nur schnell weg. Also frag ruhig mal rum - auch bei Pro Familia, die sind da immer sehr ortskundig und informiert. Und die können Dir auch Tipps geben für finanzielle Unterstützung, falls nötig, denn so lange keiner aus der Familie drauf aufpasst, kost alles Geld.

Ich bin Selbstständig und gönne mir Babyzeit von mind. 8 Monaten, aber max. einem Jahr. So lange bringt mein Mann das Geld alleine Heim. Und das reicht auch zum Glück.
Bei mir ist es halt so, dass ich bisher für meine Arbeit gelebt habe - da muss ich mir was Neues einfallen lassen, wie ich das hinkriege - arbeiten mit Passion und weiterhin Zeit für mein Kind haben. Das wird mir am schwersten Fallen. Ich weiß nämlich wie das ist, wenn beide Eltern passionierte "Schaffer" sind und keine Zeit für einen haben/Basteln und Spaziergehen als "besser verplanbare Zeit" sehen. Das kann ich weder unserem Kleinen noch mir selbst antun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2006 um 22:15

Mir gings genau gleich und stille heute gern!!
Hatte die gleichen Befürchtungen wie du. Anfangs (die ersten 2 -3 Wochen und echt nicht länger) taten mit die Brüste beim Ansaugen so weh als ob meine Emily (4 Monate)mir die ganzen Düsen rausziehen würde. Sorry aber ich kanns nicht anders beschreiben. Aber danach war alles super. Bin wirklich froh, dass das mit dem Stillen klappt. Wir können (fast) überall hin, weil ich (bin da eben ziemlich locker) fast überall stille. Habe vier Freundinen mit Baby die alle stillen und wir gehen oft weg zum Piknik an den See oder zum Shoppen ... Stell dir mal vor du müßtest immer ein Fläschen anrühren! Außerdem war meine Kleine noch nie krank nicht mal nen Schnupfen hatte Sie im Winter! Super ist auch das stillen in der Nacht (einfach auspacken, anlegen und weiterdösen . Sie kommt alle 2 Stunden, wenn ich da jedes Mal ein Fläschen machen müßte ;-(

Man kann sogar abends weggehen wenn man nen Babysitter hat. In diesen Fällen bekommt Emily ein Fläschen vom Papa weil daa Abpumpen bei mir nicht klappt.

Finde Stillen ist das Beste und einfachste was es gibt. Auch wenn ich diesen Spruch in den ersten Wochen nicht hören konnte als einfach gar nichts geklappt hat. Ein großes Glas Wasser beim Stillen hat mir geholfen gegen dieses komische Gefühl an den Brustwarzen. Viel Glück.

Nicole und Emily

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram