Home / Forum / Mein Baby / Anpassungsschwierigkeiten oder Schreibaby?

Anpassungsschwierigkeiten oder Schreibaby?

14. Mai 2007 um 14:37

Hallo Zusammen ,

muß mir mal hier Rat holen, weil ich das "benehmen" meines 2 Wochen alten Sohnes nicht wirklich deuten kann. Muß auch kurz anmerken das es nicht mein erstes Kind ist, sondern mein 5ter Sohn , habe also so gesehen normal schon etwas Ahnung von Babys *lach*

Gut, nun zu meinem Problem: Luca Carsten kam am 29.04 nach einer sehr schweren und komplikationsreichen Geburt zur Welt. Die ersten Tage ist mir eigentlich nichts ungewöhnliches aufgefallen, da er unter anderem noch sehr gestresst von der Geburt war und nur schlief. Jetzt allerdings seit er etwas älter wird fällt mir auf das er in den Wachphasen immer schreit, egal was ich/mein Mann mit Ihm machen ( schaukeln, rumtragen, reden, Spieluhr etc) selbst wenn er mit 100% Sicherheit Satt und frisch gewindelt ist und auch mit Sicherheit keine Blähungen hat, schreit er. Es ist auch nicht möglich Ihn mal "abzulegen" er brüllt sofort!! Nervlich bin ich eigentlich relativ ruhig, nicht gereizt oder so. Denke an mir kann es nicht liegen. Was auch seltsam ist ... seit er da ist gehe ich so ca 23 Uhr mit Ihm zu Bett, wickele Ihn frisch und füttere Ihn dann in meinem Bett. Er kommt dann ca gegen 4 Uhr und verlangt nach seiner Flasche und schläft dann ohne weiteres weiter bis ca 7-8 Uhr. Nachts ist alles in Ordnung, er ist ruhig und schläft,nur tagsüber ist er so komisch.

Der KiArzt meinte nur das es wohl Anpassungsschwierigkeiten seien, aber das man da warten muß bis er älter wird um zu sehen ob er nicht vielleicht doch ein "Schreibaby" ist. HM, fand ich ne nette Aussage mit der ich nichts anfangen kann, denke es muß doch einen Grund geben warum er immer schreit, Babys schreien doch nicht grundlos, zumindest machte das keins meiner anderen Kids.

Wer weiß Rat wie ich Ihn beruhigen könnte ?? Es zerreisst mir das Herz wenn ich Ihn immer so brüllen sehe und nicht weiß wie ich Ihm helfen könnte.

Sry für den langen Roman

LG Jenny

P.S. Ich darf nicht mehr stillen weil ich wegen einer komplizierten Kieferop letzte Woche starke Schmerzmittel und Antibiotika nehmen muß. Es war aber auch nicht anders als ich Ihn noch gestillt hatte.

Mehr lesen

14. Mai 2007 um 15:13

Hallo
Vielleich konsultierst du mal einen Osteopathen, um die Ursache herauszufinden. Das hat schon bei manchen "Schreibabies" geholfen, v.a. wenn die Geburt schwierig war. Habe von Freunden gehört, die da waren und ein ganz ausgewechseltes Kind mit nach Hause genommen haben. Ich drück die Daumen.

Alles Gute, Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2007 um 16:55
In Antwort auf breda_12333091

Hallo
Vielleich konsultierst du mal einen Osteopathen, um die Ursache herauszufinden. Das hat schon bei manchen "Schreibabies" geholfen, v.a. wenn die Geburt schwierig war. Habe von Freunden gehört, die da waren und ein ganz ausgewechseltes Kind mit nach Hause genommen haben. Ich drück die Daumen.

Alles Gute, Marie

Grüß Dich
Eine Freundin von mir hatte das selbe Problem mit ihrem Sohn. Bei ihm war es dann ein zu kurzes Zungenbändchen. Er konnte zwar trinken und schien auch satt zu sein aber er bekam zu wenig und hatte deshalb schnell immer wieder hunger... Das zeigte sich aber erst nach fast neun Monaten, weil da erst das fehlende Gewicht auffiel.
2. Möglichkeit: Kann er einwandfrei durch die Nase atmen? Falls nicht, kann das das Problem sein.
Ansonsten würde ich in jedem Fall einen Osteopathen kontaktieren - das soll bei einigen Babies wunder wirken, da der/die Blockaden im Körper lösen können und somit so manches Schreibaby gar keins geworden ist, weil ihm schenll geholfen wurde.

Halte Dir die Daumen - sei tapfer...

Gruß Kim & Momo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper