Home / Forum / Mein Baby / Anschlag in Düsseldorfer Altstadt verhindert...

Anschlag in Düsseldorfer Altstadt verhindert...

2. Juni 2016 um 14:52

Wir wohnen zwar selbst nicht in Düsseldorf sondern außerhalb, jedoch pendeln täglich Familie und Freunde in und um Düsseldorf. Zum ersten Mal empfinde ich Angst, irgendwie war alles immer "so weit weg" und ich konnte Sorge und Angst verdrängen. Gibt es hier Düsseldorferinnen denen es ähnlich geht?
Ich frage mich wo das hinführt, wir können unsere Kinder doch später nicht einsperren....

Mehr lesen

2. Juni 2016 um 16:25

Bislang verdanken wir es
Glück und Ermittlungserfolgen, dass Deutschland bislang verschont blieb.
Nichts desto trotz gilt auch für Deutschland immer ein sehr hohes Risiko.
Ich glaube nicht, dass das Glück ewig halten wird.

Ich fühle mich nicht wohl, wenn ich durch den Flughafen muss. Mir graut es davor, wenn wir nächstes Jahr mit den Kindern dadurch müssen...und mit meinem Mann, der seit der Absturzserie der letzten Zeit vermutlich riesen Panik mitnehmen und bei mir verbreiten wird.
Ich halte mich im Check in und Arrival Bereich nie länger auf, als nötig.

Wohnen und arbeiten tun wir wiederum in Gebieten, die vermutlich nicht besonders ins Zielprofil von Terroristen passen. Somit habe ich im Alltag eigentlich keine persönlichen Sorgen.

Gefällt mir

2. Juni 2016 um 19:20

Mit den Menschenansamlungen gebe ich dir recht...
Bzw.meide ich genauso, wenn man jedoch den Medienberichten glaubt dann hätte der Anschlag an der "Heinrich Heine Allee" verübt werden sollen - TÄGLICHER Aufenthaltsort für Pendler und alle, die die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 13:33

.
Und genau diese Denkweise will der IS provozieren, den Hass auf Flüchtlinge schüren.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 14:25

Das
Unkontrolliert ist das Problem. Dass hier Hinz und Kunz einreisen kann, wie er lustig ist.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 14:35

Jein
Schuld sind nicht die Flüchtlinge ansich, sondern der Umgang mit ihnen. Das naive Denken der Politiker und der lasche Umgang bei der Einreise.

Es ist nachweislich Fakt - so wurde zumindest von den Medien berichtet - dass die jetzt festgenommenen Fast-Attentäter Syrier sind, die über die Balkanroute mit dem Flüchtlingsstrom kamen und mindestens einer sogar in einer Flüchtlingsunterkunft untergebracht war. Des Weiteren werben diese Attentäter in den Unterkünften weitere Attentäter.

Ich finde es extrem krass, dass hier Hinz und Kunz aus islamischen Ländern einreisen können, wie sie lustig sind. Niemand wird kontrolliert oder geprüft, obwohl bekannt ist, dass das derzeitige Attentäter-Profil islamisch ist und eben genau aus solchen Ländern kommt.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 14:38

Schade, dass es nicht gerummst hat?
du hast doch echt einen knall. ich werde übrigens das we dort verbringen und hoffe, dass es nicht "rummst".

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 14:50

.
Ich bin mir ziemlich sicher, der IS hat auch Möglichkeiten, Mitglieder per Flugzeug einreisen zu lassen, etwa über gefälschte ausweise. Die Nutzung der flüchtlingsrouten ist kalkül: der Bevölkerung wird suggeriert, unter den geflüchteten ist ein Großteil Terroristen. Das schürt vorbehalte in der Bevölkerung, Flüchtlinge werden weniger wilkommen geheißen bzw. integriert. Das macht hier lebende Flüchtlinge anfälliger für islamisch-radikale Bewegungen hierzulande.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 15:57
In Antwort auf koalalola1864

Schade, dass es nicht gerummst hat?
du hast doch echt einen knall. ich werde übrigens das we dort verbringen und hoffe, dass es nicht "rummst".

Oh dann ganz viel Spaß
In Düsseldorf

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 20:38

Ich kann es auch nicht verstehen...
wie man es sich wünschen kann, dass hier ein anschlag stattfindet... es mal so richtig "rummst".

freust du dich auch, wenn du dabei bist, deine kinder, dein mann, die beste freundin?

ich wünsch dir dann viel spaß dabei...


unglaublich!

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 22:04

Je näher die EM rückt
desto unruhiger werde ich. Ich mag gar nicht daran denken,wenn es wieder knallt.
so viel kann man doch gar nicht kontrollieren und überwachen.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 22:05

Selbst wenn man das hinterfragt und analysiert...
Was sollen wir denn aktiv daran ändern (also der kleine Bürger), dass hier Irre rumlaufen und man jederzeit Opfer eines Anschlags werden kann? Die Angst ist da und wird so schnell nicht gehen, ganz im Gegenteil

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 22:16

Hmm zu den bermerkungen da unten
mag schon so sein, dass unter den " flüchtlingen" auch Menschen darunter sind, die böse Absichten haben,
aber erst vor kurzem habe ich eine Doku gesehen, dass auch einige Menschen, die hier in Deutschland leben/aufgewachsen sind nach Syrien einreisen, um dort in den Dschihad zu ziehen oder sich dem IS anzuschließen. Sie benutzen den Glauben und Prinzipien, die die IS vermittelt als Ventil für ihre Aggressionen und Ängste, vllt auch als Alibi um ihre Mord-und Zerstörungslust auszuleben. ( und nach dem Motiv: der Kampf gegen den "Westen" spielt auch eine große Rolle.)

Es ist zu kurz und naiv gedacht, dass erst mit oder wegen dem Flüchtlingstrom, auch die Terroristen kommen.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 22:34

Es ist gefährlicher einen Abend vor dem
Fernseher zu verbringen und eine Pizza zu essen.


Ich empfehle zum Thema Angst den aktuellen Spiegel.
Da steht ein super Artikel dazu.

Gefällt mir

3. Juni 2016 um 22:58
In Antwort auf happymum2015

Selbst wenn man das hinterfragt und analysiert...
Was sollen wir denn aktiv daran ändern (also der kleine Bürger), dass hier Irre rumlaufen und man jederzeit Opfer eines Anschlags werden kann? Die Angst ist da und wird so schnell nicht gehen, ganz im Gegenteil

Die Angst ist da und es ist berechtigt
Angst und Sorgen zu haben.
Nach dem Anschlag in Frankreich hatte ich auch ein sehr mulmiges Gefühl gehabt mit der Berliner U-Bahn zu fahren.
Aber gerade fanatische, rechtspopulistische und extremistische Gruppierungen leben von der Angst der Menschen. Denn sie haben meist die "einfacheren" Lösungen, sie geben Sicherheit und für viele auch ein Sinn hinter dem Ganzen. Daher schließen sich so viele Pegida an, daher hat der IS auch so viele Anhänger.
Das Hinterfragen und Analysieren ist immer gut. Auch wenn es manchmal alles undurschaubar ist. Werden wir jemals wirklich wissen, wer nun wirklich verantwortlich für das Ganze ist?
Aber das Hinterfragen schützt einem manchmal davor, vorschnell Dinge in eine Schublade zu stecken oder einseitige Feindbilder zu schaffen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen