Home / Forum / Mein Baby / Anstrengendes Kind oder einfach nur verzogen?

Anstrengendes Kind oder einfach nur verzogen?

28. Juni 2012 um 11:44

mir fällt das ja sehr oft auf, berufsbedingt bin ich viel in Privathaushalten zugange...

Warum denken viele Eltern dass ihre Kids besonders kräfteraubend, willensstark, ausdauernd im diskutieren oder anstrengender als andere sind
mir geht das so dermaßen auf die nerven....

da wird endlos geredet und gehandelt mit den kindern, das is schlimmer als aufm schwarzmarkt

"ida darf ich noch schnell aufs klo"

nachdem ich mir das oft lange anschaue und dann berichte dass ich selbst zwei kinder habe, ist das nahezu immer ein schock fürs gegenüber

viele eltern jammern echt auf höchstem niveau und merken dadurch garnicht dass sie einfach zu viel zeit auf den eigenen vier buchstaben verbringen. anstatt mal die ärmel hochzukrempeln und mit den kindern was vorwärts geht.

meine kinder sind 16 monate auseinander, der große wird im juli 5, die kleine wird im winter 4!
ich bin alleinerziehend, manage hier haus, garten, meinen partner (ok da gibts nicht viel zu managen) meine arbeit und die kinder.
kommt hier auch nur ein laues lüftchen an aufmüpfigkeit seitens der kinder an mich heran, werd ich echt zum tier.

ich hasse hasse hasse es wenn kinder aufmüpfig sind. boah gestern...
der junge war 11 jahre alt...
wie gesagt, ich schaue mir das immer nur mit an. sagen würde ich niemals etwas
der hätte von mir für jedes "chill mal mudda" "lass mich doch auch mal vom sekt probieren, boah du bist so eine blöde spießerin" "ich ruf jetzt meinen papa und saaags ihm"
"jaaaa mamaaa glaa-haaaich-chiiillll maaaaaalll alllteeee"

eins in die fresse kassiert!

ich hab absolut nix gegen laxen umgangston, aus spaß sich mal etwas aufzuziehen...

meine maus rief mir gestern vom klo aus zu "hey mama wie siehts bei dir aus mit abputzen, hast du grade zeit?"
da hatte ich nen lachkrampf und sagte ihr dass ich für ihren süßen pops immer zeit hab

gestern wurde mir dann noch erklärt dass "sie so mit elf sind"
von wegen...
wenn meine kinder mich mit 11 vor anderen blos stellen und mich beleidigen weiß ich dass ich definitiv was falsch gemacht hab.

ne andere mama hat erzählt dass sie ihre 3 kleinen kinder morgens immer einfangen muss weil sie beim frühstücken aufstehen und abhauen... hallo?
ich bin da echt total perplex in solchen momenten

lg

Mehr lesen

28. Juni 2012 um 11:57

Ich wusste
dass das zerfleischt wird

jaaa... durchaus ist das der schlüssel.

eins in die fresse heißt für mich dass ich SOFORT in dem moment wo eingegriffen werden muss, auch eingreife.
klar sagen meine kinder ausdrücke und suchen nach grenzen wann und wo es geht, das machen ALLE

ist jetzt nur ein beispiel, kam aber auch schon vor...
wenn mein sohn zu mir "mama du ... sagt dann bin ich sofort lauter als er und er kriegt ne konsequenz angedroht die dann auch bei weiterm vergehen eintritt...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 11:59

Danke
ja sie sind die besten

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 12:00

Huhu
Les doch bitte nochmal was du da von dir gibst

Wart einfach mal ab, bis deine Kinder mal in die Pupertät kommen

Dein Text

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 12:06
In Antwort auf needholiday

Huhu
Les doch bitte nochmal was du da von dir gibst

Wart einfach mal ab, bis deine Kinder mal in die Pupertät kommen

Dein Text

Ja da war ich selbst auch schon
und das is noch garnicht lange her... ich hätte niemals in der öffentlichkeit ... oder andere kaliber dieser art rausgehauen, kaputt haben wir auch nix absichtlich gemacht weil wir angst vor dem anpfiff der eltern hatten.

meine nachbarskinder sind 10, 13 und 15 und die sind total normal klar streiten die mal aber die würden niemals permanent widersprechen, wie kommt das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 12:08

Ja so ähnlich...
hätte ich einen "hilfe mein kind schlägt mich" thread eröffnet, hätte ich von dir wohl ein

"ist nur eine phase" kassiert

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 12:46

Klar
geht das überhaupt nicht, dass der 11jährige so mit der Mutter spricht. Da frage ich mich, in was für Familien du verkehrst Ich kenne kein Kind, was so mit den Eltern spricht.

Trotzdem finde ich deine Art und Weise sehr überheblich. Als wenn du allein die perfektes, wohlerzogensten Kinder hat.


kommt hier auch nur ein laues lüftchen an aufmüpfigkeit seitens der kinder an mich heran, werd ich echt zum tier.

DAS schockt mich! Kinder hören nciht immer sofort und gleich, das ist doch normal oder hast du IMMER zu allem ja gesagt?

Es gibt doch noch was dazwischen, als nur extrem frech oder absolut hörig.

Also ein extrem angepasstes, immer "liebes", nie seinen eigenen Willen preigebendes Kind möchte ich gar nicht haben, weil das als Dressur und absolut unnormal empfinden würde.

DAS sind die Leute, die mit 16 die Knarre rausholen und Amok laufen. Nach außen hin, angepasst aber innen total kapputt.


lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 13:38


"Mit 11 sind sie so. Von wegen..."
Ich denke, darüber darfst du dir dann ein Urteil erlauben, wenn deine Kinder dieses Alter erreicht haben!
"Wenn meine Kinder mit 11 so sind, weiß ich, dass ich was falsch gemacht habe..."
Du denkst also, es gebe auch nur eine einzige Mutter auf der Welt, die alles richtig gemacht hat? Wow, die würde ich gerne mal kennen lernen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 14:04

Da sieht man mal wieder
Das hier im Forum nur absolute Super Muttis unterwegs sind die jedes Quäntchen einer anderen Meinung als der ihrigen sofort im Keim ersticken.

Sry aber mein Kind wird mich niemals mit Alta oder Chill ma ansprechen, denn dagegen werd ich vorgehen! Ich bin die Mutter, und mir hat man respekt entgegen zu bringen. So wie ich es meinen Eltern engegen bringe.

Ich werde es auch nicht dulden das 5 oder 10 Jährige Griewatsches MIR erzählen wollen was wann und wo und wie passiert. Wo leb ich denn?

Mit mir kann man Pferde stehlen und richtig scheiß bauen (positiven) aber NIEMALS werde ich es an respekt mangeln lassen! Denn dafür, das sie so gut leben können, wie sie es können, und dafür, das ich mir mein Leben lang den Arsch für sie aufreißen werde verdiene ich Respekt.

Und ich weiß, bevor iein Klugscheißer diesen Text auseinander pflückt, zu sagen: Ich schlage meiner Kinder NIEMALS! Und werde es auch nie tun. Aber ich kann definitiv kosequent und laut sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 14:27
In Antwort auf emmie_11872598

Da sieht man mal wieder
Das hier im Forum nur absolute Super Muttis unterwegs sind die jedes Quäntchen einer anderen Meinung als der ihrigen sofort im Keim ersticken.

Sry aber mein Kind wird mich niemals mit Alta oder Chill ma ansprechen, denn dagegen werd ich vorgehen! Ich bin die Mutter, und mir hat man respekt entgegen zu bringen. So wie ich es meinen Eltern engegen bringe.

Ich werde es auch nicht dulden das 5 oder 10 Jährige Griewatsches MIR erzählen wollen was wann und wo und wie passiert. Wo leb ich denn?

Mit mir kann man Pferde stehlen und richtig scheiß bauen (positiven) aber NIEMALS werde ich es an respekt mangeln lassen! Denn dafür, das sie so gut leben können, wie sie es können, und dafür, das ich mir mein Leben lang den Arsch für sie aufreißen werde verdiene ich Respekt.

Und ich weiß, bevor iein Klugscheißer diesen Text auseinander pflückt, zu sagen: Ich schlage meiner Kinder NIEMALS! Und werde es auch nie tun. Aber ich kann definitiv kosequent und laut sein!


komischerweise.... geht es MIR damit auch total super
meine kinder hängen an mir wie kletten, wollen kuscheln und spielen

das hat garnix mit hundeerziehung zu tun jaseble

wie kommst du darauf?

und sannie... letztens hat mir eine freundin erzählt, sie wohnt einige hundert kilometer entfernt, dass bei ihr auf der straße die kids ständig die krassesten kraftausdrücke benutzen... das gibts hier bei uns nichtmal... ist also wohl von region zu region verschieden oder in städten (klar mehr menschen) verstärkt.

ich bin kein diktator aber dieses "alte chill maaaal"
und ständiges herumlaufen während einer mahlzeit...

das geht nicht, das ist kein reiben... das ist rotzfreche göre...

ich hab im näheren bekanntenkreis ein knapp 5-jähriges mädchen, die hört wirklich gleich null, kann keine minute auf nem stuhl sitzen und macht auch sonst was sie will. ihre eltern drohen ihr permanent an dass "der kapitän" kommt wenn sie nicht "brav" (was ist brav???) ist

weil sie auf nem schiff mal angst vor dem kapitän hatte...
jedes mal wenn ich diese szenarie beobachte weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 14:32
In Antwort auf winter_11968410


komischerweise.... geht es MIR damit auch total super
meine kinder hängen an mir wie kletten, wollen kuscheln und spielen

das hat garnix mit hundeerziehung zu tun jaseble

wie kommst du darauf?

und sannie... letztens hat mir eine freundin erzählt, sie wohnt einige hundert kilometer entfernt, dass bei ihr auf der straße die kids ständig die krassesten kraftausdrücke benutzen... das gibts hier bei uns nichtmal... ist also wohl von region zu region verschieden oder in städten (klar mehr menschen) verstärkt.

ich bin kein diktator aber dieses "alte chill maaaal"
und ständiges herumlaufen während einer mahlzeit...

das geht nicht, das ist kein reiben... das ist rotzfreche göre...

ich hab im näheren bekanntenkreis ein knapp 5-jähriges mädchen, die hört wirklich gleich null, kann keine minute auf nem stuhl sitzen und macht auch sonst was sie will. ihre eltern drohen ihr permanent an dass "der kapitän" kommt wenn sie nicht "brav" (was ist brav???) ist

weil sie auf nem schiff mal angst vor dem kapitän hatte...
jedes mal wenn ich diese szenarie beobachte weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll...

Und das wird dann mit stolz geschwellter brust mit einem...
..."die is so lebhaft und willensstark" quittiert da kommt mir die galle hoch

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 14:39
In Antwort auf sannie79

Klar
geht das überhaupt nicht, dass der 11jährige so mit der Mutter spricht. Da frage ich mich, in was für Familien du verkehrst Ich kenne kein Kind, was so mit den Eltern spricht.

Trotzdem finde ich deine Art und Weise sehr überheblich. Als wenn du allein die perfektes, wohlerzogensten Kinder hat.


kommt hier auch nur ein laues lüftchen an aufmüpfigkeit seitens der kinder an mich heran, werd ich echt zum tier.

DAS schockt mich! Kinder hören nciht immer sofort und gleich, das ist doch normal oder hast du IMMER zu allem ja gesagt?

Es gibt doch noch was dazwischen, als nur extrem frech oder absolut hörig.

Also ein extrem angepasstes, immer "liebes", nie seinen eigenen Willen preigebendes Kind möchte ich gar nicht haben, weil das als Dressur und absolut unnormal empfinden würde.

DAS sind die Leute, die mit 16 die Knarre rausholen und Amok laufen. Nach außen hin, angepasst aber innen total kapputt.


lg

Du hast
das thema verfehlt
in was für familien ich verkehre? hä? ich hab mehrere hundert kunden, es ist kein zufall, dass ich öfters solche dinge erlebe als du

dass hier eigentlich ein lockerer umgangston herrscht und ich kein oberpascha bin hab ich auch erklärt, bist du streitlustig oder hast du nicht bis zum ende gelesen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 14:49
In Antwort auf winter_11968410

Und das wird dann mit stolz geschwellter brust mit einem...
..."die is so lebhaft und willensstark" quittiert da kommt mir die galle hoch

Sehe,
wir verstehen uns :P

Sagt ja niemand das man nicht aus mit einer "schwächeren" oder weniger durchgesetzten Erziehung das selbe Ergebnis bekommt. Aber das hat man mehr Glück als Verstand. Ich sehe das so: Wenn ich mein Kind tun und lasse was es will, tanzt es mir auf der Nase rum und respektiert mich nicht. Und dem beuge ich vor, indem ich sowas direkt unterbinde. Und das geht in nem simplen strengen ton und der Konsequenz nach 3x Ermahnen zu handeln. Z.b. das Kind schnappen und wieder auf den Stuhl setzen. Und wenns nix bringt, egal wie oft man es widerholt, dann würde ich persönlich (so hart wie's jetz vllt klingt) Den Teller nehmen, in ihr in die Hand geben und sie mitsamt Essen in den Flur setzen. Dort, wo sie eben nicht im Familiengeschehen drin ist. Das macht sie einmal. Dann nicht mehr.
Denn ignoranz und trennung ist für jeden Menschen egal wie alt er ist absolut unschön. Niemand will iwo alleine sitzen und nur zugucken oder zuhören. Die Einsicht kommt von allein.

Und ich glaube kaum das eine solche Maßnahme zu krass ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 15:00
In Antwort auf emmie_11872598

Sehe,
wir verstehen uns :P

Sagt ja niemand das man nicht aus mit einer "schwächeren" oder weniger durchgesetzten Erziehung das selbe Ergebnis bekommt. Aber das hat man mehr Glück als Verstand. Ich sehe das so: Wenn ich mein Kind tun und lasse was es will, tanzt es mir auf der Nase rum und respektiert mich nicht. Und dem beuge ich vor, indem ich sowas direkt unterbinde. Und das geht in nem simplen strengen ton und der Konsequenz nach 3x Ermahnen zu handeln. Z.b. das Kind schnappen und wieder auf den Stuhl setzen. Und wenns nix bringt, egal wie oft man es widerholt, dann würde ich persönlich (so hart wie's jetz vllt klingt) Den Teller nehmen, in ihr in die Hand geben und sie mitsamt Essen in den Flur setzen. Dort, wo sie eben nicht im Familiengeschehen drin ist. Das macht sie einmal. Dann nicht mehr.
Denn ignoranz und trennung ist für jeden Menschen egal wie alt er ist absolut unschön. Niemand will iwo alleine sitzen und nur zugucken oder zuhören. Die Einsicht kommt von allein.

Und ich glaube kaum das eine solche Maßnahme zu krass ist.

Ja aber gestern.. dieser 11-jährige
jeder hat sich peinlich berührt von ihm abgewandt, die mutter war total überfordert weil er das größere mundwerk hatte und das muss doch für dieses kind total beschissen sein

das kind merkt doch dass es sich wiedermal in etwas verrent und keiner da ist der es irgendwie in eine bahn lenkt...

ICH würde niemals schimpfen wenn mein kind in die hose pieselt, habe aber schon erlebt dass mütter deren kinder überhaupt keine grundregel beherschen, dafür zur schnecke gemacht wird, evtl. weil die mutter irgendwann einfach überfordert ist und nicht mehr weiß wann und wo das verhalten korrigiert werden sollte...

warum darf man nicht sagen, wenn man mit einem gewissen erziehungsstil gut fährt, die kinder wohl gedeihen, nicht frech und aufmüpfig sind und sich an gewisse regeln halten, dass man sich selbst gut findet

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 15:12

Hm...
mir wurde auch schon gesagt dass es nicht ausreichen würde ein buch über meine tochter zu schreiben, es müsse schon ein richtiger film sein um erleben zu können wie sie ist, was für sprüche sie drauf hat usw usf.

das juckt mich überhaupt nicht. ich lass mir ungern honig ums maul schmieren und bin der meinung dass jeder gleich ist. meine kinder sind nicht besonderer als andere. auch wenn hier kein vater ist der sich für sie einsetzt oder einfach da ist.
dafür haben sie keine sonderstellung verdient und die werden sie auch nirgends kriegen, später...

ich liebe sie wirklich über alles nur möchte ich dass sie wissen wo schluss ist.
klar gibt es phasen in der entwicklung... meine tochter ist auch 3,5 und schreit aus heiterem himmel los, kommt halt drauf an was sie schreit

ich bin eher der meinung dass kinder, deren grenzen sehr weit gesteckt sind bzw. nicht vorhanden sind, es überhaupt nicht einfach haben.
ich hab einen bekannten, der seit jahren wohlhabend ist, er hat sich alles selbst erarbeitet, hart und aus dem nichts.
er hat drei kinder und alle drei sind total missraten alle versuchten in die fußstapfen des vaters zu treten und die firma zu übernehmen, keinem gelang es. der älteste fährt jetzt pizza aus...
und dieser bekannte hat mir vor jahren mal erklärt wie man mit kindern umgehen MUSS
kinder dürfen alles probieren und wenn mal was dabei kaputt geht ist das kein problem kann man ja neu kaufen und überhaupt machen sie nur so ihre erfahrungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 15:14
In Antwort auf sakura_12108020


"Mit 11 sind sie so. Von wegen..."
Ich denke, darüber darfst du dir dann ein Urteil erlauben, wenn deine Kinder dieses Alter erreicht haben!
"Wenn meine Kinder mit 11 so sind, weiß ich, dass ich was falsch gemacht habe..."
Du denkst also, es gebe auch nur eine einzige Mutter auf der Welt, die alles richtig gemacht hat? Wow, die würde ich gerne mal kennen lernen...

Wie gesagt
war ich selbst auch schonmal 11. daran kann ich mich erinnern. nie nie niemals hätte ich zu meiner mutter gesagt "alte chill mal"

du etwa?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 16:45


Also ich weiß ja nicht - meine Eltern wussten ihre Kinder zu erziehen und trotzdem war ich in der Pubertät aufmüpfig und ein Ekel. Meine Geschwister nicht, in der Erziehung gabs aber keinen Unterschied Find ich ja echt frech von dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 16:58


So sehe ich das auch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 18:53


Das Problem heutzutage ist doch eher, dass die Erziehung von den Begriffen "Partnerschaft" "Beteiligung" "Gleichberechtigung" und "Demokratie" geprägt ist. Was im Großen und Ganzen nicht einmal völlig falsch ist - aber grenzenlose Gleichberechtigung ist nichts anderes als Verwahrlosung. Wenn man sich einmal Gedanken darüber macht, wie Erziehung funktioniert, dann wird schnell klar, dass dies nur durch eine Machtgefälle, durch Autorität funktionieren kann. Und das bitte ohne negativen Beigeschmack.

Autorität an sich ist nichts böses und hat auch nichts mit veralterten Erziehungsmethoden zu tun. Autorität meint, dem Kind entsprechend seines Entwicklungsstandes bestimmte Themen/Entscheidungen/Mitsprache zuzumuten aber andererseits auch diese von ihm fernzuhalten, wenn es noch gar nicht bereit dafür ist. Kinder brauchen Grenzen und Konsequenz, denn diese bieten ihnen Sicherheit. Sie können die Komplexität der Welt noch nicht erfassen, sie sind ja noch Kinder.

Viele Eltern blenden ihre natürlichen Erziehungsinstinkte teilweise völlig aus, weil sie von der Gesellschaft als gute Eltern anerkannt werden wollen. Ein Paradoxon. Eltern haben zuviel Angst, ihre Kinder falsch zu erziehen, sie halten sich eher zurück mit der Erziehung, um ja nichts falsch zu machen. Durch die ganzen neuen pädagogischen Ansätze aus der ganzen Welt, kommt es uns vor, als wäre alles bisherige falsch gewesen, aber jetzt wollen WIR es richtig machen. Leider weiß man dann kaum etwas über die alltägliche Praxis dieser Ansätze und über die Umgebung, in der sie stattfindet. Aber einzelne Aspekte herausgelöst aus dem Kontext zu betrachten, ist meist kontraproduktiv und führt zu völlig falschen Erziehungsmethoden.


Kinder brauchen Freiheit - innerhalb fester Grenzen, die konsequent eingehalten werden. Diese Grenzen können mit wachsendem Alter der Kinder verschoben und sogar mit ihnen zusammen neu ausgehandelt werden. Das letzte Wort haben hierbei aber immernoch die Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:00

Hmmh
Mit diesem Zwiespalt lebe ich auch.
Auf der einen Seite versuche ich die Kinder wirklich auch zu bändigen, wenn sie schlagen, schlimme Worte sagen oder respektlos zu anderen sind.
Auf der anderen Seite muss ich mich aber auch zügeln.
Denn nachher nehme ich ihnen vielleicht die Freiheit zur Entfaltung und mache sie mundtot, während die anderen Kinder frei und ungezwungen ihr Ding durchziehen und an meinen vorbei ziehen.

Ich finde viele Kinder auch recht unerzogen. Allerdings würde ich bei Teenies nicht so klar darüber urteilen wie ich vorgehen würde.
Da muss man erst einmal hinkommen, denke ich. Alles andere ist anmaßend.

Aber wenn ich sehe, dass gleichaltrige Kinder weder grüßen, noch ein Danke oder Bitte über die Lippen kommt wundere ich mich schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:02


Ja, wenn ich schon lese "ALSO MEINE KINDER WERDEN NIIIIE SO MIT MIR REDEN WENN SIE ÄLTER SIND" oder "SIE WERDEN MICH NIEMALS MIT ALTER ODER CHILL MAL ANSPRECHEN" könnte ich mich kringeln vor Lachen.

Wir sprechen uns in der Pubertät wieder

Wisst ihr, eure Kidner sind jetzt alle schön klein und formbar. Die könnt ihr noch nach eurem Kopf erziehen, das geht leicht und ist schnell gemacht.

Aber der Typ "pubertierende Teenager" ist dermaßen unberechenbar, hat seinen eigenen Kopf und Aufmüpfig werden sie so oder so sein... mal ehrlich, das gehört zu einer Pubertät dazu, waren wir nicht alle mehr oder weniger mal aufmüpfig, so im Alter zwischen 11 und 18? Zudem das nichts schlimmes ist.

Das könnt ihr eingreifen wie ihr wollt und euch jetzt um Kopf und Kragen reden, wenn eure Kinder 4 oder 5 sind. Aber kommt erstmal in die Situation mit euren dann größeren, reiferen und durchsetzungsstarken Kindern. Viel Spaß.

KLeinkindeltern sind irgendwie voll süß.

Grüße Cosa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:35

Wo habe ich
ALLE angesprochen? Ich habe bewusst DIE angesprochen, die hier groß tönen, dass ihr Kind als Teenie nie aufmüpfig werden wird oder Sachen wie "Chill mal" etc. sagen wird und das soooo respektlos ist...

Weißt du..., ich glaube, dass Aufmüpfigkeit oder Rebellion nicht ein Zeichen von Respektlosigkeit sind, sondern einfach eine völlig normale Entwickungsstufe auf dem Weg zum Erwachsen werden.

Sachen wie Chill mal sind für mich keine Respektlosigkeiten. Ich war gegenüber meiner Mutter richtig respektlos und das war ein ganz anderes Kaliber. Weißt du, warum ich respektlos wurde? Weil ich dauernd eingeschränkt wurde, weil ich immer ermahnt wurde, weil ich nie ein richtiger Teenager sein durfte. Ich durfte nie rebellisch sein, nie aufmüpfig, sollte immer nur brav und angepasst sein, bloß nichts falsches sagen. Das und noch andere Dinge schüren Respektlosigkeit. Da bricht dann das Kind einfach irgendwann mal aus. Deshalb bin ich dafür, dem Kind ab einem gewissen Alter auch mal diese "Ausbrüche" zuzugestehen und nicht gleich in die Schublade "RESPEKTLOS" zu stecken, sondern sie einfach auch mal MACHEN lassen.

Damit fuhr ich ganz gut. Mein Kind hat ein gutes Abi gemacht, obwohl sie mich mehr als 1000x "Alte" genannt hatte oder genauso oft "Mama, chill mal"... unser Verhältnis ist super toll, trotz aller Aufmüpfigkeit, all dem Stress und Streit...

M>an sollte auch nicht vergessen, dass oft das Verhalten von Teenies auch einfach cool wirken soll und da eben solche Sprüche kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:47

Sorry
die Aussage war anders gemeint, scheinbar kommt sie aber anders an, von daher nehme ich sie zurück.

Aber es ist wirklich so... wenn man noch kleine Kinder hat, dann ist man in Bezug auf Teenager, vor allem au das eigene KInd als Teenager, doch einfach ein wenig naiv. Das meine ich nicht böse, ich war nicht anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:53

... und wenn das Kind
mal CHill mal sagt, ist das doch nicht gleich respektlos.
Genauso wie "Alte" oder "Boah du Spießerin" (alles schon gehört).

Die sollen alle einfach mal ihr Leben chillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 19:54

Genau
so meinte ich das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 20:28

Chessi
Liebe Chessi,
dann lies dir bitte folgendes durch und sage mir, was DU im konkreten Fall getan hättest:


Die Kleine darf Treppen hoch und runter, aber nur vorwärts hochkrabbeln und mit dem Po zuerst wieder runterrutschen. Hat auch wunderbar monatelang funktioniert.
Neuredings stellt sie sich immer auf die zweite, dritte, vierte Stufe - was natürlich extrem gefährlich ist --> Sturzgefahr!

Ich als konsequente Mama, renne 3 mal hin, sage: "Du gehst mit dem Popo zuerst runter. Nicht hinstellen!" Und setzte sie richtig hin.
Nach dem dritten Mal reicht es mir, ich sage: "Dann musst du jetzt runter von der Treppe" schnappe sie, und setze sie woanders hin. NATÜRLICH rennt sie sofort wieder zur Treppe, geht wieder hoch, stellt sich wieder hin.

Dieses Spiel geht auch wieder 3 mal, dann geht die mega konsequente Mama natürlich hin, und muss sich was neues einfallen lassen. Also setzte ich sie in das andere Zimmer, mach die Türe zu (Glastüre) und sage "Du stellst dich auf die Treppe, das sollst du nicht! dann kannst du eben nicht bei der Treppe sein!"
--> Riesengebrüll. ich warte kurz, gehe hin.

und 3 mal darfst du raten was sie macht sobald die Türe wieder offen ist und wir wieder ins Wohnzimmer gehen: NATÜRLICH rennt sie sofort wieder zur Treppe und stellt sich wieder hin.

Letztlich bleibt mir nichts anderes übrig als sie komplett aus der Situation zu nehmen, irgendwo anders hinzugehen und dann eben dort zu spielen. Ist das treppen-steh-problem gelöst? Nein!
Hab ich noch andere Möglichkeiten als diese 3? Mir fallen keine ein.
War ich Konsequent? Ich denke ja.
Hat sie die Folgen ihres Handelns gespürt? ich glaube schon.
Hat es etwas nachhaltig gebracht? Leider nein, zumindest nicht an diesem Tag.

Also dann Chessi, sag mir: WAS HÄTTEST DU GETAN?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 20:29

Hach
Was bin ich froh das ich nen sensiblen, ruhigen Krebsjungen habe der is soooo schön einfach im Umgang... noch! Kommt er nach Mama und Papa steht mir da noch einiges bevor, aber mal guggen wieviel der Gene ich mit der hoffentlich richtigen Erziehung wieder gut machen kann
Wie ich das vorhab? Ich hab keeeeeine Ahnung - ich mach einfach mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 20:34

Ich denke das kann
man so nicht beurteilen in meinem Freundeskreis alleine kenne ich so viele, die so streng erzogen wurden und als kinder nicht ein mucks sagen trauten wenn die Eltern etwas sagten.

Besonders was manieren anging merkte ich bei vielen das es nur darum ging das die eltern es nicht mitbekommen.

Und was passierte nachdem die meinung des umfeldes mehr Gewicht bekam? einer brach die schule ab, der andere rauchte mit 13 und wieder ein anderer wurde ganz drogenabhängig.

Naturlich muss ich ihr grenzen setzen und die gesellschaftlichen regeln beibringen, aber das ist nur die grundbasis.
Ich hab mir vorgenommen zu versuchen ihr ein Gewissen könnte man sagen zu vermitteln. Das sie ab einem gewissen alter versteht warum ich manches nicht möchte.

Ich finde es bringt mir gar nichts wenn sie höfflich lieb und nett ist, dass aber nur weil ich das gerne hätte und sie sonnst ärger bekommt.

Meine kleine ist da noch weit davon entfernt, aber ich glaube ab einem gewissen alter haben eltern keinen so großen einfluss mehr auf ihre kinder und man kann nur hoffen das sie ein gutes umfeld finden und ich ihr eben ein gesundes moralgefühl vermitteln konnte damit sie dem gruppenzwang wiederstehen kann.

Und da ist es auch nicht schlecht wenn ein kind auch hin und wieder bei seinen Eltern "üben" kann nicht mit dem strom zu schwimmen und so die möglichkeit zu lernen seine eigene meinung zu vertreten.

Den in der Stituation ist es dann egal wie gehorsam das kind bei seinen eltern mal war.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 20:57

Also ich glaube auch,
dass man als Mama von einem Kleinkind keine Vorstellung davon hat, wie es ist mit einem pubertierenden Kind umgehen zu müssen (außer eben die Erinnerung die man an die eigene Pubertät hatte).
Ich bin Erzieherin und man sollte meinen "vom Fach".
Und trotzdem lerne ich jeden Tag dazu, seit ich ein eigenes Kind habe.
Viele Sachen habe ich früher nie verstehen können. (wie, ein Kind schläft mit einem Jahr nicht durch --> Eltern haben es falsch gemacht; Das Kind ist frech --> die Eltern sind nicht konsequent genug; usw.)
Heut weiß ich, dass man bei vielen Dingen erst mitreden kann, wenn man sie selbst erlebt hat.

Und man hat nicht selten von Bekannten und Verwandten gehört: "Ich versteh das nicht, die xy war als Kind sooo lieb und jetzt ist sie so frech!"

Wenn ich etwas durch mein Muttersein gelernt habe, dann das, das man über nichts urteilen sollte, was man nicht selbst erlebt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:07
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Chessi
Liebe Chessi,
dann lies dir bitte folgendes durch und sage mir, was DU im konkreten Fall getan hättest:


Die Kleine darf Treppen hoch und runter, aber nur vorwärts hochkrabbeln und mit dem Po zuerst wieder runterrutschen. Hat auch wunderbar monatelang funktioniert.
Neuredings stellt sie sich immer auf die zweite, dritte, vierte Stufe - was natürlich extrem gefährlich ist --> Sturzgefahr!

Ich als konsequente Mama, renne 3 mal hin, sage: "Du gehst mit dem Popo zuerst runter. Nicht hinstellen!" Und setzte sie richtig hin.
Nach dem dritten Mal reicht es mir, ich sage: "Dann musst du jetzt runter von der Treppe" schnappe sie, und setze sie woanders hin. NATÜRLICH rennt sie sofort wieder zur Treppe, geht wieder hoch, stellt sich wieder hin.

Dieses Spiel geht auch wieder 3 mal, dann geht die mega konsequente Mama natürlich hin, und muss sich was neues einfallen lassen. Also setzte ich sie in das andere Zimmer, mach die Türe zu (Glastüre) und sage "Du stellst dich auf die Treppe, das sollst du nicht! dann kannst du eben nicht bei der Treppe sein!"
--> Riesengebrüll. ich warte kurz, gehe hin.

und 3 mal darfst du raten was sie macht sobald die Türe wieder offen ist und wir wieder ins Wohnzimmer gehen: NATÜRLICH rennt sie sofort wieder zur Treppe und stellt sich wieder hin.

Letztlich bleibt mir nichts anderes übrig als sie komplett aus der Situation zu nehmen, irgendwo anders hinzugehen und dann eben dort zu spielen. Ist das treppen-steh-problem gelöst? Nein!
Hab ich noch andere Möglichkeiten als diese 3? Mir fallen keine ein.
War ich Konsequent? Ich denke ja.
Hat sie die Folgen ihres Handelns gespürt? ich glaube schon.
Hat es etwas nachhaltig gebracht? Leider nein, zumindest nicht an diesem Tag.

Also dann Chessi, sag mir: WAS HÄTTEST DU GETAN?!

^^ deine Sarkastische Hilfesuche is ja echt niedlich.
Was ich getan hätte, Frau supiwütende Mami?

Genau dasselbe wie du. Du machst es doch richtig. Es dauert halt nur ein paar Tage bis das Kind versteht was es soll.

Wichtig sind einfach weiterhin knappe, klare Ansagen deinerseits: "NICHT hinstellen, NUR Krabbeln" Das wichtigste muss an's Ende des Satzes, da man sich eh nur dieses wirklich merkt. Erwachsene, sowie Kinder.


Einen Tipp hab ich allerdings, versuch einfach mit jedem Mal "Ungeduldiger" zu werden. Beim ersten Mal 5 Ermahnungen bevors ins Zimmer geht, beim zweiten mal 3 Ermahnungen usw. usf. Und am 4. Tag eine Ermahnung, hilfts nix, dann gleich in's Zimmer.

Achso und schon BEVOR sie auf die Treppe geht, erinner sie daran das sie NICHT stehen darf.

Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:07

Jaja die pubertät
gut, dass man mindestens 10 Jahre davor Zeit hat, sein Kind ausgiebig zu lieben und diese Liebe fest zu verankern, dass an der nichts mehr zu rütteln gibt... Sonst könnte es schwer werden.
ich persönlich war auch ECHT schlimm. Im Nachhinein einfach nur Glück und ganz viel Schicksal, dass ich mich gefangen habe und vernünftig wurde, bevor ich ernsthaft abgerutscht wäre.

So geht es übrigens den meisten meiner Freundinnen.... Da war keine ohne. Und wenn ich mir anschaue was aus ihnen letztlich wurde: Polizistin, Ärztin, Sonderpädagogin....
Da bleibt dann wenigstens das Fünkchen Hoffnung, dass alles vorbei geht und letztlich gut wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:10

Hmmmmm
schwer zu sagen...meinst du jetzt, anstrengende kinder gibt es nicht, sondern sie werden von den eltern gemacht???
wenn das so ist dann sehe ich deine aussage als falsch an.

klar, der umgangston, beleidigungen usw haben was mit erziehung zu tun, und punkt. erziehung, soziales umfeld, lebensbedingungen und alles zusammen wahrscheinlich.

ABER ein anstrengendes kind, kann falsch erzogen sein, kann aber auch wirklich einfach anstrengend sein. ich wage zu behaupten, meine tochter ist sehr anstrengend, aber ich erziehe sie trotzdem gut. sie weiß das sie nicht hauen usw soll (schimpfwörter benutzt sie zum glück noch nicht), mir ist wichtig das beim essen nicht gecshmiert wird, mit messer u gabel, löffel gegessen wird, halt diese grundregeln sind mir wichtig und da bestehe ich drauf.
nun ist meine maus motorisch seeeeeeeehr unruhig. essen still sitzen??? kann sie immer noch nicht, obwohl es von der ersten breimahlzeit an ohne ausnahme immer so war. kann sie einfach nihct, es fällt ihr extrem schwer still zu sitzen ne zeit lang. das probier ich aber zu unterbinden, wir unterhalten uns viel während der mahlzeit, darf auch gesungen werden usw (spielzeug gibts am tisch nicht) und ja, sie wird im hochstuhl meist noch angecshnallt, weil ich lieber gemütlich mit ihr esse als das wir den kampf führen ob sie aufsteht oder nicht.
jaa und auch sonst ist sie einfach anstrengend halt...aber sie hat eben benehmen. ich möchte sie halt auch bewusst ziemlic locker erziehen. möchte nicht das sie aus angst oder respekt regeln einhält, sondern es einfach irgendwann verinnerlicht hat und es unterlässt. ja das ist kräfteraubender als einmal ordentlich auf den tisch zu hauen oder zu strafen. aber so möcht ichs eben machen.
natürlich kriegt sie auch nal schimpfe oder so...aber eben nicht oft, bzw möcht ich es klein halten.

jetzt weiß ich garnicht mehr genau worauf ich hinauswollte...zumindest ist sie von der art her einfach sehr sehr neugierig, wissbegierig, voller energie, und handelt häufig schneller als sie denkt....ja das ist anstrengend, aber es ist einfach so. so ist SIE. und da möcht ich nichts dran ändern, sondern mich nach ihr richten. ich sag schon immer aus spaß "wenn du weiterhin so zappelig bleibst kommst du auf die waldorfschule, da kannst namen tanzen anstatt ne stunde still zu sitzen"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:12
In Antwort auf emmie_11872598

^^ deine Sarkastische Hilfesuche is ja echt niedlich.
Was ich getan hätte, Frau supiwütende Mami?

Genau dasselbe wie du. Du machst es doch richtig. Es dauert halt nur ein paar Tage bis das Kind versteht was es soll.

Wichtig sind einfach weiterhin knappe, klare Ansagen deinerseits: "NICHT hinstellen, NUR Krabbeln" Das wichtigste muss an's Ende des Satzes, da man sich eh nur dieses wirklich merkt. Erwachsene, sowie Kinder.


Einen Tipp hab ich allerdings, versuch einfach mit jedem Mal "Ungeduldiger" zu werden. Beim ersten Mal 5 Ermahnungen bevors ins Zimmer geht, beim zweiten mal 3 Ermahnungen usw. usf. Und am 4. Tag eine Ermahnung, hilfts nix, dann gleich in's Zimmer.

Achso und schon BEVOR sie auf die Treppe geht, erinner sie daran das sie NICHT stehen darf.

Lg

Ich bin nicht supiwütend
mein Sarkasmus rührt daher, dass du schriebst "das macht das Kind höchstens 1 mal und dann nicht mehr".

Ich bin mir bei meiner Sache in der Regel sicher und ich glaube auch, dass steter Tropfen den Stein höhlt, aber gerade deshalb kann ich die o.g. Aussage von dir NICHT teilen.

Es mag ja Kinder geben, die reagieren da sensibel, aber es gibt eben auch andere, die grinsen und es gleich wieder machen. Das ist eben nicht nur eine Sache der Erziehung, des Respektes oder sonstwas sondern AUCH eine Sache des Charakters des Kindes. Und mit einer gewissen Tendenz kommen Kinder auch schon zur Welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:14
In Antwort auf winter_11968410

Ja aber gestern.. dieser 11-jährige
jeder hat sich peinlich berührt von ihm abgewandt, die mutter war total überfordert weil er das größere mundwerk hatte und das muss doch für dieses kind total beschissen sein

das kind merkt doch dass es sich wiedermal in etwas verrent und keiner da ist der es irgendwie in eine bahn lenkt...

ICH würde niemals schimpfen wenn mein kind in die hose pieselt, habe aber schon erlebt dass mütter deren kinder überhaupt keine grundregel beherschen, dafür zur schnecke gemacht wird, evtl. weil die mutter irgendwann einfach überfordert ist und nicht mehr weiß wann und wo das verhalten korrigiert werden sollte...

warum darf man nicht sagen, wenn man mit einem gewissen erziehungsstil gut fährt, die kinder wohl gedeihen, nicht frech und aufmüpfig sind und sich an gewisse regeln halten, dass man sich selbst gut findet

Ganz einfach:
Weil viele Mamis erkennen, das ihr Stil nicht so ist, aber ihre Kinder genau so sind, wie du es von deinen Beispielen beschreibst. Auch wenn das hier niemand zugeben will xD

Mein Sohn versucht mir auch auf der Nase rumzutanzen. Ich habe mir angewöhnt ihn Vorzuwarnen und ihn daran zu erinnern was er nicht darf, er aber gerade vor hat^^ (hoffe das war verständlich) Und das funktioniert einwandfrei. Ich habe selten was zu meckern^^

Es kann auch, wie ich ja schon sagte, mit einer lockereren Erziehungsart funktionieren das Kinder sich benehmen, aber das tut es selten. Da ist es gut wenn der Charakter des Kindes "stimmt" Und sie von sich aus schon lieb sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:19
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Ich bin nicht supiwütend
mein Sarkasmus rührt daher, dass du schriebst "das macht das Kind höchstens 1 mal und dann nicht mehr".

Ich bin mir bei meiner Sache in der Regel sicher und ich glaube auch, dass steter Tropfen den Stein höhlt, aber gerade deshalb kann ich die o.g. Aussage von dir NICHT teilen.

Es mag ja Kinder geben, die reagieren da sensibel, aber es gibt eben auch andere, die grinsen und es gleich wieder machen. Das ist eben nicht nur eine Sache der Erziehung, des Respektes oder sonstwas sondern AUCH eine Sache des Charakters des Kindes. Und mit einer gewissen Tendenz kommen Kinder auch schon zur Welt.

Und zum Thema ins Zimmer..
mein Kind ist 13 Monate... die steck ich sicher nicht alleine ins Zimmer...

naja, wie gesagt, mir ging es um das " macht das kind nur 1 mal" in deinem Satz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:22

Meine Freundin die jetzt Ärztin ist,
hatte übrigens nen Schnuller bis sie in die schule kam
sicher war sie deshalb so schwierig in der Pubertät

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:51
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Und zum Thema ins Zimmer..
mein Kind ist 13 Monate... die steck ich sicher nicht alleine ins Zimmer...

naja, wie gesagt, mir ging es um das " macht das kind nur 1 mal" in deinem Satz.

Hmm
es wäre schön gewesen, wenn du auch gelesen hättest, was im hauptsatz deines ausgewählten Satzes stand, ich habe nämlich eine explizite Situation geschildert in der ich es SO handhaben würde, wie ich es beschrieb.

Dein Prob mit der Treppe ist doch ein ganz anderes und kann nicht so behandelt werde. auch nicht mit einem 13 Monate altem Kind. Die TE erzählte von dem Problem und erwähnte das besagtes Kind wohl um einiges Älter ist als unsere (meiner is 14 Monate) da die Kinder keine Hochstühle mehr brauchen schließe ich auf 2 Jahre aufwärts.

Unsere Kleinen Mäuse sollte man definitiv noch nicht mit "ignoranz" und ich find das selbst echt hart und wäre mein letztes Mittel) strafen, denn die verstehen noch nicht das wir nicht weg sind, nur weil wir nicht im selben Zimmer sind.

vielleicht hab ich mich etwas falsch ausgedrückt und vergessen zu erwähnen das mein Bsp das du rausgesucht hast, auf eines der TE begründet war. Aber vllt ist es jetzt besser^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2012 um 21:58
In Antwort auf emmie_11872598

Hmm
es wäre schön gewesen, wenn du auch gelesen hättest, was im hauptsatz deines ausgewählten Satzes stand, ich habe nämlich eine explizite Situation geschildert in der ich es SO handhaben würde, wie ich es beschrieb.

Dein Prob mit der Treppe ist doch ein ganz anderes und kann nicht so behandelt werde. auch nicht mit einem 13 Monate altem Kind. Die TE erzählte von dem Problem und erwähnte das besagtes Kind wohl um einiges Älter ist als unsere (meiner is 14 Monate) da die Kinder keine Hochstühle mehr brauchen schließe ich auf 2 Jahre aufwärts.

Unsere Kleinen Mäuse sollte man definitiv noch nicht mit "ignoranz" und ich find das selbst echt hart und wäre mein letztes Mittel) strafen, denn die verstehen noch nicht das wir nicht weg sind, nur weil wir nicht im selben Zimmer sind.

vielleicht hab ich mich etwas falsch ausgedrückt und vergessen zu erwähnen das mein Bsp das du rausgesucht hast, auf eines der TE begründet war. Aber vllt ist es jetzt besser^^

Jo, viel besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 13:42
In Antwort auf winter_11968410

Wie gesagt
war ich selbst auch schonmal 11. daran kann ich mich erinnern. nie nie niemals hätte ich zu meiner mutter gesagt "alte chill mal"

du etwa?


Nein, sowas hätte ich nie zu meiner Mutter gesagt.
Aber ich musste nie vor meinen Eltern kuschen, habe einen recht lockeren Erziehungsstil genossen und konnte ihnen auf Augenhöhe begegnen.
Und genau deshalb hatte ich immer den größten Respekt vor ihnen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 21:04
In Antwort auf sakura_12108020


Nein, sowas hätte ich nie zu meiner Mutter gesagt.
Aber ich musste nie vor meinen Eltern kuschen, habe einen recht lockeren Erziehungsstil genossen und konnte ihnen auf Augenhöhe begegnen.
Und genau deshalb hatte ich immer den größten Respekt vor ihnen!

Eine frage,
WARUM hättest du denn das niemals gesagt oder getan? Sicherlich, weil du n anständiges Echo bekommen hättest, oder? Meinste deine Eltern hätten gesagt: "das ist aber nicht nett, das du sowas zu mir sagst." Und du hättest es dann nie wieder gemacht? xD Mal ehrlich, welche konsequenzen hätten deine ellis gezogen wenn du sowas gesagt hättest? Es gibt schon Gründe warum die einen Kinder so unmöglich sind, und andere nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 22:27
In Antwort auf schokilade1


Das Problem heutzutage ist doch eher, dass die Erziehung von den Begriffen "Partnerschaft" "Beteiligung" "Gleichberechtigung" und "Demokratie" geprägt ist. Was im Großen und Ganzen nicht einmal völlig falsch ist - aber grenzenlose Gleichberechtigung ist nichts anderes als Verwahrlosung. Wenn man sich einmal Gedanken darüber macht, wie Erziehung funktioniert, dann wird schnell klar, dass dies nur durch eine Machtgefälle, durch Autorität funktionieren kann. Und das bitte ohne negativen Beigeschmack.

Autorität an sich ist nichts böses und hat auch nichts mit veralterten Erziehungsmethoden zu tun. Autorität meint, dem Kind entsprechend seines Entwicklungsstandes bestimmte Themen/Entscheidungen/Mitsprache zuzumuten aber andererseits auch diese von ihm fernzuhalten, wenn es noch gar nicht bereit dafür ist. Kinder brauchen Grenzen und Konsequenz, denn diese bieten ihnen Sicherheit. Sie können die Komplexität der Welt noch nicht erfassen, sie sind ja noch Kinder.

Viele Eltern blenden ihre natürlichen Erziehungsinstinkte teilweise völlig aus, weil sie von der Gesellschaft als gute Eltern anerkannt werden wollen. Ein Paradoxon. Eltern haben zuviel Angst, ihre Kinder falsch zu erziehen, sie halten sich eher zurück mit der Erziehung, um ja nichts falsch zu machen. Durch die ganzen neuen pädagogischen Ansätze aus der ganzen Welt, kommt es uns vor, als wäre alles bisherige falsch gewesen, aber jetzt wollen WIR es richtig machen. Leider weiß man dann kaum etwas über die alltägliche Praxis dieser Ansätze und über die Umgebung, in der sie stattfindet. Aber einzelne Aspekte herausgelöst aus dem Kontext zu betrachten, ist meist kontraproduktiv und führt zu völlig falschen Erziehungsmethoden.


Kinder brauchen Freiheit - innerhalb fester Grenzen, die konsequent eingehalten werden. Diese Grenzen können mit wachsendem Alter der Kinder verschoben und sogar mit ihnen zusammen neu ausgehandelt werden. Das letzte Wort haben hierbei aber immernoch die Eltern.

PRIMA
konsequenz, grenzen, liebe, verständnis, fairness und auch mal "schwamm drüber" über fehler des kindes sagen können.
das ist erziehung, wie ich finde.

du hast prima ansichten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 22:38
In Antwort auf heuel1

PRIMA
konsequenz, grenzen, liebe, verständnis, fairness und auch mal "schwamm drüber" über fehler des kindes sagen können.
das ist erziehung, wie ich finde.

du hast prima ansichten

Ich stimme
zu. beiden Posts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2012 um 23:06

Daheim ausbüxen
Hab mich mal nachts mit meiner Freundin getroffen, um nen Kurzen zu trinken mit 12 (!)

Und einmal mit 14 wollte ich auf eine Party, war fertig gestylt, und meine Eltern im Bett... Sooo, wenn da nicht diese blöde Spielzeugkiste von meinem Bruder auf einmal in Gang gestanden hätte! bin natürlich voll drüber gestolpert und was jetzt? Schnell zurück ins Bett oder schnell raus? Hab mich für letzteres entschieden....

Bin leider nicht weiter als zum Gartentürchen gekommen, denn die Haustür ging auf und es war.... welch ein Wunder.... meine Mutter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 0:01
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Meine Freundin die jetzt Ärztin ist,
hatte übrigens nen Schnuller bis sie in die schule kam
sicher war sie deshalb so schwierig in der Pubertät

Naja
bei so manchen ärzten die ich kenne, kann ich nicht von einer gelungenen entwicklung sprechen.
arzt zu sein ist kein persilschein, wenn man bedenkt wieviele von denen menschliche wracks sind, suchtmittelabhängig und/oder emotional höchstgradig inkompetent

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 0:03

Ohje
jetzt hat hier aber colour voll eins in die fresse kassiert

und ich denke auch dass sie sich leider nicht selten einfach nur echt doof ausdrückt, ist ja eine eigenart von ihr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 0:08
In Antwort auf staubkorn

Ohje
jetzt hat hier aber colour voll eins in die fresse kassiert

und ich denke auch dass sie sich leider nicht selten einfach nur echt doof ausdrückt, ist ja eine eigenart von ihr

Ööööh
ist nicht bös gemeint, ich mein einfach auch nur dass sie keine schlechte mutter ist und es schon alles gut hinbekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 8:24
In Antwort auf staubkorn

Naja
bei so manchen ärzten die ich kenne, kann ich nicht von einer gelungenen entwicklung sprechen.
arzt zu sein ist kein persilschein, wenn man bedenkt wieviele von denen menschliche wracks sind, suchtmittelabhängig und/oder emotional höchstgradig inkompetent

Prinzipiell
Gehe ich davon aus, dass das Arzt-sein im laufe der Jahre den Menschen verändern kann, und nicht andersherum (meistens zumindest).

Und klar sind Ärzte nicht das nonplusultra, aber um Arzt zu werfen Bedarf es trotzdem ein gewisses maß an Intelligenz, Ausdauer und durchhaltevermögen!
Die Ausbildung ist langwierig. 12 Semester Studium, 1 Jahr Pj, 5 Jahre Facharztausbildung.
Das macht man nicht einfach so. Noch dazu ist die Ausbildungszeir in den Kliniken auch alles andere als schön.... Als assistenzarzt ist man eigentlich über Jahre hinweg spieball des Systems, boxsack fûr frustrierte Ober- und Chefärzte uvm.

Hätte sich meine schwer pubertierenden Teeniedfreundin nicht irgendwann mal wieder gefangen, wäre sie sicher auch keine Ärztin geworden. Vermutlich hätte sie nichrmal ihr Abitur geschafft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2012 um 12:01
In Antwort auf emmie_11872598

Eine frage,
WARUM hättest du denn das niemals gesagt oder getan? Sicherlich, weil du n anständiges Echo bekommen hättest, oder? Meinste deine Eltern hätten gesagt: "das ist aber nicht nett, das du sowas zu mir sagst." Und du hättest es dann nie wieder gemacht? xD Mal ehrlich, welche konsequenzen hätten deine ellis gezogen wenn du sowas gesagt hättest? Es gibt schon Gründe warum die einen Kinder so unmöglich sind, und andere nicht.

...
Ich hätte gewusst, dass es sie traurig gemacht hätte, wenn ich so mit ihnen rede. Was du mit anständigem Echo meinst, weiß ich nicht. Jedenfalls hätten meine Eltern mich nie angeschrien, oder irgendwelche Verbote (Hausarrest, Fernsehverbot-sowas kenne ich nicht, wird es bei mir auch nicht geben) gegeben. Bei uns wurde geredet. Mich hat es als Kind viel mehr berührt, wenn meine Eltern mir sagten, dies und das hätte sie verletzt. Sowas tat mir dann sehr leid. Ich war mit Sicherheit auch sehr anstrengend als Teenie. Ich sag nur Sex, Drugs and Rockn Roll. Aber ich war immer sehr gut in der Schule, habe mein Abi mit 1 gemacht und bin nun fast mit meinem Studium fertig mit einem ebenfalls sehr gutem Schnitt bisher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2012 um 15:39

Sag mal
geht's dir noch gut? Haste heut früh in den Spiegel geguckt oder warum bist du so bösartig?

Alter ne -.- selten so ne Zicke gesehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2012 um 15:41

Warum
antwortet ihr, bevor ihr den ganzen Threat gelesen ahbt?

Eigentlich solltet ihr euch jetzt so dermaßen entschuldigen das euch die zähne rausfliegen -.-

manche menschen sind echt zum heulen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
H&m profis hilfe
Von: winter_11968410
neu
24. Oktober 2013 um 21:23
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper