Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Antibiotika bei angehender Mittelohrentzündung?

Antibiotika bei angehender Mittelohrentzündung?

16. April 2011 um 19:01 Letzte Antwort: 18. April 2011 um 9:36

Hallo,

Wir waren gestern beim Arzt wegen Fieber (bis 39,7 in der Nacht), gelbgrünlich laufender Nase ('tschuldigung) und verklebten Augen.

Die Ärztin hat sich erst das rechte Ohr angeschaut, meinte, alles in Ordnung, dann das linke Ohr - auch okay, woraufhin sie dann aber meinte, im Vergleich zum linken Ohr wäre das rechte doch etwas gerötet

Und um diese Mittelohrentzündung zu bekämpfen braucht's jetzt Antibiotika, und nochmal andere Antibiotika als Tropfen für die Augen, die ja verklebt waren (wohl um einer Bindehautentzündung vorzubeugen). Dazu hab ich in meiner Tüte von der Apotheke noch Ibuprofen- und Paracetamol-Sirup die ich abwechselnd geben kann, Kochsalzlösung zum Nasenspülen, ein Nasenspray und antiseptische Lösung zum Augen auswischen.

Und nun frage mich, ob ich ihr das WIRKLICH ALLES geben muss

Hier in Frankreich sind die Ärzte sehr schnell mit Antibiotika bei der Hand, darum bin ich etwas skeptisch, andererseits will ich aber auch nicht einfach "abwarten" wenn es nicht anders geht. Vielleicht hat die ein oder andere Mama unter euch da schon Erfahrung?

Habe gestern erstmal "nur" Ibuprofen gegeben, die Nase und Augen gesäubert und das Nasenspray verwendet.

Antibiotika finde ich bei einer "Mittelohrentzündung" die man nur im Vergleich mit dem anderen Ohr sieht etwas übertrieben.

Andererseits weiss ich schon, dass mit so einer Entzündung nicht zu spaßen ist...

Was meint ihr?

Vielen Dank schonmal,
LG,

Eva mit verschnupfter Maya, 9.5 Monate

Mehr lesen

16. April 2011 um 19:12


Aus meiner Erfahrung heraus, gib ihr das!

Wir haben geschlagene 8 Wochen an einer Mittelohrentzündung gedoktort bis er operiert worden ist (Paukenröhrchen) und gestern vor ner Woche dann die Ernüchterung Trommelfell trotzdem gerissen, Dienstag dann auf der anderen Seite...

Bindehautentzündung ist noch mit dazugekommen, der Eiter lief nur aus den Augen, trotz antibiotischer Tropfen, gestern wieder Eiter!

Er nimmt seit 1 Woche Cefaclor (Penicillin), sowie antibiotische Ohren- und Augentropfen und heute waren wir beim Arzt, die Ohren sind immernoch nicht ok und Montag gehts wieder zum HNO!

Mein Sohn war die ganze Zeit lang aber Fieberfrei Deswegen, gib ihr das um das Schlimmste zu verhindern, es ist wirklich nicht schön sein Kind so leiden zu sehen

Gefällt mir
16. April 2011 um 20:10

Hhhhmmm
gelblich-grüne Rotze deutet schon mal auf einen bakteriellen Infekt hin und der wird mit Antibiotika behandelt. Wir waren heute wg Ohrenschmerzen beim Kindernotdienst und mein Sohn ist auf den Weg zu einer Mittelohrentzündung. Wir sollen ihm 2 Tage Schmerzmittel geben und wenn er dann immer noch wg Ohrenschmerzen klagt, soll er Antibiotika nehmen. Mittelohrentzündung wird generell auch immer mit Antibiotika behandelt.
Die Tropfen fürs Auge würde ich auch geben. Hatten wir letztens auch. Nur sein bakterieller Infekt hat keiner erkannt und er hatte immer wieder Fieberschübe deswegen gehabt. Es ging ganze 7 Wochen so ,bis ich beim KIA auf Antibiotika bestand.

Gefällt mir
16. April 2011 um 21:02

Ok
Vielen Dank für die Antworten!

Ich glaube ich werde das noch ein, zwei Tage im Auge behalten und mit Zwiebelsäckchen arbeiten. Es ist ja wie gesagt nur leicht gerötet laut der Ärztin, und untertags (ohne Schmerzmittel) macht sie einen recht fitten Eindruck, lacht und spielt.
Also sie greift sich jetzt nicht dauernd ans Ohr oder so...

Und falls es in ein paar Tagen nicht besser wird hab ich die Antibiotika ja griffbereit.

LG

Gefällt mir
18. April 2011 um 9:36

Ich bin generell auch immer skeptisch,
aber in dem Fall würde ich meinem Kind das Antibiotikum auf jeden Fall geben. Es liegt hier ganz klar eine bakterielle Infektion vor, wenn das eitrige Nasensekret schon für eine leichte Entzündung im Ohr gesorgt hat, würde ich nicht länger warten. Die Tatsache, dass Dein Baby schon hohes Fieber hat, zeigt zudem, dass der Körper gerade schwer am Kämpfen ist mit den Bakterien.

Auch eine leichte Mittelohrentzündung kann schmerzhaft sein und sich innerhalb weniger Stunden enorm verschlimmern.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers