Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Arbeit/krippe/daheim bleiben, ich weiss nicht was ich tun soll...

8. August 2013 um 11:44 Letzte Antwort: 9. August 2013 um 9:48

Keine Ahnung, was ich von euch möchte, ich weiss selbst nicht, was ich tun soll...

Es geht darum: meine tochter wird in 2 wochen 1. thoretisch müsste ich am tag danach wieder arbeiten, ehrlich gesagt ist es mir unmöglich, da weiter zu machen (bin krankenschwester, seitdem mein sohn gestorben ist, kann ich einfach nicht mehr in krankenhäuser - möchte hierauf nicht weiter eingehen).
Wollte mich neu orientieren und studieren, habe jetzt erst erfahren, dass ich keinen platz bekomme, da sie abiturienten bevorzugen und nur 5% an wartesemester verteilen... Aber das ist relativ egal für mein problem, ich konnte recht realistisch seheb, dass ich voelleicht nicht genommen werde. Noch dazu, ich wollte gebau das machen, nur hier in der stadt. Konnte mich auch nur hier bewerben. Zur not muss ich eben in meinen alten beruf und versuchen, so schnell wie möglich in die administration oder so zu kommen.

Seit eiber woche geht die eingewöhnung, und es ist schrecklich! Die einrichtung ist modern, mir wurden tolle sachen erzählt, aber es läuft einiges schief. Kurze zusammenfassung: die kinder sollen dort gut frühstücken, aber die erzieher schert es einen dreck. Sie bekommen keine hüte auf, werden angeblich mit sonnencreme eibgecremt, aber eben nicht in echt. Ein kind will nach dem frühstück tribken, tasse stand noch da "du kannst draussen teinken, wenn du dann noch durst hast, und jetzt komm!". Die beiden frauen können nicht singen, also stimmlich wäre es egal, aber die erfinden irgendwelche komischen melodien.
Ich sass dabei und im nebenraum, sie sind nicht unterbesetzt, spgar mit 2 fsjlern.
Das geht für mich absolut gar nicht.

Dazu war meibe tochter total verstört, hatte angst, wollte da nicht sein. Sie weint täglich eine stunde mondestens, das nach einer stubde dort. Sie kuschelt den ganzen tag mit mir - find ich toll - aber eben wil sie verlustängste hat. Essen will sie nicht, nicht spielen, nicht papa, nur mama...
Klar, irgendwann muss sie sich trennen, aber sie versteht es doch nicht...

Ehrlich gesagt steht meine entscheidubg, schon bevor wir da hin musdten: ich blribe noch ein jahr daheim. Ich kann mein baby nicht abgeben.

Wäre da nicht das finanzielle... Mein mann ist selbst kindergärtner, gehalt ist also ok, aber mehr auch nicht. Ich könnte betreuungsgeld erhalten und auf 450 arbeiten, wäre ok, aber nicht das gelbe vom ei. Irgendwie würde es gehen.
Mein mann versteht das vollkommen, wir sind am hardern.

Sehe ich das mit dem kindergarten zu negativ? Spielt sich das ein, ohne meine tochter zu verletzen oder so? Sie ist sehr sensibel, aber neugierig. Allerdings denke ich, dass ihr ein jahr mehr gut tun würde.

Gibt es vielleicht eibe sternenmutter mit ähnlichem berufsdilemma?
Jemanden in der gleichen situation?


Liebe grüsse vom handy, sorry für die fehler!

Mehr lesen

8. August 2013 um 20:53

Danke!
Leider gibt es hier keine Tagesmütter in der Gegend, die einen angemessenen Stundenlohn nehmen und dazu noch einen freien Platz haben und dazu noch bis zu 8 Std. betreuen, daher ist die Option komplett abgehakt - aber herzlichen Dank! Es freut mich, dass ihr bei der Tagesmutter so viel Glück habt!!

Ja, ich habe wirklich ein schlechtes Gefühl dabei, gut, dass ich verstanden werde, hatte vorhin noch ein sehr negatives Gespräch mit einer anderen Mutter.

Gefällt mir

8. August 2013 um 21:18

Wenn es finanziell geht
Würde ich an deiner stelle zuhause bleiben. Ich bin nach 4 Monaten wieder für 2 Tage arbeiten gegangen und bereue es ohne Ende. Ich hatte das Glück das meine Mutter auf meinen kleinen aufgepasst hat aber trotzdem habe ich einiges verpasst. Finde ich im Nachhinein. Wenn du dabei so ein schlechtes Gefühl hast, dann würde ich meine Tochter da auch nicht hin geben. Arbeit findet man immer irgendwo aber die zeit mit deinem kind gibt dir keiner wieder. Wollte nachher noch 2 Jahre Elternzeit dran hängen da meine Chefin das Geschäft geschlossen hat ging aber nicht. Also überlege es dir gut.

Gefällt mir

8. August 2013 um 21:21

...
Wenn es sowieso schon vorher eigentlich für dich feststand, dann verstehe ich auch, warum die Eingewöhnung schlecht läuft, von den Versäumnissen auf Kita-Seite abgesehen. Du gingst quasi schon eher negativ an die Sache ran und Kinder merken das sooooo schnell, wenn Mama eigentlich gar nicht begeistert ist. Ich finde, die Eingewöhnung abbrechen nicht sinnvoll. Für deine Tochter wird es dann später nochmal um einiges schwerer.

Vielleicht eine neue Kita suchen, falls es noch irgendwo Plätze gibt? Dein Kind in der momentanen Kita nur halbtags betreuen lassen und du gehst halbtags arbeiten? So als Kompromiss? Gibt es in der Kita noch eine andere Gruppe, in die deine Tochter gehen könnte?

Anscheinend ist die Kita wirklich nicht besonders toll und wenn du dich da einfach nicht wohlfühlst, werdet ihr da sicher nicht glücklich werden.

Gefällt mir

8. August 2013 um 21:21

Berufliche Umorientierung
Hey, ich weiss nicht, wo du wohnst, aber hör dich doch mal um, ob in der Gegend klinische Studien durchgeführt werden, oder ein Pharmaunternehmen oder eine CRO ihren Sitz hat. Ich arbeite in dem Bereich und unter meinen Kollegen sind sehr viele ehemalige Krankenschwestern. Alles Gute.

Gefällt mir

8. August 2013 um 22:11

Ohan ich versteh dich total
Wenn dein gefühl dir schon sagt die krippe ist nix dann lass es.
Ich finds gut dass es dir nicht egal ist wo dein kind unter gebracht ist.
Die erzieher sollten liebevoll sein auf die bedürfnisse der kinder eingehen können.
Mein sohn geht nun vormittags in die krippe.
Die erzieher sind sehr sehr liebrvoll mit drn kindern. Schon am ersten tag hab ich gemrrkt dass die atmosphàre dort sehr positiv ist.
Wrnn mein sohn zb müde ist und er weint wrnn er ins bett gelegt wird dann trägt sie ihm herum oder schiebt ihn im wagen. Den erziehern dort ist es wichtig dass die kinder sich wohl fühlen!!

Ich hab ihn dort angemeldet weil ich die zusage einer stelle hatte die ich nun doch nicht mehr bekomme.
Nun muss ich ganz schnell was neues suchen und weiss nicht wie ich das schaffen soll. Es muss in der nähe und in teilzeit sein... aber ich finde einfach nicht die richtige stelle und bin auch total verzweifelt und weiss nicht wie es weiter gehen soll...

Ich versteh dass das alles ganz doof ist

Gefällt mir

8. August 2013 um 22:44

Alles
Ist besser als ein so kleines kind schon so früh in fremsbetreuung zu geben wenn man es nicht hundert pro muss finde ich. Wir schränken uns auch mit einem Gehalt sehr stark ein.aber wir kommen über die runden.was bekomme ich dafür. Ich erlebe täglich wie meine kinder aufwachsen erlebe ihre Meilensteine und bekomme nicht von irgendeiner eigentlich fremden frau erzählt dass mein kind jetzt läuft etc. Das kommt nie wieder. Und es geht so früh los heutzuheutzutage. Gebt den kleinen mehr zeit zu hause. Das ist für sie das einzig wahre. Der rest ist immer nur zweitklassig.

Gefällt mir

9. August 2013 um 5:30

Ich gehe Vollzeit
arbeiten seid dem meine Kleine 13 Monate ist und ich kann dir nur eins sagen ich würde es nie wieder so machen auch wenn meine Tochter gerne zur Krippe geht.

Höre auf dein Herz, das ist meist die richtige Entscheidung.

LG

Gefällt mir

9. August 2013 um 9:48

Danke!!!!
Herzlichen Dank euch! Jetzt schreibe ich auch fehlerfrei und gut leserlich am Computer - entschuldigt bitte das Chaos!

Ich hatte gestern ein langes Gespräch mit meinem Mann darüber, er hat die Kleine heute morgen mit mir zusammen hingebracht und mit der Erzieherin geredet - ganz plötzlich hat sie gestern gar nicht geweint und richtig gut gegessen, statt etwas geweint und kaum gegessen - gestern hatte die dick verquollene Augen und total geweint, als ich kam... Sehr komisch das ganze.

Wir reden heute Abend noch einmal genau darüber, aber ja, ich würde gerne daheim bleiben.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers