Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Arbeiten trotz Kind und berufstätigen Mann????

Arbeiten trotz Kind und berufstätigen Mann????

26. September 2011 um 12:34 Letzte Antwort: 27. September 2011 um 13:41

Hallo Liebe Mamis,

mein problem ist folgendes,meine Maus ist jetzt 14 Monate alt(jung),mein Mann geht vollzeit arbeiten,er macht wechselschicht heißt, Früh,- Spät, und -Nachtschicht!
Auch am Wochenende und Sonntags.
Trotz der viele arbeit müssen wir leider noch viel aufs Geld achten.
Ich würde gerne wieder arbeiten gehen,am schönsten wäre es dann zu arbeiten wenn er zuhause ist,aber denke nicht das man sich die Arbeitszeit aussuchen kann.
Hat jemand vllt ähnliche erfahrung gemacht?Oder kennt jemand irgendwelche hilfen oder möglichkeiten?

Danke schonmal für die antworten

Sarah+Liah

Mehr lesen

26. September 2011 um 13:17

???Niemand???? :

Gefällt mir
26. September 2011 um 13:39

Hallo
also mein Freund hat auch so dämliche Arbeitszeiten die ständig wechseln....trozdem gehe ich ab nächste Wooche wieder 29,5 Std arbeiten. Mein kleiner Mann wird jetzt 11 Monate alt....

Wir haben eine Tagesmutter genommen und einen offenen Vertrag gemacht. D.h. ich buche die mindest Stunden die ich brauche, das sind bei uns 35 Std/ Woche.....sollte mein Freund oder ich aber doch mal eher Feierabend haben, einen Tag frei etc. bleibt der kleine Mann auch daheim.

Finde das die perfekte und flexibelste Lösung wenn man keine Familie hat die helfen kann!
Übrigens....aber da musst du dich erkundigen, fahre ich hier mit einer Tagesmutter auch günstiger als würde er in die Krippe gehen!

Aber bin auch schwer begeistert von unserer Tagesmutter

lg

Gefällt mir
26. September 2011 um 13:40
In Antwort auf davena_12510625

Hallo
also mein Freund hat auch so dämliche Arbeitszeiten die ständig wechseln....trozdem gehe ich ab nächste Wooche wieder 29,5 Std arbeiten. Mein kleiner Mann wird jetzt 11 Monate alt....

Wir haben eine Tagesmutter genommen und einen offenen Vertrag gemacht. D.h. ich buche die mindest Stunden die ich brauche, das sind bei uns 35 Std/ Woche.....sollte mein Freund oder ich aber doch mal eher Feierabend haben, einen Tag frei etc. bleibt der kleine Mann auch daheim.

Finde das die perfekte und flexibelste Lösung wenn man keine Familie hat die helfen kann!
Übrigens....aber da musst du dich erkundigen, fahre ich hier mit einer Tagesmutter auch günstiger als würde er in die Krippe gehen!

Aber bin auch schwer begeistert von unserer Tagesmutter

lg

Nachtrag
die Plusstunden werden dann mit eventuellen Minusstunden verrechnet....

Gefällt mir
26. September 2011 um 14:56


Mein Mann arbeitet öfters mal 12 stunden pro tag und ist am wochenende in der Meisterschule.

ich bin wieder arbeiten gegangen, da war mein sohn 8 monate alt!

es war schwierig bis alles lief, aber jetzt klappt alles super.

arbeite 20 stunden (allerdings jetzt bei einem anderen AG) von um 13.00 uhr bis 17.00 uhr

Gefällt mir
26. September 2011 um 15:07

Huhu,
es muss ja gehen.
Meine Tochter (25 Monate) geht in die Krippe seit sie 1 Jahr ist. Hab mit 20 Stunden die Woche angefangen und arbeite jetzt seit April 40 Stunden. Mein Mann ist nur am Wochenende zu Hause, er ist Soldat und ist sehr viel weg. Wir sind eigentlich nur auf uns alleine gestellt. So ist das leider nunmal. Aber wir wollen gut leben und müssen leider so handeln.
Die Zeit, die mir bleibt, nutze ich dafür intensiver mit meinem Kind und Haushalt wird dann schnell mal abends erledigt und intensiv mal ein Vormittag am WE, wo der Papa dann mit der Kleinen auf den Spielplatz geht, Fahrrad fährt usw..
Probier es aus, Du wirst ja sehen, wie es allen bekommt und ob vor allem Dein Kind auf der Strecke bleibt, was ich aber nicht glaube, da es sich bestimmt bei der Tagesmutter oder in der Krippe unter Gleichgesinnten wohl fühlen wird.
Alles Gute.
LG

Gefällt mir
26. September 2011 um 15:13

Ja das kenne ich zu gut.
Sah mal, ist dein Mann zufällig Polizist? das klingt nämlich wie bei uns. Ich habe nach der ersten Tochter auch wieder gearbeitet. Sie ging dann in die Kita. Ich arbeite von 7 bis 13.30 Uhr dann wieder abends in meinem Büro zu haus. Das hat ganz gut geklappt. Nun bin ich zum 2. Mal in Elternzeit. Wenn die kleine dann 1 Jahr ist, geht es wieder los. Mal sehen,wie es dann klappt.

Gefällt mir
26. September 2011 um 15:28


Mein Mann is Krankenpfler, sprich hat auch Wechselschichten und das auch Mo-So und ich arbeite derzeit 50% , bin auch Krankenschwester, sprich auch Schichtdienst.
Bei mir ist es aber so, dass ich meine Arbeitstage soweit planen kann wie ich es möchte. Und deswegen komm ich mit meinen Schichten und den Schichten meines Mannes nicht in die Quere.
Wenn wir beide zeitgleich arbeiten sind ist unsere Tochter (15 Mon.) bei Oma und das klappt echt klasse

Gefällt mir
27. September 2011 um 12:42


Danke für eure antworten.
Ne mein man ist kein Polizist,er arbeitet in einem großen werk(RWE).
Ja an eine KiTa habe ich auch schon gedacht,denke nur das sowas ziemlich teuer ist,oder?
Solangsam würde ich gerne wieder arbeiten gehen,kann mir nicht vorstellen 3 jahre zuhause zu bleiben.=)
Da fällt einem ja die Decke auf den Kopf...

Eine Tagemutter?Wo findet man den vertrauenwürdige?Bin in sowas ein wenig ängstlich...

Lg

Gefällt mir
27. September 2011 um 13:12


ja mir gehts genau so.
ich bin gerne Mama,aber ein wenig abwechslung wäre nicht falsch =)

Gefällt mir
27. September 2011 um 13:41

Klar! Man arbeitet ja auch, damit man selber in seinem Beruf weiterkommt
und nicht nur wegen des Geldes, oder?
Mich macht es gerade wahnsinnig, dass ich noch nicht weiß, wie ich Arbeit und Kinder alleinerziehend jetzt unter einen Hut bekommen soll, aber wegen des Geldes müsste ich nicht arbeiten. Ich bekomme genug Unterhalt.

Bei nur 1 Kind war ich auch eher alleinerziehend, da mein Mann viel arbeitete und nie vor 21 Uhr zuhause war. Ich habe das ganze mit Krippe und Babysitter gemanagt. Habe drei Tag die Wochen von morgens halb 8/8Uhr bis Open End gearbeitet. Das war oft bis 20/21 Uhr abends.
Ich finde es wichtig, dass man als Frau auch zusieht, in gelernten Beruf zu bleiben.
Erstens halten Beziehungen heute meist nicht mehr ewig und zweitens kommt man mal raus und kann sich mit anderen Dingen beschäftigen, als Sandspielzeug, Kochen und Kinderalarm
Und die Rente muss man schließlich heutzutage auch sichern. Hab keine Lust, später mit 65 mit nur 700 Euro Rente auskommen zu müssen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers