Home / Forum / Mein Baby / Arbeitsamt mach soo druck

Arbeitsamt mach soo druck

7. Januar 2008 um 4:51

hallo,

ich bräuchte malnen rat von mamis die vlt in der gleichen situation sind oder sich auskennen.

Also,es ist so: nach der trennung von meinem ex habe ich meinen nebenjob aufgegeben weil ich einfach keine geregelte betreuung für meine kids ( 6und8) hatte.
die beiden sind in der grundschule und haben teilweise nur von 9 - 12 uhr schule.
Da ich ausser unterhalt und KG leistung vom arbeitsamt beziehe muss ich alle 3 monate dahin.jetzt macht meien sachbearbeiterin mir so druck das ich an irgendwelchen seminaren teilnehmen soll oder in einen 1-euro job vermittelt werde.kalr,ich will nicht mein leben lang davon abhängig sein,aber ich bin ja schon auf der suche nach nem job der sich mit den zeiten der kids vereinbaren lässt.ich möchte aber nicht das mir vom jugendamt eine fremde tagesmutter gestellt wird die nach schulschluss oder auch davor auf die kinder auspasst,aber genau das "drohen" die mir von der ARGE an.meine gründe wären fadenscheinige ausreden sagen sie.
ich weiss echt nicht mehr was ich amchen soll, hab nächste woche wieder nen termin und trau mir schon kaum noch was zu sagen da.
weiss jemand rat?

Mehr lesen

7. Januar 2008 um 12:52

...
freut mich das du für alles so eine gute lösung gefunden hast ) Was machst du denn anschliessend für eine ausbildung und wie lange?
unsere schule bietet zwar eine betreuung bis 16 uhr an,allerding ist die warteliste lang und es werden keine ausnahmen gemacht,also angemeldet sind sie schon.
ich hoffe du verstehst das nicht so das ich mich vor i-was drücken und mich darauf ausruhen will das ich die leeistung vom amt bekomme.
Es ist so dass ich ein bewerbungsseminar über 3 wochen mitmachen sollte.Das wäre von halb 8 bis 14 uhr täglich,allerdings wäre ich ne gute std mit der bahn unterwegs.Hab dann darum gebeten mir etwas zuzuteilen was nicht so weit weg ist und überhaupt wollte ich etwas "sinnvolles"machen aber kein bewerbungsseminar.
Freundinen sind alle berufstätig oder teilweise gehn sie noch zur schule.gegen eine fremde tagesmutter habe ich nicht grundsätzlich was,aber naja...aslo ich möchte die person der ich meine kinder anvertraue schon länger als 10 minuten kennen,denn da kann man sich nicht wirklich nen richtigen eindruck verschaffen.Es geht nur darum das die dame von der ARGE zu mir sagte wenn ich keine lösung für die betreuung finde stellt sie mir eine tagesmutter vom jugendamt und auf meine frage ob sie ihre kinder einfach einer fremden person anvertrauen würde sagt sie nur das tut nichts zur sache schleuislich sei sie nicht in meiner situation.Diese aussage allein finde ich schon frech,denn wenn dann möchte ich nicht das mir eine gestellt wird,ich möchte sie schon mit auswählen.Hinzu kommt das meine beiden nicht sehr kontaktfreudig sind,das heisst bevor sie alleien bei jemandem bleiben müsste ich sie erst mal stundenweise an die person gewöhnen.will ja nicht nach ner woche alles hinschmeissen müssen weil die kids oder die tagesmutter nicht klarkommen.
Aber weil du sagst die sind geschult; ich hab auch mal tagesmutter für 2 kids gemacht und da hat bei jugendamt keiner i-welche fragen gestellt oder so,das erweckt den eindruck das sich jeder x-beliebige da anmelden kann,das amcht mir etwas angst.
Aber ich werde mal bei der ARGE nach nemanderen sachbearbeiter fragen,denn ich finde,um jemaden erfolgreich und dauerhaft zu vermitteln sollte man auch versuchen wenigstens etws auf die person abzustimmen.ich wurde bisher nie gefragt was ich mir denn vorstelle,was für mich sehr gut oder gar nicht in frage kommt oder sowas...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2008 um 16:22

Huhu
ja klar,ich werd mich auf jeden fall kundig machen wie das mit der TM ist,ich bin ja auch nicht abgeneigt wieder waszu amchen. ich komme aus duisburg,ist schon ne relativ grosse stadt und ich denke das man da schon einiges machen kann...wenn man denn mal seine wünsche äussern darf.ich werde das bei meinem nächsten termin ansprechen das man was findet was auf meine vorstellungen zutrifft und sollte die SB sich immer noch quer stellen frag ich nach jemand anders.
Ich finde es auch ne sauerei das alleinerziehnede mamis so unter druck gesetzt werden und andere deren kids schon 12 und älter sind oder die gar keine haben die leben chillig in den tag hinein und müssen nichts tun...aber das isses ja auch nicht was ich auf dauer will.
aber ganz ehrlich,auf son bewerbungstraining hab ich auch nicht wirklich viel bock.ich möchte anständig vermittelt werden oder zumindest unterstützung dabei bekommen.ich wollte beweisen das ich in der lage bin eine gute bewerbung zu schreiben,habe auch gesgat das ich über pc und internet verfüge und mir somit auch kentnisse aneignen kann...wollte die gar nicht sehn.
wie gesagt,über meine berufliche zukunft hat sie bis jetzt so gut wei gar nicht mit mir gesprochen,was ich mir vorstelle usw...aber ich werds beim nächsten termin ansprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 8:54

Die Dame tut das Richtige
Ich bin der Meinung mit Kindern im Alter von 6 und 8 kann man durchaus auch den ganzen Tag arbeiten gehen. Das Geld was Du vom Arbeitsamt bekommst, müssen all die Leute bezahlen, die sich jeden Morgen hochquälen und arbeiten gehen. Ich bekomme jeden Monat die Krise, wie viel von meinem Bruttogehalt aufgrund von Steuern und Sozialabgaben, einschließlich Arbeitslosenversicherung übrig bleibt und auch ich könnte das Geld dringend für meine Kinder gebrauchen. Ich habe auch ein halbes Jahr von Harz4 gelebt. Man bekommt eine Menge Geld fürs Nichtstun. Bei mir waren es damals knapp 800 Euro und das war nichts für mein Gewissen. Meine Kinder waren damals 1 und 3 Jahre alt. Da zog ich für einen Job 250km in die Fremde. Schön war das für mich nicht und meine Kinder hatten auch mächtig daran zu knuspern. Trotzdem kann man nicht anderen Leuten auf der Tasche liegen und mega Ansprüche an die Kinderbetreuung stellen. Sei froh, dass die Dame vom Arbeitsamt Dir eine Tagesmutter stellt. Wenn das Kind drei Jahre alt ist, bist Du verpflichtet, arbeiten zu gehen. Da liegt eine Menge Zeit zurück, in der Du Dich schon um gute Kinderbetreuung hättest kümmern können. Ich habe zwei Kitaplätze innerhalb von einem Monat bekommen. Ich bin persönlich hingefahren, habe denen meine Situation geschildert, war im Rathaus vorstellig, bin denen immer wieder auf die Nerven gegangen und habe die Plätze dann ganz schnell bekommen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Desweiteren schreibst Du, dass Du Unterhalt nach der Trennung erhälst. Wenn Du auch Unterhalt für Dich bekommst, wird es ab 01.01.08 schwierig werden, den auch weiterhin einzustreichen, weil Du nach dem neuen Unterhaltsgesetz verpflichtet bist, arbeiten zu gehen, wenn die Kinder das 3. Lebensjahr erreicht haben. Wenn Dein Ex kein Unterhalt mehr für Dich bezahlen möchte, mußt Du nachweisen, dass Du monatlich mindestens 15-30 Bewerbungen schreibst usw. Die Anforderungen wurden in der Hinsicht verschärft.

Ich finde es in Ordnung, dass die Dame vom Arbeitsamt Druck ausübt. Harz4 soll eine Notlösung sein und nicht ein Dauerzustand. Ich habe vollstes Verständnis, wenn jemand in Not gerät und Hilfe braucht. Das kann jedem passieren. Aber sofern man zwei gesunde Hände hat, sollte man immer bestrebt sein, sein Leben aus eigenen Kräften beschreiten zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 11:53

Keine Sorge
Ich habe das auch nicht als Angriff verstanden. Ich habe für jeden Verständnis, der sich bemüht. Und ich kann mir auch vorstellen wie schwer es ist mit Kindern einen Job zu finden, spreche aus eigener Erfahrung, aber genau deswegen kann man sich nicht gegen alles sperren und muß sich dann auch mal mit einer Tagesmutter zufrieden geben, die einem nicht unbedingt gefällt und auch mal einen ein Euro Job annehmen, weil sich mitunter daraus etwas anderes ergeben kann. Die Grundeinstellung muß stimmen, sonst wird es so wie so nichts. Bei meinen ersten 50 Bewerbungen habe ich meine Kinder auch in meinen Bewerbungen angegeben und habe dann den Tipp vom Arbeitsamt bekommen, die beiden ersteinmal im Lebenslauf nicht zu erwähnen, habe ich dann auch so gemacht und siehe da, es folgten Vorstellungsgespräche. Natürlich haben die Herren bei den Gesprächen trotzalledem nach Kindern gefragt, hoch und runter. Aber ich hatte alles geklärt. Auch der Krankheitsfall war abdeckt, habe bei den Vorstellungsgesprächen gesagt, das ich bei Krankheit der Kinder nie ausfallen werde. Nach den Vorstellungsgesprächen mich noch einmal telefonisch für das Gespräch bedankt und noch einmal zu verstehen gegeben, wegen Kinderkrankheiten falle ich nicht aus. Das erste Gespräch war dann auch gleich ein Erfolg und ich habe eine Anstellung bekommen und arbeite in einem großen Konzern mit über 12000 Mitarbeitern. Wenn die Kinder krank sind, fahre ich sie 250 Kilometer zu meinen Eltern in den Osten, oder ich nehme Urlaub oder Gleitzeit. Dagegen hat dann auch kein Chef was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 12:35
In Antwort auf laure_11973997

Die Dame tut das Richtige
Ich bin der Meinung mit Kindern im Alter von 6 und 8 kann man durchaus auch den ganzen Tag arbeiten gehen. Das Geld was Du vom Arbeitsamt bekommst, müssen all die Leute bezahlen, die sich jeden Morgen hochquälen und arbeiten gehen. Ich bekomme jeden Monat die Krise, wie viel von meinem Bruttogehalt aufgrund von Steuern und Sozialabgaben, einschließlich Arbeitslosenversicherung übrig bleibt und auch ich könnte das Geld dringend für meine Kinder gebrauchen. Ich habe auch ein halbes Jahr von Harz4 gelebt. Man bekommt eine Menge Geld fürs Nichtstun. Bei mir waren es damals knapp 800 Euro und das war nichts für mein Gewissen. Meine Kinder waren damals 1 und 3 Jahre alt. Da zog ich für einen Job 250km in die Fremde. Schön war das für mich nicht und meine Kinder hatten auch mächtig daran zu knuspern. Trotzdem kann man nicht anderen Leuten auf der Tasche liegen und mega Ansprüche an die Kinderbetreuung stellen. Sei froh, dass die Dame vom Arbeitsamt Dir eine Tagesmutter stellt. Wenn das Kind drei Jahre alt ist, bist Du verpflichtet, arbeiten zu gehen. Da liegt eine Menge Zeit zurück, in der Du Dich schon um gute Kinderbetreuung hättest kümmern können. Ich habe zwei Kitaplätze innerhalb von einem Monat bekommen. Ich bin persönlich hingefahren, habe denen meine Situation geschildert, war im Rathaus vorstellig, bin denen immer wieder auf die Nerven gegangen und habe die Plätze dann ganz schnell bekommen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Desweiteren schreibst Du, dass Du Unterhalt nach der Trennung erhälst. Wenn Du auch Unterhalt für Dich bekommst, wird es ab 01.01.08 schwierig werden, den auch weiterhin einzustreichen, weil Du nach dem neuen Unterhaltsgesetz verpflichtet bist, arbeiten zu gehen, wenn die Kinder das 3. Lebensjahr erreicht haben. Wenn Dein Ex kein Unterhalt mehr für Dich bezahlen möchte, mußt Du nachweisen, dass Du monatlich mindestens 15-30 Bewerbungen schreibst usw. Die Anforderungen wurden in der Hinsicht verschärft.

Ich finde es in Ordnung, dass die Dame vom Arbeitsamt Druck ausübt. Harz4 soll eine Notlösung sein und nicht ein Dauerzustand. Ich habe vollstes Verständnis, wenn jemand in Not gerät und Hilfe braucht. Das kann jedem passieren. Aber sofern man zwei gesunde Hände hat, sollte man immer bestrebt sein, sein Leben aus eigenen Kräften beschreiten zu können.

...
ich weiss nicht ob du nicht richtig lesen kannst oder was falsch verstehst;ich suche keine lösung ummich davor zu drücken arbeiten zu gehen oder so,ich würde auch nen 1euro-job machen.
ich stelle keine mega ansprüche an ne kinderbetreuung,ich möchte meinde kids nur gut aufgehoben wissen und wenn du es könntest deine kinder zu ner tagesmutter zu geben bei der du dir nicht so sicher bist...also wenn ich arbeiten gehe möchte ich das mit nen rughigen gewissen und dem gedanken meinen kids gehts gut.ausserdem gehst hier nicht um einen Kitaplatz...die beiden sind in der 1. und 3 klasse.unterhalt bekomm ich von meinem ex nur für die kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 12:42
In Antwort auf laure_11973997

Keine Sorge
Ich habe das auch nicht als Angriff verstanden. Ich habe für jeden Verständnis, der sich bemüht. Und ich kann mir auch vorstellen wie schwer es ist mit Kindern einen Job zu finden, spreche aus eigener Erfahrung, aber genau deswegen kann man sich nicht gegen alles sperren und muß sich dann auch mal mit einer Tagesmutter zufrieden geben, die einem nicht unbedingt gefällt und auch mal einen ein Euro Job annehmen, weil sich mitunter daraus etwas anderes ergeben kann. Die Grundeinstellung muß stimmen, sonst wird es so wie so nichts. Bei meinen ersten 50 Bewerbungen habe ich meine Kinder auch in meinen Bewerbungen angegeben und habe dann den Tipp vom Arbeitsamt bekommen, die beiden ersteinmal im Lebenslauf nicht zu erwähnen, habe ich dann auch so gemacht und siehe da, es folgten Vorstellungsgespräche. Natürlich haben die Herren bei den Gesprächen trotzalledem nach Kindern gefragt, hoch und runter. Aber ich hatte alles geklärt. Auch der Krankheitsfall war abdeckt, habe bei den Vorstellungsgesprächen gesagt, das ich bei Krankheit der Kinder nie ausfallen werde. Nach den Vorstellungsgesprächen mich noch einmal telefonisch für das Gespräch bedankt und noch einmal zu verstehen gegeben, wegen Kinderkrankheiten falle ich nicht aus. Das erste Gespräch war dann auch gleich ein Erfolg und ich habe eine Anstellung bekommen und arbeite in einem großen Konzern mit über 12000 Mitarbeitern. Wenn die Kinder krank sind, fahre ich sie 250 Kilometer zu meinen Eltern in den Osten, oder ich nehme Urlaub oder Gleitzeit. Dagegen hat dann auch kein Chef was.

...
komisch,also mir wurde beim arbeitsamt gesagt in bewerbungen und lebenslauf stets wahre angaben zu machen auch über kinder und evl abgebrochene lehrgänge usw denn wenn man dann eingeladen wird und erzählt das dann alles würde jedr chef den eindruck haben das man nicht von vornherein die wahrheit gesgat hat und das ist schon malnicht gut fürs weitere vertrauen.was bitte machst du denn im krankheitsfall mit deinen kindern?also ich finde bei kleinen krankheiten isses ja ok aber wenn ein kind richtig krank ist brauch es seine mutter.und da kann man nicht sagen das man nie ausfällt

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 13:28
In Antwort auf muna_12110780

...
komisch,also mir wurde beim arbeitsamt gesagt in bewerbungen und lebenslauf stets wahre angaben zu machen auch über kinder und evl abgebrochene lehrgänge usw denn wenn man dann eingeladen wird und erzählt das dann alles würde jedr chef den eindruck haben das man nicht von vornherein die wahrheit gesgat hat und das ist schon malnicht gut fürs weitere vertrauen.was bitte machst du denn im krankheitsfall mit deinen kindern?also ich finde bei kleinen krankheiten isses ja ok aber wenn ein kind richtig krank ist brauch es seine mutter.und da kann man nicht sagen das man nie ausfällt

AW:
Ich stimme mit Dir überein, dass die Mutter im Krankheitsfall mit Sicherheit die beste Betreuung ist und ein Kind dies auch braucht, aber genauso braucht ein Kind Essen auf dem Tisch. Es kommt in die Schule und sieht was andere Kinder haben und sieht sich selber. Unsere Gesellschaft war hart und wird nicht leichter. Und oftmals ist es leider so, dass gerade solche Kinder ausgegrenzt werden, da müssen wir uns nichts vormachen.

Ich arbeite jetzt seit 2,5 Jahren und falle bei Krankheiten nicht aus. Ich habe das Glück, das wir uns Gleitzeitstunden aufbauen können und diese dann auch abbummeln können. Und wenn die Stunden alle sind geht eben der Urlaub bei drauf. Wenn möglich fährt mein Vater dann auch die 250km in meine Richtung. Ich zahle ihm die Fahrtkosten und für seine Enkel tut er das gerne. Im Extremfall habe ich eine Tagesmutter genommen, die dann nach Hause kam. Einmal half alles nichts, da habe ich vorgegeben krank zu sein und habe mich krankgeschrieben, da ich mich sonst selber immer mit Mandelentzündung und Grippe zur Arbeit schleifte, hatte da keiner was dagegen, wenn ich dann mal krank war, nur ausfallen wegen Kindern, das kann leider kein Chef leiden. Es hat sich immer eine Lösung gefunden. Ich kann nicht einen Job für Kinderkrankheiten aufgeben. Auch nach einer Woche 40 Grad Fieber oder Magen Darm Grippe geht das Leben weiter. Sicherlich hört sich das im ersten Moment hart an, aber mindestend genauso hart ist es für ein Kind, bei allem nicht mitreden zu können, weil Mama kann sich dies nicht und das nicht leisten.

Ich sehe es bei so vielen Frauen. Erst mal 6 Jahre zu Hause bleiben und Erziehung und Haushalt und dann die große Verwunderung, dass einen Niemand mehr möchte. Ist doch auch verständlich. Man ist dann einfach aus der Berufswelt raus. Zu viele Frauen verlassen sich auf ihre Männer, machen einen auf Hausfrau und Kindererziehung und nach 10 Jahren die bittere Täusche und die Beziehung geht in die Brüche und dann Harz4 oder angewiesen auf die Gunst des Exmannes. Mindestens jede dritte Ehe wird geschieden, von den unehelichen gescheiterten Beziehungen mit Kindern ganz zu schweigen, da kann man sich nicht auf den jetztigen Status verlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 16:27

Hallo Alicia
als erstes möchte ich dir sagen, dass ich deine Position voll und ganz verstehe ABER, es gibt für jedes Problem eine Lösung auch für deines!!!

Ich selbst bin mit 16 Mama geworden und bin seitdem ich 17 bin alleinerziehend. Auch ich habe so manches mal gedacht, dass es für mich "einfacher wäre zu Hause zu bleiben! Aber was bringt dir das im Endeffekt. Deine Kinder sind irgendwann groß und was machst du dann??? Däumchendrehen??? Sieh mal du könntest doch vrsuchen ein kleines Netzwerk aus Freunden und verwandten aufzubauen, die auf deine Kinder aufpassen wenn du nicht da bist! deine Kinder sind keine Babys mehr und können mit dir reden wenn etwas nicht ok ist mit der Tagesmutti! Als ich für meine Tochter das erste mal eine Tagesmutter engagierte war sie noch kein jahr alt. Ich habe allerdings in der Zeitung eine Anzeige geschaltet und die die mir am Teledon sympatisch waren, die habe ich zu mir eingeladen zum Vorstellungsgespräch! Habe beabachtet wie sie sich verhält, bei einigen habe ich mir sogar die Familien von denen angeschaut. heute sind wir gute Freundinnen!!!

Du musst dein Leben selbst in die Hand nehmen! Meine Tochter wird 6 kommt im Sommer in die Schule, zurzeit ist sie in einem Ganztagskiga aber dann brauche ich auch eine Tagesmutter, aber ich kümmere mich jetzt schon darum, weil ich wissen will wie es läuft ich bin auf meinen Vollzeitjob angewiesen und auch wenn ich nicht das große Geld habe, so weiß meine Tochter jetzt schon das man arbeiten muss um zu leben! das es dazu gehört! Das sollte normal sein, finde ich!

Wenn ich in 1-2 Jahren die Chance auf einen halbtags oder teilzeitjob hätte würde ich sicher annehmen um mehr zeit mit meiner Tochter zu verbringen ABER man muss die Dinge nehmen wie sie kommen und das beste daraus machen! Also wachse an dir selber!!! und sei mutig und offen für neues!

Liebe Grüße

Iceangel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 16:38
In Antwort auf iceangel1102

Hallo Alicia
als erstes möchte ich dir sagen, dass ich deine Position voll und ganz verstehe ABER, es gibt für jedes Problem eine Lösung auch für deines!!!

Ich selbst bin mit 16 Mama geworden und bin seitdem ich 17 bin alleinerziehend. Auch ich habe so manches mal gedacht, dass es für mich "einfacher wäre zu Hause zu bleiben! Aber was bringt dir das im Endeffekt. Deine Kinder sind irgendwann groß und was machst du dann??? Däumchendrehen??? Sieh mal du könntest doch vrsuchen ein kleines Netzwerk aus Freunden und verwandten aufzubauen, die auf deine Kinder aufpassen wenn du nicht da bist! deine Kinder sind keine Babys mehr und können mit dir reden wenn etwas nicht ok ist mit der Tagesmutti! Als ich für meine Tochter das erste mal eine Tagesmutter engagierte war sie noch kein jahr alt. Ich habe allerdings in der Zeitung eine Anzeige geschaltet und die die mir am Teledon sympatisch waren, die habe ich zu mir eingeladen zum Vorstellungsgespräch! Habe beabachtet wie sie sich verhält, bei einigen habe ich mir sogar die Familien von denen angeschaut. heute sind wir gute Freundinnen!!!

Du musst dein Leben selbst in die Hand nehmen! Meine Tochter wird 6 kommt im Sommer in die Schule, zurzeit ist sie in einem Ganztagskiga aber dann brauche ich auch eine Tagesmutter, aber ich kümmere mich jetzt schon darum, weil ich wissen will wie es läuft ich bin auf meinen Vollzeitjob angewiesen und auch wenn ich nicht das große Geld habe, so weiß meine Tochter jetzt schon das man arbeiten muss um zu leben! das es dazu gehört! Das sollte normal sein, finde ich!

Wenn ich in 1-2 Jahren die Chance auf einen halbtags oder teilzeitjob hätte würde ich sicher annehmen um mehr zeit mit meiner Tochter zu verbringen ABER man muss die Dinge nehmen wie sie kommen und das beste daraus machen! Also wachse an dir selber!!! und sei mutig und offen für neues!

Liebe Grüße

Iceangel

...
irgenwie scheinen das hier einige nicht zu verstehen;also nochmal: ES GEHT NICHT DARUM DAS ICH ZU HAUSE BLEIBEN WILL ODER DAS ICH ES UNGERECHT FINDE DAS DAS ARBEITSAMT SO HANDELT!!!
Wie du selber sagst hast du dir die TM auch genauer unter die lupe genommen,wenns nach meiner SB von der arge geht hätte ich die erst beste nehmen solln und diesen kurs machen.ich möchte aber nocht so einen kurs machen der 2 wochen dauert und dann ist wieder alles wie vorher.ich möchte eine arbeit finden wo es sich zeitlich vereinbaren lässt das die kids nicht zu kruz kommen und ich sie vlt nur abends noch im bett sehe.
meine eltern sind selber beide vollzeit berufstätig,der papa der kinder auch und meine freundinnen auch,da hab ich schon sämtliche möglichkeiten versucht.

Aber so wie es mir hier den anschein macht versteht keiner das ich nur einen rat suche um alles gut zu regeln und alles gut unter einen hut zu beommen und mir wird zum wiederholten male unterstellt das ich lieber zu ahsue sitze...deswegen ist das hier wohl sinnlos,habe mich in einem anderen elternforum angemeldet wo man brauchbare ratschläge bekommt und sich austauscht.
Also ist hier jetzt jedes wort überflüssig,werde hier eh nicht mehr reinschauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2008 um 16:41
In Antwort auf muna_12110780

...
irgenwie scheinen das hier einige nicht zu verstehen;also nochmal: ES GEHT NICHT DARUM DAS ICH ZU HAUSE BLEIBEN WILL ODER DAS ICH ES UNGERECHT FINDE DAS DAS ARBEITSAMT SO HANDELT!!!
Wie du selber sagst hast du dir die TM auch genauer unter die lupe genommen,wenns nach meiner SB von der arge geht hätte ich die erst beste nehmen solln und diesen kurs machen.ich möchte aber nocht so einen kurs machen der 2 wochen dauert und dann ist wieder alles wie vorher.ich möchte eine arbeit finden wo es sich zeitlich vereinbaren lässt das die kids nicht zu kruz kommen und ich sie vlt nur abends noch im bett sehe.
meine eltern sind selber beide vollzeit berufstätig,der papa der kinder auch und meine freundinnen auch,da hab ich schon sämtliche möglichkeiten versucht.

Aber so wie es mir hier den anschein macht versteht keiner das ich nur einen rat suche um alles gut zu regeln und alles gut unter einen hut zu beommen und mir wird zum wiederholten male unterstellt das ich lieber zu ahsue sitze...deswegen ist das hier wohl sinnlos,habe mich in einem anderen elternforum angemeldet wo man brauchbare ratschläge bekommt und sich austauscht.
Also ist hier jetzt jedes wort überflüssig,werde hier eh nicht mehr reinschauen

Sorry ich habe dir nicht sunterstellen wollen
ich wollte dir einen Rat geben! aber du scheinst das in deiner Wut nicht zu sehen! Sorry echt!

Finde das nicht gut!

wenn es so ist wie du sagst dann geh zu arge und sag wenn ich aussicht aufn festen job habe dann bekomme ich die Kinder auch unter punkt aus!!!

Sei Mutig!

Bis dann

Ice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Baby:Eiterpickel auf dem Kopf
Von: yelena_12119032
neu
8. Januar 2008 um 16:03
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper