Home / Forum / Mein Baby / Asthmakind Infekt LuftBEfeuchter Teil 2

Asthmakind Infekt LuftBEfeuchter Teil 2

16. März 2011 um 15:24

Juhu,

wollte nur noch mal bescheid geben.

Hatte ja gestern hier nachgefragt wie sinnvoll ein Luftbefeuchter ist,w enn KiZi sehr trocken und warm und Asthamkind ein Infekt hat.

Wir haben heute beim KiA angerufen und er meinte, dass es für Kinder, die eh schon ein angeschlagenes Immunsystem haben und Asthma haben dieses gar nicht so gut ist.
Es können sich Sporen bilden un die werden dann richtig schön noch im Zimmer verteilt und unser Kind würde es quasi alles inhalieren.

Also, ade Luftbefeuchter und 100 gespart.

Wir sollen lieber feuchte Handtücher verwenden.

LG

Mehr lesen

16. März 2011 um 15:56

Na
es können sich durch die permanente Feuchte die im Raum besteht und das Wasser was im Behälter selbst ist, ist ja stehendes Wasser Sporen bilden.

Bakterien, Pilze etc. fühlen sich im feuchten, warmen sehr wohl und dadurch werden Sporen gebildet bzw. gezüchtet und durch den Befeuchter, der die Luft ja raus pustet werden die Sporen verteilt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 15:57

Ja
hast du gesagt und Recht gehabt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 16:29

Noempathy
der Arzt meinte aber, dass es bei meinem Sohn durch das bestehende Asthma eher schlecht ist.

Es wäre auch zu einfach gewesen mit einem Befeuchter bestellen und ab geht die Post.

So langsam gewöhne ich mich an den Gedanken, dass immer wenn es zu leicht ist, es für unseren Sohn net in Frage kommt.

Ich denke für "gesunde" kids ist das bestimmt noch mal etwas anderes.

Naja, dann gibt es das Teil eben nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 16:58

Ne, kann
man leider nicht ändern. Egal, das Leben wäre ja sonst auch zu einfach.

Darf man mal fragen was dein Sohn hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 17:00

Wusste
gar net, dass das Athma so unterschiedlich ist, also du solche Luft und dein Männe solche Luft.

Wie was dazu gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 18:01


Irgendwie kommt mir das ganze bekannt vor.

Also entweder, hatten wir schon einmal Kontakt miteinander, oder ich habe dich schon mal gelesen.
Mein Neffe hatte auch einen künstlichen Darmausgang für ein paar Monate. Aber frage mich jetzt nicht genau was er hat. Aucxh irgendeine angeborene Darmerkrankung, wo der Darm an einigen Stellen eng ist und es zu einem Ileus kommen kann.

Aber bei euch hört sich das echt übel an, da ist ja das Asthma meines Sohnes wirklich ein Klax.

Ist denn die Inkontinenz schon etwas besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 18:01

Getrennte
Schlafzimmer wäre eine Lösung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 18:10

Hmmm
na dann müsst ihr wohl weiter jeden Abend einen Konflikt austragen.

Ring frei zur Runde 1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 19:11

Stimmt
schon mit dem Päckchen.
Ich denke aber, je mehr Erkrankungen die Kleinen haben, je schwerer ist es für die Eltern. Denn du musst ein Auge auf seine Haut, Luft, Allergie und Ernährung haben.

Sorgen macht sich glaube ich auch jede Mutter mit einem chronischkranken Kind eh immer mehr. Leider überträgt man diese Ängste oft auf das Kind und unser Sohn ist dadurch erst mit 21 Monaten gelaufen Aber nun läuft er wie ein Wirbelwind.

Wir denn das mit dem Darm ein Leben lang so bleiben, oder verwächst es sich im Laufe des Lebens?

Und wieso trauen die sich das in einer I-Kita nicht zu? Was trauen sie sich denn genau nicht zu? Und warum unbedingt I-Kita?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 19:12

Na
dann streitet man sich doch aber gerne.

Aber 3 Uhr Nachts ist schon ganz schön spät, also so mitten im Tiefschlaf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2011 um 21:01

Puuuuuuuuuuuuuuuh
mal heftig durchatme.

Da ist ja alles heftiger als ich dachte. Das hört sich wirklich sehr komplex an und bedarf ja wirklich fast einer 1:1 Betreuung.

Aber was macht ihr denn jetzt? Ich meine, offentsichtlich würdest du ihn ja gerne in eine Kita bringen, aber es traut sich keiner zu. Kann man da nicht 1:1 Betreuung beantragen?
Also so, dass er wenigstens für ein paar Stunden mit anderen Kindern zusamen sein darf.

Das Finanzielle ist natürlich echt gut, also das ihr da eine kelien ausgleich habt. Ich stelle es mir echt schwierig vor, wenn man so abhängig ist und nicht darf.

Tut mir echt leid für euch, dass es so bei euch ist.
ich wüsste nicht wie ich damit umgehen könnte. Schon alleine vom finanziellen. Es wäre bei uns undenkbar, dass nur einer arbeitet.

Ich drück euch ganz ganz fest die Daumen, dass es sich bei euch irgendwann entspannt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2017 um 16:26

Mein Bruder hat bei seinem Sohn 16 Jahre Ginkgo Kopralim Kaps gegen Asthma eingesetzt. Lungenbeschwerden aller Art sollen durch die Wirkstoffe des Ginkgos verbessert werden. So hieß es damals als er sich darüber Informiert hat. Und tatsächlich zeigt die Pflanze eine Besserung der Symptome. Die Wirkstofe des Gingkos sorgen für eine Verminderung der Schleimproduktion bei allergischem Asthma und die Entzündung des Lungengewebes werden deutlich vermindert. Für Ihn hat sich das Probieren gelohnt und er kann schon sogar sich mehr sportlich betätigen. Evtl währe das ja eine Alternative zum Luftbefeuchter?! Leider weiß ich nicht, ob das auch schon für Kleinkinder geeignet ist

Lieben Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper