Home / Forum / Mein Baby / Auf einmal will meine Tochter nicht mehr alleine einschlafen, bin schon verzweifelt

Auf einmal will meine Tochter nicht mehr alleine einschlafen, bin schon verzweifelt

8. September 2010 um 10:48

Hallo Miteinander!

Ich bin schon total verzweifelt. Meine Tochter ist jetzt 22 Monate und will nicht mehr alleine einschlafen, geschweige denn durchschlafen.
Sie hat eigentlich immer brav geschlafen, bis auf Ausnahmen wie Krankheit, zahnen, Urlaub usw.
Vor zwei Wochen fing sie an, dass sie in der Nacht munter geworden ist und nicht mehr einschlafen wollte.
Eine Freundin von mir hat mir das Buch Jedes Kind kann schlafen lernen empfohlen. Nach dem Buch bin ich dann auch für ein paar Tage vorgegangen.
Leider wurde es nicht besser. Ganz im Gegenteil. Es hat sich verschlimmert. Mittlerweile will sie gar nicht mehr alleine einschlafen und schreit schon wenn ich sie ins Bett bringe.
Gestern bin ich dann bei ihr gewesen und hab sie gestreichelt. Da sie dann auch nicht schlafen wollte und ich schon über 1 Stunde bei ihm im Zimmer verbrachte, bin ich dann wieder raus gegangen.
Dann hat sie sofort wieder so arg zum weinen angefangen. Dann ging das Spielchen von vorne los. Wir haben 3 Stunden gebraucht bis sie wieder eingeschlafen ist.
Und in der Nacht wurde sie auch 3 mal wach. Hab sie dann zu mir gelegt weil ich einfach nicht mehr konnte. Schlafe schon 2 Wochen kaum mehr was und meine Tochter auch nicht.
Sie steht auch um halb sechs wieder auf, obwohl sie um 22 uhr einschläft. Das kenn ich gar nicht von ihr. Es ist gerade sehr mühsam und ich weiß nicht mehr was ich richtig oder falsch mache

Vielleicht könntet ihr mir gute Tipps geben.

LG, Lilly

Mehr lesen

21. Dezember 2010 um 11:10

Ist es besser geworden?
Was hast Du getan oder ist es von slebst besser geworden?

Meine Tochter ist jetzt auch fast 22 Monate alt. Nur machen wir diese "Spielchen" mit, seit sie 6 Monate alt ist, also seit das Zahnen begann. Ich habe so viel Schlafdefizit, daß es mir selbst ein Rätsel ist, wie ich überhaupt noch gerade stehen kann und den Tag meistere. Ich hatte mich damit abgefunden, daß mein Kind eben ein schlechter Schläfer ist, doch seit sie abends auch beim Einschlafen Terror macht und ewig lange braucht, bis sie wieder einschläft, habe ich ständig Nervenzusammenbrüche.
Ich bin völlig überlastet, übermüdet und mit meinen Kräften am Ende. Hinzu kommt, daß mein Mann selbstständig ist und oft spät heim kommt. Ich muß dann die Kinder selbst versorgen. Bis sie dann endlich schlafen ist es oft erst 22h. Da aber liegengebliebene Arbeit noch schell aufgearbeitet werden muß (liegengebliebene Wäsche, voller Küchentisch nach dem Abendbrot...) komme ich meist vor 24h nicht ins Bett.

Ich führe die Freiburger-Sanduhrmethode durch, die sanfter als die Ferber-Methode ist, doch leider macht es das nur noch schlimmer. habe sie schon ganz oft zu uns ins Bett geholt, doch will meine Tochter nicht bei uns schlafen, sie will am liebsten in ihrem Bettchen bleiben und Mama soll gefälligst 2 Stunden daneben sitzen und sie streicheln. Ich bleibe kurz und sage ihr dann, daß sie schlafen soll und Mama jetzt raus geht, weil Mama müde ist und schlafen möchte. Keine Chance. Habe leider auch noch keine Lösung des Problems gefunden. Die Kinderärztin meinte, mit dem 2. Lebensjahr müsste es besser werden.
Ich weiß aber nicht, wie ich das "packen" soll. Meine Große (4,5 Jahre) bekommt immer meine Launen ab und es tut mir so unendlich leid!

Liebe Grüße
Juddl mit Nele Sophie (4,5 J. und Pauline 21 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2011 um 10:41

Hallo
genau deswegen wollte ich auch posten. Meine Tochter ist fast 16 Monate, hat auch super geschlafen. Man brauchtesie nur ins Bett legen und sie hat gepennt bis zum nächsten Morgen ohne Mucks. Seit ein paar Wochen ist damit Schluss. Auf einmal braucht sie meine Hand zum Einschlafen und nachts wacht sie mehrmals auf und beruhigt sich teilweise gar nicht mehr. Beim Papa klappt es noch etwas besser, aber bei mir geht nix außer Händchen halten. Damit ich auch zu Schlaf komme hab ich sie jetzt mit ins Bett genommen, aber das ist ja keine Dauerlösung. Außerdem ist es ihr selbst da nicht immer recht zu machen, am liebsten würde sie in mich reinkriechen! Ich bin auch am Ende und verzweifelt. Hab immer noch die Hoffnung dass das eine Phase ist, die vorbei geht. Das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" ist in meinen Augen der größte Mist, seitdem hat sich auch alles nur verschlimmert und im Endeffekt ist das ja für Kinder die noch nie durchgeschlafen haben. Meine Tochter ist/hat monatelang perfekt ein- und durchgeschlafen ohne Hilfe, Aber sie ist zurzeit auch tagsüber ein ziemlicher kleiner Kotzbrocken und ich bin am Ende meiner Kräfte. Leider liest man überall immer nur von den Wachstumsphasen bis max. 14 Monate. Mich würde mal die Zeit danach interessieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper