Home / Forum / Mein Baby / Augenarzt-Diagnose bei Zweijähriger

Augenarzt-Diagnose bei Zweijähriger

26. November 2012 um 0:36

Ich war vor kurzem mit unserer Tochter das erstemal beim Augenarzt zur Kontrolle. Nicht dass ich irgendwelche Auffälligkeiten selbst festgestellt hätte, aber aufgrund dessen da der Kinderarzt dazu geraten hat, weil er selbst keine Sehtests durchführt. Nach eingen Tests und der Untersuchungen dort stellte die Ärztin fest dass sie wohl auf dem einen Auge kurz und dem anderen weitsichtig wäre...ich soll mir weiter keine Gedanken machen und im Januar nochmal hin, und vorher so Augentropfen geben die die Pupillen erweitern und ihre Sehtauglichkeit beeinträchtigen für eine gewisse Zeit Nun bekam ich in der Zwischenzeit gesagt dass das wohl bei Kindern in dem Alter normal sein kann und desweiteren sollte ich mir eine zweite Meinung einholen von einem mir empfohlenen Augenarzt. Mir kam die Ärztin an sich sofort ein wenig komisch vor als wir dort waren, und meine Kleine würde so sehr von ihr überrumpelt mit den Tests, also einfach komisch. Vielleicht hat jemand von euch Erfahrungen zu dem Thema, vor allem wegen der unterschiedlichen Augen, und erkältet war sie zu dem Zeitpunkt auch. Könnte das auch beeinträchtigen? Würde ihr ja gerne die Tortour mit dem mehrmaligen verabreichen der Tropfen ersparen :|

Mehr lesen

26. November 2012 um 7:15


Der augenarzt macht einen seltsamen eindruck!
Um eine diagnose bei kindern stellen zu konnen, müssen sie getropft werden, da gibts leider keine ander möglichkeit.
Es ist auch möglich das man auf beiden augen unterschiedliche stärken hat, mach dir da keine gedanken.
Bei kindern gibt es immer die möglichkeit das es sich noch verwächst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2012 um 8:41

Hallo
ich bin ein Kind mit verschiedenen Fehlsichtigkeiten auf beiden auch. Vielmehr war ich es.
Ich hatte damals einen gaaaaanz tollen Augenarzt. Mit wurde dann das Auge, was nicht in die Weite gucken konnte, abgeklebt. Ich weiß nimmer, wie lange, aber auch immer nur ein paar Std. am Tag, sagt meine Mama, denn daran kann ich mich selbst nicht mehr erinnern.
Ich habe aber zusätzlich noch eine Brille getragen und zwar von meinem 20. Lebensmonat bis zu meinem 12 Lebenjahr. Jetzt mit 26 Jahren kann ich gucken, wie ein Luchs
Ich lasse meine Kinder auch immer schon mit einem Jahr von einem richtigen Augenarzt untersuchen, weil die Tests beim KiA meist zum in die Tonne kicken sind, was letztens wieder herauskamm (Freundin meiner Großen hatte U9 und da waren die Augen top. Sie hatte aber immer wieder Migräne. Ich sagte der Mama - meiner Freundin - dann, dass sie doch mal zu Augenarzt muss und was kam raus 3,5 Dioptrien auf BEIDEN Seiten!!!)
Aber schlimm ist eine Brille nicht. Ich verspreche es!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen