Home / Forum / Mein Baby / Aus Risiko für Mutter abtreiben?

Aus Risiko für Mutter abtreiben?

3. Juni 2014 um 15:32

Hallo,
ich weiß grad nicht, was ich denken soll. Eine meine besten Freundinnen hat gerade erfahren, dass sie trotz Spirale schwanger geworden ist (hat schon zwei Kinder). Sie sollte aber aus medizinischen Gründen möglichst nicht schwanger werden (keine direkte Todesgefahr, aber ein hohes Risiko langwieriger Behandlungen, evt. Chemo, Bestrahlung, OP etc.!)
Ich weiß grad nicht, was ich ihr sagen / raten soll.
Zur Abtreibung raten? Oder ein Risiko eingehen?
Wer hat schon einmal ähnliches erlebt und möchte es erzählen? Abtreibung oder nicht? Gerne per PN.

Mehr lesen

3. Juni 2014 um 15:35

Ich würde mich an deiner Stelle sehr zurückhalten
mit Ratschlägen und ihr eindach zeigen, dass du da bist- egal wie sie sich entscheidet.
Das würde ich mir zumindest wünschen.


LG
Pupsigel

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 16:36

Eine schreckliche
Entscheidung, aber auch ich würde mich definitiv schwerens herzens gegen das baby entscheiden.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 17:06
In Antwort auf pupsigel

Ich würde mich an deiner Stelle sehr zurückhalten
mit Ratschlägen und ihr eindach zeigen, dass du da bist- egal wie sie sich entscheidet.
Das würde ich mir zumindest wünschen.


LG
Pupsigel


Das finde ich gut.

Bin ich froh, dass ich bisher nicht gezwungen war so eine Entscheidung treffen zu müssen.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 17:16
In Antwort auf pupsigel

Ich würde mich an deiner Stelle sehr zurückhalten
mit Ratschlägen und ihr eindach zeigen, dass du da bist- egal wie sie sich entscheidet.
Das würde ich mir zumindest wünschen.


LG
Pupsigel

Ich schließe mich dir an, pupsigel
.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 17:18

Interessant, dass ihr da eine klare Tendenz hättet
ich bin froh, dass ich nicht sie bin. Ich wäre an ihrer Stelle (und sie ist es sicher auch) schon sehr hin- und hergerissen. :-Man weiß ja nie, wie schlimm es am Ende wird mit der Krankheit. Vielleicht würde sie auch ohne erneute Schwangerschaft schlimmer oder die Schwangerschaft hat gar nicht die befürchtete Auswirkung? Ist halt alles keine 100%-Aussage, was die Ärzte geben. Und dann noch die Vorstellung ein Kind abzutreiben, dessen Herz schon schlägt...
Wie gesagt, tödlich ist es nicht. Nur halt wahrscheinlich die Behandlung und Spätfolgen und dieser ganze Tralala der dazugehört...
Ich würde beide Entscheidungen verstehen, was bei mir als Freundin wahrscheinlich gut ist. Aber es ist soooo schwer.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 19:10

Das kann...
... nur deine Freundin mit ihrem Mann entscheiden.

Höre ihr zu... Und unterstütze sie egal wie ihre entscheidung ausfällt.

LG

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 21:35


Christlich ist das ja nicht, so etwas einfach so ohne betroffen zu sein in die Runde zu werfen mit so einem deutlichen Vorwurf...Die besagte Freundin hat schon zwei Kinder. Kommt beide in die Situation und dann redet mit! Man hat nämlich nicht nur Verantwortung für ein Kind, sondern hier für drei.

Unbeteiligte dürfen sich da nie ein Urteil erlauben.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 22:05

Nein!
niemals.eher würde ich mein leben aus spiel setzen als das des Würmchens.

Gefällt mir

3. Juni 2014 um 23:05

.
Da schließe ich mich auch an.
Raten würde ich wahrscheinlich nichts. Ich würde mit ihr reden und fragen was für Gedanken sie denn selber dazu hat. In jedem Fall wäre ich dann einfach für sie da.

Gefällt mir

4. Juni 2014 um 5:30

Für sie da sein
Aber nichts raten. Man weiß ja doch erst wie ew ist wenn man in ser selben situation ist. Man kann nur über beide möglichkeiten ausführlich reden. Ich seh es zwar momentan aucg ehr so das man eine verantwortung den beiden vorhandenen kindern hat und das es nicht gerade leichter wird wenn zu zwei kindern und einem säugling auch noch enorme körperliche schwierigkeiten hinzukommen. Aber was ist wenn sie sich ein leben lang vorwürfe macht abgetrieben zu haben, es nicht versucht zu haben und ein menschenleben genommen hat. Seelische verletztungen können genauso schlimm sein wie körperliche... Was ich jedoch nicht verstehe ist warum man so eine unsichere verhütungsmethode wie die spirale wählt. Wenn wir entgültig abgeschlossen haben mit der kinderplanung dann wird mein mann sich wohl unters messer legen müssen

Gefällt mir

4. Juni 2014 um 16:23

...
"Klar steht sie mit zwei Kindern bereits in der Verantwortung, aber gerade weil sie schon Mutter ist, weiß sie auch, dass diese Rechnung keine ist, die einfach mit dem Verstand zu lösen ist. Eine Gleichung des Lebens, kann man eben nicht mathematisch errechnen! Da gibt es nicht immer eine oder keine Lösung, da muss man Entscheidungen treffen und das muss aus der Tiefe geboren werden!"

Das hast du gut geschrieben! Danke!

Gefällt mir

4. Juni 2014 um 16:24

Hattest du denn
schon kinder?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen