Forum / Mein Baby

Ausländisches Namensrecht (wenn die Frau nicht den Familiennamen trägt)

Letzte Nachricht: 29. Juli 2015 um 23:21
F
florina911
29.07.15 um 11:13

Hallo zusammen!

Nach dem namensrecht in einigen Ländern (Griechenland, Italien) ist es ja nicht möglich, dass die Frau den Namen des Mannes annimmt.
Die Frau trägt also einen anderen Familiennamen als Mann und Kinder.

Wenn ihr selbst betroffen seid oder Frauen kennt, die davon betroffen sind, wie handhabt ihr das im Alltag?
Mogelt ihr und stellt und euch einfach mit dem falschen Namen vor oder korrigiert ihr die Leute, die euch mit dem falschen Namen ansprechen?

Ich frage weil ich es ganz unangenehm finde, anders als meine Kinder zu heißen und da jetzt die Einschulung bevor steht, würde ich mich der Mogelei einfach mal anschließen...

Mehr lesen

A
an0N_1274369599z
29.07.15 um 12:57

Also ich
mogel da nicht, ich verbessere das immer (und muss mich auch immer erklären ), aber die meisten Leute oder auch in Arztpraxen usw merken sich das. Hier im Dorf bin ich deswegen auch bekannt wie ein bunter Hund- "Oh Gott, sie hat ihren Namen behalten." Für die meisten bin ich dann die Frau X, die Frau vom Y...
Ich wollte zwar nachträglich den Namen meines Mannes anhängen, aber ich glaube, das lass ich erstmal so
Bei meiner Mutter ist es auch so und auch da gab es nie Probleme, weil sie immer eine Erklärung parat hatte.

Gefällt mir

vanessaworth
vanessaworth
29.07.15 um 13:21

Hey
Meine Mama war Spanierin und mein Papa Deutscher, geheiratet haben sie in Spanien. Daher hiess meine Mama weiterhin so. In Deutschlan dhätte sie den Namen des Ehemanns annehmen können.

meine Mama hiess also (Bsp) mit Nachnamen Garcia Pascual ( in Spanien hat man 2 Nachnamen) und mein Papa zb Müller, also heissen mein Bruder und ich auch mit Nachnamen Müller, da in Deutschladn geboren. Wären wir in Spanien geboren, hätten wir Müller Garcia heissen können.

Meine Mama wurde einfafh überall mit Frau Müller angeprochen und hat sich auch so vorgestellt.
Das war nie ein Problem.

Uns Kindern ist das auch irgendwie nie aufgefallen und war nie relevant.

Gefällt mir

F
florina911
29.07.15 um 18:01

Okay,
also zwei befürworten das Mogeln und würden es auch auf Dauer tun.
Bei Glitzerndesregenbogeneinhorn ist allerdings auch klar, dass sie es korrigiert, da sie bewußt ihren Mädchennamen behalten hat. Dann möchte man natürlich auch nach diesem benannt werden.

Wenn es allerdings aus namensrechtlichen Gründen nicht möglich ist oder wie bei mir man einfach nicht verheiratet ist, dann kann es schon sein, dass man sich an unterschiedlichen Namen stört.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1274369599z
29.07.15 um 18:42
In Antwort auf florina911

Okay,
also zwei befürworten das Mogeln und würden es auch auf Dauer tun.
Bei Glitzerndesregenbogeneinhorn ist allerdings auch klar, dass sie es korrigiert, da sie bewußt ihren Mädchennamen behalten hat. Dann möchte man natürlich auch nach diesem benannt werden.

Wenn es allerdings aus namensrechtlichen Gründen nicht möglich ist oder wie bei mir man einfach nicht verheiratet ist, dann kann es schon sein, dass man sich an unterschiedlichen Namen stört.

Naja, bewusst nicht unbedingt
ich bin Italienerin... wir haben in Italien geheiratet und wie du richtigerweise schon erkannt hast, ist das dort nicht so üblich bzw möglich, dass man den Namen seines Mannes erhält (bzw ich habe gehört, dass es manchen gelungen ist, dass sie den Namen des Mannes annehmen konnten, aber nur nach viel Ärger und Behördenrennerei.. dafür hatten wir keine Zeit). Bei der Anerkennung der Hochzeit in Deutschland war alleine das dann schon so kompliziert fürs Standesamt, dass wir auf eine Namensangleichung erstmal verzichtet haben, eben mit der Option, es nachzuholen. mittlerweile ist das aber gar nicht mehr so dringend...

Mogeln kannst du natürlich, verbietet dir ja keiner und wenn es dir angenehmer ist, dann mach es. Aber ich finde, dass man sich nicht verstecken oder gar schämen muss, nur weil man nicht den gleichen Nachnamen wie die Kinder hat.

Gefällt mir

L
lomman_12743698
29.07.15 um 23:21

Mein Sohn
hat so einen unten angesprochenen Doppelnamen, aber irgendwie hat sich nur ein Nachname im Alltagsgebrauch durchgesetzt. Ich sag dann immer "Er heißt Kind Blubb Bla und ich bin seine Mutter, Frau Bla"... es ist zwar nervig, aber gut, ist nicht mehr änderbar. mogeln würde mir nichts außer nur noch mehr Verwirrung bringen, weil sein Vater schon lange nicht mehr bei uns ist bzw wohnt und ich daher keine anderen Berührungspunkte zu seinem Nachnamen habe. Also mach ich es so.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers