Home / Forum / Mein Baby / Autositz

Autositz

3. Oktober 2017 um 11:10

Hallo zusammen,
wir müssen demnächst einen Autositz kaufen da die Babyschale zu klein wird. Wir möchten einen der bis zum Ende mitwächst.
Habt ihr Empfehlungen?

Mehr lesen

3. Oktober 2017 um 12:00

Einen Kindersitz von 9-36kg würde ich niemals empfehlen. Ein solch Gruppenübergreifender sitz hat schon so seine Einbußungen, gerade im Vergleich Komfort und Sicherheit bei nicht-Gruppenübergreifenden Sitzen. 
wie soll so ein Sitz auch gleichermaßen für ein 10 Monate altes Baby und ein 10 Jähriges Kind gut passen?! 

ich würde den besafe iZi Plus empfehlen, der geht wenigstens bis ca. 5 Jahre und hat den schwedischen Plustest (härtester crashtest überhaupt) bestanden.

3 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 12:51

Schau doch mal bei Testberichten nach den Empfehlungen für diese Gruppe.

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 13:14

Wir können euch den Cybex Pallas M fix empfehlen. Hat bei Stiftung Warentest mit gut (2,1) abgeschnitten. Das mit dem Komfort bei übergreifenden Gruppen kann ich überhaupt nicht bestätigen. Meine Tochter sitzt sehr gut darin, selbst die Große (6) sitzt mit ihren 1,35 m gerne drin. Ich kenne übrigens kein Kind das mit 4, 5 noch im Reboarder sitzt/sitzen mag.

4 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 13:38

Wir haben den Maxi Cosy Tobi 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 14:13
In Antwort auf missesq

Wir können euch den Cybex Pallas M fix empfehlen. Hat bei Stiftung Warentest mit gut (2,1) abgeschnitten. Das mit dem Komfort bei übergreifenden Gruppen kann ich überhaupt nicht bestätigen. Meine Tochter sitzt sehr gut darin, selbst die Große (6) sitzt mit ihren 1,35 m gerne drin. Ich kenne übrigens kein Kind das mit 4, 5 noch im Reboarder sitzt/sitzen mag.

Meine wechselte kurz vor ihrem 4. Geburtstag vor einem halben jahr vom reboarder in einen vorwärtsgerichteten Sitz und möchte eigentlich lieber wieder in den reboarder zurück 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 14:38
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Meine wechselte kurz vor ihrem 4. Geburtstag vor einem halben jahr vom reboarder in einen vorwärtsgerichteten Sitz und möchte eigentlich lieber wieder in den reboarder zurück 

Ausnahmen bestätigen die Regel

Aber warum habt ihr denn überhaupt gewechselt, wenn man doch bequem und sicher bis wenigstens 5 drin sitzen kann?

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 14:42
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Einen Kindersitz von 9-36kg würde ich niemals empfehlen. Ein solch Gruppenübergreifender sitz hat schon so seine Einbußungen, gerade im Vergleich Komfort und Sicherheit bei nicht-Gruppenübergreifenden Sitzen. 
wie soll so ein Sitz auch gleichermaßen für ein 10 Monate altes Baby und ein 10 Jähriges Kind gut passen?! 

ich würde den besafe iZi Plus empfehlen, der geht wenigstens bis ca. 5 Jahre und hat den schwedischen Plustest (härtester crashtest überhaupt) bestanden.

Wir haben auch einen geuppenübergreifenden Sitz und der ist nicht weniger  als alle anderen. Zumal der zitierte Reboarder auch von 6 Monaten bis 5 Jahren gruppenübergreifend ist.

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 15:30
In Antwort auf xrumpelstilzchenx

Ausnahmen bestätigen die Regel

Aber warum habt ihr denn überhaupt gewechselt, wenn man doch bequem und sicher bis wenigstens 5 drin sitzen kann?

Weil der kleine Bruder den Sitz übernommen hat. Nur weil ein Sitz bis zu einem gewissen Alter oder Gewicht geht, muss es ja nicht voll ausgeschöpft werden. 

Gruppenübergreifend sind die allermeisten Sitze. Habe bisher kaum einen Sitz gesehen, der zb ausschließlich zur Gr. 2 gehört.
in den meisten Fällen orientiert man sich doch angefangen bei der Babyschale der Gruppe 0+ bis 9 bzw 13kg (je nach hersteller), wechselt danach auf einen Sitz der gruppe 1 oder 0+/1 - 18kg und geht als letztes zu einem Sitz der Gruppe 2/3 - von 15kg bis 36kg.
Für mich macht es aber da einen Unterschied, ob der Sitz von 15-36kg nutzbar ist, oder schon ab 9kg. Abgesehen davon, dass ich für mich in den ersten Jahren einen reboarder bevorzuge.

wer es anders handhaben und einen Sitz der Gruppe I/II/III nutzen möchte, der soll das gerne machen, aber dafür kann ich keine Empfehlung aussprechen.

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 16:21
In Antwort auf predni

Hallo zusammen,
wir müssen demnächst einen Autositz kaufen da die Babyschale zu klein wird. Wir möchten einen der bis zum Ende mitwächst.
Habt ihr Empfehlungen?

Lass dich bei den Zwegeexperten beraten, die schauen was zu deinem Kind und eurem Auto am besten passt!

Wir haben für unsern Sohn, 4 Jahre, den Axkid Minikid. Der geht bis 25kg. Fährt somit auch noch rückwärts. 

Haben uns eben beraten lassen, weil doch viele Faktoren eine Rolle spielen um DEN Sitz zu bekommen

3 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 16:21

Nur hat die TE nach genau diesen gefragt  

Und ob nun von 0-25 kg oder 9-36 kg macht für mich keinen großen Unterschied. Zu mal die letztere Gruppe nicht per se unsicherer oder unkomfortabler ist , wie von Momo behauptet. Dazu wird man sich wohl äußern dürfen 

 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 17:54
In Antwort auf xrumpelstilzchenx

Nur hat die TE nach genau diesen gefragt  

Und ob nun von 0-25 kg oder 9-36 kg macht für mich keinen großen Unterschied. Zu mal die letztere Gruppe nicht per se unsicherer oder unkomfortabler ist , wie von Momo behauptet. Dazu wird man sich wohl äußern dürfen 

 

Nun, ein vorwärtsgerichteter Sitz, der drei Gruppen abdeckt macht schon einen Unterschied zu einem Reboarder, der zwei Gruppen abdeckt. Selbst in der gleichen Gruppe macht es einen Unterschied von vorwärtsgerichtet zu rückwärts.
bei einem Sitz von 9-36kg müssen eben größere Kompromisse eingegangen werden als zb bei 15-36kg. 
gewichtstechnisch macht die spanne 9-36kg und 0-25kg keinen Unterschied, das stimmt, aber bei zweiterem ist es nur ein KANN, im ersten Jahr wird meist eh die babyschale genutzt. Das heißt, der würde eh nur von 9-25kg genutzt werden.

natürlich schneidet ein Sitz von 9-36kg beim adac test nicht ganz so schlecht ab, aber da würde ich auch nicht so viel drauf geben. Die meisten davon sind mit Fangkörpern - in einigen anderen Ländern sind die verboten.

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 18:16

Gewisse Themen bedeuten hier immer diskussion, neben impfen, stillen und beikost sind es eben auch kindersitze. Nun habe ich eben begonnen, sitze, die man fast von beginn bis zum ende nutzen kann, negativ zu bewerten. Als nächstes wird man sich nun auch noch daran auslassen, dass ich was schlechtes über fangkörpersitze gesagt habe. Aber, das ist von vornherein klar gewesen und auch nichts neues

2 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 18:19

Wir haben einen Axkid Minikid. Einen Fangkörper-Sitz wollten wir nicht, die sollen nicht so sicher sein wie immer geworben wird. Deshalb sollte es bei uns ein Reboarder sein (darf man das hier überhaupt schreiben oder ist man dann gleich die belehrende Übermutter? ). Bisher sitzt sie gerne drin. Ob sie wirklich bis zum 6. LJ da drin sitzen möchte steht natürlich in den Sternen, aber darüber mach ich mir Gedanken, wenn es dann soweit ist.

2 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 18:29

Ich stelle schon mal Popcorn in die Runde

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 19:48
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Nun, ein vorwärtsgerichteter Sitz, der drei Gruppen abdeckt macht schon einen Unterschied zu einem Reboarder, der zwei Gruppen abdeckt. Selbst in der gleichen Gruppe macht es einen Unterschied von vorwärtsgerichtet zu rückwärts.
bei einem Sitz von 9-36kg müssen eben größere Kompromisse eingegangen werden als zb bei 15-36kg. 
gewichtstechnisch macht die spanne 9-36kg und 0-25kg keinen Unterschied, das stimmt, aber bei zweiterem ist es nur ein KANN, im ersten Jahr wird meist eh die babyschale genutzt. Das heißt, der würde eh nur von 9-25kg genutzt werden.

natürlich schneidet ein Sitz von 9-36kg beim adac test nicht ganz so schlecht ab, aber da würde ich auch nicht so viel drauf geben. Die meisten davon sind mit Fangkörpern - in einigen anderen Ländern sind die verboten.

Ah ja, bei Reboardern ist es nur ein kann, interessant. Ich würde nicht auf die Idee kommen, mir zusätzlich eine Babyschale zu kaufen, wenn ich mir einen teuren Reboarder ab Gruppe 0+ holen würde. Wozu, ist doch dann dafür ausgelegt. Oder wie war das mit den Kompromissen

Und ob du persönlich jetzt viel auf die Tests gibst oder nicht, spielt keine Rolle. Gut getestet ist gut getestet. Und  natürlich werden sie auch ohne Fangkörper getestet, macht sonst nicht so viel Sinn. 

Was ich mich noch Frage, wenn man Reboarder für das absolute non-plus ultra hält und einen besitzt, der locker bis 5,6 Jahre geht; warum lässt man sein rückswärts liebendes Kind dann schon vor dem 4. Geburtstag wechseln? Wenn als andere für mich nur ein Kompromiss ist, gehe ich den nicht ein. 
 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 19:49

Ach Gottchen, herrlich, wie die Sachen hier verdreht werden. 

Schon süß, wie die Reboarder Fraktion zusammenhält. 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 20:24
In Antwort auf xrumpelstilzchenx

Ah ja, bei Reboardern ist es nur ein kann, interessant. Ich würde nicht auf die Idee kommen, mir zusätzlich eine Babyschale zu kaufen, wenn ich mir einen teuren Reboarder ab Gruppe 0+ holen würde. Wozu, ist doch dann dafür ausgelegt. Oder wie war das mit den Kompromissen

Und ob du persönlich jetzt viel auf die Tests gibst oder nicht, spielt keine Rolle. Gut getestet ist gut getestet. Und  natürlich werden sie auch ohne Fangkörper getestet, macht sonst nicht so viel Sinn. 

Was ich mich noch Frage, wenn man Reboarder für das absolute non-plus ultra hält und einen besitzt, der locker bis 5,6 Jahre geht; warum lässt man sein rückswärts liebendes Kind dann schon vor dem 4. Geburtstag wechseln? Wenn als andere für mich nur ein Kompromiss ist, gehe ich den nicht ein. 
 

Zeig mir doch mal, wo ich einen reboarder für das non-plus ultra halte?! 
was fühlst du dich eigentlich hier so angegriffen? 
du würdest nicht auf die idee einer babyschale kommen, wenn der reboarder ab geburt nutzbar wäre, gut.. ich schon, denn eine babyschale ist noch etwas anders ausgerichtet als ein reboarder. Ganz davon ab, dass unser erst ab 9kg nutzbar war bzw ist. 

gut getestet ist nicht zwingend gut getestet... klar, wenn man sich nur auf die deutschen Tests bezieht, dann mag das hinkommen...

kurz vor dem vierten Geburtstag. 2, 3 Wochen vorher machen nunmal eben den braten nicht fett. Warum sollte ich für ein jahr einen weiteren teuren reboarder kaufen um dann 12 Monate später wieder einen neuen Sitz zu kaufen?
außerdem sprach ich nicht von kompromissen, die ich machen würde oder nicht, sondern von den Kompromissen, die die Hersteller beim entwickeln solcher langjährigen Sitze machen müssen, damit diese 1 jährige und 10 jährige gleichermaßen schützen. 

ich habe gerade echt keine Ahnung, was du hier für ein Problem hast, nur weil ich diese Sitze nicht gut finde?! Hab ich dich persönlich damit jetzt als schlechte Mutter bezeichnet oder dich sonst irgendwie beleidigt? 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 20:33

Um Gottes Willen, ich wollte nur ein paar Empfehlungen mit welchen Sitzen ihr gute Erfahrungen gemacht habt... ist ja in Ordnung dass manche die Sitze bis 36 Kilo nicht gut finden

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 20:45
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Zeig mir doch mal, wo ich einen reboarder für das non-plus ultra halte?! 
was fühlst du dich eigentlich hier so angegriffen? 
du würdest nicht auf die idee einer babyschale kommen, wenn der reboarder ab geburt nutzbar wäre, gut.. ich schon, denn eine babyschale ist noch etwas anders ausgerichtet als ein reboarder. Ganz davon ab, dass unser erst ab 9kg nutzbar war bzw ist. 

gut getestet ist nicht zwingend gut getestet... klar, wenn man sich nur auf die deutschen Tests bezieht, dann mag das hinkommen...

kurz vor dem vierten Geburtstag. 2, 3 Wochen vorher machen nunmal eben den braten nicht fett. Warum sollte ich für ein jahr einen weiteren teuren reboarder kaufen um dann 12 Monate später wieder einen neuen Sitz zu kaufen?
außerdem sprach ich nicht von kompromissen, die ich machen würde oder nicht, sondern von den Kompromissen, die die Hersteller beim entwickeln solcher langjährigen Sitze machen müssen, damit diese 1 jährige und 10 jährige gleichermaßen schützen. 

ich habe gerade echt keine Ahnung, was du hier für ein Problem hast, nur weil ich diese Sitze nicht gut finde?! Hab ich dich persönlich damit jetzt als schlechte Mutter bezeichnet oder dich sonst irgendwie beleidigt? 

Ich fühl mich ganz sicher nicht angegriffen. Sorry, dass ich zu deinen Texten Stellung beziehe. Du befindest dich in einem Diskussionsforum, falls du das nicht weißt 

Naja ob du persönlich eine babyschale verwendest, darum geht es nicht. Der Hersteller sollte sich an seinen Angaben messen lassen und wenn der von dir benannte Reboarder (ja, deiner!) ab 0 zugelasssen ist, dann sollte er auch entsprechend für Babys "ausgerichtet" sein. Und kein Kompromiss wie du ja den anderen Herstellern ankreidest. 

Ich fühle mich im übrigen mit deutschen Tests sehr sicher.

Naja und Sicherheit geht vor und 12 Monate sind 12 Monate und du schriebst ja auch mindestens bis 5, also wäre auch noch ein weiteres Jahr drin gewesen. Verstehe ich dann nicht, dass es mit 3 3/4 dann plötzlich egal ist. Aber gut dein Ding. 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 20:46

Muss dir der Aufstand ja wert sein 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 21:18
In Antwort auf xrumpelstilzchenx

Ich fühl mich ganz sicher nicht angegriffen. Sorry, dass ich zu deinen Texten Stellung beziehe. Du befindest dich in einem Diskussionsforum, falls du das nicht weißt 

Naja ob du persönlich eine babyschale verwendest, darum geht es nicht. Der Hersteller sollte sich an seinen Angaben messen lassen und wenn der von dir benannte Reboarder (ja, deiner!) ab 0 zugelasssen ist, dann sollte er auch entsprechend für Babys "ausgerichtet" sein. Und kein Kompromiss wie du ja den anderen Herstellern ankreidest. 

Ich fühle mich im übrigen mit deutschen Tests sehr sicher.

Naja und Sicherheit geht vor und 12 Monate sind 12 Monate und du schriebst ja auch mindestens bis 5, also wäre auch noch ein weiteres Jahr drin gewesen. Verstehe ich dann nicht, dass es mit 3 3/4 dann plötzlich egal ist. Aber gut dein Ding. 

wenn man persönlich wird, dann ist es nicht einfach nur eine Stellungnahme... Mein Reboarder ist ein anderer als der, den ich im ersten Posting empfohlen habe. Und selbst dieser ist zwar angegeben mit von 0-25kg, in der genaueren Beschreibung dann aber mit "ab 6 Monaten" deklariert. 
Warum kanns kein Kompromiss sein? Ein Cybex Sirona wäre ein reboarder, den man ab Geburt nutzen kann - statt einer Babyschale. Nur, weil es vom Hersteller so angegeben und ausgerichtet ist, muss es doch aber nicht auch 100% so passend sein. 
Bei Babytragen genauso. Eine Manduca wird auch ab Geburt angegeben mit entsprechendem verkleinerer.. Ist aber trotzdem nicht das optimale.. In einem Babybjörn kann man auch vorwärtsgerichtet tragen, aber auch das ist bei weitem nicht optimal oder empfehlenswert. 

2,3 Wochen sind 2,3 Wochen und keine 3 Monate, nur so nebenbei. Warum versteifst du dich so darauf, dass ich jetzt schon meine Tochter habe wechseln lassen? Bei einem reboarder geht es um die Nackenbelastung bei einem Frontalcrash, insbesondere bei den kleinen, da bei denen das Verhältnis vom Kopf zum Körper anders ist, als bei älteren Kindern. Der Kopf im Verhältnis ca. 25% größer, was sich aber mit zunehmenden Alter verwächst und mit ca. 4 Jahren ausgeglichen ist. Deswegen war bzw ist es für mich bis 4 Jahre völlig ausreichend. 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 21:58
In Antwort auf predni

Hallo zusammen,
wir müssen demnächst einen Autositz kaufen da die Babyschale zu klein wird. Wir möchten einen der bis zum Ende mitwächst.
Habt ihr Empfehlungen?

Wir haben nach der Römer Babyschale den MaxiCosi 2wayPearl gekauft mit dem wir sehr zufrieden sind. Ist ein Reboarder mit Isofixbasis , der auch vorwärtsgerichtet genutzt werden könnte. Unser Sohn hat mit drei Jahren daraus in den Cybex Pallas m-Fix gewechselt, da seine kleine Schwester den Reboarder übernommen hat. Der Cybex ist ein Fangkörpersitz der ab 15kg ohne Fangkörper genutzt werden kann, also ein Sitz ab 9 bis 36 kg. Ich persönlich hätte meinen Sohn aber vorher nicht in den Sitz setzen wollen, kann mir nicht vorstellen dass ein Kind von 9kg da sicher drin sitzt. dass er mit 3 schon in diesen Sitz wechseln musste hat mir sehr widerstrebt, er hätte in den Reboarder  auch noch länger  reingepasst, ich war aber nicht bereit für ein Jahr wo es sich überschneidet noch so einen Sitz zu kaufen. 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 22:04
In Antwort auf 1xxmomoxx1

wenn man persönlich wird, dann ist es nicht einfach nur eine Stellungnahme... Mein Reboarder ist ein anderer als der, den ich im ersten Posting empfohlen habe. Und selbst dieser ist zwar angegeben mit von 0-25kg, in der genaueren Beschreibung dann aber mit "ab 6 Monaten" deklariert. 
Warum kanns kein Kompromiss sein? Ein Cybex Sirona wäre ein reboarder, den man ab Geburt nutzen kann - statt einer Babyschale. Nur, weil es vom Hersteller so angegeben und ausgerichtet ist, muss es doch aber nicht auch 100% so passend sein. 
Bei Babytragen genauso. Eine Manduca wird auch ab Geburt angegeben mit entsprechendem verkleinerer.. Ist aber trotzdem nicht das optimale.. In einem Babybjörn kann man auch vorwärtsgerichtet tragen, aber auch das ist bei weitem nicht optimal oder empfehlenswert. 

2,3 Wochen sind 2,3 Wochen und keine 3 Monate, nur so nebenbei. Warum versteifst du dich so darauf, dass ich jetzt schon meine Tochter habe wechseln lassen? Bei einem reboarder geht es um die Nackenbelastung bei einem Frontalcrash, insbesondere bei den kleinen, da bei denen das Verhältnis vom Kopf zum Körper anders ist, als bei älteren Kindern. Der Kopf im Verhältnis ca. 25% größer, was sich aber mit zunehmenden Alter verwächst und mit ca. 4 Jahren ausgeglichen ist. Deswegen war bzw ist es für mich bis 4 Jahre völlig ausreichend. 

Leider hast du nicht ganz verstanden worum es mir mit meinen Aussagen ging. Ein Argument deinerseits gegen die gruppenübergreifenden Sitze war, dass zu viele Kompromisse eingegangen werden müssen. Daraufhin hab ich dir versucht zu verdeutlichen, dass es bei Reboardern, die Gewichtsklassen von 0-25 kg abdecken, nicht anders ist. Denn der ist ja nun mal so konzipiert, dass neben einem Neugeborenem genauso ein Kind von 25 kg sicher mitfährt. Nicht so viel anders als von 9-36 kg Ob du für ein Neugeborenes lieber eine Babyschale verwendest, spielt dabei doch gar keine Rolle. Der Vergleich mit dem Babybjörn hingt da gewaltig.

Und du hast deine Tochter ins Spiel gebracht, die mit 4 Jahren soviel lieber Reboarder fährt. Da musst du nicht wundern, wenn ich hinterfrage, warum ihr dann überhaupt gewechselt habt. 

Gefällt mir

3. Oktober 2017 um 22:21

So, um Mal konstruktiv was beizutragen: ich finde die Sitze der Klasse 1-3 insofern schwierig, als das ich da Angst vor Materialermüdung hätte. Nach sieben Jahren sollte spätestens der Sitz getauscht werden. Demzufolge kann man die eigentlich kaum bis 36 kg nutzen. 

Wirr hatten bei Sohn eins einen reboarder, für uns war es nix. Er hat ab 14 Monaten nur gekotzt da drin. Bekommen hat er ihn mit 10 Monaten.  Und zwar nach nichtmal 10 min. ging das los. 7nd zwar nicht einmal sondern dann dauerhaft bei jeder Fahrt. Er hörte kaum auf zu würgen.  Im normalen Sitz nach vorn gerichtet war es besser, nicht weg, aber etwas besser  Wir haben ihn dann vorwärts genutzt und alsbald verkauft weil er dafür ja nicht optimal ist. Er hatte dann einen Römer king, Gruppe 1/2 in dem jetzt der kleine Bruder fährt. Danach wird der Sitz entsorgt. Der große hat nun den cybex solution, ist quasi der Pallas ohne Fangkorb. Er ist jetzt fast 6, in den king passte er bis fast 4. Wir haben allerdings kein eigenes Auto deswegen fiel es mir leicht beim zweiten Kind das Risiko soviel geld auszugeben und dann wird es nix, nicht einzugehen... 

1 LikesGefällt mir

3. Oktober 2017 um 22:53
In Antwort auf 000ashni000

So, um Mal konstruktiv was beizutragen: ich finde die Sitze der Klasse 1-3 insofern schwierig, als das ich da Angst vor Materialermüdung hätte. Nach sieben Jahren sollte spätestens der Sitz getauscht werden. Demzufolge kann man die eigentlich kaum bis 36 kg nutzen. 

Wirr hatten bei Sohn eins einen reboarder, für uns war es nix. Er hat ab 14 Monaten nur gekotzt da drin. Bekommen hat er ihn mit 10 Monaten.  Und zwar nach nichtmal 10 min. ging das los. 7nd zwar nicht einmal sondern dann dauerhaft bei jeder Fahrt. Er hörte kaum auf zu würgen.  Im normalen Sitz nach vorn gerichtet war es besser, nicht weg, aber etwas besser  Wir haben ihn dann vorwärts genutzt und alsbald verkauft weil er dafür ja nicht optimal ist. Er hatte dann einen Römer king, Gruppe 1/2 in dem jetzt der kleine Bruder fährt. Danach wird der Sitz entsorgt. Der große hat nun den cybex solution, ist quasi der Pallas ohne Fangkorb. Er ist jetzt fast 6, in den king passte er bis fast 4. Wir haben allerdings kein eigenes Auto deswegen fiel es mir leicht beim zweiten Kind das Risiko soviel geld auszugeben und dann wird es nix, nicht einzugehen... 

Wo steht das eigentlich mit der Materialermüdung, und unter welchen Nutzungs- und Lagerbedingungen für den Sitz?

Vielleicht hat die TE ja auch nach einen solchen Sitz der Klasse 1 - 3 gefragt, weil mehrere Kinder diesen nutzen sollen?

1 LikesGefällt mir

5. Oktober 2017 um 14:13

Wir haben ab dem 11. Monat auf den Recaro Reboarder umgestellt und sind super zufrieden. Unsere Tochter sitzt sehr bequem, er ist gut getestet worden und wir können ihn 360 Grad drehen. Das ist echt komfortabel beim Ein- und Ausladen des Kindes
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen