Home / Forum / Mein Baby / Baby 11 Monate kommuniziert kaum

Baby 11 Monate kommuniziert kaum

26. April um 11:55 Letzte Antwort: 9. Mai um 11:43

Hallo liebes Forum,

ich mache mir Sorgen um die Entwicklung von meinen kleinen Sohn. Er ist jetzt 11 Monate alt und beginnt gerade mit dem Krabbeln. Das er motorisch etwas hinterher ist, weis ich schon lange, aber nun sind mir auch andere Sachen aufgefallen, die mich etwas verunsichern bzw. andere haben mich darauf hingewiesen...

Ich habe den Eindruck als könnte oder wöllte er mit meinen Mann und mir teilweise keine richtige Kommunikation herstellen.
Er reagiert kaum oder nur selten auf seinen Namen und versucht auch nicht unsere Bewegungen nachzuahmen (klatschen, winken) und zeigt auch nicht auf Dinge. Er folgt auch nur selten meinem Finger, wenn ich ihn etwas zeige.

Abgesehen davon verhält er sich denke ich normal. Er streckt uns seine Arme entgegen, will viel auf dem Arm sein, albert viel mit uns und sitzt am liebsten in meinem Schoß um mit mir Bücher zu lesen. Wenn ich ihn den Buchtitel nenne, freut er sich schon richtig und kann es kaum erwarten, dass wir uns jetzt zusammen etwas ansehen. Dann folgt er auch mit den Blicken meinen Fingern und achtet auf die Dinge die ich zeige. Er gibt kleine Küsschen und zeigt Freude, wenn er meinen Mann von der Arbeit kommen sieht. Wenn mein Mann ihn trägt, lächelt er mich ständig an und sucht meinen Blick.

Aber wenn er in seinem Stühlchen sitzt oder auf der Spielmatte ist, dann ist er nur selten so kontaktfreudig. Wenn ich ihn anspreche reagiert er meist erst nach dem 5. Mal und er richtet seine Aufmerksamkeit dann auch schnell wieder auf andere Dinge, was ja auch okay ist, besonders wenn er spielt. Mich wundert es aber trotzdem. Andere Babys die ich kenne, bleiben im Austausch mit ihren Eltern, strahlen sie an und schauen neugierig zu, was sie machen, reichen ihnen Sachen... Es ist nicht so, dass er uns keine Aufmerksamkeit schenkt. Er schaut uns schon zu wenn wir klatschen o.ä. und es gefällt ihm auch, aber er scheint nicht im geringsten daran zu denken, etwas zu erwidern. Er schaut viel umher, brabbelt und in letzter Zeit meckert er auch oft grundlos, aber das legt sich auch wieder denke ich wieder.
Es gibt Ausnahmen, wie z.B. das Klopfen von 2 Spielsteinen gegeneinander. Das hat mein Mann ihn neulich vorgemacht und das hat er sofort imitiert.

Von daher frage ich mich, warum er nicht auch sonst unsere Gestik und Mimik imitiert. Möchte er es einfach nicht und ist das unnormal? Ich wollte den Fall einfach hier mal schildern weil mich meine Verwandtschaft schon wahnsinnig macht mit Bemerkungen wie "och wink doch mal" etc...Vielleicht ging es anderen ja ähnlich? Vielleicht steigere ich mich auch in etwas hinein? Was meint ihr?

Mehr lesen

1. Mai um 4:08

Jeder Jeck ist anders. 
Solange du das Gefühl hast er hat keine Probleme zu sehen oder zu hören, würde ich mir keine Gedanken machen. 
Mein Sohn hat auch nicht geklatscht, wenn man es ihm vorgemacht hat und hat sehr spät mit dem Krabbeln angefangen (glaube auch mit 10-11 Monaten). Trotzdem ist er heute vollkommen normal entwickelt. Er hat nicht enorm viel gesprochen. Meine Tochter ist da anders, viel schneller und wirkt wacher in einigen Dingen.
Ich denke man sollte nicht nach einem Schema gehen, so lange man eine Beeinträchtigung/ Behinderung ausschließen kann. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Mai um 9:47
In Antwort auf co235

Hallo liebes Forum,

ich mache mir Sorgen um die Entwicklung von meinen kleinen Sohn. Er ist jetzt 11 Monate alt und beginnt gerade mit dem Krabbeln. Das er motorisch etwas hinterher ist, weis ich schon lange, aber nun sind mir auch andere Sachen aufgefallen, die mich etwas verunsichern bzw. andere haben mich darauf hingewiesen...

Ich habe den Eindruck als könnte oder wöllte er mit meinen Mann und mir teilweise keine richtige Kommunikation herstellen.
Er reagiert kaum oder nur selten auf seinen Namen und versucht auch nicht unsere Bewegungen nachzuahmen (klatschen, winken) und zeigt auch nicht auf Dinge. Er folgt auch nur selten meinem Finger, wenn ich ihn etwas zeige.

Abgesehen davon verhält er sich denke ich normal. Er streckt uns seine Arme entgegen, will viel auf dem Arm sein, albert viel mit uns und sitzt am liebsten in meinem Schoß um mit mir Bücher zu lesen. Wenn ich ihn den Buchtitel nenne, freut er sich schon richtig und kann es kaum erwarten, dass wir uns jetzt zusammen etwas ansehen. Dann folgt er auch mit den Blicken meinen Fingern und achtet auf die Dinge die ich zeige. Er gibt kleine Küsschen und zeigt Freude, wenn er meinen Mann von der Arbeit kommen sieht. Wenn mein Mann ihn trägt, lächelt er mich ständig an und sucht meinen Blick.

Aber wenn er in seinem Stühlchen sitzt oder auf der Spielmatte ist, dann ist er nur selten so kontaktfreudig. Wenn ich ihn anspreche reagiert er meist erst nach dem 5. Mal und er richtet seine Aufmerksamkeit dann auch schnell wieder auf andere Dinge, was ja auch okay ist, besonders wenn er spielt. Mich wundert es aber trotzdem. Andere Babys die ich kenne, bleiben im Austausch mit ihren Eltern, strahlen sie an und schauen neugierig zu, was sie machen, reichen ihnen Sachen... Es ist nicht so, dass er uns keine Aufmerksamkeit schenkt. Er schaut uns schon zu wenn wir klatschen o.ä. und es gefällt ihm auch, aber er scheint nicht im geringsten daran zu denken, etwas zu erwidern. Er schaut viel umher, brabbelt und in letzter Zeit meckert er auch oft grundlos, aber das legt sich auch wieder denke ich wieder.
Es gibt Ausnahmen, wie z.B. das Klopfen von 2 Spielsteinen gegeneinander. Das hat mein Mann ihn neulich vorgemacht und das hat er sofort imitiert.

Von daher frage ich mich, warum er nicht auch sonst unsere Gestik und Mimik imitiert. Möchte er es einfach nicht und ist das unnormal? Ich wollte den Fall einfach hier mal schildern weil mich meine Verwandtschaft schon wahnsinnig macht mit Bemerkungen wie "och wink doch mal" etc...Vielleicht ging es anderen ja ähnlich? Vielleicht steigere ich mich auch in etwas hinein? Was meint ihr?

Mein Sohn ist auch fast elf Monate alt, krabbelt noch gar nicht, klatscht zwar, aber winkt nicht. Und ob er seinen Namen kennt oder einfach nur reagiert, weil ich ihn mehrmals hintereinander angesprochen habe, weiß ich auch nicht. Er kann gerade mal zwei Wörter sagen und zeigt nicht auf Dinge.

Natürlich habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Du bist also nicht alleine.

Ich habe Forumsbeiträge gelesen mit den Titeln "Welche Wörter können eure Babys mit acht Monaten schon sagen?" und "Mein Sohn ist zwei Jahre alt und spricht kaum". Ich kenne ein Baby, das mit neun Monaten seine ersten Schritte gemacht hat und meine Nachbarin krabbelt mit ihren fast zwei Jahren immer noch. Das sind natürlich extreme Beispiele. Aber sie zeigen, dass Kinder in ihrem eigenen Rhythmus lernen. Also mach dir nicht zu viele Gedanken. Und sonst gibt es ja auch noch die Vorsorgeuntersuchungen, bei denen auch schon mal eine Überweisung zum Physiotherapeuten oder zum Logopäden ausgestellt wird.

Liebe Grüße,
Micah

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Mai um 11:43
In Antwort auf co235

Hallo liebes Forum,

ich mache mir Sorgen um die Entwicklung von meinen kleinen Sohn. Er ist jetzt 11 Monate alt und beginnt gerade mit dem Krabbeln. Das er motorisch etwas hinterher ist, weis ich schon lange, aber nun sind mir auch andere Sachen aufgefallen, die mich etwas verunsichern bzw. andere haben mich darauf hingewiesen...

Ich habe den Eindruck als könnte oder wöllte er mit meinen Mann und mir teilweise keine richtige Kommunikation herstellen.
Er reagiert kaum oder nur selten auf seinen Namen und versucht auch nicht unsere Bewegungen nachzuahmen (klatschen, winken) und zeigt auch nicht auf Dinge. Er folgt auch nur selten meinem Finger, wenn ich ihn etwas zeige.

Abgesehen davon verhält er sich denke ich normal. Er streckt uns seine Arme entgegen, will viel auf dem Arm sein, albert viel mit uns und sitzt am liebsten in meinem Schoß um mit mir Bücher zu lesen. Wenn ich ihn den Buchtitel nenne, freut er sich schon richtig und kann es kaum erwarten, dass wir uns jetzt zusammen etwas ansehen. Dann folgt er auch mit den Blicken meinen Fingern und achtet auf die Dinge die ich zeige. Er gibt kleine Küsschen und zeigt Freude, wenn er meinen Mann von der Arbeit kommen sieht. Wenn mein Mann ihn trägt, lächelt er mich ständig an und sucht meinen Blick.

Aber wenn er in seinem Stühlchen sitzt oder auf der Spielmatte ist, dann ist er nur selten so kontaktfreudig. Wenn ich ihn anspreche reagiert er meist erst nach dem 5. Mal und er richtet seine Aufmerksamkeit dann auch schnell wieder auf andere Dinge, was ja auch okay ist, besonders wenn er spielt. Mich wundert es aber trotzdem. Andere Babys die ich kenne, bleiben im Austausch mit ihren Eltern, strahlen sie an und schauen neugierig zu, was sie machen, reichen ihnen Sachen... Es ist nicht so, dass er uns keine Aufmerksamkeit schenkt. Er schaut uns schon zu wenn wir klatschen o.ä. und es gefällt ihm auch, aber er scheint nicht im geringsten daran zu denken, etwas zu erwidern. Er schaut viel umher, brabbelt und in letzter Zeit meckert er auch oft grundlos, aber das legt sich auch wieder denke ich wieder.
Es gibt Ausnahmen, wie z.B. das Klopfen von 2 Spielsteinen gegeneinander. Das hat mein Mann ihn neulich vorgemacht und das hat er sofort imitiert.

Von daher frage ich mich, warum er nicht auch sonst unsere Gestik und Mimik imitiert. Möchte er es einfach nicht und ist das unnormal? Ich wollte den Fall einfach hier mal schildern weil mich meine Verwandtschaft schon wahnsinnig macht mit Bemerkungen wie "och wink doch mal" etc...Vielleicht ging es anderen ja ähnlich? Vielleicht steigere ich mich auch in etwas hinein? Was meint ihr?

Wie viel sprecht Ihr mit ihm?
Ruft Ihr nur ab und zu seinen Namen oder sagt ihr auch ganze Sätze zu ihm?
Kinder lernen eine Sprache schon bevor sie anfangen zu sprechen.
Wie ist es mit Augenkontakt? Schaut Ihr ihm in die Augen? Schaut er euch in die Augen?
Ich nehme an, dass er in diesem Alter noch keinen Zugang zu Handys, Tablets etc. hat.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Haar Vitamine
Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram