Home / Forum / Mein Baby / Baby (3 1/2 Monate) schreit beim schlafen gehen

Baby (3 1/2 Monate) schreit beim schlafen gehen

27. November 2010 um 20:18

Liebe Mamas,
ich bin mittlerweile wirklich "Schreistrapaziert" - unsere Kleine veranstaltet jeden Abend ein nahezu untröstliches Schreikonzert, wenn sie müde wird und ins Bett soll. Wir legen sie um 20Uhr zum schlafen und dann geht es los mit dem Geweine, dauert mindestens eine Stunde eh sie einigermaßen in den Schlaf findet, Dazu muss ich sagen, dass sie auch tagsüber große Schwierigkeiten hat einzuschlafen, es klappt nur im Kinderwagen oder in der Federwiege (aber auch hier nur vormittags oder mittags, am Abend brüllt sie so doll, dass ich sie rausnehme). In den ersten 10 Lebenswoche konnte sie fast nur auf meinem Arm schlafen. Wir pucken sie seit sie 3 Wochen ist, aber leider ist sie mittlerweile so kräftig (6900gr), dass sie den Pucksack trotz Klettverschluss öffnen kann. Somit legen wir sie im Winteroverall schlafen, aber auch das geht nur so halb. Ohne das wäre sie aber ständig wach wegen der großen Unruhe.

Kennt das jemand von Euch? Wann wurde es besser? War jemand deswegen beim Osteopathen? Einschlafrituale haben scheinbar keine Wirkung, auch baden zur Förderung der Bettschwere hat keinen Einfluss.
Leider ist es mit der 12. Lebenswoche sogar eher schlechter geworden

Würde mich freuen, wenn mir jemand Tipps geben könnte.

LG, Sandra

Mehr lesen

27. November 2010 um 20:26

kenn ich
ist bei uns immernoch so, er ist schon 16 mon alt.

Ich habe immer an die rituale festgehalten, und abends klappt das auch bis auf ausnahmen sehr gut. Reine Gewöhnungssache. Ich war auch mit meinen nerven am ende - andere babys schlafen immer und überall - meiner nicht

Hauptsache viel nähe, aber auch konsequenz um liebevoll seinen willen durchzuhalten.

Mit der Zeit gibt sich das noch. Manchmal kommen aber immer wieder solche Phasen

Ich drück dir die Daumen und wünsch starke nerven!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2010 um 11:05


... Danke für Eure Antworten!
Ich bin halt etwas strapaziert von diesen anstrengenden Einschlafsitzungen. Zum Beispiel hat sie heute 1h gebraucht um einzuschlafen für ihren Vormittagsschlaf (mit viel Geweine) um dann nach 20min wieder aufzuwachen. Nach so einer Session bin ich echt erschöpft. Ich bin halt total verunsichert, weil meine Kinderärztin meinte ich solle ihr unbedingt beibringen im Liegen einzuschlafen (also ohne Arm oder Rumtragen), sonst würden wir das mit dem 2 Lebensjahr noch machen. Diese ganzen Ratschläge irritieren mich immer und lösen in mir das Gefühl aus etwas falsch zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2010 um 14:44

Habe auch solche Schlafschwierigkeiten mit meinem Sohn (5 Monate)
Habe erst gestern Abend wieder im Internet gestöbert um nach geeigneten Schlafritualen zu suchen, das übliche Vorlesen oder Liedchen singen kannte ich ja schon. Bei uns ist es so, dass er am liebsten an der Brust einschläft, in seiner Wippe von Fisher Price oder beim Autofahren. Er schläft nachts eigentlich sehr gut 6-9 Std. am Stück und das auch in seinem Bettchen. Aber tagsüber ist es leider nicht immer ganz so einfach. In seinem Bett schaft er tagsüber leider immer nur ein paar Min, also so 20-40, das reicht natürlich überhaupt nicht. Jetzt schläft er auch gerade wieder in seiner Wippe, nachdem es in seinem Bett wieder nur 20 min waren. In der Wippe schläft er locker 1-2 Std. aber gut finde ich das Wippenschlafen natürlich nicht, da er da nicht freiliegen kann. Habe meinen Kleinen auch bis zum 3 Monat gepuckt, weil er so unruhig geschlafen hat. Ich habe jedoch auch noch ein Ass im Ärmel, er reagiert sehr schläfernd auf den Staubsauger. Also wenn er nachts wach wird, dann mache ich kurz den Staubi an und er schläft sofort weiter, natürlich nur, wenn er kein Hunger oder ähnliches hat. Kann dir nur empfehlen, ihr soviel Körperkontakt wie möglich zu geben, und sie evtl. mit in deinem Bett schlafen zu lassen. Kann dir auch noch was empfehlen, was ich gestern erst selbst gefunden habe..."gesunder Babyschlaf-ratgeber" von Birgit Schneider gibt es kostenlos zum Download.
Hoffe dass es dir ein wenig hilft, mir hat der Ratgeber insofern geholfen, dass ich das an der Brusteinschlafen noch hinnehmen muss, und in 1-2 Monaten anfangen kann, ihm das selbstständige Schlafen beizubringen, denn vorher müssen die Kleinen das noch nicht unbedingt können.
LG Belinda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2010 um 14:53

Hallo
Das kenne ich nur zu gut, seit 3 Wochen kann er gar nicht mehr allein einschlafen, vorher tat er das immer, er bekommt einfach die Kurve nicht und dreht halb durch. Anfänglich habe ich ihn dann ganz fest in den Arm genommen und auf dem Gymnastikball gehüppelt, bis er schlief und dann ins Bett, klappte nach einigen Tagen auch gut. Nun sind wir schon soweit, dass ich mich zum Tagesschlaf, meist nur Mittag, mit ins grosse Bett lege und ihn zu mir drehen, er drückt sich an mich und pennt direkt ein. Ab und an lass ich ihn auch mal allein, wenn er noch wach ist, um zu testen ob er es schon schafft. Das geht jetzt 3Wochen so, aber es wird besser. In der Nacht kommt er aber nur zum Essen, ohne Schreien und Drama, von daher kann ich da nix raten.
Ich höre auch, ich verwöhne mein Kind aber er war 9Monate nee fast 10 in meinem Bauch und warum muss er jetzt ganz allein einschlafen? Das muss er erst lernen.
Was mir auch sehr geholfen hat, ich hab einfach angefangen es zu akzeptieren und irgendwie ging es so besser!
Ich hasse es auch allein zu schlafen.

Viel Erfolg wünsch ich dir!!!

Mein Kleiner ist 3Monate und 1 Woche...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

29. November 2010 um 12:26


schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2010 um 13:07

Also
ich kann dir einen Termin bei einer Schreiambulanz empfehlen die sind auch für Schlafprobleme da

So früh ganz allein einschlafen ist zu früh. Die Schlaftherapeutin sagt ab 9 Monaten kann man langsam anfangen. Wenn sie so lange schreit fehlt ihr was nd das is dann wohl der Körperkontakt. Lass sie auf deinem Arm einschlafen und leg sie dann hin.

Das schreien ist ein Urinstinkt. Ihr fehlt was sie schreit und das Muttertier sollte kommen und sie retten... Also rette sie und höre nicht auf diese veralteten Tipps...Früher hat man das so gemacht, heute ist das aber überholt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2010 um 17:15

Das ist normal
Hallo, es ist ein kleines Baby, das du in Händen hälst. Kein Knopf zum ein und ausschalten. das ist wirklich normal. Habe selbst 4 Kinder und kenne mich wirklich aus. 3 meiner Kinder waren auch Schreibabys. Aber man kann diese Schreiphasen abschwächen, vielleicht nicht komplett abschaffen. Aber mit ein paar einafchen Tricks super die Zeit durchstehen. Warum lasst ihr die kleine denn nicht weiter im Arm einschlafen? Warum quält ihr euch so? Es gibt doch nichts schöneres. Hauptsache sie schläft. Dann stellt halt den Kinedrwagen ins Wohnzimmer .. ist doch kein Problem. Helft der Maus doch. Weist du was. Besorg dir den Mega Babyratgeber ' und ich lass dich nicht schreien - auch wenn es gut für die Lungen ist' Dann wirst du entspannen. Ihr scheint ziemlich gestresst zu sein, doch der meiste Stress ist nur eine technische kleine Änderung. Glaubs mir. Eine Sache der Perspektive. Hör auf deinen Urinstinkt und du wirst sehen, dass sich die Probleme in Luft auflösen. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen