Home / Forum / Mein Baby / Baby 4 Monate wacht alle 2 Stunden auf!!!!!!!1

Baby 4 Monate wacht alle 2 Stunden auf!!!!!!!1

2. März 2008 um 9:24

Hallo,
habe mich gerade angemeldet.
Mein Sohn ist jetzt 4 Monate, seit ca. 2 Wochen schläft er abends um 20 Uhr alleine in seinem Bett ein, dann wacht er alle 2-3 Std.auf. Habe ihn dann zum Stillen angelegt, er trinkt 5 Schlücke und schläft dann weiter. Bringe ihn dann wieder ins Bett. Gebe ihm abends jetzt auch ein Fläschchen, das er für die Nacht richtig satt ist, das trinkt er zwar (130 ml), aber wirken tut es nicht. Weiß echt nicht, was ich noch machen soll. Bin sehr erschöpft. und müde.
Würde mich rießig über Tips freuen!!!!

Mehr lesen

5. März 2008 um 19:39

Kenn ich auch!
Hallo jule2310!

Bei meiner Kleinen war das ganz genau so! Durchgeschlafen hatte sie noch nie, aber kurz bevor sie 4 Monate alt wurde wachte sie fast STÜNDLICH auf und hat "gerufen"... bin fast umgekippt vor Müdigkeit und Ratlosigkeit. Kam auch jede Stunde mit der Flasche angerannt, die sie natürlich nicht wollte, da sich in einer Stunde kein Hunger aufbauen konnte...

Ich jedenfalls konnte nicht mehr und hab für mich die Notbremse gezogen: meine Notbremse war "Das Kinderbuch" von Anna Wahlgren. Stehen super Sachen drin über die gesamte Entwicklung des Kindes und wie man sie ohne Schreien lassen und sonstiges unterstützen kann.

Durchschlafen in Kürze:
1. Der Tag muss strukturiert werden - also Regelmäßigkeiten, wann gegessen wird, wann geschlafen usw.
2. So viel wie möglich an Nahrung am Tag(5 Mahlzeiten bei 4 Monate alten Babys)
3. Für den Nachtschlaf wird der Kleine in den Kinderwagen gelegt und falls nötig mit Schieben zum Schlafen gebracht. Aber kein seichtes Geschaukel, sondern der ganzen Armlänge nach hin und her mit einem kleinen Ruck am Ende.
4. Sobald er das erste mal in der Nacht wach wird, musst du sofort wieder Schieben, ohne dich selbst bemerkbar zu machen, bis er wieder ruhig wird. Am besten mit dem Schieben aufhören, BEVOR er einschläft, so lernt er das Einschlafen selbst.
5. Das Schieben wiederholst du die ganze Nacht, so oft wie er wach wird, bis zu der Uhrzeit, die du festgelget hast, wann der Tag beginnen soll.
6. In der nächsten Nacht genau das gleiche...

Das in Kürze, am besten ist natürlich, du liest es selbst nach, da ich das alles sehr zusammengefasst habe.
Wenn du Fragen hast, hat Anna Wahlgren sogar eine Internetseite:annawahlgren.com/guestbook. Die deutschen Fragen werden von Lone beantwortet, die das Buch ins Deutsche übersetzt hat...

PS Da meine Tochter auch selbstständig nachts eingeschlafen ist, habe ich sie ins Kinderbett gelegt und dann in den Kinderwagen gehievt, sobald sie das erste Mal wach wurde. 9 Nächte hat es bei mir gedauert, bis sie die erste Nacht komplett alleine durchschlief.

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

8. März 2008 um 11:31

"pucken"
Unsere Tochter (22 Wochen) hat bisher nur ganz selten länger als 3 Stunden am Stück geschlafen, manchmal hat sie sich nachts stündlich gemeldet. Sie hatte dann offensichtlich keinen Hunger, war eben nur wach und brauchte ein bischen Unterstützung, um wieder einzuschlafen.
Ich habe bisher nicht viel unternommen, das zu ändern, weil ich einfach dachte, sie hat eben ihr eigenes Tempo und irgendwann wird sich das von allein regeln. Ich habe lediglich auf einen strukturierten Tagesablauf und ein ausgewogenes Verhältnis von Ruhe und "Unterhaltung" sowie feste ins-Bett-bring-Zeiten geachtet.
Jetzt ist uns eher zufällig aufgefallen, dass sie sehr schnell (innerhalb von Minuten) ein- und bis zu 5 Stunden am Stück durchschläft, wenn wir sie abends "einpucken", d.h. wir wickeln sie in eine dünne Baumwolldecke, so dass die Arme am Körper liegen und die Beine auch ein bischen "fixiert" sind (böses Wort, aber ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll).
Sie kann sich bei entsprechender Bemühung zwar noch selber befreien, d.h. morgens liegt sie immer "ausgepackt" im Bett, aber offensichtlich verhilft ihr diese Maßnahme zu einem ruhigeren Schlaf.
Es gibt ja auch extra so Decken mit Klettverschlüssen, in die man die Kinder wickeln kann ("swaddle me"), ich weiß aber nicht, ob das unbedingt notwendig ist. Vielleicht reicht zum Ausprobieren auch erstmal die Lightversion wie unsere.
Vielleicht hilft das ja...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2008 um 14:28
In Antwort auf nyx_12861521

"pucken"
Unsere Tochter (22 Wochen) hat bisher nur ganz selten länger als 3 Stunden am Stück geschlafen, manchmal hat sie sich nachts stündlich gemeldet. Sie hatte dann offensichtlich keinen Hunger, war eben nur wach und brauchte ein bischen Unterstützung, um wieder einzuschlafen.
Ich habe bisher nicht viel unternommen, das zu ändern, weil ich einfach dachte, sie hat eben ihr eigenes Tempo und irgendwann wird sich das von allein regeln. Ich habe lediglich auf einen strukturierten Tagesablauf und ein ausgewogenes Verhältnis von Ruhe und "Unterhaltung" sowie feste ins-Bett-bring-Zeiten geachtet.
Jetzt ist uns eher zufällig aufgefallen, dass sie sehr schnell (innerhalb von Minuten) ein- und bis zu 5 Stunden am Stück durchschläft, wenn wir sie abends "einpucken", d.h. wir wickeln sie in eine dünne Baumwolldecke, so dass die Arme am Körper liegen und die Beine auch ein bischen "fixiert" sind (böses Wort, aber ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll).
Sie kann sich bei entsprechender Bemühung zwar noch selber befreien, d.h. morgens liegt sie immer "ausgepackt" im Bett, aber offensichtlich verhilft ihr diese Maßnahme zu einem ruhigeren Schlaf.
Es gibt ja auch extra so Decken mit Klettverschlüssen, in die man die Kinder wickeln kann ("swaddle me"), ich weiß aber nicht, ob das unbedingt notwendig ist. Vielleicht reicht zum Ausprobieren auch erstmal die Lightversion wie unsere.
Vielleicht hilft das ja...

Wann schläft er durch?
Danke für Eure antworten.
Mit dem Pucken habe ich bei ihm schon probiert, da fängt er wahnsinnig an zu schreien und zappelt so sehr, das er sich selbst befreit. Das Problem liegt bei ihm ja da: ich lege ihn jeden abend um punkt 20 Uhr in sein Bett,er schläft von alleine ein, dann wird er um 23 Uhr wach, dann stille ich ihn, wo er aber nur wenig trinkt, dann bringe ich ihn wieder rüber und er schläft ohne Probleme weiter. Das geht dann 3-4 mal so. Um 6 Uhr hat er ausgeschlafen. Gebe ihm abends ein Fläschchen, weil ich denke, vielleicht wird davon richtig satt, aber das zeigt auch keine Wirkung. Weinen tut er nachts nicht.
Am Tag schläft er garnicht in seinem Bett, muß immer raus fahren, hat von euch jemand einen Tip, wie ich ihn dazu bringen kann tagsüber auchmal im Bett zu schlafen??? Habe schon viel ausprobiert. Freue mich über jeden Ratschlag!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2008 um 16:51
In Antwort auf botum_12318681

Wann schläft er durch?
Danke für Eure antworten.
Mit dem Pucken habe ich bei ihm schon probiert, da fängt er wahnsinnig an zu schreien und zappelt so sehr, das er sich selbst befreit. Das Problem liegt bei ihm ja da: ich lege ihn jeden abend um punkt 20 Uhr in sein Bett,er schläft von alleine ein, dann wird er um 23 Uhr wach, dann stille ich ihn, wo er aber nur wenig trinkt, dann bringe ich ihn wieder rüber und er schläft ohne Probleme weiter. Das geht dann 3-4 mal so. Um 6 Uhr hat er ausgeschlafen. Gebe ihm abends ein Fläschchen, weil ich denke, vielleicht wird davon richtig satt, aber das zeigt auch keine Wirkung. Weinen tut er nachts nicht.
Am Tag schläft er garnicht in seinem Bett, muß immer raus fahren, hat von euch jemand einen Tip, wie ich ihn dazu bringen kann tagsüber auchmal im Bett zu schlafen??? Habe schon viel ausprobiert. Freue mich über jeden Ratschlag!!

Hat er denn
..schonmal mehr geschlafen? Dein erster Eintrag liest sich so, als wäre das mit dem häufigen Aufwachen erst seit 2 Wochen so - vielleicht ist das einfach so eine Phase, in der er eben sehr unruhig schläft. Er ist ja auch noch echt klein. Mein Kinderarzt sagte mir, dass Kinder frühestens mit nem halben Jahr körperlich in der Lage sind, nachts durchzuschlafen (und es fragt sich ja auch immer, was "durchschlafen" heißt - 6 oder 12 Stunden..?) - vielleicht braucht er im Moment etwas mehr Nähe - kannst Du ihn zu Dir ins Bett nehmen? (Jetzt zucken bestimmt wieder ganz viele zusammen und drohen mit erhobenem Zeigefinger, man soll die Kinder nicht verwöhnen - ich bin aber der Meinung, man kann bei so kleinen Knirpsen noch nicht viel falsch machen. Muss sich nur "richtig" anfühlen) Ich habe meine Tochter auch schonmal die eine oder andere Nacht stundenweise "an mir" schlafen lassen. Ist zwar nicht so bequem, war aber die einzige Alternative zum ständigen Aufstehen, kurz anlegen und dann wieder hinlegen.
Und sonst: kannst du Dich vom Papi nachts unterstützen lassen, dass Du vielleicht zu mehr Schlaf kommst? Wenn der Kleine sowieso nicht viel trinkt, kann er ja vielleicht nachts auch mal ein paar Schluck aus der Flasche nehmen, zur Not Tee oder Wasser.
Und wegen des Schlafes tagsüber: vielleicht musst Du mal andere Schlafplätze ausprobieren, meine Tochter schläft auch schonmal eine halbe Stunde (im übrigen auch nie länger, nach 30 Minuten ist sie wach) auf dem Sofa. Oder ich hab sie auch schon in den MaxiCosi gesetzt zum schlafen.
Musst Du denn richtig nach draußen fahren, dass er einschläft oder reicht vielleicht auch ein bischen "Geschuckel" im Kinderwagen in der Wohnung - das wäre ja auch nicht das schlimmste.
Ansonsten würd ich das Bett immer wieder "anbieten". Und die Geduld nicht verlieren. Obwohl ich selbst weiß, wie hart das manchmal ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2011 um 21:29

Hallo??
Ist zwar schon ne Weile her bei Dir, aber viell. bist Du ja noch hier angemeldet.
Ich habe zur Zeit genau das selbe Problem. GANZ genau so wie Du es beschreibst. Wie ist es bei Dir ausgegangen u was hast Du schlussendlich gemacht????
Würde mich riesig über eine Antwort von Dir freuen.
LG, Chantal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2011 um 14:08
In Antwort auf li_12686435

Hallo??
Ist zwar schon ne Weile her bei Dir, aber viell. bist Du ja noch hier angemeldet.
Ich habe zur Zeit genau das selbe Problem. GANZ genau so wie Du es beschreibst. Wie ist es bei Dir ausgegangen u was hast Du schlussendlich gemacht????
Würde mich riesig über eine Antwort von Dir freuen.
LG, Chantal

Noch da???
Hallo!
Hab genau das selbe problem-nur dass er STÜNDLICH!!!aufwacht!ist jetzt 5monate und mach das jetzt seit 2,5monaten
Mit!versteh dich soooooooo gut!
Ist es schon besser oder immernoch das selbe?
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2011 um 14:33

...
ja, das kenn ich und bei meiner tochter fing es auch mit 4 monaten an. ich glaube, das hängt mit einem großen entwicklunsschub zusammen, der in dieser zeit stattfindet. ich glaube nicht, dass du mit dem fläschen irgendetwas änderst. die ursache des aufwachens wird nicht nur hunger sein.
meine tipps- halt durch, mach es dir bequem, nimm ihn zu dir ins bett, still ihn im halbschlaf, nimm den haushalt nicht zu wichtig und lass dir tagsüber mal helfen, so dass du dich erholen kannst. vielleicht machst ud mit deinem sohn zusammen mittagsschlaf?
es ist eine phase, die vorbeigeht!

liebe grüße

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram