Home / Forum / Mein Baby / Baby (5. Wochen alt) verweigert Brust und Flasche

Baby (5. Wochen alt) verweigert Brust und Flasche

21. Dezember 2008 um 13:02

Hallo zusammen,

kennt das jemand? Ich verzweifle langsam aber sicher!
Seit ca. 2 Wochen (nach der U3 wo das Zungenbändchen durchgeschnitten wurde) trinkt mein Sohn schlecht an der Brust.
Er trinkt eine Seite für ca. 5 Minuten recht gut und dann fängt es meist plötzlich an mit Überstrecken, Steifmachen, Schreien,... er sucht die Brust, aber sobald er diese bekommt schreit er wie am Spieß, schliesst nicht den Mund und falls er doch kurz zieht und Milch kommt, fängt er an zu würgen und husten.
Bekommt er in diesen "Anfällen" den Schnulli, saugt er sofort an diesem und wird ruhig.
Haben es jetzt letzte Woche mit Hebamme und Stillberaterin versucht- eine Woche ruhige Umgebung, stillen bei jedem Mucks, im Halbschlaf, stehen, liegen, gehen,... alles ohne Erfolg!
Gestern meinte meine Hebamme dann, aufgrund seiner nun geringen Urinausscheidung, dass er dringend Flüssigkeit benötigt und der Hunger gestillt werden muss.
Heute morgen hab ich ihm dann eine Flasche Pre Nahrung gemacht- gleiches Spiel wie mit der Brust!
Hätte ja auch sein können, dass meine Milch einen komischen Geschmack hat, der ihm grad nicht passt, aber das ist wohl auch nicht der Grund.
Medizinisch ist alles abgeklärt- alles Bestens!
Der Kleine hat natürlich permant Hunger, möchte jede 30 Minuten trinken, aber eben immer nur ein paar Schlucke. Er findet deshalb nicht in den Schlaf.
Hört man mit den Trinkversuchen auf, ist er ein aufmerksames und waches Baby weshalb ich nicht davon ausgehe, dass er grundsätzliche Schmerzen hat.
Ich bin mit meinem Latein am Ende (und das ist sehr groß als Kinderkrankenschwester).
Meine Milch wird immer weniger, trotz Pumpen, Stilltee usw.

Kennt das irgendjemand von euch und was hat euch geholfen, bzw. wie lange hat das gedauert bis alles wieder ins Lot kam?

Verena mit Noah

Mehr lesen

21. Dezember 2008 um 13:24

Oje, du arme, das
ist wirklich eine sehr schwierige Situation. Ihr habt wohl schon alles ausprobiert, damit der Kleine länger trinkt. Möchte dir aber Mut machen, es trotzdem nicht aufzugeben. Meine Tochter wollte auch nicht an der Brust trinken, mit Stillhütchen klappt es jetzt gut. Hast du die schon probiert? Die fühlen sich anders an für die Kleinen (sind einfach weicher), als die Flaschensauger. Vlt trinkt dein Sohn damit?
Drücke dir die Daumen.

LG, Mila mit Alissa (6Wo)

Gefällt mir

21. Dezember 2008 um 13:37

Danke Mila
für deine Antwort. Leider hatten wir auch mit den Stillhütchen keinen Erfolg. Haben sogar probiert den Flaschensauger über die Brustwarze, ging auch nicht.
Geb ihm jetzt immer den Schnulli das er sich beruhigt, zieh den dann raus und in dem Moment die Brustwarze rein und so trinkt er wieder ein zwei Schluck.
Hab es jetzt ein paar Tage ohne Schnulli probiert, er hat dann nur noch gebrüllt und sich überhaupt nicht mehr einbekommen und wollte auch nie die Brust zur Beruhigung!
Langsam läuft uns leider einfach die Zeit davon an die Sache ruhig ranzugehen, den wie gesagt, der Urin wird immer weniger...
Aber an der Flasche trinkt er ja auch nicht und ich bekomm grad mal noch 40ml aus beiden Brüsten abgepumpt!
Wäre er sonst nicht so "normal" würd ich mehr dahinter vermuten (Schmerzen o.ä) aber das ist wohl auch nicht.
Ist grad sehr deprimierend für mich und vor allem wahnsinnig anstrengend zumal ich noch alleinerziehend bin...

Gefällt mir

29. November 2012 um 0:06
In Antwort auf mondblume82

Danke Mila
für deine Antwort. Leider hatten wir auch mit den Stillhütchen keinen Erfolg. Haben sogar probiert den Flaschensauger über die Brustwarze, ging auch nicht.
Geb ihm jetzt immer den Schnulli das er sich beruhigt, zieh den dann raus und in dem Moment die Brustwarze rein und so trinkt er wieder ein zwei Schluck.
Hab es jetzt ein paar Tage ohne Schnulli probiert, er hat dann nur noch gebrüllt und sich überhaupt nicht mehr einbekommen und wollte auch nie die Brust zur Beruhigung!
Langsam läuft uns leider einfach die Zeit davon an die Sache ruhig ranzugehen, den wie gesagt, der Urin wird immer weniger...
Aber an der Flasche trinkt er ja auch nicht und ich bekomm grad mal noch 40ml aus beiden Brüsten abgepumpt!
Wäre er sonst nicht so "normal" würd ich mehr dahinter vermuten (Schmerzen o.ä) aber das ist wohl auch nicht.
Ist grad sehr deprimierend für mich und vor allem wahnsinnig anstrengend zumal ich noch alleinerziehend bin...

Mein Sohn hat das gleiche Problem...
Liebe Mondblume, seit Deinem letzten Eintrag ist bereits viel Zeit vergangen. Mein Sohn (3 Monate) hat genau die gleichen Symptome wie Deiner. Mir kann im Moment auch niemand helfen, da bei ihm "alles normal" ist. Was hat man bei Deinem Sohn damals festgestellt? Was konnte ihm helfen? Wäre Dir für Deine Meldung sehr dankbar - weiss im Moment wirklich nicht weiter...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Was muss ich dem Vater meines Kindes zum Wochenendbesuch mitgeben???
Von: mondblume82
neu
15. Juli 2009 um 21:11

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen